BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: War ein solcher Entscheid richtig?

Teilnehmer
7. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja! Besser über seinen Schatten (Stolz Ehre Gerechtigkeit) springen, dafür sich viel Unheil ersparen

    2 28,57%
  • Nein!!! Mann muss dem Terror mit aller Brutalität und eiserner Hand die Stirn bieten!

    5 71,43%
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Terror-Skandal erschüttert die Schweiz!!!

Erstellt von Zurich, 21.01.2016, 10:02 Uhr · 20 Antworten · 1.589 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089

    Terror-Skandal erschüttert die Schweiz!!!

    Terror-Skandal erschüttert die Schweiz!!! Und hat sogar eine heftige politische Debatte zwischen LINKS und RECHTS ausgelöst.



    Um es kurz zu fassen:

    Die 70er waren für Europa ein wahres Terror-Jahrzehnt! In im Februar 1970 verübte die palästinensische (Untergrund/Terror-)-Organisation PLO einen Anschlag auf eine schweizerische Flugmaschine, die dann über Würenlingen (Schweiz) abstürzte.
    Der Anschlag galt hauptsächlich Israel/USA, jedoch waren die meisten Opfer Schweizer, inkl. Flugpersonal.

    Das kuriose: Der Fall wurde nie aufgeklärt, die Ermittlungen sehr früh abgeschlossen. Die Angehörigen leiden bis heute enorm darunter.




    Doch seit gestern weiss die ganze Schweiz eine traurige Antwort resp. die Gründe dafür:

    Der damalige (sozialistische) Bundespräsident schloss (vorbei am Volk und Parlament) einen Pakt mit dem Teufel. Der Deal: Der Fall wird nicht länger untersucht resp. die PLO-Drahtzieher des Anschlags werden nicht verfolgt. Dafür wird die Schweiz vom Terror verschont. Die Schweiz sprang (aus Angst) auf den Deal ein. Und tatsächlich... Während der Terror in Europa wütete, blieb es in der Schweiz ruhig!

    Die Linken finden heute den Entscheid richtig, obwohl praktisch jedes Land den Grundsatz pflegt: "Keine Verhandlung mit den Terroristen".
    Die Rechte resp. die bürgerlichen Parteien toben nun!!! - Es sei eine Schmach für die Angehörigen der Opfer!!! Die Schweiz hätte lieber den Terroristen den Krieg erklären sollen, anstatt Schwäche zu zeigen und sich dem Terror beugen. Für die Linken gilt aber anscheinend weiterhin die Deviese: Bei solchen enormen Gefahren haben Patriotismus, Stolz, Stärke-Zeigen, Gerechtigkeit,....etc. keinen Platz.





    Wie Denkt ihr?
    Hat die Schweiz richtig gehandelt, oder muss man Terror mit Stärke, Ehre, Krieg und eiserner Hand bekämpfen????

  2. #2
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.392
    Verstehe ich nicht, was war das Ziel/Ursache des PLO-Anschlags? Nur weil vielleicht paar Amerikaner/Israelis in einer Maschine sitzen?

  3. #3
    Avatar von Albanian_King

    Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    1.791
    Warum sollte die PLO der Schweiz den Krieg erklären? Das macht doch kein Sinn...

  4. #4
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Der letzte Funkspruch "Goodbye Everybody" vom Piloten damals ging um die Welt. Ich krieg heute noch Gänsehaut, wenn ich diesen Satz höre:

    Ab Minute 03:42

  5. #5
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von Albanian_King Beitrag anzeigen
    Warum sollte die PLO der Schweiz den Krieg erklären? Das macht doch kein Sinn...
    Nein.... Umgekehrt natürlich! Die Schweiz der PLO!!

  6. #6
    Avatar von Albanian_King

    Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    1.791
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Nein.... Umgekehrt natürlich! Die Schweiz der PLO!!
    Hab mich jetzt mal kurz informiert.


    Die Ursache dieses Absturzes war ein Terroranschlag, der eigentlich gegen die israelische Fluggesellschaft El Al gerichtet war. Da der Flug von München nach Tel Aviv große Verspätung hatte, wurde die für diesen El-Al-Flug bestimmte Postsendung auf die Swissair Maschine umgeleitet. In diesem Paket befand sich die Bombe. Für den Anschlag wurde ein luftdruckabhängiger Zünder benutzt.

    Die
    PFLP-Gruppe von George Habash übernahm die Verantwortung für dieses Bombenattentat. Die mutmaßlichen Attentäter Sufian Radi Kaddoumi und Badawi Mousa Jawher konnten von der schweizerischen Bundeskriminalpolizei zwar identifiziert, aber nicht verhaftet werden. Die gerichtspolizeilichen Ermittlungen wurden am 3. November 2000 von der Schweizerischen Bundesanwaltschaft eingestellt.
    In Deutschland läuft weiterhin das Verfahren, die zwei mutmaßlichen Täter werden per
    Haftbefehl gesucht.

    Aufgrund des Anschlags wurden die Flughäfen
    Genf und Zürich im Herbst 1970 von Truppen der Schweizer Armee im Aktivdienst gesichert.
    An der Absturzstelle in
    Würenlingen erinnert heute ein Gedenkstein mit allen Namen der Passagiere an den Absturz vom 21. Februar 1970.

    Wenige Monate nach dem Anschlag vermittelte
    Jean Ziegler den Kontakt zwischen der damals offen terroristisch agierenden Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) und dem Schweizer Außenminister, zwischen denen dann ein Stilhalteabkommen geschlossen wurde. Die Schweiz sollte demnach von weiteren terroristischen Aktionen verschont bleiben, dafür unterstützte sie die PLO in ihrem Bemühen um diplomatische Anerkennung am Uno-Sitz in Genf. Als das bis 2016 geheim gehaltene Abkommen publik wurde, machte Ziegler geltend, „in guter Absicht“ gehandelt zu haben: „Die palästinensischen Kommandos“ hätten sich laut Ziegler „im bewaffneten Befreiungskampf [befunden]“, so dass „unter diesen Umständen gegen eines ihrer Mitglieder strafrechtlich vorzugehen, nicht empfehlenswert gewesen [wäre]“
    Die PFLP ist nicht gleich die PLO, nur mal so zur Info. - Doch sorry mein Fehler, dachte die haben unabhängig gehandelt...:

    Die PLO ist ein Dachverband von Gruppierungen, die unterschiedliche, zum Teil auch extreme Ziele verfolgen. Weitere Mitglieder sind die Demokratische Volksfront zur Befreiung Palästinas (Democratic Front for the Liberation of Palestine – DFLP), die Palästinensische Befreiungsfront (PLF), die Arabische Befreiungsfront (ALF), die Popular Struggle Front (PSF) sowie eine Reihe kleinerer Gruppen. Die Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) ist die zweitgrößte Fraktion der PLO und verließ 1974 das Exekutivkomitee (nicht jedoch die PLO selbst) mit der Begründung, diese verrate das Ziel der Zerstörung Israels zugunsten einer Zweistaatenlösung. 1981 ist die PFLP wieder eingetreten. Die Volksfront zur Befreiung Palästinas – Generalkommando (PFLP-GC), eine Abspaltung der PFLP, verließ die PLO 1974 aus denselben Gründen und ist bis heute nicht zurückgekehrt. IslamistischeOrganisationen wie Hamas oder der Hisbollah-nahe libanesisch-schiitische Islamische Dschihad erkennen den Dachverband nicht an, waren auch nie Mitglied der PLO, sondern wurden in Opposition zu ihr gegründet.

  7. #7
    Avatar von lotus

    Registriert seit
    01.01.2015
    Beiträge
    8.074
    PFLP Gründung
    Die PFLP wurde am 11. Dezember 1967 gegründet. Sie wurde in ihrer Anfangszeit von Wadi Haddad und dem Kinderarzt George Habash geführt.


    Haddad und Habash beide Söhne griechisch-orthodoxer Eltern aus Palästina.

  8. #8
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.392
    Wadde hadde dude da?

  9. #9
    Avatar von lotus

    Registriert seit
    01.01.2015
    Beiträge
    8.074
    Die Ursache dieses Absturzes war ein Terroranschlag, der eigentlich gegen die israelische Fluggesellschaft El Al gerichtet war. Da der Flug von München nach Tel Aviv große Verspätung hatte, wurde die für diesen El-Al-Flug bestimmte Postsendung auf die Swissair Maschine umgeleitet. In diesem Paket befand sich die Bombe. Für den Anschlag wurde ein luftdruckabhängiger Zünder benutzt.
    Unglück für alle Betroffene.

  10. #10
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von Albanian_King Beitrag anzeigen
    Die PFLP ist nicht gleich die PLO, nur mal so zur Info. - Doch sorry mein Fehler, dachte die haben unabhängig gehandelt...:
    Spielt doch jetzt keine grosse Rolle. Es war eine palästinensische Terrororganisation. Punkt!
    Und die Schweiz gab der Erpressung nach! Zwar gab es keine weiteren Anschläge mehr, doch die Schweiz spuckte damit den Angehörigen der Terroropfer ins Gesicht.

    Noch bestürzender finde ich, dass die Linken Parteien diesen Entscheid immer noch gut-heissen. Aber das war immer typisch Linke. Immer wenn es darum geht, für Opfer oder Angehörige, das Strafgesetzbuch zu verschärfen, machten sie nie mit. Immer standen Täter und Prävention in der linken Politik im Vordergrund, nie die Opfer, die Rache resp. Gerechtigkeit wollen. Würde ich in einem ganz linken Staat wohnen, würde ich in manchen Situationen (was ich so alles bis jetzt gelesen habe) zur Selbstjustiz greifen. Es dreht sich nicht alles immer um Prävention, sondern um die verdammte Gerechtigkeit!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 135
    Letzter Beitrag: 03.12.2017, 23:29
  2. Reise durch die Schweiz
    Von Ravnokotarski-Vuk im Forum Rakija
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 27.01.2016, 02:58
  3. Die Schweiz im autonomen Vor-Vollzug
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.06.2005, 13:22
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.05.2005, 20:46