BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 632 von 905 ErsteErste ... 132532582622628629630631632633634635636642682732 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.311 bis 6.320 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 471.809 Aufrufe

  1. #6311
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Nun, Russland hat die angeblich vereinbarte Waffenruhe dementiert, kam gerade per "Eilmeldung".

    Vielleicht sollte alles, was Kiev so meldet, nicht immer gleich unhinterfragt gepublished werden.
    Der Weg der Westlichen Medien. Wie nachrichten zur Ukraine entstehen.

    Poroschenko sagt -----> Westliche Nachrichtenagenturen die nur in Kiew sitzen übernehmen und schreiben das. (haben schon vor der Kriese 90% über Russland schlecht geschrieben also passts ja)
    Die USA bestätigen (hassen Russland) und würden deshlab alles bestätigen ------> Merkel sagt nun wenn die Presse das schreibt und die USA das auch sagen muss es ja stimmen.

    Die EU Plant neue Sanktionen weil die Nachrichten darüber schreiben und die USA das bestätigt.

    Kann man noch etwas verfeinern aber so im groben und ganzen.

  2. #6312

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Rußland stellt Kriegsgerassel der Nato Friedensplan für die Ukraine entgegen
    Während die Nato über eine Ausweitung der Präsens in Ost-Europa und eine schnelle Nato-Eingreiftruppe an der russischen Grenze debattiert, hat Rußland einen 7-Punkte-Friedensplan für die Ukraine entwickelt.





    Veröffentlicht: Mittwoch, 03. September 2014 17:06 Geschrieben von Jürgen Meyer Rußland stellt Kriegsgerassel der Nato Friedensplan für die Ukraine entgegen
    Während die Nato über eine Ausweitung der Präsens in Ost-Europa und eine schnelle Nato-Eingreiftruppe an der russischen Grenze debattiert, hat Rußland einen 7-Punkte-Friedensplan für die Ukraine entwickelt.



    Russland und die Ukraine haben sich auf Bedingungen für einen Weg zu einer Waffenruhe in der Ostukraine geeinigt. Das teilte das Präsidialamt in Kiew mit. Die Präsidenten Petro Poroschenko und Wladimir Putin hätten die Vereinbarung in einem Telefongespräch getroffen.
    Putin sagte der russischen Staatsagentur Ria Novosti, Poroschenko und er hätten denselben Ansatz zur Beilegung des Ukraine-Konflikts. Putin stellte einen Sieben-Punkte-Plan vor. Dazu gehöre, dass die ukrainischen Antifaschisten ihren Vormarsch in Richtung Mariupol stoppen und die ukrainischen Truppen sich aber gleichzeitig zurückziehen.
    Als weitere Punkte nannte Putin einen Austausch von Gefangenen sowie die Einrichtung von Korridoren für Flüchtlinge und für Hilfslieferungen. Er erwarte, dass ein endgültiges Abkommen für eine Feuerpause am Freitag in der weißrussischen Hauptstadt Minsk unterzeichnet werden könne, sagte Putin. Dort soll die Ukraine-Kontaktgruppe aus Vertretern der Ukraine, Russlands und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) tagen.
    Eine Waffenruhe müsse unter unabhängiger internationaler Kontrolle stehen, sagte Putin.
    Zuvor hatten unterschiedliche Interpretationen des Telefongesprächs zwischen Putin und Poroschenko für Verwirrung gesorgt. Das ukrainische Präsidialamt teilte zunächst mit, die Präsidenten hätten sich in dem Telefonat auf einen dauerhaften Waffenstillstand und Maßnahmen für einen Frieden in der Ostukraine geeinigt. Auch Poroschenko verkündete die Vereinbarung.
    Russland dagegen dementierte eine solche Einigung rasch. Russland könne solche Vereinbarungen nicht treffen, weil es keine Konfliktpartei sei, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow.
    Obwohl die OSZE keine Hinweise auf reguläre russische Truppen in der Ukraine hatten, haben prowestliche Medien wie ARD, ZDF, Springer und Spiegel im Stile der Vorgehensweise von Verschwörungstheoretikern völlig faktenfrei über die Präsens russischer Truppen in der Ukarine halluziniert.
    Putin skizzierte während seiner Reise zu einem Arbeitsbesuch in die Mongolei einen 7-Punkte-Plan zur Regulierung der Krise in der Ukraine.

    Nach Ansicht des russischen Präsidenten wären folgende Punkte umzusetzen:

    1. Feuereinstellung und Einstellung aller militärischen Operationen in Richtung Donezk und Lugansk durch die Volkswehren
    2. Rückzug der ukrainischen bewaffneten Formationen auf eine Entfernung, welche es unmöglich macht, Wohnorte mit Artillerie zu beschießen
    3. Vollständige und objektive internationale Kontrolle zur Beachtung der Bedingungen zur Einstellung der Kampfhandlungen und Durchführung von Monitorings zur erreichten Sicherheitssituation
    4. Verbot des Einsatzes von Flugzeugen gegen die Zivilbevölkerung im Südosten des Landes
    5. Austausch von Gefangenen nach dem Prinzip „Alle gegen Alle“ ohne Vorbedingungen
    6. Einrichtung von humanitären Korridoren unter internationaler Aufsicht
    7. Entsendung von Instandsetzungsbrigaden in den Donbass zur Wiederherstellung der zerstörten Kommunikationen.

    Quelle: ÂÅÄÎÌÎÑÒÈ - Ïóòèí ñîãëàñîâàë ñ Ïîðîøåíêî ïëàí óðåãóëèðîâàíèÿ íà Óêðàèíå

  3. #6313
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.298
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Im Unterstellen bleibst du einzigartig. Weiter so du Vorbild.
    Das können andere viel besser.

  4. #6314

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Nee, das ist krass traurig. Wie ihr versucht aus den Terrorrussen im Osten nun Ukrainer, Brüder und Inländer zu machen ist ekelerregend.
    https://www.freitag.de/autoren/moppe...sa-sind-schuld

    Besten Dank an Wahrheitssuchender, der eine deutsche Punkteliste erstellt hat. Es ist mein Versäumnis, Entsprechendes nicht selber angeboten zu haben.
    Auf deutsch also deren Kernaussagen:
    1. Die im Westen weit verbreitete Behauptung, dass es sich bei der Ukraine-Krise um eine russiche Aggression, ist falsch.
    2. Die Hauptverantwortung tragen die USA, die NATO und die EU.
    3. Der demokratisch gewählte Präsident Janukowitsch wurde durch einen Putsch gestürzt.
    4. Mitglieder des Putschregimes müssen mit Fug und Recht als Neofaschisten bezeichnet werden.
    5. Drahtzieher im Hintergrund dieses Putsches ist Washington. Stellvertretend seien die Namen Nuland, McCain und Pyatt genannt.
    6. Jatzeniuk ist die von Washington die für die Putschregierung ausgewählte Marionette.
    7. Putin tut wegen der Westausbreitung der NATO nichts anderes als wie jeder russische Präsident an seiner Stelle angesichts dreimaligem Überfalls aus dem Westen (Napoleon, WW1 und WW2) tun muss.
    8. USA würde sich genauso wehren, wenn z.B. China eine militärische Allianz mit Partnern an seinen Grenzen, z.B. mit Mexiko und Kanada.
    9. Es gab vor der Provokation des 22. Februar absolut keine Anzeichen für die Behauptung, dass Russland sich durch Annexion auf irgendwelchen westlichen Gebiete ausdehnen wolle, weder auf die Krim noch auf die gesamte Ukraine.
    10. Der Westen muss mit seiner Politik sofort umkehren im Interesse der Ukraine und im Interesse der Reparatur der durch den Westen zerstörten Beziehungen zu Russland.
    Und das schreibt die Zeitung eines der größten und bedeutendsten internationalen Think-Tanks der USA ...



    - - - Aktualisiert - - -

    Horsti, deine kruden Aussagen ( es sind noch nicht einmal Argumente) sind haltlos. Dir fehlen die Beweise!

  5. #6315

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.480
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Rußland stellt Kriegsgerassel der Nato Friedensplan für die Ukraine entgegen
    Während die Nato über eine Ausweitung der Präsens in Ost-Europa und eine schnelle Nato-Eingreiftruppe an der russischen Grenze debattiert, hat Rußland einen 7-Punkte-Friedensplan für die Ukraine entwickelt.

    Putin skizzierte während seiner Reise zu einem Arbeitsbesuch in die Mongolei einen 7-Punkte-Plan zur Regulierung der Krise in der Ukraine.

    Nach Ansicht des russischen Präsidenten wären folgende Punkte umzusetzen:

    1. Feuereinstellung und Einstellung aller militärischen Operationen in Richtung Donezk und Lugansk durch die Volkswehren
    2. Rückzug der ukrainischen bewaffneten Formationen auf eine Entfernung, welche es unmöglich macht, Wohnorte mit Artillerie zu beschießen
    3. Vollständige und objektive internationale Kontrolle zur Beachtung der Bedingungen zur Einstellung der Kampfhandlungen und Durchführung von Monitorings zur erreichten Sicherheitssituation
    4. Verbot des Einsatzes von Flugzeugen gegen die Zivilbevölkerung im Südosten des Landes
    5. Austausch von Gefangenen nach dem Prinzip „Alle gegen Alle“ ohne Vorbedingungen
    6. Einrichtung von humanitären Korridoren unter internationaler Aufsicht
    7. Entsendung von Instandsetzungsbrigaden in den Donbass zur Wiederherstellung der zerstörten Kommunikationen.

    Quelle: ÂÅÄÎÌÎÑÒÈ - Ïóòèí ñîãëàñîâàë ñ Ïîðîøåíêî ïëàí óðåãóëèðîâàíèÿ íà Óêðàèíå
    Ein konstruktiver Friedensplan und dazu noch ausgerechnet vom Kriegstreiber Putin, besonders die Punkte 2 und 4 werden Poroschenko und Jesersko freuen, weil endlich werden die Terroristen aufhören unschuldige Zivilisten zu bombardieren

  6. #6316

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.218
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Die Separatisten sind mehrheitlich Inländer, haben also die ukrainische Staatsbürgerschaft. Zumindest war das am Anfang so. Der Anfang war bevor Poroshenko zum Präsidenten gemacht wurde. Besteht darüber Einigkeit?

    So, wenn Inländer einen Bürgerkrieg anfangen, dann muss man sich zunächst mal fragen, warum es die Zentralregierung so weit hat kommen lassen. Warum sie es nicht geschafft hat, ihr Volk versöhnlich zu einen und dazu zu bringen, ihr zu vertrauen. Denn dieses Argument verwendet man ja auch für den Sturz Janukowitsch': wenn ein gewählter Präsident die Widersprüche in seinem Land so groß werden lässt, das das Volk ihn stürzt - selbst schuld.

    Und wenn nun Poroshenko es nicht schafft, die widersprüchlichen Tendenzen in seinen Land so unter einen Hut zu bringen, das kein Bürgerkrieg entsteht - ja, selbst schuld.

    Wenn die Maidanisten das Recht haben, zu putschen, warum dann nicht die Separatisten? Natürlich gibt es so ein "Recht" nicht, sondern es ist einfach die Normativität des Faktischen.

    Die Russen hatten vor dem Sturz Janukowitsch keinen Masterplan, die Krim zu übernehmen oder in der Ostukraine einzumarschieren. Sie haben reagiert auf Entwicklungen, die sie nicht (alleine) zu verantworten haben.

    Ja, auch im Baltikum leben Russen und ja, die werden dort diskriminiert. Scheint viele jedoch nicht zu stören, deshalb ist es auch kein großes Problem. Doch von Invasionsplänen Russland's zu fabulieren - wie man das schon seit Anfang dieses Jahres tut - das ist m.E. nach Kriegstreiberei. Russland (nicht die SU) hat noch nie Ansprüche auf das Baltikum bzw. Polen erhoben, was die Polen und Balten veranstalten, ist pure Hysterie und hat natürlich politisches Kalkül.

    Man regt sich immer auf das Russland die Separatisten auf die eine oder andere Weise unterstützt, aber EU und NATO unterstützen doch auch Kiev. Der einzige Unterschied ist doch, das die EU auf der anderen Seite steht als Russland.
    Ach ja, ich muss ergänzen: demnächst sind NATO-Truppen in der Ukraine, für ein Manöver. Russland bezeichnet das als Provokation. Auch die NATO bezeichnet russische Manöver AUF russischem Territorium an der Grenze zur Ukraine als Provokation.

    Ein NATO-Manvöver wird Russland zum Anlass nehmen, nunmehr offiziell Truppen in das Donbass zu verlegen. Die Eskalationsspirale dreht sich also weiter. Danach wird die Ostukraine so was wie Abchasien oder Südossetien. Die Separatisten, dann offiziell die Armee der Ostukraine, werden sich regelmässig Grenzscharmützel mit der Westukraine liefern.

  7. #6317

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.480
    Chrjaschewatoe (donezker Vorort) - wir sind froh das wir befreit worden sind

    Reporter Graham Philips interviewt eine Frau und einen Priester

    20 Tage lang sassen wir im Keller
    Zunächst kam Bataillon "Aidar" dann kamen andere, wir wissen nicht wer sie waren, sie haben gegeneinander gekämpft, dann kam die Nationalgarde, wir haben nicht nicht verstanden warum sie sich gegenseitig bekämpften.
    Jeden Tag Kämpfe, Häuser brennen,... erst heute sind wir nach draussen rausgekommen und jtzt erfahren wir wer umgekommen oder wer verwundet ist, die Hälfte der Häuser sind zerstört...
    ab 2:45 fragt Reporter ob hier weiter Ukraine oder Neurussland werden soll?
    - Nein Leute wollen nicht mehr in der Ukraine leben, es ist ein Staat das eigene Bürger tötet weil sie anders denken. Ich bin reinblutige Ukrainerin, der Pastor hat russisches, ukrainisches und weisrussisches Blut in seiner Adern, und ich war schon immer innerlich, dem Geist nach russisch. Und wir haben hier schon immer friedlich gelebt aber dann kam auf einmal die Frage mit der russischen Sprache, man hat uns Separatisten und Terroristen genannt
    Frage: Was sagen sie zu Poroschenko?
    - Er wird als "Peter der Blutige" in die Geschichte eingehen


  8. #6318
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von Menschh Beitrag anzeigen
    Troy, dem Aggressionspotential deines Beitrags nach zu urteilen glaube ich zwar nicht, dass mein Beitrag etwas bewirken kann, aber ich versuche es trotzdem.

    Frage: Ist Russland in der Ukraine militärisch aktiv?
    Antwort: Es kann sein. Dafür sprechen die neun im Grenzgebiet gefangenen Soldaten, dagegen jebedoch, dass die OSZE, die sich weitestgehend frei bewegen kann, noch nichts festgestellt hat.
    Schon wieder ein armseliger Versuch etwas völlig klares als vielleicht doch nicht ganz sicher erscheinen zu lassen.

    Es gibt mittlerweile hunderte Berichte wie die Separatisten organisiert sind. Unter anderem sind all deren Führer Russen, vor allem welche, die bereits in Georgien und Tschetschenien gekämpft haben. Etwa 80% der Kämpfer sind Russen aus Russland, dann gibt es noch Tschetschenen und eine kleine Gruppe Russen aus der Ukraine. Hinzu kommt die direkte Besetzung der Krim durch reine russische Truppen. Die Lieferung von Waffen in die Ostukraine und und und...

    Zitat Zitat von Menschh Beitrag anzeigen
    Zum Glück ist es der Volkswehr geglückt, die Armee etwas zurückzudrängen, sodass die schweren Artilleriebeschüsse von Donezk zb. stark nachlassen.
    Da ich in der schwersten Zeit jedoch ein glühender Verfechter des russischen Einmarsches war, möchte ich dir meine Position schildern.
    Wir gehen also in unserem Denkspiel davon aus, dass Russlands Einmarsch stattgefunden hat und ich erkläre es dir.
    Schon krass wie weit du gehst... ein Einmarsch Russlands soll tatsächlich stattgefunden haben? Halten wir nochmal fest, nur in der Theorie, nicht dass du noch festgenommen wirst.

    Zitat Zitat von Menschh Beitrag anzeigen
    Dein Denkfehler ist, ich zitiere: "einfach so einen Krieg führt"
    Es gibt eine 80% Unterstützung durch das Volk für die Volkswehr, die die Spitze einer Protestbewegung bildet. Auf Grund dieser Unterstützung kann die Armee auch nur sehr schwer Städte einnehmen und muss deshalb alles plattbomben.
    Es sterben Tausende Unschuldige und es gibt über eine Million vertriebene.
    Völliger Blödsinn, den du dir einfach so ausdenkst. Es gab zufällig im Februar Umfragen ob die Ukrainer eine Union mit Russland befürworten oder nicht. Damals gab es noch keinen Druck für irgend eine Seite zu antworten, da selbst die Ukraine-Ukrainer die Russen für ihre Brüder hielten. Das Ergebnis, die größte Zustimmung für eine Union mit Russland gab es auf der Krim mit einer Zustimmung von 41% (Bedeutet die Mehrheit war dagegen). In Donezk waren nur 33% dafür und in allen anderen Gebieten kamen nie mehr als 25% zustande. Selbst die Wahlen auf der Krim, die Russland mit über 90% Zustimmung veröffentlicht hat liefen ganz anders ab. Bei einer von Russland geschätzten Beteilung von etwa 30% der Bevölkerung stimmten etwa 58% dafür, obwohl die Abstimmung nur eine Farce war, wollte Russland aber keine solchen Ergebnisse veröffentlichen. Mittlerweile sind sie wohl stolz darauf ständig alle zu belügen und erzählen im Wochentakt dann eine neue Story.

    Zitat Zitat von Menschh Beitrag anzeigen
    Du würdest jetzt erwidern: Aber sie können doch nicht einfach Waffen nehmen und einen eigenen Staat ausrufen.
    Ich würde erwidern (bezüglich Maidan): Aber sie können doch nicht einfach Waffen nehmen und einen gewählten Präsidenten stürzen.
    Und Janukovich wurde mit Gewalt gestürzt? Ist das jetzt immer noch dein Gedankenspiel in deiner Fantasiewelt in der 80% der Ukrainer in Donezk den Anschluss an Russland wollen?

    Zitat Zitat von Menschh Beitrag anzeigen
    Actio führt zu Reaction und der Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Hurrican auslösen
    du dreckiges Stück scheiße sag ich da nur... Du bist kein Stück besser als die anderen. Also gut Russland schießt mit Gewehren auf Menschen. Dann sollten die USA die Gelegenheit nutzen und Moskau atomar wegbomben. Actio... Reactio und Flügelschlag du weißt schon, du Penner.

    Zitat Zitat von Menschh Beitrag anzeigen
    Du würdest sagen: Jaa aber der Maidan... das fing doch bloß mit Protesten für Europa an und schaukelte sich dann hoch.
    Ich würde sagen: Auch hier hat sich alles hochgeschaukelt. Der "Startpunkt" war jedoch auf Grund des vorausgegangenen russophoben Putsches ein anderer.

    Du kannst jetzt zwei Sachen anzweifeln: Die russophobe Stimmung des Maidans und dass die Bewegung aus der Ostukraine aus dem Volk kam. Für Beides habe ich eindeutige Videobeweise. Bei Interesse einfach fragen.
    Achso einen Videobeweis, ja dann bring die schnell dem Obama, vielleicht schickt er dann auch Truppen um die Volkswehr zu unterstützen...

    Zitat Zitat von Menschh Beitrag anzeigen
    So du bist deutscher? Dann stell dir folgendes vor:
    Stell dir vor hierzulande bestünde ein großer Teil aus mutigen Männern.
    Warte kurz... das ist nämlich ziemlich schwer. Wir sind hier ja nicht in Russland wo man so mutig ist und zuschaut wenn 1000 Kinder von Tschetschenischen Terroristen gefangen gehalten werden.

    Zitat Zitat von Menschh Beitrag anzeigen
    Es gäbe Wahlen in der Schweiz und ein deutschsprachiger Kandidat hätte gewonnen. Er will sich nach Deutschland hin orientieren.

    Es gäbe jedoch in den frankophonen Gebieten eine sehr radikale Strömung, die sich nach Frankreich hin orientieren möchte und schließlich bewaffnet den Präsidenten stürzen.
    Als erste Amtshandlung würde Deutsch als zweite Amtssprache abgeschafft.

    Daraufhin käme es in den deutschsprachigen Gebieten zu Unruhen und Separatistischen Tendenzen.
    Die frankophonen würden Panzer schicken.

    Dann kämen auch tausende Deutsche freiwillige. Berechtigterweise. Und weiterhin würde herauskommen, dass für die frankophone Seite hunderte amerikanische Söldner kämpfen, weil Amerika Deutschland schwächen will.

    Selbst wenn dann Deutschland den deutschsprachigen Separatisten unter der Hand Waffen liefern würde um internationale Skandale zu umgehen - ich hätte vollstes Verständnis.
    Ja nur, dass wenn man deine Fantasiewelt verlässt sich komischerweise herausstellt, dass die Russen zuerst die Krim und dann den Osten besetzt haben noch bevor in der Ukraine ein Panzer bewegt wurde.

    In deiner Schweiz-story müssten also bereits alle Deutschsprachigen Kantone besetzt sein und die USA planen nicht einen einzigen Soldaten in die Schweiz zu schicken und wollen auch niemanden schwächen. Spätestens, wenn du den Konflikt in die Schweiz übertragen willst merkt man wie du den Aggressor einfach verdrehst.

  9. #6319

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.480
    Chrjaschewatoe (lugansker Vorort) Volkswehr hat gerade das Dorf von den ukrainischen Einheiten befreit

    Reporter Graham Philips interviewt eine Frau

    die "Aidar"-Leute,... sie haben alle Häuser geplündert. Sie haben uns nicht nach draussen gelassen, wir sassen in den Kellern. Es waren 18-20 jährigen Jungs, was soll das, wer ist dann Poroschenko? Sind wir die Unmeschen oder er?
    - Wie heissen Sie?
    Ich heisse Mirgorodskaja Natalia Iwanowna. Ich habe 2 Kinder, 3 Enkelkinder und ich bin ein Unmensch? Ihm (Poroschenko) bleibt nur noch sich zu erschiessen



    Chrjaschewatoe (lugansker Vorort) - Teenager erzählt

    Einmal ging ich die Strasse entlang und die sassen da, ein Georgier war unter ihnen, sie wollten mich erschiessen und in die Strassengrube werfen, ich sagte "Jungs ich komme von hier, ich gehe zu meiner Freundin", dann fragten sie wo gibts hier günstig Wodka zu kaufen, ich sagte ich werde suchen...
    Die haben Häuser geplündert,... eine Oma beschwerte sich und die sagten wenn sie einen Plünderer sehen führen sie ihn zu uns. Wie denn? Die sind mit Kalaschnikow bewaffnet
    - Haben sie gesagt mit welchen Ziel sie gekommen sind?
    Die sagten "wir sind gekommen um sie zu beschützen", in ukrainischer Sprache
    Ich war 2 Wochen nicht hier (im Nachbardorf Nowoswetlowka bei Freundin)... ich habe hier meine Mutter und noch 2 Brüder, Oma wurde bei einem Artilleriebeschus getötet als die Nazis kamen. Wenn der Mutter was zugestossen ist, ich weiss nicht was ich dann machen werde...
    - Haben die was den Einheimischen getan?
    In Nowoswetlowka wollte einer sie (die Freundin) vergewaltigen, man hat ihn niedergestochen
    - Eigene (Soldaten)?
    Nein. Mein Freund, dort steht er (zeigt mit dem Kopf)



    Chrjaschewatoe (lugansker Vorort)

    Wir sassen in den Kellern, die Häuser wurden geplündert. Ein Mädchen fuhr mit dem Fahrrad, sie haben gesagt das sie separatistische Aufklärerin ist und haben sie mitgenommen, man hat sie nicht mehr gesehen. Die sagten wir sind alle Separatisten und man soll uns alle erschiessen.
    - Und haben sie jemanden auch erschossen?
    Nein
    Dann wird ein Grab gezeigt wo ein ukrainischer Soldat liegt
    Sie haben unabsichtlich mit einem Mörser 6 eigene Leute getötet, das passierte oft bei denen
    -Hast du hier Kämpfhandlungen gesehen?
    Ich sass im Keller, die sind gekommen, alle Hunde erschossen,... Fenster zerschlagen...
    Der Ältere Mann erzählt:
    Wir sassen im Haus, ich, die Tochter und die Enkelin. Zunächst schossen sie mit Mörsergranaten, dann mit dem Panzern auf die Häuser,.. in die Fenster... etwa 40 Minuten lang. Dann kamen sie und sagten "Wir kommen mit Frieden. Lebt hier jemand?" Wir kamen raus. Die sagten "Haben sie einen Versteck?" Ja. "Dann versteckt euch"...
    Die ersten die kamen waren Fallschirmspringer, die waren noch gut, aber als die Nationalgarde kam... Tiere,... jeder zweite (weint)
    - Und wie sind sie weg gegangen?
    Schnell, die haben sich sehr beeilt und alles hier gelassen, Autos mit Munition, alles mögliche... am 7 Uhr Abend waren sie weg


  10. #6320
    Avatar von Andelko

    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    1.196
    Putins Friedensplan klingt wie ein Diktat für Kiew.

    Apropos Putin. Die Terroristen von ISIS scheinen es auf ihn abgesehen zu haben

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52