BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Straffreiheit für durchgestrichenes Hakenkreuz !

Erstellt von Grizzly, 02.10.2006, 20:13 Uhr · 14 Antworten · 931 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Grizzly

    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    4.314

    Straffreiheit für durchgestrichenes Hakenkreuz !

    Hat jetzt nicht direkt was mit dem Balkan zu tun,
    aber passt, denk ich, trotzdem hierher,
    da die Herrschaften mit dem Hakenkreuz ja auch dort ihr Unwesen getrieben haben.

    Hintergrund:
    In Stuttgart wurde ein Versandhändler verurteilt,
    weil er T-Shirts u.a. mit durchgestrichenem Hakenkreuz vertrieben hatte.


    Wer aus Protest gegen Neonazis Hakenkreuze verfremdet, soll sich nicht strafbar machen, sagt die Justizministerin. Gegebenenfalls will sie das Gesetz ändern.[/I] Weiter


    Grizzly sein Senf:

    Das wird auch dringend Zeit.
    Schliesslich ist das durchgestrichene oder anderweitig entsorgte Hakenkreuz
    (im Papierkorb, am Galgen, zerbrochen) ein uraltes antifaschistisches Symbol.

    Schon Widerstandskämpfer während der NS-Diktatur benützten das,
    aus ganz pragmatischen Gründen:
    Eine Antinaziparole an einer Wand anzubringen war lebensgefährlich,
    bedeutete KZ oder noch Schlimmeres.
    Ein Hakenkreuz hinzumalen hingegen war nicht direkt verboten -
    wurde man dabei erwischt, konnte nicht viel passieren.
    Wenn nach dem Hakenkreuz aber immer noch reine Luft war,
    war der Galgen darüber oder das Durchstreichen schnell gemacht,
    und dann nix wie weg ...

    Sogesehen ist die "Argumentation" der Stuttgarter Staatsanwaltschaft,
    die Öffentlichkeit solle sich nicht an das Hakenkreuz gewöhnen, Heuchelei -
    m.E. hat sich die Öffentlichkeit daran zu gewöhnen,
    dass immer und überall etwas dagegen getan wird !!

  2. #2
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Ich vertehe ehrlich gesagt immernoch nicht den Verbot von NS-Zeichen. Wäre das nicht irgend so eine Art "Flucht vor der Vegangenheit"?

  3. #3
    Avatar von Grizzly

    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    4.314
    Ich hab ein bissl nachgegooglet über die Geschichte
    des zu antifaschistischen Zwecken verfremdeten Hakenkreuzes:

    Demnach war z.B. das Hakenkreuz am Galgen das Symbol des Internationalen Sozialistischen Kampf-Bundes (ISK), einer linken Splitterpartei in der Weimarer Republik und Teil des "vergessenen" Widerstandes gegen den Hitlerfaschismus.
    Mehr dazu

    Diese hochinteressante Abhandlung ist Teil einer Facharbeit,
    die der damalige Deggendorfer Gymnasiast
    und heutige SPD-Bundestagsabgeordnete Florian Pronold verfasst hat.

    Danach hätten u.a. Mitte der 30er ISK-Leute am hellichten Tag auf dem Kopf stehende Hakenkreuze an Wände und Mauern gemalt, die in der Nacht von anderen mit einem Galgen verziert wurden.

  4. #4
    Avatar von Grizzly

    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    4.314
    Zitat Zitat von Heishiro_Mitsurugic
    Ich verstehe ehrlich gesagt immer noch nicht den Verbot von NS-Zeichen. Wäre das nicht irgend so eine Art "Flucht vor der Vergangenheit"?
    Ich hab nix dagegen,
    wenn sie zum Zweck der historischen Dokumentation
    oder -verfremdet, siehe oben- zur antifaschistischen Propaganda benutzt werden.

    Wenn allerdings Nazis sie zwecks eigener Hetzpropaganda verwenden,
    dann bin ich sehr dafür,
    dass sie dafür verboten bleiben.

  5. #5

    Registriert seit
    22.06.2006
    Beiträge
    3.485
    hakenkreuz war früher ein zeichen des friedens und hatte nichts mit der nsdap zu tun.

    es wird zuviel hitlerschei.sse im tv gezeigt,
    dann denken manche deutsche "boahhh guck mal wie stark und mächtig wir waren".

    einfach erstmal die sch.eisse ganz vergessen

  6. #6
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Re: Straffreiheit für durchgestrichenes Hakenkreuz !

    Zitat Zitat von Grizzly
    [i]Hat jetzt nicht direkt was mit dem Balkan zu tun,
    aber passt, denk ich, trotzdem hierher,
    da die Herrschaften mit dem Hakenkreuz ja auch dort ihr Unwesen getrieben haben.
    !
    Das passt sehr wohl hierher!

    Warum will ich aber nicht erläutern! Die die es angeht wissen auch so was ich meine.

    Die Bundeswehr wurde im Balkan durchaus auch freundlich mit Hitler Gruß und "Heil Hitler" 1999 empfangen. Das wurde nur in Deutschland zensiert!

    Zitat Zitat von Alblood
    hakenkreuz war früher ein zeichen des friedens und hatte nichts mit der nsdap zu tun.
    Es ist ein uraltes Indischen Smybol vor allem und wurde auch bei den alten Germanen benutzt.

    Das Ganze ist in der heutigen Zeit in meinen Augen eigentlich absurd in Deutschland, denn in den USA usw. dürfen die ungehindert mit allen Symbolen ihr Unwesen treiben.

  7. #7
    Avatar von Grizzly

    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    4.314
    Die Bundeswehr wurde im Balkan durchaus auch freundlich
    mit Hitler Gruß und "Heil Hitler" 1999 empfangen.
    Ist mir in Kroatien auch einmal passiert, zu meinem großen Leidwesen,
    nachdem ich mich als Deutscher geoutet hatte.

    Zum Glück verändert sich mein Kroatisch-Akzent allmählich,
    so dass ich immer öfter für einen Slowaken oder Russen gehalten werde ...

  8. #8

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Zitat Zitat von Alblood
    hakenkreuz war früher ein zeichen des friedens und hatte nichts mit der nsdap zu tun.

    es wird zuviel hitlerschei.sse im tv gezeigt,
    dann denken manche deutsche "boahhh guck mal wie stark und mächtig wir waren".

    einfach erstmal die sch.eisse ganz vergessen
    Was du meinst sind Swastiken und sehen lediglich ähnlich aus.
    Hitlers Hakenkreuz, seine Schwarze Sonne ist ein Faschistisches Symbol!!

    Jemand der Symbole von Faschisten in seinem Avatar trägt sollte sich geschlossen zeigen gegenüber solchen Themen.

    Die NSDAP hat das Hakenkreuz übernommen als ihr Parteizeichen.
    Ausserdem wurde es von vielen Rassistischen, Arischen und Germanischen klein und Großlogen benutzt.

    http://www.dhm.de/lemo/html/nazi/inn...euz/index.html

    Die hier sollte man verbieten:
    http://www.dasversteckspiel.de/nazisymbole2.html

  9. #9
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Die perfideste Methode der echten und fanatischen Nazis ist:

    Sich als Anti-Nazi auszugeben und so die Möglichkeit zu schaffen, ständig durch Hinweise auf eine Gross Deutschland Politik in angeblich "kritischer" Form, einen Anti Nazi Meinung zu vertreten.

    Das sind aber in Wirklichkeit verkappte Methoden, die Nazi Einstellung zu verbreiten. Es gibt sogar prominente Website von diesen Leuten.

    Das Verbot der Nazi Symbole ist die eine Sache, aber Grund Frage ist, warum Verantwortliche für Massenmorde u.a. auf der Griechischen INsel Insel Kephallonia und für die Morde an den Italienischen Offizieren in Albanien.

    Obwohl in diesen Nürnberger Prozessen diese Massen Morde der Gebirgs Jäger Truppe, behandelt wurden, durften die Verbrecher Offiziere sogar am Aufbau der Bundeswehr mitwirken. Noch nie wurde ein Deutscher Offizier deshalb zur Rechenschaft gezogen.

    Selbst der Bundestag behandelt diese Verbrechen in 2006, aber geschehen ist Nichts!



    http://nadir.org/nadir/kampagnen/mit...rgsjaeger.html

    Die Bundestags Anfrage vom 16/1623
    16. Wahlperiode
    29. 05. 2006
    , warum keiner dieser Verbrecher von der Justiz verfolgt wird?


    Und aus genannten Grund, ist das Politische Anti-Nazi Geblabber nonens und nur Aktionismus, um von den guten Freunden und Massen Mördern abzulenken.

    Christoph U. Schminck-Gustavus: "Kephalonia 1943-2003. Auf den Spuren eines Kriegsverbrechens". Donat Verlag, Bremen 2004, 240 S., 18,80 €

    [URL]http://www.klick-nach-rechts.de/presse/2004/04/kephalonia.htm[

    Im Gedenken an Mörder - Die Pfingsttreffen alter Gebirgsjäger

    von Thies Marsen

    Auch dieses Jahr trafen sich zu Pfingsten in Mittenwald alte Kameraden, um der Gebirgsjäger zu gedenken. Dabei hat gerade diese Einheit der Wehrmacht besonders brutal gewütet.

    Spätestens seit der Wehrmachtsausstellung ist allgemein bekannt, dass der Mythos von der sauberen Wehrmacht eine Lüge ist. Nicht nur SS und Einsatzkommandos, auch die reguläre deutsche Armee war an Kriegsverbrechen und Völkermord beteiligt. Jahrzehntelang jedoch wurde in der Bundesrepublik die Legende der sauberen Wehrmacht gepflegt. Die deutsche Armee und ihre Soldaten haben anständig gekämpft, so lautete nach 1945 die allgemeine Lesart.

    So wurde kaum ein Wehrmachts-Offizier wegen Kriegsverbrechen verurteilt, viele durften ihre Karriere in der Bundeswehr fortsetzen, noch bis vor wenigen Jahren trugen zahlreiche Bundeswehr-Kasernen die Namen von NS-Kriegsverbrechern - die Karwendel-Kaserne in Mittenwald, in der bis heute die Gebirgsjäger untergebracht sind, hieß zum Beispiel bis 1995 Kübler-Kaserne - nach dem Generalmajor der Wehrmacht Ludwig Kübler. In Jugoslawien wurde der Gebirgsjäger-General nach dem Krieg zum Tode verurteilt, denn Kübler war ein brutaler Partisanenjäger, bekannt geworden unter dem Namen "Bluthund von Lemberg". Gerade die Gebirgsjäger haben im Zweiten Weltkrieg eine besonders schlimme Rolle gespielt. Zahlreiche Massaker gehen auf das Konto dieser Wehrmachts-Einheit.

    Der Zweite Weltkrieg war ein deutscher Vernichtungskrieg - vor allem in Osteuropa und auf dem Balkan. Besonders grausam verfuhr die Wehrmacht in der sogenannten Bandenbekämpfung - dem Krieg gegen Partisanen und Widerstandskämpfer - gegen jene Menschen, die sich dem deutschen Überfall auf ihr eigenes Land mit der Waffe und mit Sabotage-Aktionen entgegenstellten. Aus Rache und zur Abschreckung wurden ganze Dörfer ausgerottet und dem Erdboden gleich gemacht.

    Die Wehrmacht und insbesondere die Gebirgsjäger hinterließen eine Blutspur quer durch Europa. Von Finnland bis Griechenland haben Historiker bis heute über 50 Massaker der Gebirgsjäger nachgewiesen. Allein in Griechenland ermordeten die Einheiten mit dem Edelweiß-Zeichen auf der Mütze über 1000 Menschen.

    Eines der schlimmsten Verbrechen der Gebirgsjäger war der Massenmord an 317 Frauen, Männern und Kindern im nordgriechischen Kommeno. Am 16. August 1943 marschierte das Gebirgsjäger-Regiment 98 im Rahmen der sogenannten "Bandenbekämpfung" in Kommeno ein, erschoss ohne Vorwarnung den Priester, metzelte eine komplette Hochzeitsgesellschaft nieder, warf Handgranaten in die Häuser, die Soldaten massakrierten alles was sich bewegte und brannten das Dorf nieder. Kristina Dimou überlebt als junges Mädchen schwerverletzt das Massaker.

    Dimou: "Ich bin zu meiner Mutter gegangen, da kam ein Soldat mit einem Maschinengewehr. Er hat auf uns gezielt. Meine Mutter hat er erschossen, er hat sie ins Ohr geschossen und die Kugel durchbohrte den Kopf. Ich bekam eine Salve in den Rücken und wurde schwer verletzt. Dann bin ich in Ohnmacht gefallen. Meine Brüder haben sich in einem Maisfeld versteckt, doch die deutsche Soldaten haben nach ihnen gesucht, haben sie gefunden und dann erschossen. Zwei von meinen Brüdern und fünf Cousins haben sie umgebracht."

    Keiner der Täter von Kommeno ist bis heute bestraft worden. Das gleiche gilt für die meisten Mörder von Kephalonia. Am 13. September 1943 war die griechische Insel Schauplatz eines der "abscheulichsten Kriegsverbrechen in der Geschichte des Zweiten Weltkrieges", so Historiker. Gebirgsjäger erschossen hier mindestens 4.000 italienische Soldaten,.............

    Viele der Mörder von Kephallonia machten in der Bundesrepublik Karriere - in Bundeswehr, Polizei oder Politik. General Hubert Lanz, der das Oberkommando in Kephallonia hatte, wurde wehrpolitischer Berater der FDP. Der Kommandant des Gebirgsjäger-Regiments, das Kommeno auslöschte, Reinhold Klebe, wurde nach dem Krieg Stabsoffizier der Bundeswehr.

    [URL]http://nadir.org/nadir/kampagnen/mittenwald/texte/Im-Gedenken-an-Moerder-Die-Pfingsttreffen-alter-Gebirgsjaeger.html

  10. #10
    Avatar von Grizzly

    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    4.314
    Zitat Zitat von LaLa
    Die NSDAP hat das Hakenkreuz übernommen als ihr Parteizeichen.
    Ausserdem wurde es von vielen Rassistischen, Arischen und Germanischen klein und Großlogen benutzt.
    Zu den "Ariern":

    Das war laut Wikipedia die vermutliche Selbstbezeichnung der Völker, die 2000 v. Chr. ins Iranische Hochland einwanderten und die Vorfahren der Iranier sowie der Indoarier wurden, die nach Indien einwanderten.
    D.h. solche, die als Einwanderer ins "Großdeutsche Reich" vermutlich
    Probleme mit den Nürnberger Rassegesetzen gekriegt hätten ...

    Aber die Nazis waren zu blöd, ihr eigenes Geschwalle ordentlich zu durchdenken.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sterbehilfe: Justizministerium plant Straffreiheit auszuweiten
    Von FloKrass im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.08.2012, 19:35
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.07.2009, 20:05
  3. HAKENKREUZ???
    Von SemihPasa im Forum Politik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.05.2009, 14:04
  4. Hat Hitler das Hakenkreuz von den Slawen geklaut?
    Von SlavicWolf im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 28.08.2008, 01:55
  5. Skandal: US-Kaserne als Hakenkreuz-Bau
    Von Tigri im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.05.2006, 22:35