BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 707 von 905 ErsteErste ... 207607657697703704705706707708709710711717757807 ... LetzteLetzte
Ergebnis 7.061 bis 7.070 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 471.102 Aufrufe

  1. #7061
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.948
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Wie schwer wiegt das Unrecht gegen seine Familie, die Haftstrafe für seinen Vater, im Vergleich zur Machtergreifung der Nazis, dem Auslösen des 2. Weltkrieges und der grausamen Vernichtung von vielen Millionen Menschen? Blendet er die Mitverantwortung seiner Familie für die Machtübernahme der Nazis aus und lässt die Geschichte erst mit Ende des 2. Weltkrieges beginnen?
    Das ist etwas was du ihn fragen must. Ich weiß auch nicht genau welche schuld sein Vatter den auf sich geladen hatte.

    Aber in allgemeinen ist es etwas was sich durch die Geschichte zwischen Russland und Deutschland zieht wie ein roter Faden.
    Deutschland und vor allem die Deutschen haben nie wirklich verstanden warum sie für den 2 Weltkrieg bestraft wurden. Und zwar wie es Russland gemacht hat.

    Sie sahen sich nie wirklich in der tätter rolle. Sondern fanden es ungerecht und sich ungerecht behandelt das Russland z.b ihnen ein stück Land weg nahm.
    Als ausgleich für die schäden und Opfer Deutschlands die sie in der Sowjetunion hinterliessen.

    Die USA machten sich das damals natürlich zu nutzen. Den kurz schon nach dem 2 Weltkrieg wurde die Sowjetunion von ihnen zum Gegner erklärt. In dem sie Deutschland zwar finanziel bestraften aber doch um einiges milder als es Russland getan hat. Da war es für sie leicht gegen die Sowjetunion zu sticheln.

    Die USA hatten nicht mal halb so viele verluste wie die Sowjetunion und soviele Opfer zu beklagen.
    Ob die USA auch so milde gewessen wären hätten die Deutschen damals so eine Verwüstung in ihrem Land hinterlassen... steht wohl auf einer anderen seite.

    Ob es nun gerecht war oder nicht. Möchte ich auch nicht entscheiden. Ein ganzes Volk zu bestraffen ist sicher nicht die richtige entscheidung.
    Ist sie nie!

    Aber muss man auch bedenken das dieses Volk eben damals auch mit gemacht hat.
    Und welches schicksal die Russen und anderen Völker der Sowjetunion damals erwartet hätte, hätten die Deutschen doch gewonnen. Wohl ein um einiges schlimmeres. Denn die gesamte ausrottung war von ihnen geplant worden.

    Und darin sehe ich auch das große problem zwischen uns. Von Deutscher seite kam es nie zu einer aussöhnung mit Russland in den Köpfen.

  2. #7062

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.478
    Trotz Intervention der Notenbank: Rubel weiter im freien Fall



    Der russische Rubel ist weiterhin auf Talfahrt. Die Notenbank versucht mit Stützungskäufen gegenzusteuern - bislang ohne Erfolg. Die russische Notenbank kann sich die Stützung des Rubels erlauben, meldet der Business Insider.

    Denn noch Ende September verfügte sie mit 450 Milliarden US-Dollar über die viertgrößten Devisenreserven der Welt. Seit Januar hat der Rubel zum US-Dollar etwa 18 Prozent an Wert einbüßen müssen.
    Trotz Intervention der Notenbank: Rubel weiter im freien Fall | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

    Ukraine: Rebellen verlangen russische Begleiter für deutsche Soldaten



    Die Separatisten verlangen als Bedingung für deutsche Soldaten die Einbindung Russlands in die OSZE-Operation. „Jemand muss für Sicherheit sorgen“, dies können weder die Ukraine noch die Separatisten leisten, so der Vizepremier der ausgerufenen Donezker Volksrepublik.
    Ukraine: Rebellen verlangen russische Begleiter für deutsche Soldaten | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

    Stadt Kiew ist pleite: Ukrainische Regierung muss mit Finanzspritze aushelfen



    Die ukrainische Regierung muss der Stadt Kiew finanziell unter die Arme greifen. Die Stadt hat Schulden in Höhe von 87 Millionen US-Dollar. Einen Großteil der Schulden machen unbezahlte Gas-Rechnungen aus.
    Stadt Kiew ist pleite: Ukrainische Regierung muss mit Finanzspritze aushelfen | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

    Walesa - NATO: gibt uns Raketen und wir werden sie auf Moskau richten



    "Putin ist verantwortungslos und will in Polen Chaos säen wie er das in Ukraine gemacht hat. Deswegen wollen wir das NATO uns die besten Raketen die sie hat zu verfügung stellt, damit sie hier aufgestellt und in die nötige Richtung ausgerichtet werden könnten, - sagte der polnische Bürgerrechtler und Friedensnobelpreisträger im Interview zu dem Journalisten der Zeitung "La Stampa". Sollten sie eines Tages in Danzig einmarschieren, attakieren wir Moskau. Wir lieben Russland sie soll aber aufhören sich selbstherrlich zu benehmen. Wir brauchen Russland, aber eine ziwilisierte Russland. Sie brauchen immer einen Feind, aus innenpolitischen Gründen. Sie haben aber einen Fehler gemacht. Sie dachten nicht das die Ukraine sich so stark wehren wird. Jetzt wissen sie nicht wie sie da rauskommen" ...
    Zu der Rolle der USA sagte Walensa "sie sollten Ukraine und Russland helfen den Weg zum Frieden zu finden. Anstatt Krieg zu entfachen sollten sie uns helfen Lösungen zu finden. Und uns und der Ukraine ein Paar Raketen ausleihen".
    ???????? ??: ??????? - ????: ????? ??? ??????? ??????, ? ?? ??????? ?? ?? ?????? - ???????, ??????, ?????, ??????, ???????, ???????? ?????? ?????? ???????, ???????? ?? (07.10.14 10:08) « ???????? ??????? « ??????? | ??????.???

    Walesa hat Humor, eigentlich eine Überschrift "Wir lieben Russland - gibt uns Raketen, wir werden sie auf Moskau richten" besser gepasst

  3. #7063

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.218
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Das ist etwas was du ihn fragen must. Ich weiß auch nicht genau welche schuld sein Vatter den auf sich geladen hatte.

    Aber in allgemeinen ist es etwas was sich durch die Geschichte zwischen Russland und Deutschland zieht wie ein roter Faden.
    Deutschland und vor allem die Deutschen haben nie wirklich verstanden warum sie für den 2 Weltkrieg bestraft wurden. Und zwar wie es Russland gemacht hat.

    Sie sahen sich nie wirklich in der tätter rolle. Sondern fanden es ungerecht und sich ungerecht behandelt das Russland z.b ihnen ein stück Land weg nahm.
    Als ausgleich für die schäden und Opfer Deutschlands die sie in der Sowjetunion hinterliessen.

    Die USA machten sich das damals natürlich zu nutzen. Den kurz schon nach dem 2 Weltkrieg wurde die Sowjetunion von ihnen zum Gegner erklärt. In dem sie Deutschland zwar finanziel bestraften aber doch um einiges milder als es Russland getan hat. Da war es für sie leicht gegen die Sowjetunion zu sticheln.

    Die USA hatten nicht mal halb so viele verluste wie die Sowjetunion und soviele Opfer zu beklagen.
    Ob die USA auch so milde gewessen wären hätten die Deutschen damals so eine Verwüstung in ihrem Land hinterlassen... steht wohl auf einer anderen seite.

    Ob es nun gerecht war oder nicht. Möchte ich auch nicht entscheiden. Ein ganzes Volk zu bestraffen ist sicher nicht die richtige entscheidung.
    Ist sie nie!

    Aber muss man auch bedenken das dieses Volk eben damals auch mit gemacht hat.
    Und welches schicksal die Russen und anderen Völker der Sowjetunion damals erwartet hätte, hätten die Deutschen doch gewonnen. Wohl ein um einiges schlimmeres. Denn die gesamte ausrottung war von ihnen geplant worden.

    Und darin sehe ich auch das große problem zwischen uns. Von Deutscher seite kam es nie zu einer aussöhnung mit Russland in den Köpfen.
    Das sind interessante Gedanken. Das in der SU aber bis 1958 Stalin herrschte (und danach die KPDSU), muss man auch einbeziehen. Stimmt, die Amerikaner hatten keinen 2. WK in ihrem Heimatland. Am japanischen Volk haben sie sich für Pearl Harbour mit Atombomben grausam gerecht.
    Die Deutschen glauben irgendwie, das war ein Krieg gegen Stalin, dabei war es ein Krieg gegen das russische Volk.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Walesa - NATO: gibt uns Raketen und wir werden sie auf Moskau richten



    "Putin ist verantwortungslos und will in Polen Chaos säen wie er das in Ukraine gemacht hat. Deswegen wollen wir das NATO uns die besten Raketen die sie hat zu verfügung stellt, damit sie hier aufgestellt und in die nötige Richtung ausgerichtet werden könnten, - sagte der polnische Bürgerrechtler und Friedensnobelpreisträger im Interview zu dem Journalisten der Zeitung "La Stampa". Sollten sie eines Tages in Danzig einmarschieren, attakieren wir Moskau. Wir lieben Russland sie soll aber aufhören sich selbstherrlich zu benehmen. Wir brauchen Russland, aber eine ziwilisierte Russland. Sie brauchen immer einen Feind, aus innenpolitischen Gründen. Sie haben aber einen Fehler gemacht. Sie dachten nicht das die Ukraine sich so stark wehren wird. Jetzt wissen sie nicht wie sie da rauskommen" ...
    Zu der Rolle der USA sagte Walensa "sie sollten Ukraine und Russland helfen den Weg zum Frieden zu finden. Anstatt Krieg zu entfachen sollten sie uns helfen Lösungen zu finden. Und uns und der Ukraine ein Paar Raketen ausleihen".
    ???????? ??: ??????? - ????: ????? ??? ??????? ??????, ? ?? ??????? ?? ?? ?????? - ???????, ??????, ?????, ??????, ???????, ???????? ?????? ?????? ???????, ???????? ?? (07.10.14 10:08) « ???????? ??????? « ??????? | ??????.???

    Walesa hat Humor, eigentlich eine Überschrift "Wir lieben Russland - gibt uns Raketen, wir werden sie auf Moskau richten" besser gepasst
    Ein super Friedensnobelpreisträger und selbsternannter Bürgerrechtler. Gib uns NATO-Raketen und wir werden bereitwillig für die CIA foltern.

    So eine Art polnischer Wolf Biermann.

  4. #7064

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.218

  5. #7065

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.478
    Ukrainische Wirtschaft schlittert noch tiefer in die Krise



    Mit den westlichen Krediten kann die Regierung in Kiew nur ihre alten Schulden begleichen, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Donnerstag. Die ukrainische Nationalbank teilte in dieser Woche mit, dass der Wirtschaftsrückgang zum Jahresende größer sein wird als prognostiziert. Im Sommer ging man in Kiew noch von einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um sechs bis 6,5 Prozent aus. Mittlerweile rechnet man mit 8,3 Prozent. Es wird erwartet, dass der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Prognose für die Ukraine nach unten korrigiert. Internationale Experten zufolge steht die ukrainische Wirtschaft vor dem Kollaps.
    ....
    Unter den Wirtschaftsproblemen leidet vor allem die Bevölkerung. Wie der Abgeordnete der Partei der Regionen Nestor Schufritsch in der Obersten Rada (Parlament) mitteilte, erwartet die Ukrainer ein kalter und hungriger Winter. „Die Abwertung der Nationalwährung Griwna liegt bei 62 Prozent, die tatsächliche Inflation bei 20 Prozent. Die Renten und Löhne sind eingefroren worden“, so der Abgeordnete. Ukrainische Wirtschaft schlittert noch tiefer in die Krise | Zeitungen | RIA Novosti

    Sanktionen zeigen Wirkung: Deutscher Export bricht ein



    Die deutschen Ausfuhren sinken um 5,8 Prozent zum Vormonat. Das ist der stärkste Einbruch seit Anfang 2009. Experten machen hauptsächlich den Handelskrieg mit Russland dafür verantwortlich.
    Sanktionen zeigen Wirkung: Deutscher Export bricht ein | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

    Sahra Wagenknecht: „Unheimliche Komplizenschaft zwischen Deutschland und den USA“



    Sahra Wagenknecht von der Links-Partei geht mit der extrem an die USA angebundenen deutschen Außenpolitik hart ins Gericht: Merkel und Steinmeier hätten einen Wirtschaftskrieg gegen Russland mitgetragen, der vor allem der europäischen und deutschen Wirtschaft schadet. Sie fordert das sofortige Ende der Sanktionen gegen Russland, das Ende der Unterstützung einer Regierung in Kiew, in der bis heute Faschisten sitzen, und eine restlose Aufklärung des Abschusses von Flug MH17. Sahra Wagenknecht: ?Unheimliche Komplizenschaft zwischen Deutschland und den USA? | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

    USA sind für drei Viertel der Russen Feind Nummer eins



    Vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise hat der Westen bei den Russen massiv an Sympathie verloren. Für fast drei Viertel der Russen sind die Vereinigten Staaten der Feind Nummer eins, für jeden zehnten die Europäische Union, wie eine Umfrage des Moskauer Instituts Wziom zeigt.
    „Rund 73 Prozent der Befragten halten die USA für den größten Feind“, teilte Wziom am Donnerstag mit. Ein bedeutender Anstieg seit 2008: damals lag der Anteil der Amerika-Hasser bei 25 Prozent. Für jeweils zehn Prozent der Russen sind Deutschland und die Europäische Union ein Feind. Weiter folgen Großbritannien, Polen und Frankreich mit neun, sechs bzw. drei Prozent. Die Einstellung gegenüber den baltischen Staaten hat sich hingegen verbessert: Estland, Lettland und Litauen stoßen nur bei einem Prozent auf Abneigung. Vor sechs Jahren waren es sechs Prozent gewesen.
    China ist in der Wahrnehmung der Russen mit Abstand der größte Freund des Landes: seit 2008 wuchs der Anteil der Sympathisanten von 23 auf 51 Prozent. An Stelle zwei ist Weißrussland (32 Prozent), gefolgt von Kasachstan (20 Prozent). Wziom hat Ende September dieses Jahres 1600 Menschen in 130 russischen Ortschaften befragt... USA sind für drei Viertel der Russen Feind Nummer eins | Politik | RIA Novosti

  6. #7066

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.218
    Neues aus der Serie "Was erlauben Putin!":

    Mistral-Hubschrauberträger: Russland drängt Frankreich zur Lieferung - SPIEGEL ONLINE

    Erst wollen die Russen Geld für ihr Erdgas, und jetzt auch noch Geld zurück für die nicht gelieferten Kriegsschiffe!

  7. #7067

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.478
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Neues aus der Serie "Was erlauben Putin!":

    Mistral-Hubschrauberträger: Russland drängt Frankreich zur Lieferung - SPIEGEL ONLINE

    Erst wollen die Russen Geld für ihr Erdgas, und jetzt auch noch Geld zurück für die nicht gelieferten Kriegsschiffe!
    Werden sie schon liefern Sanktionen hin oder her, die sind Pleite und brauchen Geld, das wissen die Russen

    In den Logistikzentrum bei Kiew sind 98 der 112 LKW's mit humanitärer Hilfe aus Deutschland eingetroffen. In den LKW's befinden sich wärme Kleidung, Betten, Decken, medizinische Geräte, Waschmaschinen und Kühlschränke. Die LKW's werden entladen und die humanitäre Hilfe wird weiter transportiert, wohin genau ist noch nicht bekannt.



    http://censor.net.ua/photo_news/3062...i_fotoreportaj
    http://censor.net.ua/news/306137/98_gruzovikov_s_gumanitarkoyi_iz_germanii_pribyli_ v_logisticheskiyi_tsentr_raspolojennyyi_pod_kievom

  8. #7068
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.501
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    ...

    Aber in allgemeinen ist es etwas was sich durch die Geschichte zwischen Russland und Deutschland zieht wie ein roter Faden.
    Deutschland und vor allem die Deutschen haben nie wirklich verstanden warum sie für den 2 Weltkrieg bestraft wurden. Und zwar wie es Russland gemacht hat.

    Sie sahen sich nie wirklich in der tätter rolle. Sondern fanden es ungerecht und sich ungerecht behandelt das Russland z.b ihnen ein stück Land weg nahm.
    Als ausgleich für die schäden und Opfer Deutschlands die sie in der Sowjetunion hinterliessen.

    Die USA machten sich das damals natürlich zu nutzen. Den kurz schon nach dem 2 Weltkrieg wurde die Sowjetunion von ihnen zum Gegner erklärt. In dem sie Deutschland zwar finanziel bestraften aber doch um einiges milder als es Russland getan hat. Da war es für sie leicht gegen die Sowjetunion zu sticheln.
    ...
    Und darin sehe ich auch das große problem zwischen uns. Von Deutscher seite kam es nie zu einer aussöhnung mit Russland in den Köpfen.
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Das sind interessante Gedanken. Das in der SU aber bis 1958 Stalin herrschte (und danach die KPDSU), muss man auch einbeziehen. Stimmt, die Amerikaner hatten keinen 2. WK in ihrem Heimatland. Am japanischen Volk haben sie sich für Pearl Harbour mit Atombomben grausam gerecht.
    Die Deutschen glauben irgendwie, das war ein Krieg gegen Stalin, dabei war es ein Krieg gegen das russische Volk.
    Die SU wurde zum Feindbild, weil sie z.B. die im Iran besetzten Gebiete nicht räumen wollten, und auch die (gewaltsame) Beseitigung demokratischer Regierungen im besetzten Osteuropa trug dazu bei. "Väterchen" Stalin, der übrigens 1953 starb, war leider nicht der gute Onkel, ganz im Gegenteil.
    Die Aussöhnung in den Köpfen mit den Russen hat schon stattgefunden, allerdings bis 1989 nicht mit dem Staat, der immerhin die DDR und andere Länder über Jahrzehnte gewaltsam besetzt hielt.
    Und nein, die Deutschen halten das nicht für einen Krieg gegen Stalin, in unseren Schulen wurden schon recht früh Dokumentationen darüber gezeigt, z.B. von Michail Romm.

    Zum Atomangriff auf Japan können wir uns gern in einem anderen Thread austauschen, aber Rache war es sicher nicht...



    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen

    Sanktionen zeigen Wirkung: Deutscher Export bricht ein


    Die deutschen Ausfuhren sinken um 5,8 Prozent zum Vormonat. Das ist der stärkste Einbruch seit Anfang 2009. Experten machen hauptsächlich den Handelskrieg mit Russland dafür verantwortlich.
    Sanktionen zeigen Wirkung: Deutscher Export bricht ein | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN
    Dass Experten, die dem russischen Staat nahestehen, solche Aussagen machen, ist nicht verwunderlich, aber andere sehen das zu Recht anders:

    9. Oktober 2014 19:12

    Schwaches Wirtschaftswachstum

    Merkels Schuld am Abschwung


    "Rentengeschenke" und Mindestlohn: Ökonomen machen die große Koalition für den drohenden Wirtschaftsabschwung mitverantwortlich. Selbst das Prestigeprojekt der Regierung stellen sie in Frage.
    ...
    Schwaches Wirtschaftswachstum - Merkels Schuld am Abschwung - Wirtschaft - Süddeutsche.de

  9. #7069

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.218
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Die SU wurde zum Feindbild, weil sie z.B. die im Iran besetzten Gebiete nicht räumen wollten, und auch die (gewaltsame) Beseitigung demokratischer Regierungen im besetzten Osteuropa trug dazu bei. "Väterchen" Stalin, der übrigens 1953 starb, war leider nicht der gute Onkel, ganz im Gegenteil.
    Die Aussöhnung in den Köpfen mit den Russen hat schon stattgefunden, allerdings bis 1989 nicht mit dem Staat, der immerhin die DDR und andere Länder über Jahrzehnte gewaltsam besetzt hielt.
    Und nein, die Deutschen halten das nicht für einen Krieg gegen Stalin, in unseren Schulen wurden schon recht früh Dokumentationen darüber gezeigt, z.B. von Michail Romm.

    Zum Atomangriff auf Japan können wir uns gern in einem anderen Thread austauschen, aber Rache war es sicher nicht...

    Für mich ist Stalin ein Verbrecher. Sorry für den Fehler beim Datum.

    Zum Thema "gewaltsam besetzt". Nun, Deutschland hat die SU überfallen, verloren, die Wehrmacht hat kapituliert, und damit wurde die SU völkerrechtsmässig Besatzungsmacht. Das die SU selbst eine Diktatur war ändert ja nichts daran.

    Die BRD (westliche Besatzungszone) scheint ja auch Geheimverträge mit dem Alliierten USA zu haben, von denen ich als DDR-Bürger, der in die Hoheitsgewalt der BRD überging (ohne Volksabstimmung übrigens), nichts wusste. Denen unterliege ich nun sozusagen, ohne das man mich vorher darüber informiert hat.

    Trotzdem bin ich persönlich natürlich sehr mit der Entwicklung einverstanden. Aber frei entscheiden - und die Freiheit ist hier ja angeblich die Grundlage - durfte ich das auch nicht (ok, ich war nicht alt genug zum wählen zu der Zeit). Sozusagen diskutiere ich hier demokratische "Luxusprobleme" auf dem Boden der Freiheit.

    Zu den Atombomben: gerne diskutiere ich das weiter, aber ich persönlich denke, Japan hätte auch kapituliert, wenn man die Bombe zur Drohung nur ins Meer geworfen hätte. Dieses Leid anzurichten hätte man sich schenken können. My 2 cents..

  10. #7070

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.478
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Dass Experten, die dem russischen Staat nahestehen, solche Aussagen machen, ist nicht verwunderlich, aber andere sehen das zu Recht anders:

    9. Oktober 2014 19:12

    Schwaches Wirtschaftswachstum

    Merkels Schuld am Abschwung


    "Rentengeschenke" und Mindestlohn: Ökonomen machen die große Koalition für den drohenden Wirtschaftsabschwung mitverantwortlich. Selbst das Prestigeprojekt der Regierung stellen sie in Frage.
    ...
    Schwaches Wirtschaftswachstum - Merkels Schuld am Abschwung - Wirtschaft - Süddeutsche.de
    Experten gibt es wie Sand am Meer du kannst dir aussuchen welchen du mehr Glauben schenkst aber das DWN dem russischen Staat nahesteht wusste ich bisher nicht

    Kein Gas, kein Schweröl, keine Kohle - werden in der Ukraine bald die Lichter ausgehen?



    Es gibt kein Gas, kein Schweröl und keine Steinkohle, 7 Wärmekraftwerke könnten bald abgeschaltet werden. In den meisten Wärmekraftwerken reicht der Brennstoff für etwa 10-15 Tagen, wenn die abgeschaltet werden müssen bleiben 10 Millionen Menschen in Gebieten Kiew, Charkow, Odessa und Saporosch'e ohne Strom.
    In dem Kohleabbauregion Donbass herrscht Krieg, viele Bergwerke stehen still, sind beschädigt oder befinden sich in den von Separatisten besetzten Gebieten. Ukraine hat bereits 1 Million Tonnen Steinkohle in Südafrika gekauft was aber viel zu wenig ist, für weitere Käufe fehlt aber das Geld. Die Atomkraftwerke können auch nicht noch mehr Strom produzieren da sie bereits voll ausgelastet sind.
    Der Energieminister Juri Prodan sagte heute das Ukraine bereits die Stromexporte nach Weissrussland ganz eingestellt und nach Krim um 50% reduziert hat. Ausser wie in Russland kann Ukraine den elektrischen Strom nirgendwo kaufen da alle andere Nachbarn selbst Stromimporteure sind und zu dem EU-Netz ist die Ukraine nicht angeschlossen.
    "Wenn der Staat nicht dringend etwas dagegen unternimmt erwartet Ukraine ein Energie-Kollaps", - sagt der ukrainischer Ex-Energieminister Iwan Platschkow.
    ?????????????? ??????????: ????????? ?? ???????? ??? ?????? - ????, ?????????? (09.10.14 11:32) « ????????? « ???????? | ??????.???
    ??????: ??????? ?????????? ??????? ?????????????? ? ????????, - ?????? - ????????, ??????, ???????, ?????????????? (09.10.14 17:31) « ????????? « ??????? | ??????.???

    Georgische Verteidigungsminister Irakli Alasania: die größte Bedrohung für den Region ist Russland, die Entscheidung über eine NATO-Militärbase in Georgien ist bereits gefallen



    http://censor.net.ua/news/306379/vop...inistr_oborony

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52