BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 639 von 905 ErsteErste ... 139539589629635636637638639640641642643649689739 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.381 bis 6.390 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 472.080 Aufrufe

  1. #6381
    Jezersko
    Zitat Zitat von Arbeiter Beitrag anzeigen
    Griechen (die es "Tauris" nannten):

    Pontos (Königreich) ? Wikipedia

    Hunnen:

    Skythen:

    Krimgoten (Germanen):

    Chasaren:

    Kiptschaken:

    Goldene Horde:

    Krim-Khanat der Tataren:

    Genueser Kolonien:

    Russisches Kaiserreich:

    Wer sich allgemein für die Geschichte der Krim interessiert: Geschichte der Halbinsel Krim
    Deine ganzen historischen Karten sind in diesem Fall ohne Relevanz. Genaus so wertlos wie eine Karte der maximalen Ausdehnung der ehem. Sowjetunion.

  2. #6382
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.142
    Dies sollte allgemein zur (Geschichte) der Halbinsel dienen (die sehr mit dem Thema hier zusammenhängt), oder mache ich jetzt wieder etwas "Falsches"?

  3. #6383

    Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    2.175
    Zitat Zitat von Ardian Beitrag anzeigen
    Wie würde es Putin eigentlich finden wenn die Tschetschener sich abspalten wollen? Er sagt ja im Bezug zur Krim ein Volk das auf einem bestimmten Gebiet lebt hat das Recht zu entscheiden zu wem es gehören will.
    chechenien war schon fast unabhängig aber sie wolten immer mehr und mehr......
    gierige islamisten halt


    Nach dem Ende des Ersten Tschetschenienkrieges unterzeichnete die Russische Föderation einen Friedensvertrag, der zwar die Eigenstaatlichkeit des Landes nicht bestätigte, aber de facto die Regierung der Rebellen als Verhandlungspartner akzeptierte. Zwischen 1996 und 1999 setzten diese die Scharia in Tschetschenien ein; in der folgenden Law-and-Order-Politik wurden andere Kultureinflüsse verboten und bereits für kleine Delikte die Todesstrafe verhängt.[10] Der Angriff tschetschenischer Islamisten unter Schamil Bassajew 1999 auf die Nachbarrepublik Dagestan brach allerdings den fragilen Frieden. Mit dem Einmarsch russischer Truppen im Zweiten Tschetschenienkrieg wurde die Existenz des unabhängigen Staates beendet.

  4. #6384
    Jezersko
    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Ich meinte mit - von Anfang an - eigentlich die letzten siebzig Jahre.

    Ich verstehe es einfach nicht was diese ständigen Vergleiche des heutigen Russlands mit der UdSSR sollen. Russland ist nicht mit UdSSR gleichzusetzen und Putin nicht mit Stalin. Ich bin ein liberaler Mensch und bin der Meinung, dass man den Wunsch der Menschen selbst akzeptieren muss. Wenn sich die Russen aus benachbarten Ländern eine Zugehörigkeit zu Russland wünschen, dann bitte schön. Wenn sich die Ukrainer aus dem Westen der Ukraine der EU anschließen wollen ebenso. Vielleicht sollte man wirklich ein paar Grenzen neu ziehen um solche ethnische Konflikte in der Zukunft zu vermeiden?

    P.S.: Ich selbst bin kein Ostblock-Betonkopf. Ich bin in einem blockfreien Staat aufgewachsen
    Und ich habe vom aktuellen Ukraine Krieg gesprochen.

    Wenn du genau liest, wirst du bemerken, dass ich nie Russland mit der UdSSR verglichen habe, sondern Putins Vorgangsweise mit jenen der unseligen Zeiten noch vor nur 25 Jahren. Hin und wieder habe ich Putin mit Hitler (nicht Stalin) verglichen, was aufgrund seines Vorgehens durchaus legitim ist. Ein kleiner Unterschied zwischen den beiden ist vielleicht, dass Putin nicht so hysterisch ist. Aber das nur am Rande.

    Einfach so herzugehen und zu sagen: Mir macht es in diesem Land keinen Spaß mehr, ich mache mich mit ein paar Freunden selbständig, oder schließe mich einem anderen Land an, ist nicht ganz so einfach wie sich manche das vorstellen.
    Grundvoraussetzung ist natürlich. dass sich beide Seiten im Verhandlungsweg finden. Das ist ein Prozess, der Jahre dauert und es sind unzählige Dinge zu klären. An die zukünftige Währung und die zukünftige Staatsform denkt man vielleicht als Erstes. Das ist noch das Einfachste. Daneben gibt es noch tausend andere Dinge des täglichen Lebens zu klären. Was ist mit den Pensionsansprüchen und den eingezahlten Beiträgen in den Sozialsystemen? Wie werden bestehende Schulden aufgeteilt - und v.A, auch zurück gezahlt? Wie wird Polizei und Militär aufgeteilt? Was ist mit den privaten Versicherungsverträgen (eine Autoversicherung ist möglicherweise von einem Tag auf den Anderen eine ausländische Versicherung)? Schulsystem, Postwesen, Bankwesen, Steuergesetzgebung, Gerichte, ... u.v.a.m.

    Dies Alles ist machbar. Aber nicht von Heute auf Morgen und schon gar mit mit der Brechstange. Dass es möglich ist, sieht man ja am Beispiel Tschechien/Slowakei und möglicherweise in näherer Zukunft Schottland/England. Da findet in zwei Wochen ein Referendum statt, dess Ausgang nicht gewiss ist. Sollte es eine Mehrheit für eine Loslösung Schottlands geben, so rechnet man nicht mit einer Unabhängigkeit vor 2016. Es ist aber auch nicht zu erwarten, dass England die Royal Air Force und die Royal Navy auf die Schotten losballern lässt. In zivilisierten Ländern macht man das nicht!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Arbeiter Beitrag anzeigen
    Dies sollte allgemein zur (Geschichte) der Halbinsel dienen (die sehr mit dem Thema hier zusammenhängt), oder mache ich jetzt wieder etwas "Falsches"?
    Falsch wäre es dann, wenn es dazu dienen sollte, irgend einen Zustand aus der Vergangenheit wieder an zu streben, oder Ansprüche daraus ab zu leiten. Als Österreicher komme ich ja auch nicht mit Karten aus der K+K Monarchie, die Teils noch deutlich Jünger wären als die geposteten Besiedelungskarten und sage dann "Letztendlich seid Ihr ja Alle Österreicher!" Ich nenne mich ja nicht Oliver

  5. #6385

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.482
    Ukrainisches TV-Kanal "Hromadske TV": Sergei Melnitschuk Kommandeur des Bataillon "Aidar" wird den Wärmekraftwerk sprengen



    "Wir haben den Wärmekraftwerk in der Stadt Schast'e vermint. Falls die Separatisten durchbrechen, sprengen wir ihn, damit Lugansk kein Strom mehr bekommt.
    Wir haben nicht vor den Stadt aufzugeben, mit uns bleiben noch 4 Polizeibataillone, die haben sich entschlossen nicht wegrennen sondern zusammen mit uns kämpfen."

  6. #6386
    Avatar von Kalampakiotis

    Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    4.964
    Wer ist denn nun ein Terrorist?

  7. #6387

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Hey, ich hab hier im Thread gestern eine Verwarnung erhalten, der Grund Beleidigung! Wen habe ich denn bitte gestern oder die Tage zuvor beleidigt? Ich war ausserdem mehr als einen Monat gebannt. Ich denke , ich habe niemanden beleidigt und mich an die Regeln gehalten. Cobra, ist es eventuell ein Versehen? Bitte um Aufklärung. Ende der Off Topic True Story. Danke!

  8. #6388
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.142
    Klär es per PN.

  9. #6389

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Arbeiter Beitrag anzeigen
    Klär es per PN.
    Ja, danke Arbajta.

  10. #6390

    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    2.948
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Ja, danke Arbajta.
    Danke für verwarnten Beitrag



Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52