BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 210 von 323 ErsteErste ... 110160200206207208209210211212213214220260310 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.091 bis 2.100 von 3223

Der Ukraine Sammelthread

Erstellt von Zurich, 18.09.2014, 09:20 Uhr · 3.222 Antworten · 142.944 Aufrufe

  1. #2091
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    10.946
    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Falsch! Das war eine gewollte Aktion des US Geheimdienstes, nicht die erste und nicht die letzte, siehe den Mist mit der FIFA...

    MH17-Absturz: Fälschte Russland Satellitenbilder? - n-tv.de


    Video "Die Story im Ersten: Todesflug MH17" | Reportage / Dokumentation | ARD Mediathek

  2. #2092

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170
    Zitat Zitat von AutoKaputt Beitrag anzeigen
    Dann ist es Gesetz!
    Das Gesetz gilt aber nur in der kleinen Welt in Deinem Kopf.

  3. #2093
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.291
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Das Gesetz gilt aber nur in der kleinen Welt in Deinem Kopf.
    Frevle nicht wider Grdelin oder es werden dich Blitz und Donner heimsuchen.

  4. #2094
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.600
    Lawrow zu Einreiseverbot: Die 89 EU-Politiker unterstützten Staatsstreich in Ukraine



    Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat erläutert, warum 89 EU-Politikern die Einreise nach Russland untersagt worden ist, schreibt die Zeitung "Kommersant" am Dienstag.

    „Uns wird vorgeworfen, wir hätten die Liste von Personen, die in Russland unerwünscht sind, willkürlich und unbegründet erstellt, während die EU zuvor alle ‚Normen des Anstands‘ eingehalten hätte, und jeder Russe, der auf die Schwarze Liste der EU gesetzt worden war, das ‚verdient‘ hätte“, so der russische Chefdiplomat. „Es ist mir fast peinlich zu erklären, dass eine solche Logik absurd ist: Das ist ja ein Versuch, die Völkerrechtsnormen durch eigene politische Neigungen zu ersetzen.“

    Moskau habe lediglich „auf die einseitige unfreundliche und durch nichts provozierte Aktion“ der EU geantwortet, die zuvor Sanktionen gegen 150 russische Staatsbürger verhängt habe. Das wichtigste Kriterium bei der Erstellung der russischen Liste sei die Haltung der jeweiligen EU-Beamten zur Lage in der Ukraine gewesen, so der Chefdiplomat. „Unsere Gegensanktionen betreffen Beamte, die den Staatsstreich in der Ukraine besonders aktiv unterstützt haben, nach dem die Verfolgung und Diskriminierung der Russen in der Ukraine begonnen hatte.“

    Nadeschda Arbatowa vom russischen Institut für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen zeigte sich überzeugt, dass sich Brüssel die russische Liste jedenfalls nicht gefallen lässt – egal wie Moskaus Begründung ist. Dabei habe der Kreml dem Westen zu verstehen gegeben, dass er sich die Rolle eines „bestraften Schülers“ nicht gefallen lasse, ergänzte die Expertin. Auf der Schwarzen Liste stehen insgesamt 28 frühere und jetzige EU-Abgeordnete, die fünf Fraktionen vertreten bzw. vertraten – alle außer den Euroskeptikern und den Kommunisten bzw. Sozialisten.

    Die meisten Abgeordneten sind bzw. waren Mitglieder der Europäischen Volkspartei, deren Fraktion im EU-Parlament die größte ist und besonders kritisch gegenüber Russland eingestellt ist.

    Zudem wurde das Einreiseverbot für 26 nationale Politiker verhängt – von Abgeordneten bis zu aktuellen bzw. früheren Parlamentsvorsitzenden und Ministern. Zu den bekanntesten gehören der frühere britische Vizepremier Nick Clegg, der verlangt hatte, Russlands die Ausrichtung der Fußball-WM 2018 zu entziehen, und der britische Abgeordnete Robert Warner, der vorgeschlagen hatte, der russischen PACE-Delegation das Stimmrecht zu entziehen. Auf der Liste stehen auch der frühere Präsident Litauens, Vytautas Landsbergis, der Ex-Premier dieses Landes, Andrius Kubilius, sowie mehrere frühere Außen- und Verteidigungsminister einiger EU-Länder.

    Die Einreise nach Russland wurde auch 15 früheren bzw. jetzigen Vertretern von bewaffneten Strukturen der EU untersagt. Acht von ihnen kommen aus Polen. Unter anderem sind das der Botschafter dieses Landes bei der Nato, Andrzej Falkowski, der im Oktober 2014 von „so genannten russischen Friedensstiftern“ redete, „die auf zuvor eroberten Territorien handeln“, und der Befehlshaber des estnischen Verteidigungsverbandes, Meelis Kiili, der gesagt hatte, dass „Personen ohne Achselklappen oder Erkennungszeichen, die in Estland auftauchen würden, unverzüglich festgenommen und vor Gericht gestellt oder vernichtet würden.“ Auf die Schwarze Liste wurden sogar EU-Vertreter gesetzt, die im Grunde auf gemäßigten Positionen stehen. Einer von ihnen ist Artur Tiganik, der stellvertretende Befehlshaber der estnischen Streitkräfte, Absolvent der Kommandoschule der Luftlandekräfte im russischen Rjasan, der die Behauptungen von einem möglichen Überfall Russlands auf Estland als „durch keine Fakten belegte Spekulationen“ bezeichnet und betont hatte, er sehe am Vorgehen Moskaus im Verteidigungsbereich nichts Negatives.

    Zitat Zitat von Semion Beitrag anzeigen
    Wer auch immer das Ding abgeschossen hat, er hat wohl gedacht er schießt auf ein feindliches Flugzeug.

    Wie kann man auch so verantwortungslos sein, ein Passagierflugzeug über Kriegsgebiet fliegen zu lassen. Ich finde das bis heute falsch.
    Das Bug Flugabwehrsystem verfügt wohl über eine erkennung von Passagierflugzeugen.
    Des halb muss das Flugzeug wohl mit voller absicht abgeschossen worden sein.

    Und das hätte nur der Ukrainischen seite etwas genützt.

    Außerdem wurde von Ukrainischen seite auch dementiert das die Volkswehr Buk raketen errobert hat.
    Wie mal vom BND behauptet.

    Die Ukraine hat zudem schon mal ein Passagierflugzeug über ihr territorium abgeschossen.

  5. #2095
    Avatar von mujaga

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.830
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Lawrow zu Einreiseverbot: Die 89 EU-Politiker unterstützten Staatsstreich in Ukraine



    Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat erläutert, warum 89 EU-Politikern die Einreise nach Russland untersagt worden ist, schreibt die Zeitung "Kommersant" am Dienstag.

    „Uns wird vorgeworfen, wir hätten die Liste von Personen, die in Russland unerwünscht sind, willkürlich und unbegründet erstellt, während die EU zuvor alle ‚Normen des Anstands‘ eingehalten hätte, und jeder Russe, der auf die Schwarze Liste der EU gesetzt worden war, das ‚verdient‘ hätte“, so der russische Chefdiplomat. „Es ist mir fast peinlich zu erklären, dass eine solche Logik absurd ist: Das ist ja ein Versuch, die Völkerrechtsnormen durch eigene politische Neigungen zu ersetzen.“

    Moskau habe lediglich „auf die einseitige unfreundliche und durch nichts provozierte Aktion“ der EU geantwortet, die zuvor Sanktionen gegen 150 russische Staatsbürger verhängt habe. Das wichtigste Kriterium bei der Erstellung der russischen Liste sei die Haltung der jeweiligen EU-Beamten zur Lage in der Ukraine gewesen, so der Chefdiplomat. „Unsere Gegensanktionen betreffen Beamte, die den Staatsstreich in der Ukraine besonders aktiv unterstützt haben, nach dem die Verfolgung und Diskriminierung der Russen in der Ukraine begonnen hatte.“

    Nadeschda Arbatowa vom russischen Institut für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen zeigte sich überzeugt, dass sich Brüssel die russische Liste jedenfalls nicht gefallen lässt – egal wie Moskaus Begründung ist. Dabei habe der Kreml dem Westen zu verstehen gegeben, dass er sich die Rolle eines „bestraften Schülers“ nicht gefallen lasse, ergänzte die Expertin. Auf der Schwarzen Liste stehen insgesamt 28 frühere und jetzige EU-Abgeordnete, die fünf Fraktionen vertreten bzw. vertraten – alle außer den Euroskeptikern und den Kommunisten bzw. Sozialisten.

    Die meisten Abgeordneten sind bzw. waren Mitglieder der Europäischen Volkspartei, deren Fraktion im EU-Parlament die größte ist und besonders kritisch gegenüber Russland eingestellt ist.

    Zudem wurde das Einreiseverbot für 26 nationale Politiker verhängt – von Abgeordneten bis zu aktuellen bzw. früheren Parlamentsvorsitzenden und Ministern. Zu den bekanntesten gehören der frühere britische Vizepremier Nick Clegg, der verlangt hatte, Russlands die Ausrichtung der Fußball-WM 2018 zu entziehen, und der britische Abgeordnete Robert Warner, der vorgeschlagen hatte, der russischen PACE-Delegation das Stimmrecht zu entziehen. Auf der Liste stehen auch der frühere Präsident Litauens, Vytautas Landsbergis, der Ex-Premier dieses Landes, Andrius Kubilius, sowie mehrere frühere Außen- und Verteidigungsminister einiger EU-Länder.

    Die Einreise nach Russland wurde auch 15 früheren bzw. jetzigen Vertretern von bewaffneten Strukturen der EU untersagt. Acht von ihnen kommen aus Polen. Unter anderem sind das der Botschafter dieses Landes bei der Nato, Andrzej Falkowski, der im Oktober 2014 von „so genannten russischen Friedensstiftern“ redete, „die auf zuvor eroberten Territorien handeln“, und der Befehlshaber des estnischen Verteidigungsverbandes, Meelis Kiili, der gesagt hatte, dass „Personen ohne Achselklappen oder Erkennungszeichen, die in Estland auftauchen würden, unverzüglich festgenommen und vor Gericht gestellt oder vernichtet würden.“ Auf die Schwarze Liste wurden sogar EU-Vertreter gesetzt, die im Grunde auf gemäßigten Positionen stehen. Einer von ihnen ist Artur Tiganik, der stellvertretende Befehlshaber der estnischen Streitkräfte, Absolvent der Kommandoschule der Luftlandekräfte im russischen Rjasan, der die Behauptungen von einem möglichen Überfall Russlands auf Estland als „durch keine Fakten belegte Spekulationen“ bezeichnet und betont hatte, er sehe am Vorgehen Moskaus im Verteidigungsbereich nichts Negatives.


    richtig so.. bravo..

  6. #2096
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.600
    MH-17: The Untold Story ? RTD Films

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von mujaga Beitrag anzeigen
    richtig so.. bravo..
    Werden gegen die Hetzer weiter kämpfen.

  7. #2097
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.638
    Interview zu angeblichen MH17-Manipulationen: "Bellingcat betreibt Kaffeesatzleserei"

    Russland soll Satelliten-Aufnahmen zur MH17-Katastrophe gefälscht haben, behauptet die Recherchegruppe Bellingcat. Der Bildforensiker Jens Kriese kritisiert die Analyse. Ob Moskau lügt, lasse sich nicht mit Sicherheit sagen.

    SPIEGEL ONLINE: Bellingcat beruft sich auf das Analysewerkzeug FotoForensic.com, eine Webseite im Internet. Kriese: Der Gründer Neal Krawetz hat sich auf Twitter von den Bellingcat-Schlussfolgerungen distanziert. Er sagt, es sei ein gutes Beispiel, "wie man eine Analyse nicht machen sollte". Bellingcat betreibt Kaffeesatzleserei. Die Error Level Analyse ist eine Hobby-Methode.
    SPIEGEL ONLINE: Wie könnte man denn die Satellitenaufnahmen auf Manipulationen prüfen?
    Kriese: Das ist sehr schwer. Im Idealfall bedarf es des Originaldokuments, der Satellitenaufnahme selbst oder sogar der Rohdaten. Die haben die Russen.
    SPIEGEL ONLINE: Können Rohdaten nicht manipuliert werden?
    Kriese: Das ist aufwendig. Effektiver sind andere Methoden. Es gibt eine ganze Disziplin, die sich damit beschäftigt, wie Bildmanipulationen verschleiert werden können. Sie nennt sich Antiforensik. Aufnahmen können nachgeschärft werden, oder mit Unschärfefiltern bearbeitet werden. In 90 Prozent solcher Fälle beißen ambitionierte Blogger wie Bellingcat auf Granit.
    SPIEGEL ONLINE: Wie können Fälschungen überhaupt aufgedeckt werden?
    Kriese: Die meisten entstehen unter Zeitdruck, das führt zu kleinen Fehlern. Niemand wäre aber so fahrlässig, ausgerechnet Photoshop zu nutzen und nicht die Metadaten zu säubern. Da gibt es ganz andere Varianten. Ich denke, die Nachrichtendienste kennen davon einige.

    MH17-Satellitenbilder: "Bellingcat betreibt Kaffeesatzleserei" - SPIEGEL ONLINE

  8. #2098

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170

  9. #2099
    Avatar von mujaga

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.830
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    SPON rudert heute zurück von der gestern noch als "absolut zweifelsfrei" beworbenen "Analyse"

    MH17-Satellitenbilder: "Bellingcat betreibt Kaffeesatzleserei" - SPIEGEL ONLINE

    (Oops... war schon gepostet
    gewöhn dich dran spiegel online nicht mehr zu lesen/zitieren.. es ist bekannt was diese zeitung betreibt..

  10. #2100
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.600
    MH17-Absturz: Russland veröffentlicht Passkopie des Hauptzeugen



    Nach der Offenlegung des Namens seines Hauptzeugen im Fall MH17 hat das russische Ermittlungskomitee nun auch eine Kopie von dessen Pass publik gemacht. Daraus geht unter anderem hervor, dass Jewgeni Agapow, der über eine mögliche Verwicklung eines ukrainischen Kampfjets in den Abschuss der malaysischen Boeing berichtet hatte, 22 Jahre alt ist.



    Die erste Abbildung zeigt ein eingescanntes Seitenpaar des „Passes des Staatsbürgers der Ukraine“ Jewgen Wolodimirowitsch Agapow (russ.: Jewgeni Wladimirowitsch Agapow), der am 4. Juli 1992 im südukrainischen Kachowka (Gebiet Cherson) geboren wurde. Der Seite, die über den Wehrdienst des Passinhabers informiert, ist zu entnehmen, dass Agapow seit Dezember 2013 beim ukrainischen Truppenteil Nummer А4465 als Mechaniker diente.

    Das Ermittlungskomitee hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass der ehemalige ukrainische Luftwaffentechniker Jewgeni Agapow nach der MH17-Katastrophe freiwillig nach Russland gekommen war und den russischen Ermittlungsbehörden eine Zusammenarbeit angeboten habe. Der Ukrainer hatte unter anderem berichtet, dass ein ukrainischer Kampfjet vom Typ Su-25 am Tag der MH17-Katastrophe seine Basis mit Luft-Luft-Raketen an Bord verlassen habe und etwas später ohne Munition zurückgekehrt sei.

    Der Pilot, Hauptmann Woloschin, soll zu seinen Kameraden gesagt haben, er sei zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen.

    MH17-Absturz: Russland veröffentlicht Passkopie des Hauptzeugen / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

    - - - Aktualisiert - - -

    Russland appelliert an USA: Objektive Daten zu MH17-Absturz veröffentlichen



    Moskau ruft die USA auf, ihre Satellitenangaben zur MH17-Katastrophe vom Juli 2014 in der Ostukraine zu veröffentlichen, wie das russische Außenministerium am Mittwoch mitteilt.

    „Russland fordert von Anfang an dazu auf, allseitige und faire Ermittlungen zu den Ursachen der Tragödie der malaysischen Boeing durchzuführen. Wenn den USA Daten einer objektiven Satellitenkontrolle oder von Frühwarn- und Kontrollsystemen AWACS vorliegen, müssen sie veröffentlicht werden. Das Gleiche trifft für die Aufzeichnungen von Funkgesprächen ukrainischer Fluglotsen mit dem militärischen Sektor zu. Unsere nachdrücklichen Forderungen, diese Aufzeichnungen zu veröffentlichen, werden hartnäckig ignoriert“, heißt es in der Mitteilung.

    Das russische Außenamt merkt an, dass auch viele andere Fragen unbeantwortet bleiben. „Das ist ein weiterer Beweis dafür, dass Kiew allerhand zu verbergen hat.“ „Betrüblich ist auch, dass das US-Außenministerium die Einwohner des Donbass, die wegen der repressiven Politik der Kiewer Behörden um ihre zivilen, politischen und wirtschaftlichen Rechte sowie für das Recht auf Leben kämpfen müssen, weiterhin als ‚Separatisten‘ bezeichnet.

    Die USA haben wohl die Geschichte ihres eigenen Freiheitskampfes vergessen und versuchen nun, anderen ihre legitimen Rechte abzusprechen“, heißt es in der Mitteilung.

    http://de.sputniknews.com/panorama/2...302617105.html