BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 136 von 323 ErsteErste ... 3686126132133134135136137138139140146186236 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.351 bis 1.360 von 3223

Der Ukraine Sammelthread

Erstellt von Zurich, 18.09.2014, 09:20 Uhr · 3.222 Antworten · 142.967 Aufrufe

  1. #1351

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Dir gehts nicht in den Kopf dass nicht alle Menschen eines Volkes gleich sind.

    Damals im 2. Weltkrieg hat Hitler mit Nazideutschland unglaubliches Leid über Europa gebracht.

    Trozdem heist das nicht, dass alle Deutschen böse waren. Es gab z.B nicht wenige Deutsche die Ihr Leben riskierten um Juden in Ihrem Haus vor den Nazis zu verstecken.

    Mich würde es interessieren wie du über Russen denken würdest, wenn du in Lebensgefahr wärst und ausgerechnet ein Russe dir das Leben rettet.
    Was laberst du? Voll sinnlos haha

  2. #1352
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.600
    Saakaschwili spricht Klartext: Ukrainer kämpfen für USA



    Michail Saakaschwili hat in einer Talkshow den wahren Grund für den Ukraine-Krieg verraten. Laut dem georgischen Ex-Staatschef sind die ukrainischen Truppen, die gegen Regierungsgegner im Osten des Landes kämpfen, die „letzte Verteidigungslinie der Vereinigten Staaten von Amerika“.

    „Die Ukrainer sind nicht nur einfach Europäer, sondern sie sind die besten Europäer“, sagte Saakaschwili, der jetzt Berater des ukrainischen Präsidenten Pjotr Poroschenko ist, im ukrainischen Fernsehen. Und weiter: „Die Ukrainer kämpfen nicht nur für ihre Freiheit, sondern sie sind die letzte Verteidigungslinie zwischen den Vereinigten Staaten und Russland.“ Saakaschwili war von 2004 bis 2013 Präsident Georgiens und setzte sich nach dem Ende seiner zweiten Amtszeit in die USA ab. In seiner Heimat ist Saakaschwili wegen Unterschlagung zur Fahndung ausgeschrieben. Die georgische Staatsanwaltschaft hat 2014 gegen den Ex-Staatschef einen Haftbefehl erlassen. Im Februar 2015 teilte der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko mit, Saakaschwili als Regierungsberater eingestellt zu haben. Laut Medien soll Saakaschwili westliche Waffenlieferungen an Kiew koordinieren.




    In der Ost-Ukraine ist im April 2014 ein Bürgerkrieg ausgebrochen. Nach dem Sturz von Präsident Viktor Janukowitsch im Februar 2014 setzt die neue ukrainische Regierung Truppen gegen die östlichen Kohlebergbau-Gebiete Donezk und Lugansk ein, weil diese den nationalistisch geprägten Machtwechsel nicht anerkannt und unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten. Bei den Gefechten zwischen Militär und Milizen sind laut den jüngsten UN-Angaben mehr als 6000 Zivilisten ums Leben gekommen.

    Seit dem 15. Februar gilt im Kampfgebiet Waffenruhe. Sie ist Teil eines Friedensplans, der am 12. Februar in Minsk unter Vermittlung der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, des französischen Präsidenten François Hollande und des russischen Staatchefs Wladimir Putin ausgehandelt worden ist.

    Saakaschwili spricht Klartext: Ukrainer kämpfen für USA / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

  3. #1353
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.490

  4. #1354

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.785
    Innenminister der Ukraine Pawel Klimkin zu Hauptaufgabe der ukrainischen Diplomatie:

    ab 01:00:

    "Die Hauptaufgabe der ukrainischen Diplomatie sehe ich in dem dass alle Führer, alle Politiker, alle Bürger auf der ganzen Welt, die uns unterstützen, (morgens) aufwachen und sich eine einfache Frage stellen: "Was soll ich heute für die Ukraine, die von der russischen Aggression leidet tun?
    Und am Abend fragen sie sich was habe ich heute praktisches für die Ukraine getan?.....

    ... Die EU-Staaten haben uns mehr als 100 Millionen Euro bereitgestellt. Wir wollen, dass die ganze zivilisierte Welt mit uns an der Wiederherstellung der Donbas zusammen arbeitet."




    Ex-Gouverneur von Saporischschja begeht angeblich Selbstmord



    Kiew, den 12. März /Ukrinform/. Der ehemalige Gouverneur der Region Saporischschja, Olexandr Pekluschenko, ist in seinem Haus tot aufgefunden worden. Sein Leichnam weist nach Angaben der örtlichen Polizei Schusswunden auf.
    Eine Pekluschenko nahe stehende Quelle sagte der Agentur Ukrinform, dass es um eine Schusswunde im Hals gehe.
    Der 61-jährige Pekluschenko leitete die Gebietsverwaltung Saporischschja vom November 2011 bis zum März 2014.
    Ex-Gouverneur von Saporischschja begeht angeblich Selbstmord

    Gegen Pekluschenko lief ein Strafverfahren, ihm war gewaltsames Vorgehen gegen Demonstranten auf dem Maidan in Zaporozhye am 26. Januar 2014 vorgeworfen.
    Er ist bereits der Vierte Beamte aus den ehemaligen Mitgliedern der Partei der Regionen der in den letzten zwei Wochen Selbstmord begannen hat.
    Am 25.02.2015 wurde der Bürgermeister von Melitopol (Gebiet Saporoschije) Sergei Walter in seiner Wohnung tot aufgefunden
    Am 28.02.2015 sprang aus dem Fenster seiner Wohnung im 17. Stock der ehemalige erste stellvertretende Leiter der Partei der Regionen Mikhail Tschetschetov.
    Am 10.03.2015 hat sich der ehemalige Parlamentsabgeordneter aus der Partei der Regionen, 53-jährige Stanislav Melnik erschossen.

  5. #1355
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.600
    Altkanzler Schmidt fordert mehr Verständnis für Russland



    Seine Befürchtung, dass Europa in der Ukraine auf einen heißen Krieg hinsteuert, hat Altkanzler Helmut Schmidt zum Ausdruck gebracht. In einem am Donnerstag veröffentlichten „Bild“-Interview sprach er sich für mehr Verständnis für Russland und Präsident Wladimir Putin aus.

    Russland sei von den Beschlüssen der EU zur Ost-Erweiterung Anfang der Neunzigerjahre unter dem damaligen Präsidenten Boris Jelzin überrascht worden. „Das rächt sich heute", sagte Schmidt, denn Jelzins Nachfolger Putin habe Russland wieder internationale Beachtung verschafft.

    „Putins Politik muss uns nicht gefallen. Aber wir müssen sie aus der Geschichte verstehen und ernst nehmen", so Schmidt. Russlands größte Sorge sei nicht die Ukraine. Er sei um die Erhaltung des riesigen Territoriums Russlands besorgt. Vordergründig seien für den Kreml gute Beziehungen mit den Nachbarn China, Pakistan und ehemaligen Teilrepubliken der Sowjetunion wie Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan und Usbekistan. Angesichts dieser Lage sei Putin die Zukunft der Ukraine "weniger wichtig".


    - - - Aktualisiert - - -

    Polens Ex-Außenminister: Russen sind keine Selbstmörder



    Nach Ansicht von Polens Außenminister Andrzej Olechowski bereitet Russland keinen Krieg in der Ukraine vor. Wenn dies so wäre, „hätten die Polen ihre Koffer gepackt, um nach Australien zu flüchten“, sagte er in einem Interview für polnische Medien.

    „Die Russen sind keine Selbstmörder. Ich denke nicht, dass sie einen offenen Krieg wollen“, fügte er an. Darauf angesprochen, warum es in der EU keine einheitliche Russland-Politik gibt, äußerte der Ex-Außenminister: „Wir sind intellektuell nicht in der Lage, eine gute Strategie zu entwickeln, weil wir keine herausragenden Top-Politiker haben.“

    „Momentan wirkt die Strategie des Westens idiotisch, weil sie die gleichen Bewegungen wiederholt und dabei unterschiedliche Resultate erwartet.“, sagte Olechowski. „Dies riecht nach Wahnsinn.“


  6. #1356
    Avatar von Pholiko

    Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    2.299
    Zitat Zitat von Andelko Beitrag anzeigen
    Meine Fresse. Das man hier ernsthaft Fox News als amerikanische Quelle nimmt zeigt wie dämlich ihr doch seid. Fox News isto eine amerikanische Version von RT. Keiner nimmt Fox News ernst. Nur Vollidioten machen das.

    Man muss schon sehr verzweifelt sein um auf Fox News zu verweisen
    For the total day, Fox News led with 1.2 million viewers, followed by CNN with 740,000 and MSNBC with 473,000. All three networks saw increases for total viewership for the day over the first quarter of 2008, with Fox News up 26%, CNN up 17% and MSNBC up 20%.

    CNN Ratings Down; Fox, MSNBC Grow | TVWeek

    Diese Quelle besagt leider etwas anderes… Propaganda wird in Bezug auf russischen Medien zu inflationär benutzt (möglicherweise auch berechtigt), aber westliche Medien sind meilenweit davon entfernt objektiv und neutral zu sein.

  7. #1357

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen

    Gegen Pekluschenko lief ein Strafverfahren, ihm war gewaltsames Vorgehen gegen Demonstranten auf dem Maidan in Zaporozhye am 26. Januar 2014 vorgeworfen.
    Er ist bereits der Vierte Beamte aus den ehemaligen Mitgliedern der Partei der Regionen der in den letzten zwei Wochen Selbstmord begannen hat.
    Am 25.02.2015 wurde der Bürgermeister von Melitopol (Gebiet Saporoschije) Sergei Walter in seiner Wohnung tot aufgefunden
    Am 28.02.2015 sprang aus dem Fenster seiner Wohnung im 17. Stock der ehemalige erste stellvertretende Leiter der Partei der Regionen Mikhail Tschetschetov.
    Am 10.03.2015 hat sich der ehemalige Parlamentsabgeordneter aus der Partei der Regionen, 53-jährige Stanislav Melnik erschossen.
    Nicht, dass der Europarat hier eine internationale Untersuchung fordern würde wie im Fall Nemzov.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Vielleicht stimmt es, es kann aber auch ein Fake sein, auf den die Nowaja Gaseta reingefallen ist. Man wird sehen, oder auch nicht.
    Gibts im Fall Dorschi eigentlich Neuigkeiten?

  8. #1358

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.785
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Nicht, dass der Europarat hier eine internationale Untersuchung fordern würde wie im Fall Nemzov.
    Gibts im Fall Dorschi eigentlich Neuigkeiten?
    "Dorschi"? Wer ist das? Genauso Nemzow in paar Monaten. Wer war das, warte mal... ein fluchtige Oligarch, .. oder nein,.. ein homosexueller Journalist? Nee der war doch mit dieser hübschen, hm..., na auf jeden Fall war er gegen Putin



    Burjatische Panzerbataillon kämpft um Debalzewo-Kessel (leider ungünstig aufgenommen, der Kessel ist nicht zu sehen)

  9. #1359
    Avatar von Bacerll

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    4.514
    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen

  10. #1360
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.600
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Nicht, dass der Europarat hier eine internationale Untersuchung fordern würde wie im Fall Nemzov.
    Daran erkennt man das es der EU und dem Westen gar nicht um Menschenrechte geht.
    In der Ukraine gibt es verhaftungen von Journalisten. Letztes jahr starben sehr viele dort.
    Korruption unterdrückung und einschüchterung der Oppostion und anderen Persohnen.

    Und dazu noch ein krieg gegen die Zivilbevölkerung.

    Aber darüber möchte der Westen nicht wissen oder er schweigt es tot.
    Genau so ihre propagandistischen medien.

    Sonst würden die menschen ja noch erkennen in was für ein Land überhaupt ihre Steuergelder verschwinden.
    Und wenn sie da überhaupt unterstützen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Donezk und Lugansk schreiben an Merkel und Hollande: Kiew sabotiert Minsker Abkommen



    Die Chefs der selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk, Alexander Sachartschenko und Igor Plotnizki, haben in einem Schreiben an Frankreichs Präsident Francois Hollande und Bundeskanzlerin Angela Merkel darauf verwiesen, dass Kiew die gemäß den Minsker Vereinbarungen übernommenen Verpflichtungen sabotiert.

    „Wir sehen uns gezwungen, uns an Sie als Garanten der Minsker Vereinbarungen mit der Bitte zu wenden, bis zur Einführung personenbezogener und wirtschaftlicher Sanktionen auf die Ukraine einzuwirken, um die Führung dieses Landes zur Umsetzung des Maßnahmen-Komplexes zu bewegen, der am 12. Februar von der Kontaktgruppe unter Ihrer aktiven Beteiligung bestätigt wurde“, heißt es darin. Laut dem Schreiben halten die ukrainischen Einsatzkräfte den Terminplan für den Abzug schwerer Waffen nicht ein. Außerdem habe das ukrainische Parlament die Behandlung des Beschlusses über die Regionen in den Gebieten Lugansk und Donezk, für die ein Sonderstatus angewandt werden soll, immer noch nicht aufgenommen.

    Verwiesen wird außerdem auf eine Verstärkung der Wirtschaftsblockade der Volksrepubliken Lugansk und Donezk durch Kiew.
    „Deutschland und Frankreich haben versprochen, zur Wiederherstellung der Bankinfrastruktur in der Region beizutragen. Kiew lehnt aber einerseits Ihre Hilfe ab, unternimmt aber andererseits selbst nichts für die Wiederinbetriebnahme des Banksystems in unseren Republiken“, wird in dem Schreiben betont.

    http://de.sputniknews.com/politik/20...301475528.html

    - - - Aktualisiert - - -

    Ex-CIA-Analyst: Deutschland verweigert USA erstmals seit 1945 den Gehorsam



    Erstmals seit 70 Jahren wagt Deutschland laut dem Ex-CIA-Offizier Ray McGovern Widerspruch gegen die USA und versucht, eine unabhängige Politik zu betreiben.

    In einem Interview des TV-Senders RT äußerte Ray McGovern, einst langjähriger Analyst beim US-Auslandsgeheimdienst, dass es vor dem Hintergrund der jetzigen Ukraine-Krise erstmals seit Ende des Zweiten Weltkrieges zu einem Bruch zwischen Amerika und Deutschland gekommen sei. Als Beispiel verwies McGovern auf die Streitigkeiten zwischen der deutschen Kanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama in Sachen Waffenlieferungen an die Ukraine.

    „Ich denke, dass die Deutschen erstmals seit 70 Jahren sozusagen aus der Pubertät herauskommen und das Erwachsenenalter erreichen und bereit sind, sich den USA entgegenzustellen und zu sagen: Unsere Interessen stimmen mit euren nicht überein. Wir wollen keinen Krieg in Zentraleuropa!“, sagte Ex-CIA-Analyst weiter.

    Nach seiner Einschätzung sorgt der deutsche Ungehorsam insbesondere bei den konservativen US-Politikern wie etwa Ex-CIA-Chef Michael Hayden für Unmut. „Hayden … ist sehr unzufrieden mit der Kanzlerin Merkel, weil sie nicht mehr gehorsam ist und jetzt die Interessen Deutschland in den Vordergrund stellt.“

    http://de.sputniknews.com/politik/20...301471528.html