BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 841 von 905 ErsteErste ... 341741791831837838839840841842843844845851891 ... LetzteLetzte
Ergebnis 8.401 bis 8.410 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 471.182 Aufrufe

  1. #8401

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    ukra-faschistisch

  2. #8402

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Das ist einfach nicht nötig. Das Volk kann diese Sachen zur Not auch selber klären. Militärisch kann sich innerhalb eines Landes eh keiner gegen die Mehrheit durchsetzen.
    Bislang wurde diese "Hilfe" von den helfenden v.a. dafür genutzt, die Souveränität von Staaten zu verletzen.

    Wenn etwas derart missbraucht wurde und wird sollte man erstmal die Notbremse ziehen, bevor das noch weitere Kreise zieht.
    Ich meine - stell dir vor Indien und China fangen demnächst auch noch damit an, ihren Nachbarländern zu "helfen" (stark genug dafür werden se ja in wenigen Dekaden sein.).
    Keine Waffenlieferung an irgendeinen nicht demokratisch organisierten, oder im Bürgerkrieg befindlichen "Staat", und keine scharfen Schüsse (oder Basen) innerhalb fremder Landesgrenzen.
    Sofortiges, vollständiges Zwangsboykott gegen alle, die dagegen verstoßen und/oder satte Strafzahlungen.
    Und schon werden alle Völker frei sein, die frei sein wollen und alle Kriege, deren Auslöser "ich will das haben" (wenn wir mal ehrlich sind - 90%) ist, sich erübrigen.

    - - - Aktualisiert - - -



    Wir haben innerhalb Europas schon seit längerem Kapitalismus und dennoch Frieden, Lubenica.

    Man kann auch im Kapitalismus in Frieden leben - das Heuschreckensystem der USA ist nicht die einzige marktwirtschaftliche Überlebensstrategie (siehe China, Europa...), - so wenig wie Stalins "arbeite, gehorche oder stirb"-Kommunismus die einzige Form der Planwirtschaft dargestellt hat.
    Lieber Allih, wo haben wir denn Frieden in Europa? Wir haben eher Friedensphasen, mehr nicht. Ich erinnere an YU. Da hat auch Deutschland YU ohne UN Mandat YU mit angegriffen. Das was da in YU passierte, ist nicht einfach so passiert. Es wurde gemacht! Jetzt haben wir wieder Krieg in Europa und zwar in der Ukraine. Und auch dieser Krieg passiert nicht einfach so, er wird gemacht, dieser Krieg wird in die Ukraine hineingetragen. Das ist nicht paranoid, das ist die Wahrheit! Wer das immer noch nicht begreift, der tut mir leid. Die USA bringen seit vielen Jahrzehnten Kriege in andere Länder und destabilisieren sie. Die USA gibt jetzt auch zu die Opposition in Hong Kong zu finanzieren und es arbeiten NGO`s an einer neuen politischen Ausrichtung und an Zielen, einen Regiem-Change zu erreichen, um Demokratie herbeizuführen. Demokratie? Wenn man sich die aktuelle Situation in den USA vor Augen hält, dann muss man die "Demokratie" in den USA mit der Lupe suchen.
    In Europa hat es in im letzten Jahrzehnt soziale Proteste gegeben, wie es sie schon lange nicht mehr gegeben hat, kein Ende in Sicht.
    Der Frieden ist brüchig.

  3. #8403

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    4.095
    leute ich hab zwar keine ahnung von der ukraine aber was ich so lese bin ich nicht alleine.ihr denkt weil ihr wisst wo die ukraine auf der landkarte ist könnt ihr grosse töne spucken.ihr habt doch keine ahnung was sich da wirklich abspielt.kennt ihr die wahren pläne der eu-usa-russland?mit sicherheit nicht.ihr kennt nur das was die nachrichten euch zeigen.bedenkt das jemand interesse daran hat euch zu belügen.wacht endlich auf!gruss oliver

  4. #8404

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Lieber Allih, wo haben wir denn Frieden in Europa? Wir haben eher Friedensphasen, mehr nicht. Ich erinnere an YU. Da hat auch Deutschland YU ohne UN Mandat YU mit angegriffen. Das was da in YU passierte, ist nicht einfach so passiert. Es wurde gemacht! Jetzt haben wir wieder Krieg in Europa und zwar in der Ukraine. Und auch dieser Krieg passiert nicht einfach so, er wird gemacht, dieser Krieg wird in die Ukraine hineingetragen. Das ist nicht paranoid, das ist die Wahrheit! Wer das immer noch nicht begreift, der tut mir leid. Die USA bringen seit vielen Jahrzehnten Kriege in andere Länder und destabilisieren sie. Die USA gibt jetzt auch zu die Opposition in Hong Kong zu finanzieren und es arbeiten NGO`s an einer neuen politischen Ausrichtung und an Zielen, einen Regiem-Change zu erreichen, um Demokratie herbeizuführen. Demokratie? Wenn man sich die aktuelle Situation in den USA vor Augen hält, dann muss man die "Demokratie" in den USA mit der Lupe suchen.
    In Europa hat es in im letzten Jahrzehnt soziale Proteste gegeben, wie es sie schon lange nicht mehr gegeben hat, kein Ende in Sicht.
    Der Frieden ist brüchig.
    Es herrscht Frieden in Europa. Dieser Frieden wird nur alle paar Jahre von Russen gestört, siehe Ukraine und Moldawien und Georgien, wenn man das Land mit zu Europa zählen will.

  5. #8405
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Lieber Allih, wo haben wir denn Frieden in Europa? Wir haben eher Friedensphasen, mehr nicht. Ich erinnere an YU. Da hat auch Deutschland YU ohne UN Mandat YU mit angegriffen. Das was da in YU passierte, ist nicht einfach so passiert. Es wurde gemacht! Jetzt haben wir wieder Krieg in Europa und zwar in der Ukraine. Und auch dieser Krieg passiert nicht einfach so, er wird gemacht, dieser Krieg wird in die Ukraine hineingetragen. Das ist nicht paranoid, das ist die Wahrheit! Wer das immer noch nicht begreift, der tut mir leid. Die USA bringen seit vielen Jahrzehnten Kriege in andere Länder und destabilisieren sie. Die USA gibt jetzt auch zu die Opposition in Hong Kong zu finanzieren und es arbeiten NGO`s an einer neuen politischen Ausrichtung und an Zielen, einen Regiem-Change zu erreichen, um Demokratie herbeizuführen. Demokratie? Wenn man sich die aktuelle Situation in den USA vor Augen hält, dann muss man die "Demokratie" in den USA mit der Lupe suchen.
    In Europa hat es in im letzten Jahrzehnt soziale Proteste gegeben, wie es sie schon lange nicht mehr gegeben hat, kein Ende in Sicht.
    Der Frieden ist brüchig.
    Betrachte doch mal bitte Europa ab 1500 bis 1900.
    Und dann heute: Haben wir heutzutage Länderumspannende, gewaltätige Revolten? Alle 30 Jahre größere Umstürze?
    Wie sind die deutsch-französischen, die englisch-französischen, die spanisch-engl/Holländischen Beziehungen?
    Das ist keine Phase - die Konflikte haben einfach allgemein deutlich an Schärfe und Anzahl abgenommen.
    Selbst die (von Europa ausgehende) Zahl der militärischen Einmischung in andere nichteuropäische Staaten tendiert gegen null.
    Der Grund ist einfach die Abkehr von der Raubzugpolitik - denn nun lässt sich der Großteil unserer Probleme durch Verhandlungen lösen.
    Dass das die stabilere Form der Marktwirtschaft ist, hat sich ja abgezeichnet - und wird sich die nächsten Jahre deutlich zeigen.
    Kurz:
    Unser Konzept ist Wachstum durch Kostenminimierung, Planung und Effizienz (und da passt der unwägbare Krieg nicht rein) und nicht Wachstum durch Ressourcenüberschuss und wirtschaftliche Vorherrschaft durch Dominanz (Zerschiessen der Konkurrenz und Kleinhalten der Verbündten), weswegen wir auf Krieg ganz gut verzichten können. Und da das Konzept zumindest in Deutschland ganz gut funktioniert hat, sehe ich auch keine größeren sozialen Unruhen (ich meine Aufstände - keine Proteste...) auf uns zukommen.
    Vorausgesetzt wir bleiben bei diesem Konzept (und hören irgendwann mit dem Abbau des Sozialstaates auf).

  6. #8406
    koelner
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Betrachte doch mal bitte Europa ab 1500 bis 1900.
    Wow gut geschrieben. Das sehen leider nur wenige der jüngeren. Weil die Kriege der Vergangenheit für sie genauso irreal sind wie die Schlacht um den Todesstern in Star Wars. Und sie denken, dass die Zeit jetzt - ihre Zeit - mit Sicherheit die schlimmste von allen sein muss.

    Wenn man streng kommunistisch denkt erübrigt sich aber diese Diskussion. Nach marxistischer Logik MUSS und WIRD es Kriege geben, solange es Kapitalisten gibt. Das kann erst aufhören, wenn alle Gesellschaften kommunistisch sind. Von daher: vergebliche Liebesmüh das Für und Wider der aktuellen Weltlage aufzuzählen. Gerade die Dinge, die gut laufen, führen zu noch mehr Gegenwehr und Anfeindung, weil sie das Kommen des "echten" Kommunismus weiter hinauszögern. Was einem Kommunisten verhasst ist, denn er will das Kommen des Kommunismus möglichst noch selber erleben und viel davon haben.

  7. #8407
    Jezersko
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Lieber Allih, wo haben wir denn Frieden in Europa? Wir haben eher Friedensphasen, mehr nicht. Ich erinnere an YU. Da hat auch Deutschland YU ohne UN Mandat YU mit angegriffen. Das was da in YU passierte, ist nicht einfach so passiert. Es wurde gemacht! Jetzt haben wir wieder Krieg in Europa und zwar in der Ukraine. Und auch dieser Krieg passiert nicht einfach so, er wird gemacht, dieser Krieg wird in die Ukraine hineingetragen. Das ist nicht paranoid, das ist die Wahrheit! Wer das immer noch nicht begreift, der tut mir leid. Die USA bringen seit vielen Jahrzehnten Kriege in andere Länder und destabilisieren sie. Die USA gibt jetzt auch zu die Opposition in Hong Kong zu finanzieren und es arbeiten NGO`s an einer neuen politischen Ausrichtung und an Zielen, einen Regiem-Change zu erreichen, um Demokratie herbeizuführen. Demokratie? Wenn man sich die aktuelle Situation in den USA vor Augen hält, dann muss man die "Demokratie" in den USA mit der Lupe suchen.
    In Europa hat es in im letzten Jahrzehnt soziale Proteste gegeben, wie es sie schon lange nicht mehr gegeben hat, kein Ende in Sicht.
    Der Frieden ist brüchig.
    Lubenica, du bist echt der größte Knallfrosch, der mir jemals untergekommen ist. Dagegen hat sogar "Oliver" Professorenstatus.

    OK. Der Westen (oder was auch immer du darunter verstehst) ist ein Hort des Verbrechens und hunderte Millionen Menschen sind schlicht zu dämlich dies zu erkennen. Dafür haben wir ja Leute wie dich (und ein paar Andere), die uns in sektenartiger Geduld erklären, wie fehlgeleitet wir sind. Soll so sein.

    ABER:

    Ich habe schon mehrmals gefragt und möchte jetzt verdammt noch mal von DIR eine Antwort bekommen, welches das richtige Sozial- und Wirtschaftssystem ist, und nenne dazu zumindest zwei Länder, wo dieses existiert, vor allem aber funktioniert. Ich bin gespannt.

  8. #8408

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Ich habe schon mehrmals gefragt und möchte jetzt verdammt noch mal von DIR eine Antwort bekommen, welches das richtige Sozial- und Wirtschaftssystem ist, und nenne dazu zumindest zwei Länder, wo dieses existiert, vor allem aber funktioniert. Ich bin gespannt.
    Ich tippe auf Lmpukistan und Jugoslawien.

  9. #8409
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.269
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Lubenica, du bist echt der größte Knallfrosch, der mir jemals untergekommen ist. Dagegen hat sogar "Oliver" Professorenstatus.

    OK. Der Westen (oder was auch immer du darunter verstehst) ist ein Hort des Verbrechens und hunderte Millionen Menschen sind schlicht zu dämlich dies zu erkennen. Dafür haben wir ja Leute wie dich (und ein paar Andere), die uns in sektenartiger Geduld erklären, wie fehlgeleitet wir sind. Soll so sein.

    ABER:

    Ich habe schon mehrmals gefragt und möchte jetzt verdammt noch mal von DIR eine Antwort bekommen, welches das richtige Sozial- und Wirtschaftssystem ist, und nenne dazu zumindest zwei Länder, wo dieses existiert, vor allem aber funktioniert. Ich bin gespannt.
    Darf ich antworten, Jezersko?

    Ein System das sich nicht nur auf Wachstum stützt z.B., wäre eventuell einer Überlegung wert. Mit solch einem System wäre nicht nur den Menschen sondern auch der Natur geholfen.

    Ich empfehle das Buch: "Stadt, Land Überfluss", von Jörg Schindler.

  10. #8410

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    4.095
    jezersko versteht die problematik der ukraine nicht.ein land das nicht zum westen gehört aber gehören will.das leben ist kein wunschkonzert.russland will ebenfalls seine interessen schützen wie der westen.ein zwiespalt der kulturen.jezersko das leben ist nicht so einfach wie in deinen süssen träumen.es gibt mehr als schwarz und weiss,heiss und kalt,schön und hässlich.dazwischen liegt die wahrheit.hoffe du verstehst das geschriebene wort von mir.gruss oliver

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52