BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 323 ErsteErste 1234567891555105 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 3221

Der Ukraine Sammelthread

Erstellt von Zurich, 18.09.2014, 09:20 Uhr · 3.220 Antworten · 142.698 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    17.660
    Zitat Zitat von Jimmyl Beitrag anzeigen
    Die Frage ist nur, welche Parteien bzw. welche Interessengruppen könnten dahinterstecken, d.h. wer sind die Feueranzünder?
    Ich verstehe nicht, wieso immer wieder viele Leute denken, dass jemand anders von Aussen dies oder jenes inszeniert Millionen von Menschen steuern kann. Als ob die Menschen keine eigene Meinung hätten oder keinen eigenen Unmut über die Missstände.

  2. #42
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.888
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht, wieso immer wieder viele Leute denken, dass jemand anders von Aussen dies oder jenes inszeniert Millionen von Menschen steuern kann. Als ob die Menschen keine eigene Meinung hätten oder keinen eigenen Unmut über die Missstände.
    Den Unmut über die Misstände hat die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung der Ukraine erst einmal geteilt.
    Das wurde alles schon ausdiskutiert, Was später geschehen ist , wissen auch alle, sogar die Spatzen in Burkina Faso pfeifen es von den Dächern!
    Das Land ist mittlerweile tief gespalten.

  3. #43
    Avatar von Jimmyl

    Registriert seit
    27.08.2011
    Beiträge
    282
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht, wieso immer wieder viele Leute denken, dass jemand anders von Aussen dies oder jenes inszeniert Millionen von Menschen steuern kann. Als ob die Menschen keine eigene Meinung hätten oder keinen eigenen Unmut über die Missstände.
    Weil Sprengstoff (normalerweise) ohne Fremdeinwirkung nicht explodieren kann, selbst wenn es in noch so grossen Mengen vorhanden ist... Unmut von Normalbürger alleine reicht als Motivation bei Weitem nicht aus, um solche Massenveranstaltungen zu organisieren, da müssen z.B. schon hochrangige "Politiker" ev. mit Beziehungen zum Ausland sein, die solche Dinge als Chance sehen um ihre eigene Karriere voranzutreiben... Und wie leicht die Masse (meist Mitläufer) manipulierbar ist, hat die Geschichte schon mehrmals bewiesen.

  4. #44
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    17.660
    Zitat Zitat von Jimmyl Beitrag anzeigen
    Weil Sprengstoff (normalerweise) ohne Fremdeinwirkung nicht explodieren kann, selbst wenn es in noch so grossen Mengen vorhanden ist... Unmut von Normalbürger alleine reicht als Motivation bei Weitem nicht aus, um solche Massenveranstaltungen zu organisieren, da müssen z.B. schon hochrangige "Politiker" ev. mit Beziehungen zum Ausland sein, die solche Dinge als Chance sehen um ihre eigene Karriere voranzutreiben... Und wie leicht die Masse (meist Mitläufer) manipulierbar ist, hat die Geschichte schon mehrmals bewiesen.
    Trotzdem ist und bleibt es der Wille und Unmut von Millionen von Menschen.
    Dass sie sich vorher nicht auf die Strasse zum Protest getraut haben, oder eine Plattform gefehlt hat ihren Unmut zu zeigen, ändert nichts an der Tatsache und dem eigentlichen Problem.

  5. #45
    economicos
    Zitat Zitat von Jimmyl Beitrag anzeigen
    Weil Sprengstoff (normalerweise) ohne Fremdeinwirkung nicht explodieren kann, selbst wenn es in noch so grossen Mengen vorhanden ist... Unmut von Normalbürger alleine reicht als Motivation bei Weitem nicht aus, um solche Massenveranstaltungen zu organisieren, da müssen z.B. schon hochrangige "Politiker" ev. mit Beziehungen zum Ausland sein, die solche Dinge als Chance sehen um ihre eigene Karriere voranzutreiben... Und wie leicht die Masse (meist Mitläufer) manipulierbar ist, hat die Geschichte schon mehrmals bewiesen.
    Natürlich können solche "Veranstaltungen" ohne Dritte aus dem Ausland nicht organisiert werden.
    Es ist bspw. Fakt, dass die Kondrad -Adenauer- Stiftung Gelder in Richtung Maidan fließen gelassen hat.
    Auch gibt es zahlreiche Beweise (versteckte Interviews usw. ), wie sog. "Demonstranten" für die Teilnahme an den Aufständen bezahlt werden. Und das ist nicht alles...

  6. #46
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    55.066
    Zitat Zitat von economicos Beitrag anzeigen
    Natürlich können solche "Veranstaltungen" ohne Dritte aus dem Ausland nicht organisiert werden.
    Es ist bspw. Fakt, dass die Kondrad -Adenauer- Stiftung Gelder in Richtung Maidan fließen gelassen hat.
    Auch gibt es zahlreiche Beweise (versteckte Interviews usw. ), wie sog. "Demonstranten" für die Teilnahme an den Aufständen bezahlt werden. Und das ist nicht alles...
    ... nein, z.B. was die Spatzen so verdeckt von den Dächern pfeifen sind auch voll Beweise

  7. #47
    Avatar von Jimmyl

    Registriert seit
    27.08.2011
    Beiträge
    282
    Zitat Zitat von economicos Beitrag anzeigen
    Natürlich können solche "Veranstaltungen" ohne Dritte aus dem Ausland nicht organisiert werden.
    Es ist bspw. Fakt, dass die Kondrad -Adenauer- Stiftung Gelder in Richtung Maidan fließen gelassen hat.
    Auch gibt es zahlreiche Beweise (versteckte Interviews usw. ), wie sog. "Demonstranten" für die Teilnahme an den Aufständen bezahlt werden. Und das ist nicht alles...
    Ja so in etwa muss es gewesen sein... Denn es gibt durchaus ein grosser Unterschied zwischen "normalen" Unmut in der Art wie "Ach man, das was die Regierung XYZ heute gemacht hat finde ich echt nicht in Ordnung" vs. Unbedingter Wille zur Revolution bzw. zum Bürgerkrieg ("Nieder mit der jetzigen Regierung!"). Und eben diese Diskrepanzen versuchen innere/äussere Agitatoren mit ihren "Demokratiebekundungen" zu überbrücken und aus einer Mücke einen Elefanten zu machen...Insgesamt fällt auf, dass Demonstrationen/Unmutsbekundungen in der neueren Zeit v.a. in den nicht-westlichen Länder eskalieren und dort oft sogar zu Bürgerkriegen führen, während im Westen solche Bewegungen meist mit der Zeit abklingen ohne grosses Blutvergiessen, woran liegt das wohl?

  8. #48
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von Jimmyl Beitrag anzeigen
    Ja so in etwa muss es gewesen sein... Denn es gibt durchaus ein grosser Unterschied zwischen "normalen" Unmut in der Art wie "Ach man, das was die Regierung XYZ heute gemacht hat finde ich echt nicht in Ordnung" vs. Unbedingter Wille zur Revolution bzw. zum Bürgerkrieg ("Nieder mit der jetzigen Regierung!"). Und eben diese Diskrepanzen versuchen innere/äussere Agitatoren mit ihren "Demokratiebekundungen" zu überbrücken und aus einer Mücke einen Elefanten zu machen...Insgesamt fällt auf, dass Demonstrationen/Unmutsbekundungen in der neueren Zeit v.a. in den nicht-westlichen Länder eskalieren und dort oft sogar zu Bürgerkriegen führen, während im Westen solche Bewegungen meist mit der Zeit abklingen ohne grosses Blutvergiessen, woran liegt das wohl?
    Das liegt einfach daran, dass du nen Vollschuss hast.

    Wie blöd muss man eigentlich sein zu glauben, dass Proteste nicht ohne Steuerung aus dem Ausland geschehen können? Es gab tatsächlich weltweit kaum ernsthafte Proteste, die jemals erfolgreich aus dem Ausland gesteuert worden sind. Allein der Versuch ist extrem lächerlich, aufwendig und bringt keine Erfolge gegen harte Regime.
    Demonstrationen zu organisieren ist mit das einfachste was es gibt. Es genügt, wenn einige wenige anfangen und sich regelmäßig zur selben Zeit am selben Ort versammeln. Je größer der Unmut in der Bevölkerung, desto mehr Leute schließen sich diesen an. Dann fangen die Medien an zu berichten und es kommen noch mehr dazu und das schaukelt sich dann immer weiter zu, besonders wenn sich auch Politiker einmischen, wie Klitschko und den Leuten Mut machen, dass sie damit etwas erreichen können.
    Aber wenn der Frust und die Bereitschaft in der Bevölkerung garnicht erst existieren, dann kommt auch niemand dazu. Es wurde auch kein einziger Demonstrant auf dem Maidan bezahlt. Woher soll das Geld auch kommen? Sollen die USA dort jedem Demonstrant 10$ in die Hand gedrückt haben? Stattdessen hat Lukaschenko Leute bezahlen müssen und damit in Donezk hundert Leute zusammenkratzen können. Mehr auch nicht, weil niemand aus der Bevölkerung wirklich hinter ihm stand um dafür auf die Straße zu gehen.
    Dass alle Proteste dieser Welt von den USA gesteuert werden ist nichts weiter als billige russische Propaganda, die so dämlich ist, dass deren Erfinder selbst lachen müssen, wenn ihnen wieder einer glaubt.

    Die Menschen in der Ukraine, die jetzt gezwungen und manipuliert werden sich weiterhin von Russland unterdrücken zu lassen werden wohl eines Tages aufwachen und feststellen müssen wie sehr sie verarscht wurden, wenn es der Ukraine irgendwann besser geht und sie selbst immer noch komplett verarmt sind und es keine Äpfel oder Käse im Land gibt. Deshalb ist es gut möglich, dass Putin die Ostukraine garnicht wirklich will, sondern die Situation so lassen wie sie jetzt ist. Damit kann er den Konflikt anheizen, wann es ihm passt und die Ukraine bleibt auf ewig destabilisiert. Um mehr geht es diesem Schwanzlutscher überhaupt nicht. Er interessiert sich nur dafür, dass Russland groß und mächtig ist, die Russen selbst haben nichts davon und müssen als Spielball seiner Politik herhalten und alle Opfer bringen. Es ist wirklich traurig mit anzusehen, wie ein ganzes Volk verarscht wird und vor allem wie Hass gesät wird. Ich kann nur hoffen, dass alle Umfragen zu Putins Beliebtheit und dessen Politik gefälscht sind oder sich die Leute nicht trauen etwas gegen Putin zu sagen und deshalb so antworten. Ansonsten werden sich die Russen auch nach Putin nicht so schnell von dem ganzen Scheiß erholen können und Russland rutscht wirtschaftlich ab auf das Niveau der Sowjetunion.

  9. #49
    Avatar von NovaKula

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    8.454
    die absolute Mehrheit hat dort völlig legitim protestiert.

  10. #50
    Avatar von Jimmyl

    Registriert seit
    27.08.2011
    Beiträge
    282
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Das liegt einfach daran, dass du nen Vollschuss hast.

    Wie blöd muss man eigentlich sein zu glauben, dass Proteste nicht ohne Steuerung aus dem Ausland geschehen können? Es gab tatsächlich weltweit kaum ernsthafte Proteste, die jemals erfolgreich aus dem Ausland gesteuert worden sind. Allein der Versuch ist extrem lächerlich, aufwendig und bringt keine Erfolge gegen harte Regime.
    Demonstrationen zu organisieren ist mit das einfachste was es gibt. Es genügt, wenn einige wenige anfangen und sich regelmäßig zur selben Zeit am selben Ort versammeln. Je größer der Unmut in der Bevölkerung, desto mehr Leute schließen sich diesen an. Dann fangen die Medien an zu berichten und es kommen noch mehr dazu und das schaukelt sich dann immer weiter zu, besonders wenn sich auch Politiker einmischen, wie Klitschko und den Leuten Mut machen, dass sie damit etwas erreichen können.
    Aber wenn der Frust und die Bereitschaft in der Bevölkerung garnicht erst existieren, dann kommt auch niemand dazu. Es wurde auch kein einziger Demonstrant auf dem Maidan bezahlt. Woher soll das Geld auch kommen? Sollen die USA dort jedem Demonstrant 10$ in die Hand gedrückt haben? Stattdessen hat Lukaschenko Leute bezahlen müssen und damit in Donezk hundert Leute zusammenkratzen können. Mehr auch nicht, weil niemand aus der Bevölkerung wirklich hinter ihm stand um dafür auf die Straße zu gehen.
    Dass alle Proteste dieser Welt von den USA gesteuert werden ist nichts weiter als billige russische Propaganda, die so dämlich ist, dass deren Erfinder selbst lachen müssen, wenn ihnen wieder einer glaubt.

    Die Menschen in der Ukraine, die jetzt gezwungen und manipuliert werden sich weiterhin von Russland unterdrücken zu lassen werden wohl eines Tages aufwachen und feststellen müssen wie sehr sie verarscht wurden, wenn es der Ukraine irgendwann besser geht und sie selbst immer noch komplett verarmt sind und es keine Äpfel oder Käse im Land gibt. Deshalb ist es gut möglich, dass Putin die Ostukraine garnicht wirklich will, sondern die Situation so lassen wie sie jetzt ist. Damit kann er den Konflikt anheizen, wann es ihm passt und die Ukraine bleibt auf ewig destabilisiert. Um mehr geht es diesem Schwanzlutscher überhaupt nicht. Er interessiert sich nur dafür, dass Russland groß und mächtig ist, die Russen selbst haben nichts davon und müssen als Spielball seiner Politik herhalten und alle Opfer bringen. Es ist wirklich traurig mit anzusehen, wie ein ganzes Volk verarscht wird und vor allem wie Hass gesät wird. Ich kann nur hoffen, dass alle Umfragen zu Putins Beliebtheit und dessen Politik gefälscht sind oder sich die Leute nicht trauen etwas gegen Putin zu sagen und deshalb so antworten. Ansonsten werden sich die Russen auch nach Putin nicht so schnell von dem ganzen Scheiß erholen können und Russland rutscht wirtschaftlich ab auf das Niveau der Sowjetunion.
    Du redest wirres Zeug, und deine Betrachtung ist viel zu einseitig, die Schuld für die Ukraine-Krise nur Putin/Russland zu geben, nimm mal deine Cowboy-Brille ab... Er ist natürlich kein Heiliger (wie jeder anderer Grossmacht-Politiker auch), aber er ist auch keine ölsparende Öllampe oder ein Schaf, das sich von seinen Feinden/Rivalen einfach so wehrlos abschlachten lässt. Putin vergleicht sich zurecht mit einem Bären, der seinen Revier im Wald gegen äussere Eindringlinge gut zu verteidigen weiss, d.h. lässt du ihn in Ruhe, lässt er auch dich in Ruhe, so einfach ist das, er leidet doch nicht an Kalorienüberschuss wie andere verwöhnte Wohlstandpolitiker, denen es immer in den Finger kribbelt und die sich zu Tode langweilen wenn sonst nichts auf der Welt los ist...
    Und eine Grossmacht wie Russland hat selbstverständlich anderes Selbstverständnis/Ansprüche als die nicht freien Puppen-Staaten in Europa, die immer zuerst um die Meinung ihres direkten Vorgesetzen Big Sam erfragen müssen, bevor sie eine wichtige Entscheidung zu treffen wagen.
    So kann Putin natürlich nicht akzeptieren und tatenlos zusehen, dass Unruhen in seinen Nachbarstaaten entehen, die nach und nach zu immer grösseren Konflikten (Bürgerkriegen etc.) eskalieren. Und denk doch mal nach, wenn Putin wirklich so ein Unruhestifter wäre, wo würde er am ehesten Konfliktkerne sähen bzw. Feuer ins Öl giessen? Bei sich zu Hause im Vorgarten bzw. in der Nachbarschaft (Ukraine,..) oder doch eher weiter von seinem Zuhause weg? Wäre es für ihn nicht nervenschonender, Unruhen/Demonstrationen in den USA/Westeuropa zu provozieren (Abspaltung Texas/Südstaaten vorantreiben, Mexiko/Kuba/Südamerika gegen die USA aufhetzen etc.) als in der Nähe seines Heimatlandes so einen Chaos zu veranstalten, dass Hühner fliegen lernen und Hunde bellen?

    Ich gebe dir mal ein Tipp: lerne ein paar Fremdsprachen und erweitere deine Sichtweise (v.a. auch östliche Sichtweise/Denkweise), und betrachte nicht immer den Himmel wenn du wie ein Frosch in einem Brunnen sitzt, das kann Wunder bewirken...