BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 240 von 322 ErsteErste ... 140190230236237238239240241242243244250290 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.391 bis 2.400 von 3218

Der Ukraine Sammelthread

Erstellt von Zurich, 18.09.2014, 09:20 Uhr · 3.217 Antworten · 142.341 Aufrufe

  1. #2391
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    4.740
    Schade das so viele unschuldige Menschen sterben mussten weil ein betrunkener Russischer Soldat in einem fremden Land einen Knopf gedrückt hat.

  2. #2392
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.489
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Schade das so viele unschuldige Menschen sterben mussten weil ein betrunkener Russischer Soldat in einem fremden Land einen Knopf gedrückt hat.
    Vom Ukrainekonflikt hast du keine Ahnung kleiner IS-Faschist!

  3. #2393
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.859
    Es ist mittlerweile bewiesen, das die Junta für diese Katastrophe verantwortlich ist. Es wurden fast 20 Militärmaschinen, Flugzeuge und Hubschrauber , lange vor dieser Katastrophe, im Luftraum , dh. im gesamten Kampfgebiet der Ukraine , abgeschossen. Der Luftraum musste gesperrt werden, es durften keine Passagierflugzeuge mehr die Ukraine überfliegen. Die Junta hat da nicht einfach nur fahrlässig gehandelt. Die Maschine ist vom Westen gekommen, nicht vom Osten. Das ist ein wesentlicher Punkt.

  4. #2394

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Es ist jetzt also sehr wahrscheinlich, dass die Junta es war und nicht die Partisanen.
    Dazu müsste man ein Experte sein, um die Simulationen zu beurteilen. Auf jeden Fall haben sie Mitschuld wegen dem fahrlässigen Umgang mit ihrem Luftraum.

  5. #2395
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.859
    Ja, sehe ich auch so. Hab ich oben auch nochmal erwähnt.

  6. #2396
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.583
    Janukowitsch verklagt Ukraine wegen Verletzung seiner Rechte



    Der ehemalige Präsident der Ukraine Viktor Janukowitsch hat eine Klage beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wegen „mehrfacher Verletzung seiner Rechte“ eingereicht, wie das britische Unternehmen Joseph Hage Aaronson LLP am Montag berichtet.

    Janukowitsch war im Februar 2014 bei einem Staatsstreich gestürzt worden. Das ukrainische Parlament erklärte ihn für abgesetzt, änderte die Verfassung und setzte Neuwahlen an. Die Präsidentenwahl im Mai 2014 gewann der Milliardär Petro Poroschenko. Es gab kein Amtsenthebungsverfahren gegen Janukowitsch. Der Ex-Präsident musste aus Sorge um sein Leben die Ukraine verlassen. Janukowitsch hat bei der Gerichtsinstanz beantragt, die Verletzung seiner in der Menschenrechtskonvention festgelegten Rechte anzuerkennen. Dazu gehörten das Recht auf faire Gerichtsuntersuchung und auf effektive Ermittlungen zum Anschlag auf sein Leben sowie das Recht auf Schutz und das Recht, keiner Diskriminierung wegen seines politischen Status ausgesetzt zu sein.

    Laut Joseph Hage Aaronson LLP sind „die ukrainischen Gerichtshöfe keineswegs unabhängig bzw. frei von dem Einfluss höherer Staatsbeamter“ und können daher keine gerechte gerichtliche Untersuchung des Falls Janukowitsch sicherstellen.
    Das britische Unternehmen verweist auch darauf, dass Janukowitsch nicht in die Ukraine zurückkehren könne, um an dem Gerichtsprozess um seinen Fall teilzunehmen, weil das Attentat auf ihn im Februar 2014 bisher nicht untersucht worden sei und ihm weiterhin Drohungen geschickt würden.

    Zudem hätten die ukrainischen Behörden gegen die Präsumtion der Unschuld gegenüber dem ehemaligen ukrainischen Präsidenten verstoßen, was eine direkte Verletzung der Menschenrechtskonvention bedeute, so Joseph Hage Aaronson LLP.

    Janukowitsch verklagt Ukraine wegen Verletzung seiner Rechte

    - - - Aktualisiert - - -

    Lawrow: Anhänger russischer Kultur werden in Ukraine unterdrückt



    Menschen, die sich mit der russischen Kultur identifizieren, werden in der Ukraine unterdrückt, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow am Montag äußerte.

    „25 Millionen Menschen, die außerhalb Russlands leben, identifizieren sich mit der russischen Kultur, Vergangenheit, Geschichte. Leider werden sie für ihre Neigung zur russischen Kultur und Geschichte sowie zu den Traditionen oft unterdrückt, wie es in unserem Nachbarland der Ukraine vorkam. Dort kamen infolge des Staatsstreichs Nationalisten an die Macht, die einen Vormarsch gegen alles Russische begannen. So kam es zu einem blutigen Konflikt“, sagte Lawrow bei einem Treffen mit dem Vorsitzenden des philippinischen Senats, Franklin Drilon.

    Bei dem Treffen äußerte der russische Minister die Bereitschaft, über alle Bemühungen der russischen Seite zu berichten, die unternommen werden, damit kein russischer Mensch, der sich im Ausland aufhält, sich unterdrückt fühle.

    Bei Kundgebungen Anfang April 2014 hatte die Bevölkerung der ostukrainischen Gebiete Donezk und Lugansk, die mit dem Februar-Staatsstreich in Kiew nicht einverstanden gewesen war, Volksrepubliken ausgerufen. Nach den Referenden im Mai desselben Jahres verkündeten die Republiken ihre Souveränität und bildeten danach die Union „Noworossija“ (Neurussland) sowie ihre eigenen Machtorgane.

    Am 2. November 2014 hatten die Volksrepubliken Donezk und Lugansk ihre Staats- und Parlamentschefs gewählt. Kiew erkannte die beiden selbstproklamierten „Volksrepubliken“ Donezk und Lugansk nicht an.

    Lawrow: Anhänger russischer Kultur werden in Ukraine unterdrückt

  7. #2397
    Avatar von DarkoRatic

    Registriert seit
    05.01.2013
    Beiträge
    6.334
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Janukowitsch verklagt Ukraine wegen Verletzung seiner Rechte



    Der ehemalige Präsident der Ukraine Viktor Janukowitsch hat eine Klage beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wegen „mehrfacher Verletzung seiner Rechte“ eingereicht, wie das britische Unternehmen Joseph Hage Aaronson LLP am Montag berichtet.

    Janukowitsch war im Februar 2014 bei einem Staatsstreich gestürzt worden. Das ukrainische Parlament erklärte ihn für abgesetzt, änderte die Verfassung und setzte Neuwahlen an. Die Präsidentenwahl im Mai 2014 gewann der Milliardär Petro Poroschenko. Es gab kein Amtsenthebungsverfahren gegen Janukowitsch. Der Ex-Präsident musste aus Sorge um sein Leben die Ukraine verlassen. Janukowitsch hat bei der Gerichtsinstanz beantragt, die Verletzung seiner in der Menschenrechtskonvention festgelegten Rechte anzuerkennen. Dazu gehörten das Recht auf faire Gerichtsuntersuchung und auf effektive Ermittlungen zum Anschlag auf sein Leben sowie das Recht auf Schutz und das Recht, keiner Diskriminierung wegen seines politischen Status ausgesetzt zu sein.

    Laut Joseph Hage Aaronson LLP sind „die ukrainischen Gerichtshöfe keineswegs unabhängig bzw. frei von dem Einfluss höherer Staatsbeamter“ und können daher keine gerechte gerichtliche Untersuchung des Falls Janukowitsch sicherstellen.
    Das britische Unternehmen verweist auch darauf, dass Janukowitsch nicht in die Ukraine zurückkehren könne, um an dem Gerichtsprozess um seinen Fall teilzunehmen, weil das Attentat auf ihn im Februar 2014 bisher nicht untersucht worden sei und ihm weiterhin Drohungen geschickt würden.

    Zudem hätten die ukrainischen Behörden gegen die Präsumtion der Unschuld gegenüber dem ehemaligen ukrainischen Präsidenten verstoßen, was eine direkte Verletzung der Menschenrechtskonvention bedeute, so Joseph Hage Aaronson LLP.

    Janukowitsch verklagt Ukraine wegen Verletzung seiner Rechte

    - - - Aktualisiert - - -

    Lawrow: Anhänger russischer Kultur werden in Ukraine unterdrückt



    Menschen, die sich mit der russischen Kultur identifizieren, werden in der Ukraine unterdrückt, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow am Montag äußerte.

    „25 Millionen Menschen, die außerhalb Russlands leben, identifizieren sich mit der russischen Kultur, Vergangenheit, Geschichte. Leider werden sie für ihre Neigung zur russischen Kultur und Geschichte sowie zu den Traditionen oft unterdrückt, wie es in unserem Nachbarland der Ukraine vorkam. Dort kamen infolge des Staatsstreichs Nationalisten an die Macht, die einen Vormarsch gegen alles Russische begannen. So kam es zu einem blutigen Konflikt“, sagte Lawrow bei einem Treffen mit dem Vorsitzenden des philippinischen Senats, Franklin Drilon.

    Bei dem Treffen äußerte der russische Minister die Bereitschaft, über alle Bemühungen der russischen Seite zu berichten, die unternommen werden, damit kein russischer Mensch, der sich im Ausland aufhält, sich unterdrückt fühle.

    Bei Kundgebungen Anfang April 2014 hatte die Bevölkerung der ostukrainischen Gebiete Donezk und Lugansk, die mit dem Februar-Staatsstreich in Kiew nicht einverstanden gewesen war, Volksrepubliken ausgerufen. Nach den Referenden im Mai desselben Jahres verkündeten die Republiken ihre Souveränität und bildeten danach die Union „Noworossija“ (Neurussland) sowie ihre eigenen Machtorgane.

    Am 2. November 2014 hatten die Volksrepubliken Donezk und Lugansk ihre Staats- und Parlamentschefs gewählt. Kiew erkannte die beiden selbstproklamierten „Volksrepubliken“ Donezk und Lugansk nicht an.

    Lawrow: Anhänger russischer Kultur werden in Ukraine unterdrückt
    wies​o ehemalige

  8. #2398

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Schade das so viele unschuldige Menschen sterben mussten weil ein betrunkener Russischer Soldat in einem fremden Land einen Knopf gedrückt hat.
    Bist Du verwirrt?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen


    „25 Millionen Menschen, die außerhalb Russlands leben, identifizieren sich mit der russischen Kultur, Vergangenheit, Geschichte. Leider werden sie für ihre Neigung zur russischen Kultur und Geschichte sowie zu den Traditionen oft unterdrückt, wie es in unserem Nachbarland der Ukraine vorkam. Dort kamen infolge des Staatsstreichs Nationalisten an die Macht, die einen Vormarsch gegen alles Russische begannen. So kam es zu einem blutigen Konflikt“, sagte Lawrow bei einem Treffen mit dem Vorsitzenden des philippinischen Senats, Franklin Drilon.
    Da ist etwas Wahres dran. Und der Westen schweigt dazu und verrät die von ihm vor sich hergetragenen angeblichen Werte.

  9. #2399

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170

  10. #2400

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170
    Immer mehr Beweise, dass das Massaker auf dem Euromaidan von Svoboda / Rechter Sektor durchgeführt wurde:

    https://www.facebook.com/ivan.katcha...64562830240269

    Die westliche Presse schweigt darüber. Ein Indiz für die Gleichschaltung der deutschen Medien.