Syrien und das Kosovo-Modell: Unverschämte Leserkommentare in der Basler Zeitung!

Vor dem Hintergrund der wahrscheinlich anstehenden Militärintervention in Syrien werden in den Medien nun oft Parallelen zum Kosovo-Krieg gezogen.
So auch im nachfolgend aufgeführten Artikel „Das Kosovo-Modell“, zu finden in der BaZ (Baslerzeitung; eine zunehmend nach rechts driftende Zeitung, an der Christoph Blocher finanziell beteiligt ist. An der Redaktionsspitze steht der rechte Journalist Markus Somm).

Analyse: Das Kosovo-Modell - News Ausland: Naher Osten & Afrika - bazonline.ch

Schaut euch mal die Kommentare zu den Artikeln an. Wenn auch allerlei Meinungen vertreten sind, ist der Grundton - wie immer bei den BaZ-Kommentaren übrigens - klar; das beweisen auch die Likes.
Besonders hervorstechende Beiträge hab ich herausgegriffen. Das Balkanforum ist herzlichst eingeladen mitzumischen/zu intervenieren, im Besonderen die Albaner unter euch. Lasst euch nicht alles gefallen.




____

D. Keist; 11:33: Ich frage mich heute noch, warum man sich im Kosovo-Krieg eingemischt hatte. Der Kosovo ist für Europa ein Klotz am Bein und leider haben wir heute diese Leute im Land, weil die Serben sie vertrieben haben. Eigentlich müssten wir auf die Serben sauer sein aber nein, die fähigen Kosovaren sind geblieben und haben das Land wieder aufgebaut, die anderen haben wir Westeuropäer leider abbekommen. (52 likes, 35 dislikes)


Es antwortet Serdan Pripric; 11:59: Das geschiet euch auch recht. Jedesmal wenn ich in der Zeitung lese, dass ein Kosovare hier wieder einen Schweizer verprügelt hat oder eine Schweizerin abgestochen wurde, ist das wie Balsam für meine serbische Seele. Ihr wolltet diese Leute, jetzt habt ihr sie. Ich gratuliere euch zu eurem Weisen handeln. LOL.(37 likes, 30 dislikes)


Es antwortet Jorge Stein; 12:22:Nebst einigen sicher sehr anständigen und tüchtigen Kosovaren, ist ein Heer von Kriminellen, das unsere Gefängnisse füllt, gekommen und eine Menge von Pfuscharbeitern und Pseudopatienten, die Psychiatrie-, Arztpraxen und Spitäler weit über das Normale hinaus belegen.Wer dies nicht glaubt, frage Insider und lese Verbrechens - , Unfall und Beziehungsdelikt - Statistiken! (27 likes, 7 dislikes)


Olivier Fehr; 11:29: Das erste, was man anmerken muss, ist, dass, weil der Kosovo Einsatz ohne UN Mandat vollzogen wurde, es niemals als ein Präzedenzfall gelten kann. Das zweite ist, dass Kosovo insofern mit Syrien vergleichbar ist, als auch damals - wie im ganzen Balkankonflikt - eine ähnliche Propagandakampagne gegen Serbien gefahren wurde, wie heute gegen Syrien. Vieles war damals gelogen, wie man heute weiss. (100 likes, 30 Dislikes)


Olivier Fehr; 12:19: Kriegsverbrecher sind vor allem die, welche mit Lügen einen Krieg gegen andere Staaten beginnen, dazu noch ohne UN Mandat. Diese stehen aber regelmäßig nicht vor Gericht. Als Beispiele dienen da Kosovo und Irak. Schon die permanenten Drohungen mit militärischem Angriff ist ein Verstoss gegen die UN Charta. Wo bleibt hier der Internationale Strafgerichtshof...ist wohl eher eine Farce. (24 likes, 6 dislikes)


Es antwortet Stefan Hultsch; 12:19: Herr Fehr, Sie haben Recht! Serbien-das war ein Angriffkrieg der NATO und keiner hat aufgeschrien, weil die Bevölkerung im Voraus von den Medien desinformiert und in diesen Krieg gelogen wurde...In einen Krieg, wo aus geostrategischen Gründen ein souveräner Staat überfallen wurde; genau so wie es jetzt wieder in Syrien passieren kann. Die Verantwortlichen DAFÜR gehören nach Den Haag. (17 likes, 10 dislikes)


Sven Haldar; 12:44:"Kosovo-Modell", ekelhafter Begriff, angesichts dessen, dass es sich um einen völkerrechtswidrigen und herbeigelogenen (Hufeisenplan) Angriffskrieg handelte. Wie schon bei Syrien lagen die Pläne schon lange vor der angeblichen humanitären Katastrophe auf den Schreibtischen der NATO. Und auch damals wurde Jihadisten auf den Balkan geschleust, um Serbien zu destabilisieren. History repeats. (22 likes, 9 dislikes)