Viele Ausländer warten bereits seit mehreren Tagen am Flughafen von Tripolis, um Libyen verlassen zu können. Regierungen in aller Welt haben derweil mit der Evakuierung ihrer Staatsangehörigen aus dem Unruhegebiet begonnen.

Russland ensandte mehrere Flugzeuge, um 1.200 Russen und Beschäftigte russischer Firmen aus dem Land zu holen. Griechenland hat sich bereit erklärt, 15.000 Chinesen nach Zypern zu bringen.

Die Türkei hat mit der Evakuierung von 25.000 ihrer eigenen Bürger begonnen. Ankara will aber auch anderen bei der Ausreise helfen, so Außenminister Ahmed Davutoglu: “Mehrere befreundete Nationen haben uns gebeten, ihren Bürgern zu helfen. Für uns ist dies eine humanitäre Frage und wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um den Ersuchen nachzukommen und denen zu helfen, die evakuiert werden müssen.”

Offensichtlich erleichtert waren die ersten der etwa 350 Franzosen, die die Heimreise antreten: “Es wurden so viele Flüge gestrichen. Wir hatten keine Ahnung, ob wir einen Platz bekommen würden”, berichtet ein Heimkehrer. “Jetzt sind wir wirklich erleichtert.”

Insgesamt befinden sich etwa 10.000 Bürger von EU-Staaten in Libyen.

Tausende warten auf Evakuierung aus Libyen | euronews, welt