BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Terrorism that's personal

Erstellt von Bambi, 09.05.2011, 22:46 Uhr · 17 Antworten · 1.462 Aufrufe

  1. #11
    Ferdydurke
    Their empty talk of liberating Afghan women « RAWA News

    Einige Ausschnitte:
    The claim was that a U.S. military victory over the ruling Taliban regime would end rape, forced marriages, domestic violence and the wearing of the burqa. In a post-Taliban era the mainstream media reported, women would have access to education, employment, health care and positions of power in the new government. Afghan women would finally be free.
    ...

    AFTER 10 years of war and occupation and over $18 billion in international aid to rebuild Afghanistan, the lives of the majority of Afghan women are unchanged or worse. Statistics from the United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs paint a grim picture:

    -- Every 30 minutes, a woman dies during childbirth.

    -- 87 percent of Afghan women are illiterate.

    -- One in every three Afghan women experience physical, psychological, or sexual violence.

    -- As many as 80 percent of women face forced marriages in Afghanistan.

    -- Life expectancy for women is 44 years

    The government of President Hamid Karzai, put in power by the U.S., has presided over the deterioration of women's rights, and in some instances actively promoted taking them away. Karzai signed a law that legalized rape in marriage.
    ...
    In the latest attack on women's rights, the Afghan government wants to take over the running of domestic violence shelters. A new rule would forbid women accused of "moral" crimes, like running away from home or zina (adultery), from gaining admission to a shelter. As Manizha Naderi, a member of Women for Afghan Women wrote, "This is going to turn back women's rights. I'm really afraid for Afghanistan, for the Afghan women. It's going to be like living under the Taliban." According to Human Rights Watch, there are only 14 shelters in the entire country.


    ...

    In the latest attack on women's rights, the Afghan government wants to take over the running of domestic violence shelters. A new rule would forbid women accused of "moral" crimes, like running away from home or zina (adultery), from gaining admission to a shelter. As Manizha Naderi, a member of Women for Afghan Women wrote, "This is going to turn back women's rights. I'm really afraid for Afghanistan, for the Afghan women. It's going to be like living under the Taliban." According to Human Rights Watch, there are only 14 shelters in the entire country.

    ...
    The Western media promotes racist and sexist stereotypes of Islam and depicts Afghan women as passive victims of domineering Muslim men, who therefore need to be rescued by "enlightened" Western men in military uniforms. But under the most difficult circumstances, Afghan women have always struggled against sexist cultural traditions and misogyny.
    But Afghanistan is still an overwhelmingly poor, rural society where women are a degraded currency, exchanged and sold to settle tribal feuds and opium debts. A community and group identity is the norm--Western feminist ideas of independence from men and separation from family barely exist.
    THE LIBERATION of Afghan women can't be separated from the socioeconomic development of Afghanistan. Access to education, employment and health care for all women is a prerequisite. Reproductive rights are crucial to advancing women's status in Afghan society. The average Afghan woman has seven children and spends most of her adult life pregnant, nursing and taking care of children.
    ...
    The women of Afghanistan are waging two struggles--the first is to liberate their country from the U.S.-led war and occupation and the second is for their own liberation. Those of us in the U.S. who oppose the war, believe in the right of self-determination for all nations and support women's rights have to stand in solidarity with Malalai Joya and the people of Afghanistan--and declare: "Here, we are your mahram."
    ...

    Read more: Their empty talk of liberating Afghan women « RAWA News
    Die Autorin ist Frauenrechtlerin in Afghanistan, vor kurzem wurde ihr die Einreise in die USA verweigert unter der Begründung, sie sei arbeitslos, und lebe im Untergrund (wo sie sich vor den Krminellen und Warlords versteckt, die sie öffentlich anprangert.

  2. #12
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047

  3. #13
    Avatar von beruto

    Registriert seit
    01.09.2010
    Beiträge
    493
    Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank.
    Diese armen Frauen/Kinder.

  4. #14
    Avatar von beruto

    Registriert seit
    01.09.2010
    Beiträge
    493
    Ich hätte das gleiche an Ihrer Stelle getan, wie sie schon sagte "kein Geld der Welt kann das aufwiegen, was mir angetan wurde". Diese Rache scheint ja auch erfolg zu haben.

  5. #15
    Ferdydurke
    hast du den Link zu dem anderen Artikel gelesen?

    Islam: Der ewige Augenblick - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama

    Ich denke, da steht viel Wahres drin- mit ihrer Rache akzeptiert die Frau letztendlich das System der Männer- allerdings überrascht sie sie, weil sie etwas tut, was von Männer erwartet wird, nicht von Frauen- sie übt grausame Rache. Das ist wohl das Abschreckende- die Männer sind entsetzt, daß das Säureattentat auf sie zurückkommt.
    Was für ein furchtbares Schicksal. Verstümmelt und verunstaltet, und ihre einzige Perspektive ist ihr Recht auf Rache.

    Es wird auf lange Sicht wohl nichts ändern, die Grausamkeit ihrer Rache bewirkt nichts im Hinblick auf die gesellschaftliche Ordnung. In Zukunft werden Richter Wege finden, diese Art von Rache zu vermeiden.

    Es wäre sinnvoller gewesen, tatsächlich den Verkauf von Säuren zu verbieten.

  6. #16
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    noch nicht, vielen Dank, lese ich gleich.

  7. #17
    Ferdydurke
    Pakistan Acid-Attack Victims Fight Back, Seek Justice - TIME

    In Pakistan hat ein 13-jähriges Säureopfer beim obersten Gerichtshof errreicht, daß der Täter zu einer langjährigen Gefängnisstrafe und finanzieller Entschädigung verurteilt wurde. Sie sagt, wie stolz sie darauf ist, daß sie durch ihr beispiel anderen Säureopfern ihre rechtlichen Möglichkeiten aufgezeigt hat. (übrigens auch eines der fotografierten Opfer)

    Ein Organisation überlebender Opfder von Säureattentaten versucht aktuell ein Gesetz durchzubringen, daß den Verkauf von Säure unter Strafe stellt, und sicherstellen soll, daß die Last der medizinischen Versorgung von den Tätern getragen werden soll.

    Übrigens sind viele der Opfer Männer- oft bei grundstückstreitigkeiten u.ä. Die Vereinigung der Überlebenden von Säurettentaten fordert in diesem Zusammenhang auch, die Aufmerksamkeit in den Medien nicht nur auf frauenfeindliche Säureattacken zu richten.

  8. #18
    Ferdydurke
    Acid Survivors Foundation (ASF)

    Statistiken, und wenn man sich durchklickt, alles Mögliche über die Organisation. Die übrigens gezielt Männer mobilisiert und sensibilisiert. Auch eine langfristig wichtige Maßnahme.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Eulex reduziert ihr Personal im Kosovo
    Von Bloody_Alboz im Forum Kosovo
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.05.2012, 23:35
  2. Frauen-Schwimmen ohne männliches Personal
    Von John Wayne im Forum Rakija
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 05.12.2010, 20:47
  3. Gastronomie Küche und Personal
    Von Bluesoul im Forum Essen und Trinken
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.06.2010, 23:42
  4. History of USA and Terrorism
    Von Hersek im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.03.2010, 23:48
  5. Russia Willing to Help Iraq Fight Terrorism
    Von siberia-pride im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.11.2005, 17:18