BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 83 von 322 ErsteErste ... 337379808182838485868793133183 ... LetzteLetzte
Ergebnis 821 bis 830 von 3219

Der Ukraine Sammelthread

Erstellt von Zurich, 18.09.2014, 09:20 Uhr · 3.218 Antworten · 142.635 Aufrufe

  1. #821

    Registriert seit
    30.06.2014
    Beiträge
    360
    Leute ich muss es hier loswerden weil sonst kenn ich keine Plattform dazu. Es ist doch einfach eine Schande für unsere ah so freie Wertegemeinschaft über die hunderten wenn nicht tausenden toten Zivilisten im Osten der ukraine berichtet. Nie wird erwähnt wer am dem tod der zivilisten schuld ist. Mir kommt das kotzen wenn ich die propaganda in den zeitungen hier lese. ich würde so gerne etwas dagegen tun aber ich weiß nicht was.

  2. #822
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.595
    Washington bestürzt über neuen Autoritarismus Kiews - US-Presse



    Die Verbreitung radikaler Ansichten innerhalb der ukrainischen Behörden bedroht die europäische Sicherheit und die USA haben nicht das Recht, die Geschehnisse in der Ukraine zu übersehen, wie die US-Zeitschrift The National Interest schreibt.

    Laut dem Redakteur des Magazins James Carden hat Washington seit dem Beginn der politischen Krise in der Ukraine versucht, die unannehmbarsten Handlungen der neuen Kiewer Behörden zu bagatellisieren.

    Trotz der Äußerungen einiger westlicher Experten, darunter des US-amerikanischen Geschichtsforschers Prof. Dr. Timothy Snyder von der Yale University, dass die Ukraine die europäische Gegenwart sei und die ukrainische und die europäische Geschichte in großem Maße ein einheitliches Ganzes darstellen würden, werde der „Autoritarismus Kiews“ in den letzten Monaten immer offensichtlicher, so Carden. Ihm zufolge ist Washington über die Handlungen der von ihm abhängigen ukrainischen Behörden gewissermaßen bestürzt.
    Der Verfasser führt konkrete Beispiele für das Handeln der ukrainischen Behörden im zurückliegenden Jahr an, die von einer extrem rechten Ideologie durchdrungen seien, welche die europäische Sicherheit bedrohe.

    So habe der ukrainische Verteidigungsminister Valeri Geletej im September vorigen Jahres die Bildung eines Spezialdienstes zur Ausrottung „der russischen fünften Kolonne“ bekanntgegeben. Im Oktober wurde von Präsident Pjotr Poroschenko ein neuer Nationalfeiertag – der Tag des Verteidigers der Ukraine – verkündet, der am 14. Oktober, dem Gründungstag der (extrem nationalistischen – Anm. d. Red.) Ukrainischen Aufständischen Armee (UPA) begangen werden soll.

    Anfang Januar dieses Jahres wurde in der Ukraine ein nationalistischer Fackelzug anlässlich des 106. Geburtstages des ukrainischen Nationalisten-Führers Stepan Bandera durchgeführt. Erschreckend sei auch die Tatsache, dass in den ukrainischen Machtstrukturen Bataillonskommandeure zu finden seien, die extrem rechte Ansichten vertreten würden, so die Zeitschrift.

    Jedermann, der glaube, dass Fackelzüge auf Straßen europäischer Hauptstädte der Vergangenheit angehörten, täusche sich gewaltig, so Carden. Er verweist auch auf eine Äußerung des ukrainischen Premiers Arsseni Jazenjuk, der in einem Interview für deutsche Medien von einer „sowjetischen Invasion in der Ukraine und in Deutschland“ sprach.

    Es bleibe nur zu hoffen, dass das, wovor die USA in Bezug auf die ukrainischen Behörden die Augen zu verschließen bereit seien, seine Grenzen habe, so Carden.

    Washington bestürzt über neuen Autoritarismus Kiews - US-Presse / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

  3. #823

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von Charliesheen Beitrag anzeigen
    Leute ich muss es hier loswerden weil sonst kenn ich keine Plattform dazu. Es ist doch einfach eine Schande für unsere ah so freie Wertegemeinschaft über die hunderten wenn nicht tausenden toten Zivilisten im Osten der ukraine berichtet. Nie wird erwähnt wer am dem tod der zivilisten schuld ist. Mir kommt das kotzen wenn ich die propaganda in den zeitungen hier lese. ich würde so gerne etwas dagegen tun aber ich weiß nicht was.
    Das kotzt mich auch an, dabei weiß man ja, dass es die ukrainische Nazijunta war.

  4. #824

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.774
    Sieben Tote bei Beschuss in Donezk

    Kiew, den 30. Januar /Ukrinform/. Bei einem Beschuss der Terroristen sind in Donezk mindestens sieben Zivilisten getötet worden. Die Menschen warteten auf Hilfsgüter, teilte die Pressestelle der Antiterror-Operation mit.
    Sieben Tote bei Beschuss in Donezk

    Andere Quellen berichten von 12 bis 15 Toten und um die 30 Verwundeten: ein Oberleitungsbus, eine Warteschlange und ein Kleinbus wurden getroffen, wie immer haben die Terroristen sich selbst beschossen

    18+

    https://pbs.twimg.com/media/B8mJkiZIEAAYVw6.jpg


  5. #825

  6. #826

  7. #827

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.774
    30 Tote, 100 Verletzte in Mariupol
    „Russische Terroristen“ schossen vorsätzlich auf Zivilisten




    Freiwillige Kämpfer der ukrainischen Einheit Azov trainieren in der Nähe von Mariupol an ihren Waffen – seit dem Raketenbeschuss vom Samstag sind die Gefechte in der Hafenstadt härter geworden
    Russische Terroristen planten Angriff auf Mariupol - Politik Ausland - Bild.de

    Na wenn die edle Krieger von "Asow" die Stadt verteidigen, können die Mariupoler ruhig schlafen, der Feind wird nicht durchkommen

    - - - Aktualisiert - - -

    Aufruf an die EU von Bernard-Henri Lévy und George Soros

    Wir müssen der Ukraine helfen
    Den außergewöhnlichen Mut der Ukraine, gegen alle Widerstände eine Demokratie aufzubauen, muss Europa unterstützen. Sonst wird Putin den Kontinent spalten. Ein Gastbeitrag.
    EU muss Ukraine im Konflikt mit Russland unterstützen

    der Name George Soros ist wohl jedem bekannt, der Bernard-Henri Lévy ist ein französischer Intellektuelle, Journalist, Publizist und Philosoph

    Volkswehr kesselt ukrainische Armee bei Debalzewo ein



    Die Milizen der selbst ernannten Volksrepublik Donezk in der Ostukraine haben die Stadt Uglegorsk unter ihre Kontrolle gebracht und somit eine etwa 8000 Mann starke Gruppierung der ukrainischen Armee und der Nationalgarde eingekesselt. Das teilte der Donezker Vizebefehlshaber Eduard Bassurin am Freitag mit.
    Volkswehr kesselt ukrainische Armee bei Debalzewo ein / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

    Das kann Poroschenkos "Stalingrad" werden und ihm sein Kopf kosten

    Kämpfe um Debalzewe: der Panzer macht 3 Schüsse und wechselt schnell die Position, sonst wird sie vom Feind erkannt und mit Artillerie beschossen. Sind es diese US-Artillerieaufklärungsradars, von denen vor einigen Wochen die Rede war?




    - - - Aktualisiert - - -

    Das Freiwilligenbataillon "Aidar" ist aufgelöst worden, die Freiwilligenbataillone sind Poroschenko ein Dorn im Auge aber sie unterstehen entweder dem Innenministerium (Awakow-Jazenjuk-Turtschinow) oder niemandem, nur Aidar und zwei UNSO-Bataillone unterstehen der Armee und da hat er den Einfluss durch seinen Mann - den Generalstabchef Muschenko. Aidar ist wegen plunderung, kidnapping und anderen Verbrechen in Donbass bekannt geworden, in der Staatsanwaltschaft laufen 57 Strafverfahren gegen "Aidar"-Kämpfer, über Aidar hat bereits auch Human Rights Watch berichtet.
    Aidar kämpft zurzeit in Donbass in der Stadt Schastje, nach Bekanntgabe der Nachricht über die Auflösung kam heute ein Dutzend Aidar-Kämpfer nach Kiew und protestierte vor dem Verteidigungsministerium.

    Der Bataillonskommandeur Melnitschuk erzählt das ihm von Separatisten $20 Millionen angeboten wurde dafür das er die Stadt aufgibt, er hat es abgelehnt. Jetzt, sagt er wurde noch grössere Summe dem Generalstab angeboten. Und wir wurden heute morgen von unserer eigenen Armee mit Artillerie und Grad beschossen, 15-20 Mal, erzählt er den Journalisten. Wenn das Befehl nicht aufgehoben wird kommen wir am Montag wieder aber "es werden Tausende kommen".



  8. #828

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170
    "Und heute ist der Geist, der Millionen von Ukrainern damals bewegte, auf dem Majdan zusammenzukommen,...."

    jetzt sind es schon mehrere Millionen, es werden immer mehr.

    Ich denke mal, für Soros stehen seine Spekulationsgeschäfte auf dem Spiel. Und Levy ist wahrscheinlich einfach verkalkt:

    "
    Der Verlust der Ukraine wäre ein gewaltiger Verlust für Europa. Das würde Russland in die Lage versetzen, die Europäische Union zu spalten und zu beherrschen."

    Hä? Wenn die Ukraine gespalten wird, beherrscht Putin Europa???

  9. #829
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.595
    Batallion Azov bei der Arbeit...

    echte Helden und vertretter der Westlichen Werte.

    Lieblingsbeschäftigung Häuser Plündern

    Vorsicht lustig:



    Der Fette ist der stellvertreter des Kiev City Council Igor Mosijchuk




    Oder Lustig in der Gruppe Tanzen.

    Dümmer geht immer


    Und am ende darf natürlich das Gruppenfoto aller Gehirnamputierten nicht fehlen
    die meisten können sich wohl dabei noch nicht entscheiden ob sie zu den Nazis oder zur ISIS gehen.



    Wie man sieht sind die Westlichen Steuergelder gut aufgehoben in der Ukraine.

    - - - Aktualisiert - - -

    Kiew sucht 15 Mrd. Dollar Hilfe: Verhandlungen mit IWF, USA und Europa



    Kiew verhandelt mit ausländischen Partnern über die Bereitstellung von 15 Mrd. Dollar zur Stabilisierung der nationalen Währung und des Staatsetats, wie der ukrainische Vizeaußenminister Vadim Pristaiko nach Abschluss seines US-Besuchs in Washington mitteilte.

    Kiew verhandelt mit ausländischen Partnern über die Bereitstellung von 15 Mrd. Dollar zur Stabilisierung der nationalen Währung und des Staatsetats, wie der ukrainische Vizeaußenminister Vadim Pristaiko nach Abschluss seines US-Besuchs in Washington mitteilte.

    „Der IWF, die Weltbank und einzelne Partner, darunter die Vereinigten Staaten, sind jetzt bereit, ein Paket zu schnüren, das der Ukraine helfen soll, die schweren Zeiten zu überstehen, die nationale Währung zu stabilisieren und den Staatshaushalt ins Gleichgewicht zu bringen“, zitiert die Nachrichtenagentur Ukrinform den Vizeminister.

    „Wir sprechen von rund 15 Milliarden Dollar. Unseres Erachtens ist dies die Summen, die wir jetzt brauchen.“

    Die Chancen, diese Hilfe zu bekommen, „hängen davon ab, wieviel ein jeder Partner bereitzustellen bereit ist“, sagte Pristaiko. Den größten Teil sollte dabei der IWF übernehmen. Neben den Finanzinstituten kommen die USA, einzelne EU-Länder und die Europäische Union insgesamt als Geldgeber in Frage.

    „Wir möchten die ersten Tranchen in den nächsten zwei Monaten bekommen, insgesamt sprechen wir aber davon, dass wir diese Finanzierung in diesem Jahr brauchen“, fügte er hinzu.

    IWF-Chefin Christine Lagarde hatte letzte Woche mitgeteilt, dass die Ukraine beim Internationalen Währungsfonds den Antrag auf ein mehrjähriges Kreditprogramm gestellt hat. Einen Beschluss dazu gebe es noch nicht. Im Januar erklärte der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko, dass Kiew, ausgehend von seinen Verhandlungen mit dem IWF und der Weltbank sowie mit einzelnen Ländern, damit rechnet, innerhalb von zwei Jahren 13 bis 15 Milliarden Dollar zu bekommen.

    http://de.sputniknews.com/wirtschaft...300897622.html

    Na dann prost mahlzeit...

  10. #830

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.774
    Pyatt: keine Reformen - kein Geld


    • Geoffrey R. Pyatt


    Kiew, den 31. Januar /Ukrinform/. Die Umsetzung von Reformen in der Ukraine müsse aktiv und ununterbrochen sein, sonst können die USA und die EU die finanzielle Unterstützung für die Ukraine stoppen, sagte der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter der Vereinigten Staaten in der Ukraine, Geoffrey R. Pyatt, im Interview mit ZN.ua.
    Ihm zufolge sei die Position der USA sehr klar: Wenn ernsthafte Reformen durchgeführt werden, werden die Vereinigten Staaten dann den Erfolg der Ukraine fördern. Aber, wenn die Reformen gebremst werden, dann sei man mit der Unterstützung vom US-Kongress und von den europäischen Partnern kaum zu rechnen, warnte Pyatt.
    Er betonte, dass die Ukraine grundlegende Veränderungen brauche, um die geerbten Paradigmen zu bewältigen, anstatt nur „die Gardinen an den Fenstern zu wechseln“.
    http://www.ukrinform.ua/deu/news/pya...ein_geld_14582

    Es wird kein Geld geben, es ist aus

    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    "Und heute ist der Geist, der Millionen von Ukrainern damals bewegte, auf dem Majdan zusammenzukommen,...."
    jetzt sind es schon mehrere Millionen, es werden immer mehr.


    kein Wunder, der Soros ist gewohnt in Millionen zu rechnen

    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Ich denke mal, für Soros stehen seine Spekulationsgeschäfte auf dem Spiel. Und Levy ist wahrscheinlich einfach verkalkt:

    "
    Der Verlust der Ukraine wäre ein gewaltiger Verlust für Europa. Das würde Russland in die Lage versetzen, die Europäische Union zu spalten und zu beherrschen."

    Hä? Wenn die Ukraine gespalten wird, beherrscht Putin Europa???
    Wie kann man etwas verlieren was man nicht hat?


    Bilezki hats kapiert, es riecht garnicht gut:

    Asow-Kommaneur Bilezki

    "Alles geht in die militärische Niederlage unseres Landes. Und dann folgt die Unterzeichnung einer Kapitulationsvereinbarung. In der einen oder anderen Form. Die (Regierung) tun alles damit es so kommt. Die einzige Option für uns ist - kämpfen. Wir müssen einen vollwertigen Luftverteidigungssystem, das Verteidigungssystem schaffen und alle Reserven mobilisieren."