BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 67 von 118 ErsteErste ... 175763646566676869707177117 ... LetzteLetzte
Ergebnis 661 bis 670 von 1175

Türkei Sammelthread

Erstellt von Stevan, 09.11.2004, 23:39 Uhr · 1.174 Antworten · 44.098 Aufrufe

  1. #661
    Avatar von Lukaj

    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    43
    Zitat Zitat von Kill-Zone
    Na endlich mal man sollte den PKK´s dampf unter den Arsch machen die sollen das Spüren!

    Und du und der Istanbul führt als Generäle die Armeen gegen die Kurdengebiete

  2. #662
    Popeye
    51 Prozent lehnen dies laut Umfrage ab - Begründung: Premier verteidige den Laizismus nicht genügend

    Istanbul - Eine Mehrheit der Türken lehnt eine Wahl des islamisch-konservativen Regierungschefs Recep Tayyip Erdogan zum Staatspräsidenten ab. In einer Umfrage sprachen sich 51 Prozent dagegen und nur 31,5 Prozent dafür aus, wie türkische Zeitungen am Donnerstag berichteten. Ihre Ablehnung begründeten zwei Fünftel der Befragten mit "ideologischen" Gründen - einem fehlenden Eintreten Erdogans für die Republik und den Laizismus, die Trennung von Staat und Religion.
    Das Parlament, in dem Erdogans Regierungspartei AKP die Mehrheit hat, wählt im April/Mai nächsten Jahres einen neuen Präsidenten. Im Herbst 2007 sollen auch Parlamentswahlen stattfinden.
    Die meisten der Befragten erwarten im Fall einer Wahl Erdogans politische "Spannungen" (36 Prozent), die aber "überwindbar" seien, oder vertraten die Ansicht, die Probleme ließen sich "im Rahmen der Demokratie" lösen (33 Prozent). In der Minderheit blieben diejenigen, die mit einem politisches "Chaos" (27 Prozent) oder gar einem Militärputsch (12 Prozent) rechnen. Kein Problem hat eine große Mehrheit der Befragten (63 Prozent) damit, dass die Türkei erstmals eine "First Lady" mit Kopftuch bekäme, falls Erdogan zum Staatspräsidenten gewählt werden sollte.

  3. #663
    Popeye

    Türkei will keine Militärstützp. bei möglichem Iranangriff

    Türkei will keine Militärstützpunkte bei möglichem Iranangriff
    Die Türkei will ihre militärischen Stützpunkte nicht für einen möglichen Angriff auf ein Nachbarland wie den Iran zur Verfügung stellen.

    Sein Land werde es nicht erlauben, dass auf türkischem Boden ein Angriff auf ein Nachbarland verübt werde, sagte der türkische Außenminister Abdullah Gül am Samstag bei einem Besuch in der ägyptischen Hauptstadt Kairo. Er reagierte damit auf eine Frage von Journalisten, bei der es um einen möglichen Militäreinsatz der USA gegen den Iran von der Türkei aus ging. Gül war zu Gesprächen mit der Arabischen Liga in Kairo. Die Türkei ist ein enger Verbündeter der USA, hatte der US-Armee aber auch beim Krieg gegen den Irak im Frühjahr 2003 keine Stützpunkte zur Verfügung gestellt.

    Türkei wird Nutzung ihres Territoriums für Angriffe auf Nachbarn nicht zulassen

    ANKARA, 04. März (RIA Novosti). Die Türkei hat Meldungen dementiert, nach denen sie den USA als Brückenkopf bei einem eventuellen Militärschlag gegen Iran dienen wird.

    "Von der Nutzung des türkischen Territoriums für Aggressionen gegen Nachbarn kann keine Rede sein. Wir werden das nie zulassen", sagte der türkische Außenminister Abdullah Gül am Sonntag nach Angaben des Nachrichtensenders CNN-Türk.

    Die Krise um das iranische Atomprogramm sollte laut Gül ausschließlich mit Mitteln der Diplomatie beigelegt werden.

    Zuvor hatte das Magazin Middle East Newsline berichtet, Ankara und Washington verhandelten über die Nutzung des Stützpunktes Incirlik in der Südtürkei für mögliche Angriffe gegen Iran und auf Ziele im Nordirak. Dabei berief sich das Blatt auf "Quellen im Pentagon".

    Abdullah Gül wird mir immer symphatischer, die türkische Aussenpolitik überrascht nach Irak Entscheidung zum zweiten mal.
    Ich hätte solche deutliche Worte nicht erwartet. Zumindest wird uns bewusst das die Türkei doch ein unabhängiges Land ist, der auch Entscheidungen treffen kann, die gegen die Interessen der USA sprechen. Auch wenn die Türkei einer der Verbündeten der USA in der Region ist, wird USA türkisches Boden für ein Angriff auf unsere Nachbarn weder heute noch morgen benutzen dürfen.


    Der türkische Außenminister Abdullah Gül

  4. #664

    Registriert seit
    26.06.2005
    Beiträge
    3.433
    das ist die richtige einstellung
    ich würde den amis auch nicht erlauben von dort abzufliegen und den Iran zu bombardieren falls es dazu kommen sollte

    aber so sehr brauchen die USA die türkei gar nicht wenn sie ihren Wunsch in die Tat umsietzen wollen

    trotzdem ist es gut dass die türken da net mitmachen

  5. #665
    cro_Kralj_Zvonimir

    Türkei setzt auf Provokation!

    http://derstandard.at/?url=/?id=2792825




    Streit um Ölrechte mit Türkei soll UNO regeln
    Wegen türkischen Aktivitäten "Anlass zur Sorge um Sicherheit im Mittelmeer"
    New York - Der Streit zwischen Zypern und der Türkei um die Suche nach Erdöl unter dem Meeresboden weitet sich aus. Anfang vergangener Woche hatte die zypriotische Regierung in Nikosia Aufträge zur Erforschung möglicher Erdölvorkommen in der Region ausgeschrieben. Wie der zypriotische UNO-Botschafter Andreas Mavroyiannis am Mittwoch mitteilte, habe die Türkei nun ihrerseits mit der Erkundung möglicher Ölvorkommen entlang der Mittelmeerküste begonnen und wolle ebenfalls Aufträge ausschreiben.

    Dies gäbe Anlass zur Sorge um die Sicherheit im Mittelmeer, sagte Mavroyiannis in einem Schreiben an UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon. Er erinnerte an Zyperns Exklusive Wirtschaftszone und seine volle Souveränität in dem bis zu 200 Seemeilen breiten Gebiet. Geologen vermuten unter dem Meeresboden bis zu 15 Milliarden Barrel Öl.

    Gefährdung des Friedens

    In seinem Brief ersuchte der Botschafter den Generalsekretär um genaue Auskünfte über die von der Türkei geplanten Maßnahmen. Aktivitäten dieser Art ohne die Zustimmung Zyperns verstießen nicht nur gegen rechtliche Normen, die für alle Staaten bindend seien, sondern sie gäben Anlass zur Sorge um die Sicherheit. Zuvor hatte Ankara davor gewarnt, die Suche nach Erdöl durch Zypern ohne Zustimmung der türkisch-zypriotischen Volksgruppe fortzusetzen, da dies den Frieden und die Stabilität auf Zypern und im östlichen Mittelmeer gefährden könnte.

    1987 wäre zwischen Griechenland und der Türkei wegen eines Streits um Ölrechte im Mittelmeer fast ein Krieg ausgebrochen. Zypern ist seit der türkischen Besetzung des nördlichen Teils der Insel im Jahr 1974 geteilt. Die "Türkische Republik Nordzypern" ist international jedoch nur von der Türkei anerkannt. Seit 2004 ist Zypern Mitglied der Europäischen Gemeinschaft. Die Türkei will es noch werden. Am Dienstag beantragte Zypern den Beitritt zur Eurozone am 1. Jänner 2008. Mit einer Entscheidung wird Mitte Juni gerechnet. (APA)


    http://derstandard.at/?url=/?id=2792825

  6. #666
    cro_Kralj_Zvonimir

  7. #667
    cro_Kralj_Zvonimir
    Die Türkei will mit Iran und dem Irak eine Einheit in der Kurden frage bilden!

  8. #668
    Avatar von albaner

    Registriert seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.862

    Asgharis Frau: Türkei lieferte iranischen General an Israel

    Ehefrau des Anfang Februar spurlos verschwundenen Ex-Verteidigungsministers erhebt schwere Vorwürfe gegen Ankara

    Teheran - Die Ehefrau des Anfang Februar in Istanbul spurlos verschwundenen iranischen Ex-Vizeverteidigungsministers General Alireza Asghari hat die Türkei öffentlich beschuldigt, ihren Mann "an Israel ausgeliefert" zu haben. Asgharis Frau Cima Ahmadi erklärte am Montag nach Angaben der Teheraner Agentur ISNA: "Mein Mann ist verschleppt worden. Die türkische Regierung ist dafür verantwortlich. Das ist das Werk der Amerikaner und Israelis". Der iranische Außenminister Manouchehr Mottaki hatte mehrmals erklärt, die Türkei sei für das "Schicksal" des 63-Jährigen verantwortlich.

    Asghari hatte laut westlichen Medienberichten die 1500 bis 2000 iranischen Revolutionswächter (Pasdaran) kommandiert, die Anfang der 1980er Jahre beim Aufbau der Schiitenmiliz Hisbollah im Libanon halfen. Der 1986 über dem Libanon abgeschossene israelische Militärpilot Ron Arad war in die Hände schiitischer Milizionäre geraten und wird seither vermisst. Von Asghari hieß es, dass er an der Verschleppung Arads beteiligt gewesen sein soll.

    Nach Berichten, die über westliche Medien verbreitet worden sind, soll Asghari Asyl in den USA beantragt haben. Der israelische Geheimdienst hat den Schutz für israelische Diplomaten im Ausland erhöht, weil er Racheakte befürchtet.

    derstandart.at

  9. #669

    Registriert seit
    10.06.2006
    Beiträge
    1.894
    Da hat bestimmt der Mossad seine Hände im Spiel.

  10. #670

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    171
    Zitat Zitat von Tornado
    Da hat bestimmt der Mossad seine Hände im Spiel.

    der satz erinnert mich irgendwie an lupo hehe

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 143
    Letzter Beitrag: 04.05.2012, 02:54
  2. Antworten: 309
    Letzter Beitrag: 14.05.2011, 12:36
  3. Türkei 18.10.2009 Türkei, Bosnien, PKK
    Von Emir im Forum Politik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.10.2009, 17:17
  4. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.07.2008, 13:38