BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 628 von 905 ErsteErste ... 128528578618624625626627628629630631632638678728 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.271 bis 6.280 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 471.802 Aufrufe

  1. #6271
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.298
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Komisch, was? Dabei bin ich doch so dämlich, kindisch, jung, ein hirnloser Nazi, etc. Irgendwann werd ich patzen, ganz bestimmt. Glaubt dran.
    Ja, du bist so ein intelligenter toller Superhecht. Noch irgendein Attribut vorzusetzen usw., obwohl alle gemeint sind ist nun wirklich nicht schwer.

  2. #6272

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Ja, du bist so ein intelligenter toller Superhecht. Noch irgendein Attribut vorzusetzen usw., obwohl alle gemeint sind ist nun wirklich nicht schwer.
    Im Unterstellen bleibst du einzigartig. Weiter so du Vorbild.

  3. #6273

    Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    2.175
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Keine Sorge zemo, Lilith hasst mich doch eh, weil ich nix verallgemeiner, sie wartet nur drauf hehe mich kann man nicht sperren, für was denn? Höchstens für Russenlecker, aber ob sich die Russin das nochmal traut, wage ich zu bezweifeln? Sie würde damit einen Stein ins Rollen bringen, den sie nicht stoppen kann, denn ich wurde hier schon als alles mögliche bezeichnet, ungestraft.

    Ihr Kroatenhass ist auch ziemlich offensichtlich, sie verwarnt fast nur Kroaten.

    - - - Aktualisiert - - -



    Der ukrainische Präsi lässt den östlichen Teil vom russischen Terroristendreck befreien. Was ist daran falsch?


    nach all den auftritten und ansprachen der rechten "regierung" können es die bewohner der ostukraine kaum abwarten sich den bandera übermenschen vor die füße in den staub zu schmeißen

    natürlich wünschen sich die zahlreichen rechten in der westukraine nur das allerbeste für den linken russen

    oder was genau erwarteste?

    als terroristen kann man auch bandera anhänger bezeichnen die mal eben so ein bisschen in der ostukraine rumballern wollen,und ihren ruskihass ausleben wollen.

    aber für dich gibts ja nur schwarz und weiß

  4. #6274
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von dragonfire Beitrag anzeigen
    nicht die komplette ukraine will richtung eu sondern nur der westliche teil der ukraine.
    die ostukraine hätte einen riesen nachteil würde die gesamte ukraine an die eu gehen.

    und zum zweiten nicht die ostukrainer greifen die westukrainer an,sondern umgekehrt.der agressor ist mehr als deutlich zu sehen.

    sonst hieß es doch auch immer: gadaffi,assad....etc. gehen militärisch gegen die eigene bevölkerung vor.
    Bist du völlig durchgeknallt? Da kämpfen Russen gegen Ukrainer, gegen ein Volk, dass sie vor kurzem noch ihre Brüder genannt haben und jetzt sind es Nazis, weil sie sich nicht mehr unterdrücken lassen wollen.

  5. #6275
    Avatar von Andelko

    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    1.196
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Bist du völlig durchgeknallt? Da kämpfen Russen gegen Ukrainer, gegen ein Volk, dass sie vor kurzem noch ihre Brüder genannt haben und jetzt sind es Nazis, weil sie sich nicht mehr unterdrücken lassen wollen.
    sowas nennt man auch russische Logik

  6. #6276
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von SAmo_JoSip Beitrag anzeigen
    Bittet es die Ukraine oder bitten die Freunde,Partner und Putchischsten die nur dank des Westens an der Macht da sind, schnell in dieses Bündniss aufgenommen zu werden?
    Soviel ich weiß wurde Janokovitch, selbst durch bestätigung des Westens, rechtens und ohne Manipulation gewählt.Was passierte dann? Einige tausende demonstrieren auf dem Maidan.Nachweislich vom Westen bezahlte Menschen,Faschisten usw. Natürlich gibt es in der Ukraine auch Menschen die mit der Hoffnung im Westen würde alles besser laufen, dort auch demonstriert haben.Aber standen die für die ganze Ukraine und für den Wunsch in den Westen zu kommen?
    Die Leute die dort jetzt das sagen haben, haben NUR durch die Hilfe des Westens ihre Macht bekommen.Jetzt kommt die Rechnung.Der Westen macht nichts umsonst.Also haben die das zu tun und zu sagen was der Westen ihnen diktiert.

    Wo sind wir also nun.Sind die jetzigen Politiker in der Ukraine weniger Korrupt?Versteh mich nicht falsch.Wäre es ein wirklicher Angriff Russlands auf die Ukraine, ohne das der Westen irgendwas vor hatte dort, dann wäre ich auch dafür gegen Russland zu agieren.Aber so?
    Die Ukraine bittet aufgenommen zu werden und zwar seit 2008. Wurde sie aber nicht und zwar aus Rücksicht zu Russland, weil man offensichtlich schon immer geahnt hat, dass Russland zurückgeblieben ist und noch im 19. Jahrhundert lebt als es normal war einfach in fremde Länder einzufallen und diese zu erobern.
    Und was soll der ganze restliche Scheiß? Selbst die Wahlen für Janukovich wahren nachweislich manipuliert und niemand hat die Demonstranten auf dem Maidan bezahlt. Ganz im Gegenteil hatte Janukovich doch Leuten Geld gegeben, damit sie für ihn demonstrieren und ein paar hundert kamen dann auch. Wie du einfach alles verdrehst. Als ob Europa Demonstranten bezahlt um ein Regime zu stürzen... so Hirnrissig ist anscheinend nur Russland. Der Westen hat sich in der ganzen Sache überhaupt nicht eingemischt. Den Ukrainern geht es wirtschaftlich scheiße, praktisch all ihre Politiker sind völlig korrupt gewesen auch Timoschenko und davon hatten die Leute die Schnauze voll und deshalb sind sie auf die Straße gegangen. Damals hat wohl niemand geahnt, dass die Russen deswegen auf sie schießen werden.

  7. #6277

    Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    2.175
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Bist du völlig durchgeknallt? Da kämpfen Russen gegen Ukrainer, gegen ein Volk, dass sie vor kurzem noch ihre Brüder genannt haben und jetzt sind es Nazis, weil sie sich nicht mehr unterdrücken lassen wollen.
    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&...74115972,d.bGE

    es gibt zahlreiche regierungsmitglieder etc. die öffentlich zum rechten sektor bekennen,soll da immer drüber hinweggesehen werden?

    unterdrückt? wo denn?

  8. #6278

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Die Ukraine bittet aufgenommen zu werden und zwar seit 2008. Wurde sie aber nicht und zwar aus Rücksicht zu Russland, weil man offensichtlich schon immer geahnt hat, dass Russland zurückgeblieben ist und noch im 19. Jahrhundert lebt als es normal war einfach in fremde Länder einzufallen und diese zu erobern.
    Und was soll der ganze restliche Scheiß? Selbst die Wahlen für Janukovich wahren nachweislich manipuliert und niemand hat die Demonstranten auf dem Maidan bezahlt. Ganz im Gegenteil hatte Janukovich doch Leuten Geld gegeben, damit sie für ihn demonstrieren und ein paar hundert kamen dann auch. Wie du einfach alles verdrehst. Als ob Europa Demonstranten bezahlt um ein Regime zu stürzen... so Hirnrissig ist anscheinend nur Russland. Der Westen hat sich in der ganzen Sache überhaupt nicht eingemischt. Den Ukrainern geht es wirtschaftlich scheiße, praktisch all ihre Politiker sind völlig korrupt gewesen auch Timoschenko und davon hatten die Leute die Schnauze voll und deshalb sind sie auf die Straße gegangen. Damals hat wohl niemand geahnt, dass die Russen deswegen auf sie schießen werden.
    Alter glaubst du diesen scheiß wirklich? Der Westen hat sich nicht eingemischt?

  9. #6279
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von dragonfire Beitrag anzeigen
    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&...74115972,d.bGE

    es gibt zahlreiche regierungsmitglieder etc. die öffentlich zum rechten sektor bekennen,soll da immer drüber hinweggesehen werden?

    unterdrückt? wo denn?
    So ein Schwachsinn... unterdrückt wo denn??? Sie werden gerade erschossen, weil sie kein Vasall Russlands sein wollen. Und wenn man das Nazi-Kriterium an der russischen Regierung anwenden möchte, dann sind dort alles die letzten Nazis.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von SAmo_JoSip Beitrag anzeigen
    Alter glaubst du diesen scheiß wirklich? Der Westen hat sich nicht eingemischt?
    Alter du glaubst die russische Propaganda wirklich? Die NATO will Russland erobern und Russland muss jetzt die Ostukrainer vor den Nazis aus der Westukraine retten und das macht man am besten in dem man erstmal die Städte dort bombardiert, zivile Flugzeuge vom Himmel schießt und Zivilisten erschießt.

  10. #6280

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Foreign Affairs: EU/USA sind schuld

    Ukraine Während deutsche Medien lieber kritische Leser aussperren, statt sich der Realität zu stellen, analysiert ein führendes US-Journal die Gegebenheiten messerscharf ...
    Ein Nutzerbeitrag von MopperKopp

    Für all die, die sich in den letzten Monaten von der medialen Einheitsfront haben einlullen lassen, wird der folgende Beitrag schwere Kost.
    John J. Mearsheimer analysiert in einem frei lesbaren Beitrag in "Foreign Affairs" die Situation in der Ukraine und kommt zu Schlüssen, die ihn zu einem "Putin-Versteher" machen.
    Der Beitrag ist mehr als lesenswert, räumt er doch in vielen Punkten mit medialer Propaganda auf:
    Why the Ukraine Crisis Is the West’s Fault
    According to the prevailing wisdom in the West, the Ukraine crisis can be blamed almost entirely on Russian aggression. Russian President Vladimir Putin, the argument goes, annexed Crimea out of a long-standing desire to resuscitate the Soviet empire, and he may eventually go after the rest of Ukraine, as well as other countries in eastern Europe. In this view, the ouster of Ukrainian President Viktor Yanukovych in February 2014 merely provided a pretext for Putin’s decision to order Russian forces to seize part of Ukraine.
    ...
    But this account is wrong: the United States and its European allies share most of the responsibility for the crisis. The taproot of the trouble is NATO enlargement, the central element of a larger strategy to move Ukraine out of Russia’s orbit and integrate it into the West. At the same time, the EU’s expansion eastward and the West’s backing of the pro-democracy movement in Ukraine -- beginning with the Orange Revolution in 2004 -- were critical elements, too. Since the mid-1990s, Russian leaders have adamantly opposed NATO enlargement, and in recent years, they have made it clear that they would not stand by while their strategically important neighbor turned into a Western bastion. For Putin, the illegal overthrow of Ukraine’s democratically elected and pro-Russian president -- which he rightly labeled a “coup” -- was the final straw. He responded by taking Crimea, a peninsula he feared would host a NATO naval base, and working to destabilize Ukraine until it abandoned its efforts to join the West.
    ...
    The spark came in November 2013, when Yanukovych rejected a major economic deal he had been negotiating with the EU and decided to accept a $15 billion Russian counteroffer instead. That decision gave rise to antigovernment demonstrations that escalated over the following three months and that by mid-February had led to the deaths of some one hundred protesters. Western emissaries hurriedly flew to Kiev to resolve the crisis. On February 21, the government and the opposition struck a deal that allowed Yanukovych to stay in power until new elections were held. But it immediately fell apart, and Yanukovych fled to Russia the next day. The new government in Kiev was pro-Western and anti-Russian to the core, and it contained four high-ranking members who could legitimately be labeled neofascists.
    Although the full extent of U.S. involvement has not yet come to light, it is clear that Washington backed the coup. Nuland and Republican Senator John McCain participated in antigovernment demonstrations, and Geoffrey Pyatt, the U.S. ambassador to Ukraine, proclaimed after Yanukovych’s toppling that it was “a day for the history books.” As a leaked telephone recording revealed, Nuland had advocated regime change and wanted the Ukrainian politician Arseniy Yatsenyuk to become prime minister in the new government, which he did. No wonder Russians of all persuasions think the West played a role in Yanukovych’s ouster.
    ...
    Putin’s actions should be easy to comprehend. A huge expanse of flat land that Napoleonic France, imperial Germany, and Nazi Germany all crossed to strike at Russia itself, Ukraine serves as a buffer state of enormous strategic importance to Russia. No Russian leader would tolerate a military alliance that was Moscow’s mortal enemy until recently moving into Ukraine. Nor would any Russian leader stand idly by while the West helped install a government there that was determined to integrate Ukraine into the West.
    Washington may not like Moscow’s position, but it should understand the logic behind it. This is Geopolitics 101: great powers are always sensitive to potential threats near their home territory. After all, the United States does not tolerate distant great powers deploying military forces anywhere in the Western Hemisphere, much less on its borders. Imagine the outrage in Washington if China built an impressive military alliance and tried to include Canada and Mexico in it
    ...
    For some in this camp, Putin represents a modern-day Adolf Hitler, and striking any kind of deal with him would repeat the mistake of Munich. Thus, NATO must admit Georgia and Ukraine to contain Russia before it dominates its neighbors and threatens western Europe.
    This argument falls apart on close inspection. If Putin were committed to creating a greater Russia, signs of his intentions would almost certainly have arisen before February 22. But there is virtually no evidence that he was bent on taking Crimea, much less any other territory in Ukraine, before that date.
    ...
    The United States and its European allies now face a choice on Ukraine. They can continue their current policy, which will exacerbate hostilities with Russia and devastate Ukraine in the process -- a scenario in which everyone would come out a loser. Or they can switch gears and work to create a prosperous but neutral Ukraine, one that does not threaten Russia and allows the West to repair its relations with Moscow. With that approach, all sides would win.
    Einmal mehr zeigt sich, dass die Analyse-Denk- und Meinungsfreiheit in den USA ein hohes Gut ist, während sie in Deutschland immer mehr zu verkümmern scheint.
    In einem dazu passenden Beitrag auf Telepolis ist ein weiterer wichtiger Hinweis zu finden:
    Einige Leser werden sich vielleicht die Frage stellen, warum es im Angesicht der humanitären Lage in der Ukraine nicht endlich zu Gesprächen um einen Waffenstillstand zwischen dem durch den Westen hofierten Putschregime in Kiew und den ostukrainischen Separatisten kommt?
    Die Antwort auf diese Frage könnte sich aus einem jüngst publizierten Strategiepapier des Internationalen Währungsfonds (IWF) ableiten, in dem es heißt, dass Kiew zur Sicherung und zum Erhalt seiner mit dem IWF vereinbarten Bailout-Tranchen in einer Gesamthöhe von $17 Milliarden unbedingt die gegen Kiew aufbegehrenden Regionen im Osten und Süden des Landes wieder unter seine politische und militärische Kontrolle bekommen müsse.
    Andernfalls dürfte diese Bailout-Zusage im Angesicht einer immer stärker abstürzenden Hrywna sowie einer explodierenden Auslandsverschuldung, die zuletzt die Marke von $140 Milliarden erreichte, auf der Kippe stehen. Berechtigte Frage ist und bleibt, auf welche Weise diese immense Staatsverschuldung im Angesicht einer gegenüber dem US-Dollar seit 2007 um mehr als 65% abwertenden Hrywna jemals zurückgezahlt werden soll?
    Solche sachlichen Analysen werden sich in nächster Zeit kaum bis zu den Stammtischen rumsprechen, die weiterhin mit medialen Phrasen gefüttert werden, aber diejenigen, die seit Monaten saubere Berichterstattung und Analyse erarbeiten, nehmen sie dankend zur Kenntnis ...

    https://www.freitag.de/autoren/moppe...sa-sind-schuld





    Nachtrag


    Besten Dank an Wahrheitssuchender, der eine deutsche Punkteliste erstellt hat. Es ist mein Versäumnis, Entsprechendes nicht selber angeboten zu haben.
    Auf deutsch also deren Kernaussagen:
    1. Die im Westen weit verbreitete Behauptung, dass es sich bei der Ukraine-Krise um eine russiche Aggression, ist falsch.
    2. Die Hauptverantwortung tragen die USA, die NATO und die EU.
    3. Der demokratisch gewählte Präsident Janukowitsch wurde durch einen Putsch gestürzt.
    4. Mitglieder des Putschregimes müssen mit Fug und Recht als Neofaschisten bezeichnet werden.
    5. Drahtzieher im Hintergrund dieses Putsches ist Washington. Stellvertretend seien die Namen Nuland, McCain und Pyatt genannt.
    6. Jatzeniuk ist die von Washington die für die Putschregierung ausgewählte Marionette.
    7. Putin tut wegen der Westausbreitung der NATO nichts anderes als wie jeder russische Präsident an seiner Stelle angesichts dreimaligem Überfalls aus dem Westen (Napoleon, WW1 und WW2) tun muss.
    8. USA würde sich genauso wehren, wenn z.B. China eine militärische Allianz mit Partnern an seinen Grenzen, z.B. mit Mexiko und Kanada.
    9. Es gab vor der Provokation des 22. Februar absolut keine Anzeichen für die Behauptung, dass Russland sich durch Annexion auf irgendwelchen westlichen Gebiete ausdehnen wolle, weder auf die Krim noch auf die gesamte Ukraine.
    10. Der Westen muss mit seiner Politik sofort umkehren im Interesse der Ukraine und im Interesse der Reparatur der durch den Westen zerstörten Beziehungen zu Russland.
    Und das schreibt die Zeitung eines der größten und bedeutendsten internationalen Think-Tanks der USA ...




Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52