BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 872 von 905 ErsteErste ... 372772822862868869870871872873874875876882 ... LetzteLetzte
Ergebnis 8.711 bis 8.720 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 471.108 Aufrufe

  1. #8711
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.971
    Zitat Zitat von SAmo_JoSip Beitrag anzeigen
    So wie sie sich verpflichtet haben, nicht nach Osten zu drängen (Nato usw.) und siehe da: Gebrochen.Also Wayne???
    In welchem Vertrag wurde das denn festgehalten?

  2. #8712

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Übrigens sind Großbritannien und die USA verpflichtet der Ukraine zu helfen, wegen dem Budapester Memorandum. Dort haben Russland, Großbritannien, und USA den Ukrainern die Unversehrtheit seiner Grenzen im Austausch für die Nuklearwaffen garantiert. China und Frankreich haben ebenfalls ähnliche Garantien ausgesprochen. Aus einer Garantie lässt sich auch aktive Hile zur Aufrechterhaltung bzw. Wiederherstellung der Unversehrtheit interpretieren; China, Frankreich, Großbritannien und USA sind also zur Hilfe verpflichtet.
    Ja, frag dich mal wessen Nuklearwaffen das waren! Waren bestimmt keine ukrainischen.

    Du kannst jetzt noch lange um den heissen Brei herumreden. Es war keine Annektion. Die Ukraine blieb unversehrt. Weil : Sezession! Die Bevölkerung stimmte mit einem Referendum ab. Mit eindeutigem Ergebnis!

  3. #8713
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.408
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Wenn du nicht in der Lage bist Geschichtliche und Geopolitische Fakten in Relation zur Gegenwart zu setzen, dann solltest du dich selbst eher Fragen , ob denn bei dir etwas Vernünftiges zum Thema zu finden sei!

    Achso, du kannst die Tür ruhig offen lassen, für die Ausflüchte!^^
    Dein "Geopolitische Fakten und Relation zur Gegenwart" bedeutet soviel wie "weil mir nix anderes einfällt blubbere ich irgendwas von WKII, ist nie verkehrt". Hier wiederhole ich nochmal für dich ein paar reale russische Fakten der Gegenwart:

    Rassistische Gewalttaten, seien es Morde, Überfälle oder Rechtsterrorismus finden in Russland nach wie vor nahezu täglich statt. Dabei kommt es zu zahlreichen Angriffen auf der Straße gegen vermeintliche "Nichtrussen". Die extreme Rechte geht dabei nach dem Schema vor, gesellschaftliche Konflikte zuzuspitzen und rassistisch aufzuladen. Nicht selten kommt es dadurch zu pogromartigen Szenen. Die Spitze des Eisberges stellen die 542 rassistischen Morde sowie Tötungen von politischen Gegnern seit 2004 in Russland dar. Allein 19 Morde gehen auf das Konto extremer Nationalisten im Jahr 2012.

  4. #8714

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    In welchem Vertrag wurde das denn festgehalten?
    Vertraglich leider gar nicht.Der Spacken Gorbatschow hätte es sich mal lieber schriftlich geben sollen.
    Aber es gibt genug Beweise und Aussagen, dass man diese Verpflichtungen gab.Eine deutsche Einheit sollte es nur geben, wenn die NAto nicht nach Osten expandiert.Baker und andere Aussenminister haben dies "versprochen". Aber wie gesagt, der Depp hätte es sich schriftlich geben lassen sollen.Vielleicht hat er dies nicht, da der Warschauer Pakt noch intakt war und ein solches Szenario , zumindest für ihn, unmöglich war.Shit Happens

  5. #8715

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Dein "Geopolitische Fakten und Relation zur Gegenwart" bedeutet soviel wie "weil mir nix anderes einfällt blubbere ich irgendwas von WKII, ist nie verkehrt". Hier wiederhole ich nochmal für dich ein paar reale russische Fakten der Gegenwart:
    Rassistische Gewalttaten, seien es Morde, Überfälle oder Rechtsterrorismus finden in Russland nach wie vor nahezu täglich statt. Dabei kommt es zu zahlreichen Angriffen auf der Straße gegen vermeintliche "Nichtrussen". Die extreme Rechte geht dabei nach dem Schema vor, gesellschaftliche Konflikte zuzuspitzen und rassistisch aufzuladen. Nicht selten kommt es dadurch zu pogromartigen Szenen. Die Spitze des Eisberges stellen die 542 rassistischen Morde sowie Tötungen von politischen Gegnern seit 2004 in Russland dar. Allein 19 Morde gehen auf das Konto extremer Nationalisten im Jahr 2012.




    Genau aus diesem Grund sind unsere russischen Freunde mit ihren Bands, wenn sie in Berlin , Hamburg oder sonstwo ihre Konzerte spielen auch immer maskiert. Um sich zu schützen. Denn in Russland ist es etwas anderes ein Antifa zu sein als hier in Deutschland. Aber auch hier nimmt die Gewalt gegen Migranten, Homosexuelle und politisch anders Denkende wieder extrem zu. Du kannst mir glauben, ich setzte mich mit der Problematik der Nazis in Russland und generell mit den Nazis im "Ostblock" schon seit Jahren auseinander. Wir haben in Berlin schon viele Solidaritäts-Konzerte und Veranstaltungen organisiert und russische Aktivisten und Antifaschisten eingeladen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Achso ja, es geht nicht nur um plumpe Solidaritätsbekundungen und Party und Besäufnisse etc. es geht auch um Aufklärungsarbeit. Wie ich feststelle, wird hier von einigen Usern Aufklärungsarbeit und Objektivität nicht gewünscht. Sowie investigativer Journalismus hier von einigen auch nicht gewünscht wird.

  6. #8716
    Avatar von Emperor

    Registriert seit
    23.04.2013
    Beiträge
    566
    Die USA hat ihre Truppen an der Grenze zu Russland verstärkt.
    450 Panzer wurden nach Europa gesandt.
    150 nach Deutschland.
    Mal schauen ob Russland sich traut, einen Fehler zu begehen.

  7. #8717
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.501
    Ist leider nur ne "westliche" Quelle, und dann noch eine von den Schlimmsten:

    30. November 2014, 16:04

    Ihre Frage

    Wie kann Agent Girkin so freimütig über den Ukraine-Konflikt reden?


    Der ehemalige Geheimdienst-Mann Girkin bei einer Pressekonferenz in Donezk.

    Igor Girkin brüstet sich damit, den Krieg in der Ostukraine geschürt zu haben. Warum kann der russische Geheimdienstoberst und zeitweilige Verteidigungsminister so freimütig über den Ukraine-Konflikt sprechen, möchte ein SZ-Leser wissen. Unser Korrespondent erläutert Girkins Status als "freier Radikaler".

    Ihre Frage

    SZ-Leser Henno Heintz hat uns gefragt:
    Wie ist es möglich, dass der russische Agent Igor Girkin so freimütig darüber reden kann, wie Moskau den Ukraine-Konflikt geschürt hat? Hat er keine Angst?

    Unsere Antwort


    Von Julian Hans, Russland-Korrespondent der SZ

    In der im Westen verbreiteten Vorstellung ist Russland ein autoritärer Staat, in dem Befehle die berühmte "Machtvertikale" (Putin) hinab weitergereicht und dann ausgeführt werden. Das ist nur ein Teil der Wirklichkeit. Gleichzeitig ist es typisch für das System Putin, dass aus dem Kreml heraus bestimmte Parteien oder Bewegungen gefördert oder sogar überhaupt erst geschaffen werden, die als eine Art "freie Radikale" gewisse Funktionen erfüllen.


    Das bekannteste Beispiel ist die Pro-Putin-Jugendorganisation "Naschi", die von dem Kreml-Technologen Wladislaw Surkow aus der Taufe gehoben wurde. Solche Gruppen können bei Bedarf für Aktionen benutzt werden, welche die Staatsorgane nicht selbst durchführen können. Zum Beispiel haben die "Naschisten" öffentlich Bücher kritischer Schriftsteller ins Klo geworfen. Das wird dann als Ausdruck des Volkszorns verkauft, mit dem das Regime selbst vorgeblich nichts zu tun hat.

    Ähnlich verhält es sich mit manchen Kosaken-Verbänden und mit sogenannten Separatisten, mit denen Moskau offiziell auch nichts zu tun hat, selbst wenn sie frei die Grenze passieren, sogar mit Panzern. Es heißt, es gebe keine ehemaligen Geheimdienstler - doch: einmal Agent, immer Agent.

    Igor Girkin ist nach eigenem Bekunden 2013 ausgeschieden. Überprüfen kann das keiner. In seinem Interview sagt er aber, er habe auf Befehl gehandelt. Auf wessen? Girkin und seine Mitstreiter hatten gehofft, Putin schicke die Armee zur Unterstützung. Der hat das lange vermieden. Die Gefahr bei dem Modell mit den scheinbar unabhängigen Gruppen ist natürlich, dass einige eigene Ambitionen entwickeln. Girkin ist ein Beispiel dafür.

    Offenbar schätzt man im Kreml seinen Nutzen als patriotische Identifikationsfigur derzeit noch höher ein als die Bedrohung, die durch Interviews von ihm ausgeht.

    Warum Igor Girkin freimütig über Ukraine-Konflikt redet - Politik - Süddeutsche.de

  8. #8718
    Avatar von Emperor

    Registriert seit
    23.04.2013
    Beiträge
    566
    Stimmt, in Russland dürfen Rechtsradikale auch offen üben, mit scharfen Waffen usw.
    Aber das schlechte wird immer ausgeschissen, sagte mein Großmeister.

  9. #8719
    Jezersko
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Hab ich gemacht, ich sehe da NATO-Basen in NATO-Ländern, du nicht?
    Nein, er sieht nur Melonen am Ponyhof.

  10. #8720

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Nein, er sieht nur Melonen am Ponyhof.
    Ööhm, Jezo, woher weißt du das?

    2668293.jpg

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52