BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 842 von 905 ErsteErste ... 342742792832838839840841842843844845846852892 ... LetzteLetzte
Ergebnis 8.411 bis 8.420 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 471.094 Aufrufe

  1. #8411

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Betrachte doch mal bitte Europa ab 1500 bis 1900.
    Und dann heute: Haben wir heutzutage Länderumspannende, gewaltätige Revolten? Alle 30 Jahre größere Umstürze?
    Wie sind die deutsch-französischen, die englisch-französischen, die spanisch-engl/Holländischen Beziehungen?
    Das ist keine Phase - die Konflikte haben einfach allgemein deutlich an Schärfe und Anzahl abgenommen.
    Selbst die (von Europa ausgehende) Zahl der militärischen Einmischung in andere nichteuropäische Staaten tendiert gegen null.
    Der Grund ist einfach die Abkehr von der Raubzugpolitik - denn nun lässt sich der Großteil unserer Probleme durch Verhandlungen lösen.
    Dass das die stabilere Form der Marktwirtschaft ist, hat sich ja abgezeichnet - und wird sich die nächsten Jahre deutlich zeigen.
    Kurz:
    Unser Konzept ist Wachstum durch Kostenminimierung, Planung und Effizienz (und da passt der unwägbare Krieg nicht rein) und nicht Wachstum durch Ressourcenüberschuss und wirtschaftliche Vorherrschaft durch Dominanz (Zerschiessen der Konkurrenz und Kleinhalten der Verbündten), weswegen wir auf Krieg ganz gut verzichten können. Und da das Konzept zumindest in Deutschland ganz gut funktioniert hat, sehe ich auch keine größeren sozialen Unruhen (ich meine Aufstände - keine Proteste...) auf uns zukommen.
    Vorausgesetzt wir bleiben bei diesem Konzept (und hören irgendwann mit dem Abbau des Sozialstaates auf).
    Allih, ich weiß um die Geschichte. Es gab viele blutige Kriege, angefangen mit den Fürstentümern die um Ländereien und die Vorherrschaft kämpften usw.
    Irgendwann haben sich Kriege und die Ziele und Bestrebungen der "Mächte" die die Kriege führten grundsätzlich geändert. Und zwar mit dem Aufkommen der Nationalstaaten und der davor sich entwickelten industriellen Revolution. Imperialistische Länder spielten, sowohl damals, mit ihren Kolonien und dem Handel und der "Eroberung und Aufteilung der Welt" , wie heute die größte Rolle. Der neue Konflikt in der Ukraine zeigt und beweist, das es nicht friedlich in der Welt zugeht
    und das diese Konflikte wieder zurück nach Europa kommen. Es ist wichtig viel mehr Aspekte einzubeziehen um eine alles umschließende Sicht auf die Gesamtsituation zu bekommen. YU wurde gemacht und der Ukraine Konflikt wird gemacht. Wir haben , was die sozialen Proteste betrifft, nicht nur auf irgendwelchen Orten auf der Welt, die ach so weit von Europa entfernt sind Proteste und Aufstände, auch hier in Europa haben wir jetzt Proteste und Aufstände. Allein was in Spanien, Griechenland, Italien, jetzt gerade in Frankreich und in Belgien passiert, zeigt, das es einen Unfrieden immer schon gab, die ganze Zeit. Was den Krieg betrifft, so kann man einen Krieg führen, mit Debatten und ökonomischen Waffen. Andere Länder in die Knie zwingen und die Märkte erobern und seine eigenen Marktgesetze dem anderen Land aufzwingen. Das wird seit Jahrzehnten gemacht. Auf dem Rücken aller Lohnabhängigen in ganz Europa. Und die Bedingungen der Menschen haben sich immer weiter verschlechtert, besonders in Ländern wie Spanien , Griechenland, Portugal etc.
    Wenn dieses Wirtschaftssystem , welches von denjenigen verteidigt wird, die am allermeisten davon profitieren, in dem sie die Dritte Welt ausbeuten und im Innland die Menschen bei Stange halten und ausbeuten, zur Stabilität und zum Frieden auf der Welt und Europa beitragen soll, dann freese ich einen Besen!
    Nein, das ist kein Frieden. Es wird den dummen nur als Frieden verkauft. Es wird euch was vorgegaukelt und euch wird etwas verkauft, ein Garant für die Zukunft, doch den gibt es nicht, es ist eine Lüge. Letztendlich bedeutet dieses System ; Fressen und gefressen werden!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von koelner Beitrag anzeigen
    Wow gut geschrieben. Das sehen leider nur wenige der jüngeren. Weil die Kriege der Vergangenheit für sie genauso irreal sind wie die Schlacht um den Todesstern in Star Wars. Und sie denken, dass die Zeit jetzt - ihre Zeit - mit Sicherheit die schlimmste von allen sein muss.

    Wenn man streng kommunistisch denkt erübrigt sich aber diese Diskussion. Nach marxistischer Logik MUSS und WIRD es Kriege geben, solange es Kapitalisten gibt. Das kann erst aufhören, wenn alle Gesellschaften kommunistisch sind. Von daher: vergebliche Liebesmüh das Für und Wider der aktuellen Weltlage aufzuzählen. Gerade die Dinge, die gut laufen, führen zu noch mehr Gegenwehr und Anfeindung, weil sie das Kommen des "echten" Kommunismus weiter hinauszögern. Was einem Kommunisten verhasst ist, denn er will das Kommen des Kommunismus möglichst noch selber erleben und viel davon haben.
    Interessant was du dir so alles zusammenmahlst.
    Nach marxistischer Logik....? Du hast doch weder das Kapital gelesen, noch weißt du was Kommunismus ist!
    Könntest du logisch analysieren, würdest du nicht so einen verklärenden Stuss von dir geben.

  2. #8412

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Gott sei Dank leben wir alle in Frieden. Russland ist Gott sei Dank zu weit weg. Europa <3

  3. #8413
    Jezersko
    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Darf ich antworten, Jezersko?

    Ein System das sich nicht nur auf Wachstum stützt z.B., wäre eventuell einer Überlegung wert. Mit solch einem System wäre nicht nur den Menschen sondern auch der Natur geholfen.

    Ich empfehle das Buch: "Stadt, Land Überfluss", von Jörg Schindler.
    Klar darfst du antworten. Erspart es aber Lubenica nicht, dies ebenfalls zu tun.

    Ich habe die „Broschüre“ fast zur Hälfte in der Bücherei gelesen und dann wieder zurückgestellt. Der Autor listet ein paar hinlänglich bekannte Fakten mit ein paar – noch dazu schlecht beschriebenen – Beispielen auf, und das war´s. Wer sich interessiert und informiert ist, findet da nichts Neues darin. Außerdem kratzt es nur an der Oberfläche. Die Fragen sind längst bekannt. Naja. Ein Spiegel-Autor eben… Antworten liefert er übrigens genau so wenig wie Lubenica.

    „Ein System das sich nicht nur auf Wachstum stützt z.B., wäre eventuell einer Überlegung wert. Mit solch einem System wäre nicht nur den Menschen sondern auch der Natur geholfen.“

    Die Natur basiert auch auf Wachstum! Die Ernte dieses Wachstums ist in dem Ausmaß zulässig, solange es nicht an die Substanz geht. Nachhaltigkeit! Nur in diesem Sinn ist der Begriff auch zulässig. Nicht umsonst war „Nachhaltigkeit“ ursprünglich ein Begriff in der Forstwirtschaft.

    Genau genommen können wir NUR das Wachstum „ernten“. Sobald wir an die Substanz gehen, zerstören wir die Grundlage des Wachstums und lösen eine Abwärtsspirale aus.

    Wenn sich ein System nicht auf Wachstum stützen kann – worauf dann? Ausgleich/Austausch ohne Wachstum zerstört ebenfalls (die andere) Substanz.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von oliver Beitrag anzeigen
    jezersko versteht die problematik der ukraine nicht.ein land das nicht zum westen gehört aber gehören will.das leben ist kein wunschkonzert.russland will ebenfalls seine interessen schützen wie der westen.ein zwiespalt der kulturen.jezersko das leben ist nicht so einfach wie in deinen süssen träumen.es gibt mehr als schwarz und weiss,heiss und kalt,schön und hässlich.dazwischen liegt die wahrheit.hoffe du verstehst das geschriebene wort von mir.gruss oliver
    Halts Maul. Du hast doch selber geschrieben, dass du keine Ahnung von der Ukraine hast.
    Wohin steuert die Ukraine?

  4. #8414

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    4.095
    jezersko thema verfehlt.setzen 6.hier geht es um die ukraine und nicht um deine wirren ideen.gruss oliver

  5. #8415
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.406
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Gott sei Dank leben wir alle in Frieden. Russland ist Gott sei Dank zu weit weg. Europa <3
    Ja, aber einen Internetkrieg könnten die noch anzetteln ...

  6. #8416

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Lubenica, du bist echt der größte Knallfrosch, der mir jemals untergekommen ist. Dagegen hat sogar "Oliver" Professorenstatus.

    OK. Der Westen (oder was auch immer du darunter verstehst) ist ein Hort des Verbrechens und hunderte Millionen Menschen sind schlicht zu dämlich dies zu erkennen. Dafür haben wir ja Leute wie dich (und ein paar Andere), die uns in sektenartiger Geduld erklären, wie fehlgeleitet wir sind. Soll so sein.

    ABER:

    Ich habe schon mehrmals gefragt und möchte jetzt verdammt noch mal von DIR eine Antwort bekommen, welches das richtige Sozial- und Wirtschaftssystem ist, und nenne dazu zumindest zwei Länder, wo dieses existiert, vor allem aber funktioniert. Ich bin gespannt.
    Und du bist die größte Knalltüte die mir jemals untergekommen ist!^^

    Übertreib mal nicht mit deinem Bild von dem "Westen" ! Und mit dem , was du anderen Usern in den Mund legen willst!

    Die Ideale Welt Jezo, die gibt es nirgendwo. Und es gibt bestimmt auch keine makelosen Menschen. Aber eine gerechterer Welt und ein gerechteres Europa sieht in meinen Augen und den Augen vieler anderer anders aus. Nicht umsonst so viele Proteste, soziale Proteste auf der ganzen Welt und auch in Europa!

    Selbst der Papst heute : Das unendliche Streben nach Gewinnmaximierung muss aufhören!

    Nicht einiges ist nicht in Ordnung, vieles ist nicht in Ordnung!

    Um dir ein Beispiel von Ländern zu geben.

    YU war das beste und aufblühendste Land auf dem Balkan. Es wurde zerstört. Ökonomisch und später sehr direkt mit Krieg. Krieg, eine weitere Zuspitzung der angestrebten Eskalationspolitik westlicher Länder, wie die USA , Deutschland etc.
    Die selbe Scheisse wird jetzt mit der Ukaine gemacht.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von oliver Beitrag anzeigen
    jezersko thema verfehlt.setzen 6.hier geht es um die ukraine und nicht um deine wirren ideen.gruss oliver


    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Gott sei Dank leben wir alle in Frieden. Russland ist Gott sei Dank zu weit weg. Europa <3
    Das du nicht wirklich im Bilde bist, dass dürfte vielen Usern hier mittlerweile klar geworden sein!

    Russland weit weg?! hahaha

  7. #8417
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Die Welt ist nicht so schlecht, wie du sie darstellst!
    Die Welt nicht aber wir Menschen sind es.

  8. #8418

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Nicht einiges ist nicht in Ordnung, vieles ist nicht in Ordnung!

    Um dir ein Beispiel von Ländern zu geben.

    YU war das beste und aufblühendste Land auf dem Balkan. Es wurde zerstört. Ökonomisch und später sehr direkt mit Krieg. Krieg, eine weitere Zuspitzung der angestrebten Eskalationspolitik westlicher Länder, wie die USA , Deutschland etc.
    Die selbe Scheisse wird jetzt mit der Ukaine gemacht.

    - - - Aktualisiert - - -

    Das du nicht wirklich im Bilde bist, dass dürfte vielen Usern hier mittlerweile klar geworden sein!

    Russland weit weg?! hahaha
    Ohne Russland wäre Europa so friedlich Immer, wenn es Krieg gab, waren die Russen involviert nach den YU-Kriegen.

    Natürlich ist Russland weit weg. Wir in Deutschland werden nie Krieg erleben du Torfnase.

    Die Märchen über YU fangen wieder an

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    Die Welt nicht aber wir Menschen sind es.
    Auf jeden Fall seid ihr Russenlecker schlimm.

  9. #8419
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Du scheinst auch nicht zu verstehen, dass das System, der Kapitalismus, im gesamten nicht dazu beiträgt den Frieden auf der Welt zu fördern, eher im Gegenteil.
    Wenn du nicht in der Lage bist dir selbst die Zusammenhänge zu erschließen und gar das Gegenteil behauptest, dann spricht das für sich und zeigt, dass du verblendet bist, du lebst in deiner eigenen Demokratie-Traumwelt. Als ob die Menschen keinen Frieden und soziale Gerechtigkeit haben wollen und danach streben.
    Naja Lube, bei einer Sache muss ich dir recht geben. Wo Kapitalismus herrscht gibt es keine Demokratie aber der Kommunismus ist keines Wegs besser.

  10. #8420

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    Naja Lube, bei einer Sache muss ich dir recht geben. Wo Kapitalismus herrscht gibt es keine Demokratie aber der Kommunismus ist keines Wegs besser.
    Boss, ich pflege auch nur das Ideal anzustreben. Dies blieb bisher auch nur Utopie. Kommunismus gab es , wenn man es genau nimmt, noch nie wirklich.
    Es gab Ansätze und Sozialistische Länder, in denen es zB. wie in YU ganz gut funktioniert hat. Aber es ist ohnehin schwierig für ein sozialistisches Land, sich in einer von kapitalistischen Ländern dominierten Welt zu behaupten bzw. zu überleben.

    Und wenn ich "nur" das Ideal anstrebe, so kann und will ich in der Welt und auch in "meiner" Welt für eine gerechte Sache arbeiten und kämpfen.

    Gegen Ausbeutung, gegen Krieg und Unterdrückung. Gegen Faschismus , Rassismus und auch Religionsfaschismus.

    Faschismus und Rassismus sind sind nützliche Werkzeuge der Kapitalisten , um Ausbeutung und Krieg zu erzwingen und zu rechtfertigen. Angefangen hat es mit den Kolonien , diese Ideologie, der imperialistischen Länder hat es ermöglicht, andere Länder auszubeuten. Desweiteren standen diese Länder seit eh und jeh in Konkurenz zueinander. Bäm - Erster Weltkrieg....Bäm Zweiter Weltkrieg ! Dann die folgenden Kriege allein von der USA geführt- einfach unglaublich.
    Später YU - wo man es kaum für möglich gehalten hat, das jemals wieder so eine Art Krieg in Europa herrschen kann. Und jetzt Ukraine!
    Leute wie Jezo und Hrvat werden sich noch wundern wie schnell der soziale Frieden hier in die Brüche gehen kann, wenn sich bestimmte Dinge einfach immer weiter zuspitzen. Noch geht es den meisten hier gut und die meisten halten ihre Füße still. Noch!

    Ich bin nicht Religiös aber ich denke, Jesus war einer der ersten Kommunisten oder der Erste. Damals hat das Imperium geherrscht , genau wie heute auch.
    Ich betrachte Jesus als historische Figur. Und klar war Jesus kuhler als so ein Jezo-Phillister! Und ja, Kommunismus ist besser als das Imperium und sein System!

    Jetzt kommen se wieder mit Diktatur und Stalin etc.
    Das meine ich aber nicht. Wahrscheinlich meine ich auch keinen Kommunismus!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Ohne Russland wäre Europa so friedlich Immer, wenn es Krieg gab, waren die Russen involviert nach den YU-Kriegen.

    Natürlich ist Russland weit weg. Wir in Deutschland werden nie Krieg erleben du Torfnase.

    Die Märchen über YU fangen wieder an

    - - - Aktualisiert - - -



    Auf jeden Fall seid ihr Russenlecker schlimm.
    Du bist doch nicht mehr ganz dicht Junge!

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52