BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 822 von 905 ErsteErste ... 322722772812818819820821822823824825826832872 ... LetzteLetzte
Ergebnis 8.211 bis 8.220 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 471.516 Aufrufe

  1. #8211
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.079
    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Warum? Weil ich Lilith eine eigene Meinung zuspreche, ist das ein Offenbarungseid?

    Jezersko, ich denke europäisch und sehe - nicht nur wegen geographischen Tatsachen, die wohl auf keiner Landkarte zu übersehen sind - auch Russen als Europäer und als einen Teil unseren Alten Kontinents. Russen sind unsere unmittelbare Nachbar, im Gegensatz zu den USA, und ich bin der Meinung, dass man die Freundschaft und die wirtschaftlichen Beziehungen, jene wir in den letzten 25 Jahren gemeinsam und mühsam aufgebaut haben, nicht mit einem Schlag vernichten darf. Diesen Post darfst Du ruhig als ein Offenbarungseid bezeichnen.


    Schönen Abend noch.
    Das hat der Kreml schon getan, indem er einen souveränen Staat besetzte. Europa ist eine Wertegemeinschaft, eine Idee, die Früchte getragen hat. Russland ist vielleicht kulturell zugehörig aber in seiner derzeitigen Konstitution nicht Teil dieser Idee.

    Um es mit den Worten Jimmy Carter auszudrücken: "Europa (Iran) ist eine Insel der Stabilität" und damit das so bleiben kann, müssen Aggressoren wirtschaftlich zurechtgewiesen werden.

  2. #8212
    Jezersko
    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Warum? Weil ich Lilith eine eigene Meinung zuspreche, ist das ein Offenbarungseid?

    Jezersko, ich denke europäisch und sehe - nicht nur wegen geographischen Tatsachen, die wohl auf keiner Landkarte zu übersehen sind - auch Russen als Europäer und als einen Teil unseren Alten Kontinents. Russen sind unsere unmittelbare Nachbar, im Gegensatz zu den USA, und ich bin der Meinung, dass man die Freundschaft und die wirtschaftlichen Beziehungen, jene wir in den letzten 25 Jahren gemeinsam und mühsam aufgebaut haben, nicht mit einem Schlag vernichten darf. Diesen Post darfst Du ruhig als ein Offenbarungseid bezeichnen.

    Schönen Abend noch.
    Die Frage richtete sich in erster Linie an Damien (habe seinen Beitrag zitiert). Du kannst dich aber durchaus auch angesprochen fühlen. Abgesehen davon glaube ich, dass Lilith in der Lage ist, für sich selbst zu sprechen.

    Ich stimme dir zu in der Meinung, dass mühsam aufgebaute Freundschaft, wirtschaftliche und "normale" nachbarschaftliche Beziehungen nicht mit einem Schlag vernichtet werden darf. Gerade in diesem Zusammenhang darf ich aber daran erinnern, dass es nicht Europa, nicht die EU, nicht die NATO und auch nicht die USA - kurz "der Westen", waren, die die Krim annektiert haben und dessen Soldaten sich im Urlaub leider ein wenig verirrt haben, was aber eh nicht so schlimm war, weil sie ja mit geländegängigen Fahrzeugen unterwegs waren...

    Schönen Abend noch.

  3. #8213
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.269
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Das hat der Kreml schon getan, indem er einen souveränen Staat besetzte. Europa ist eine Wertegemeinschaft, eine Idee, die Früchte getragen hat. Russland ist vielleicht kulturell zugehörig aber in seiner derzeitigen Konstitution nicht Teil dieser Idee.

    Um es mit den Worten Jimmy Carter auszudrücken: "Europa (Iran) ist eine Insel der Stabilität" und damit das so bleiben kann, müssen Aggressoren wirtschaftlich zurechtgewiesen werden.
    Mir ist es egal wessen Worte Du zitierst, damit kannst Du mich wenig bis gar nicht beeindrucken. Sag mir lieber, wo sich die wirtschaftlichen Sanktionen bisher als wirksames politisches Mittel erwiesen haben. Viel Spaß bei der Suche.

  4. #8214
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.079
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Man kann auch anders sehen. Gewisse Länder, die gegenwärtig die Stärkeren sind, haben alle eine werteorientierte Außenpolitik als Konzept. Und belehren und prangern dann an. Gut. Aber sie vertreten nach dem Recht des Stärkeren ihre Interessen. Und dann sie berufen sich auf Recht, was der Gegner in der schwächeren Position gebrochen hat. Das macht die Belehrungen und Bestrafungen sehr unglaubwürdig und fragwürdig. Und dann ist es kein Wunder, wenn der Betroffene, auch wenn er durchaus zu Recht kritisiert wird usw., das dann irgendwie "einsieht". Und ich meine nicht das Einsehen, der Schwächere zu sein. Das Einsehen, dass man Unrecht begangen, Recht gebrochen hat. DAS ist doch das Wichtige. Die Werte, die vertreten werden sollen, teile ich. Aber ich sehe mit großem Erschrecken, wie diese an Glaubwürdigkeit verlieren.

    Dann soll auch der Westen, wenn er sich moralisch überlegen fühlt, sagen, worum es wirklich geht und nicht diese Werte je nach Bedarf vorschieben.
    Der Westen, der diese moralische Überlegenheit besitzt, kann seinen Menschen einen gewissen Lebensstandard bieten. Er bietet diese Werte, mehr noch, er lebt diese Werte. Natürlich wird seitens des Westens geheuchelt aber wenn man sich die Politik der Zaren, der Bolschewiken usw vor Augen führt, kann man glaube ich der Meinung sein, dass der Westen das kleinere Übel ist.

    Ich bin heilfroh von den USA dominiert zu werden als von den Russen, sorry aber ich will dich auch nicht anlügen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Mir ist es egal wessen Worte Du zitierst, damit kannst Du mich wenig bis gar nicht beeindrucken. Sag mir lieber, wo sich die wirtschaftlichen Sanktionen bisher als wirksames politisches Mittel erwiesen haben. Viel Spaß bei der Suche.
    Oh, es gibt reichliche Beispiele aber nehmen wir an, es gebe keine. Die Alternative ist dann Krieg oder Hinnahme. Hast du mal einen Stärkeren gesehen, der sich hat ficken lassen?

  5. #8215

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Ist mir nur sein eingefallen, weil ja auch immer von "neo-Nazis" und "neo-Faschismus" die Rede ist. Ich finde es nach wie vor passend im Sinne von "Kommunisten in der Ausprägung aus Zeiten des kalten Krieges".

    Meine alte Stärke? Nein. In diesem Thread habe ich resigniert und nehme zur Kenntnis, dass bestimmte Gräben in den Köpfen von Menschen manchmal unüberwindbar sind. Eher "verliere" ich eine Diskussion, als dass ich zum Rüpel werde.
    Wie kannst du eine Diskussion verlieren, wenn du nicht im Stande bist eine Diskussion zu führen?! Du hast dich eh selbst disqualifiziert, in dem du Nazismus und Faschismus mit Kommunismus auf eine Stufe stellst. Du hast es einfach nicht geschafft dich selbst zu überwinden, dH. du überwindest lieber Inhalte und Zusammenhänge. Das ist bezügl. dieses Threads einfach unübersehbar. Ein Intellektueller, der sich dazu bekennt ein frommer Christ zu sein, der ist in "unserer Mitte" der Gesellschaft sehr weit weg davon, als Rüpel angesehen zu werden. Auch wenn ihm beim Stammtisch, während er redet, die Schweinshaxe aus dem Mund hängt und er seine Willkommenskultur schon am Hindukusch und in der Ostukraine verteidigt sehen will. Ratatatatatatat Ratatatatatatatatat^^

  6. #8216
    Avatar von NovaKula

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    9.097
    die spnnt, die Wassermelone

  7. #8217
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.269
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Die Frage richtete sich in erster Linie an Damien (habe seinen Beitrag zitiert). Du kannst dich aber durchaus auch angesprochen fühlen. Abgesehen davon glaube ich, dass Lilith in der Lage ist, für sich selbst zu sprechen.

    Ich stimme dir zu in der Meinung, dass mühsam aufgebaute Freundschaft, wirtschaftliche und "normale" nachbarschaftliche Beziehungen nicht mit einem Schlag vernichtet werden darf. Gerade in diesem Zusammenhang darf ich aber daran erinnern, dass es nicht Europa, nicht die EU, nicht die NATO und auch nicht die USA - kurz "der Westen", waren, die die Krim annektiert haben und dessen Soldaten sich im Urlaub leider ein wenig verirrt haben, was aber eh nicht so schlimm war, weil sie ja mit geländegängigen Fahrzeugen unterwegs waren...

    Schönen Abend noch.
    Ok, ich akzeptiere Deine Meinung. Eine Frage hätte ich trotzdem zu dieser. Nehmen wir es an ich habe etwas gegen der Politik von der Frau Merkel, finde hunderttausend "Gleichgesinnten" die gegen sie protestieren und sie am Ende durch ihre Gewalt zu Flucht zwingen, würdest Du dieses begrüßen? Würdest Du sagen, dass der nicht vom Volke gewählter Nachfolger (so war es in der Ukraine) ein legitimer politischer Vertreter Deutschlands ist, weil sie eben das Land - aus Angst um ihr Leben - verlassen hat? Meine Antwort ist, nein! Deine lautet?

  8. #8218
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.295
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Der Westen, der diese moralische Überlegenheit besitzt, kann seinen Menschen einen gewissen Lebensstandard bieten. Er bietet diese Werte, mehr noch, er lebt diese Werte. Natürlich wird seitens des Westens geheuchelt aber wenn man sich die Politik der Zaren, der Bolschewiken usw vor Augen führt, kann man glaube ich der Meinung sein, dass der Westen das kleinere Übel ist.

    Ich bin heilfroh von den USA dominiert zu werden als von den Russen, sorry aber ich will dich auch nicht anlügen.

    - - - Aktualisiert - - -



    Oh, es gibt reichliche Beispiele aber nehmen wir an, es gebe keine. Die Alternative ist dann Krieg oder Hinnahme. Hast du mal einen Stärkeren gesehen, der sich hat ficken lassen?
    Mir ist egal, wie du denkst und dafür brauchst du auch kein sorry. Aber wenn dér Westen wirklich so moralisch überlegen ist, auch wirklich an einem Wertetransfer interessiert ist. Etwa dass auch in Russland sich Zivilgesellschaft, Demokratie entwickelt. Dann muss er von seiner Heuchelei weg kommen. Dann kann man gut vermitteln.


    Ich persönlich brauche auch nicht, dass mein Land irgendjemanden dominiert. Aber ich verstehe auch, wenn unser Land versucht sich zu wehren, wenn man uns jeden Raum, jeden Schutz nehmen möchte. Jemandem wie dir geht es gut, uns ist es unter westlicher Dominanz sehr schlecht ergangen.

    Wie gesagt, muss man auch icht teilen, meine Sicht.

  9. #8219
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.079
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Wie kannst du eine Diskussion verlieren, wenn du nicht im Stande bist eine Diskussion zu führen?! Du hast dich eh selbst disqualifiziert, in dem du Nazismus und Faschismus mit Kommunismus auf eine Stufe stellst. Du hast es einfach nicht geschafft dich selbst zu überwinden, dH. du überwindest lieber Inhalte und Zusammenhänge. Das ist bezügl. dieses Threads einfach unübersehbar. Ein Intellektueller, der sich dazu bekennt ein frommer Christ zu sein, der ist in "unserer Mitte" der Gesellschaft sehr weit weg davon, als Rüpel angesehen zu werden. Auch wenn ihm beim Stammtisch, während er redet, die Schweinshaxe aus dem Mund hängt und er seine Willkommenskultur schon am Hindukusch und in der Ostukraine verteidigt sehen will. Ratatatatatatat Ratatatatatatatatat^^
    Der Kommunismus ist der menschlichen Natur zuwider. Seht es endlich ein! Ihr habt es diverse Male versucht und es endete immer mit Katastrophen. Ihr habt die Natur regelrecht vergewaltigt und noch mehr.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Mir ist egal, wie du denkst und dafür brauchst du auch kein sorry. Aber wenn dér Westen wirklich so moralisch überlegen ist, auch wirklich an einem Wertetransfer interessiert ist. Etwa dass auch in Russland sich Zivilgesellschaft, Demokratie entwickelt. Dann muss er von seiner Heuchelei weg kommen. Dann kann man gut vermitteln.


    Ich persönlich brauche auch nicht, dass mein Land irgendjemanden dominiert. Aber ich verstehe auch, wenn unser Land versucht sich zu wehren, wenn man uns jeden Raum, jeden Schutz nehmen möchte. Jemandem wie dir geht es gut, uns ist es unter westlicher Dominanz sehr schlecht ergangen.

    Wie gesagt, muss man auch icht teilen, meine Sicht.
    Wie heißt es so schön? Selbst ist die Frau. Niemand ist an euch interessiert. Wenn ihr euch nicht helft, dann kann euch niemand helfen. Sie haben es vorgemacht, nun ist es an uns, diese Zivilisationsstufe zu erreichen. Man tut das, was die eigenen Interessen einfordern, alles andere ist Schall und Rauch.

  10. #8220

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von koelner Beitrag anzeigen
    Warum machen wir uns überhaupt diese moralischen Anschuldigungen zu eigen? Der in dem anderen Thread verlinkte Heute-Show Ausschnitt bringt es auf den Punkt: sowohl ein Obama, der sagt "man marschiert nicht in andere Länder ein" macht sich lächerlich (auch wenn er selber beim Irak dagegen gestimmt hat), wie auch die russische RT-Weltsicht löchrig wie ein Schweizer Käse ist. Wenn sie behauptet es wäre nur eine Landwehr ukrainischer Bürger die da gegen Kiew kämpft.

    Wir sind doch erwachsen genug um über den vorgefertigten Pressemeinungen stehen zu können. Wir müssen uns doch gar nicht für eine Seite und gegen die andere entscheiden!?

    (Zum Verständnis, das ist hier ist mein Meinung zum Konflikt in Kurzform: ich halte sowohl die massive Beeinflussung des Maidan-Aufstands durch westliche Institutionen für realistisch. Mit dem Ziel die Ukraine von Russland abzukoppeln. Als auch die militärische Einflussnahme Moskaus im Donbas mit dem Ziel, genau das zu verhindern.)
    Zwei Dinge die ich kritischer sehe und wo ich einen ganz anderen Ansatz habe.

    Ist es nicht die ukrainische Armee und sind es nicht die faschistischen Batallione, die in den Osten einmarschiert sind? Und waren es nicht diese bewaffneten Einheiten, die Zivilisten auf offener Strasse erschossen haben? Was ist mit den massiven Angriffen auf Städte und Dörfer? Wieso ist es so, dass die Bevölkerung im Osten am meisten darunter eiden muss? Warum verbalisieren Poroschenko und Co. Vernichtungsaufrufe der Bevölkerung im Osten. Das sind keine Behauptungen, das sind Fakten! Warum?

    Dann frage ich mich, wenn wir doch alle erwachsen sind, wieso passiert dann das was gerade in ganz Europa passiert. Und warum passierte das, was in YU passierte und warum passiert das was gerade in der Ukraine passiert? Sind die Erwachsenen also alle nicht so manipulierbar und lenkbar? Was bedeutet es denn über eine Pressemeinung stehen zu können? Das man sie nicht versteht? Das man zu bequem ist? Das man keine Meinung hat? Das man sagt, sich für keine Seite zu entscheiden aber selbst nicht merkt, das man sich sehr wohl für eine Seite entschieden hat?

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52