BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 13 ErsteErste ... 28910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 126

US Armee kämpft in 74 Staaten

Erstellt von BeZZo, 10.07.2013, 20:51 Uhr · 125 Antworten · 6.621 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.295
    Zitat Zitat von RaidoDiecry Beitrag anzeigen
    Du Klugscheisser was masst du dir an zu wissen wie meine Grosseltern über etwas denken?
    Sieh dir doch im Vergleich zu Horthy mal an was jetzt für Figuren in Ungarn herrschen!
    Unter Horthy gewann Ungarn Nordsiebenbürgen von den Rumänen zurück und durchlebte die erste und letzte Wirtschaftliche Blüte nach dem schändlichen Vertrag von Trianon! Meine Grosseltern mussten 20 Jahre unter Horthys Herrschaft, 40 Jahre unter kommunistischer Herrschaft und danach 20 Jahre unter korrupter kapitalistischer Herrschaft durchleben, ich denke sie wissen ganz genau wovon sie sprechen und wie sie urteilen...

    Ausserdem hat die "demokratieverbreitende" USA die Ungarn in ihrem glorreichen Freiheitskampf 1956 nicht unterstützt! Mein Grossvater der für die Freiheit seines Vaterlandes kämpfte musste mit ansehen wie sowjetische Streitkräfte nach Ungarn einrückten und die Freiheitskämpfer mit Waffengewalt unterjochten! Dem Amerikanern ging es am Arsch vorbei! Solange das Öl fliesst und wirtschaftliche Interessen nicht gefährdet sind spukt die USA auf Freiheitskämpfe und Unterdrückung. Diese Dinge werden höchstens mal als Kriegsgrund oder Propagandamittel benutzt um ihre völkerrechtswidrigen Angriffskriege zu rechtfertigen.

    Such mal in Google "Project for the new american Century". Dort siehst du was die Amerikaner wirklich im Schilde führen -> Globale Weltherrschaft

    Project for the New American Century

    Wer sich für dieses Thema interessiert soll sich diese Doku reinziehen:




    Fast alle Aussagen in dieser Doku lassen sich durch Recherche hinterlegen, also sehr vertrauenswürdig und empfehlenswert.
    1945, 1956.... Leider Gottes zwei von vielen dunklen traurigen Kapiteln in der Geschichte der SU. Auch wenn es mir im gewissen Sinn ein Bedürfnis wäre. Ich kann mich dafür nicht entschuldigen insofern, als ich sowieso nicht, aber auch keiner meiner Vorfahren etwas dafür kann. Aber ich hoffe sehr, dass dieses Kapitel "richtig" ins breite russische historische Gedächtnis kommt. Ohne falsche Heroisierung, Nostalgie etc. Aber auch ohne ungerechte "Bürde" und "Schuldgefühl" für die Nichtbetroffenen. Einfach, um daraus zu lernen und etwas derartiges nie mehr zu wiederholen. Was ich mit meinen kleinen bescheidenen und begrenzten Mitteln dafür tun kann, trage ich sehr gern dazu bei.

  2. #112
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.973
    Zitat Zitat von RaidoDiecry Beitrag anzeigen
    Du Klugscheisser was masst du dir an zu wissen wie meine Grosseltern über etwas denken?
    Sieh dir doch im Vergleich zu Horthy mal an was jetzt für Figuren in Ungarn herrschen!
    Unter Horthy gewann Ungarn Nordsiebenbürgen von den Rumänen zurück und durchlebte die erste und letzte Wirtschaftliche Blüte nach dem schändlichen Vertrag von Trianon! Meine Grosseltern mussten 20 Jahre unter Horthys Herrschaft, 40 Jahre unter kommunistischer Herrschaft und danach 20 Jahre unter korrupter kapitalistischer Herrschaft durchleben, ich denke sie wissen ganz genau wovon sie sprechen und wie sie urteilen...

    Ausserdem hat die "demokratieverbreitende" USA die Ungarn in ihrem glorreichen Freiheitskampf 1956 nicht unterstützt! Mein Grossvater der für die Freiheit seines Vaterlandes kämpfte musste mit ansehen wie sowjetische Streitkräfte nach Ungarn einrückten und die Freiheitskämpfer mit Waffengewalt unterjochten! Dem Amerikanern ging es am Arsch vorbei! Solange das Öl fliesst und wirtschaftliche Interessen nicht gefährdet sind spukt die USA auf Freiheitskämpfe und Unterdrückung. Diese Dinge werden höchstens mal als Kriegsgrund oder Propagandamittel benutzt um ihre völkerrechtswidrigen Angriffskriege zu rechtfertigen.

    Such mal in Google "Project for the new american Century". Dort siehst du was die Amerikaner wirklich im Schilde führen -> Globale Weltherrschaft

    Project for the New American Century

    Wer sich für dieses Thema interessiert soll sich diese Doku reinziehen:




    Fast alle Aussagen in dieser Doku lassen sich durch Recherche hinterlegen, also sehr vertrauenswürdig und empfehlenswert.
    Horthy war ein völkischer Nationalist der ekligsten Sorte. Wenn deine Großeltern ihn abfeiern, macht sie das auch zu nichts besserem. Sie klingeln wie alte Deutsche, die von Hitler schwärmen.

    Jetzt wirfst du den USA also vor, sich nicht oft genug in die Angelegenheiten anderer Länder einzumischen. Aha...

  3. #113
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    "Die US-Regierung sollte flehen"
    Snowden-Vertrauter droht Obama


    Der wichtigste Verbündete des Geheimdienstenthüllers Snowden warnt Washington. Nach Angaben des Journalisten Glenn Greenwald verfügt Snowden noch über Material, mit dem er die US-Regierung "in einer einzigen Minute" in ihren "schlimmsten Alptraum" stürzen könnte.



    Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hat offenbar zu seinem Schutz Informationen an verschiedenen Orten deponiert, die veröffentlicht werden sollen, falls ihm etwas zustößt. Er habe Material, das zum Alptraum für die USA werden könnte, sagte der Journalist Glenn Greenwald vom britischen "Guardian" der argentinischen Zeitung "La Nacion". Snowden könne der Regierung in Washington "in einer einzigen Minute" mehr Schaden zufügen als jede Person zuvor. "Die US-Regierung sollte sich jeden Tag hinknien und flehen, dass Snowden nichts passiert, denn wenn ihm irgendwas zustoßen sollte, kommt alles ans Tageslicht", sagte Greenwald der Zeitung. "Und diese könnten ihr schlimmster Alptraum werden." Greenwald hatte Snowdens Spionage-Dokumente veröffentlicht.


    Nach Greenwalds Worten hat Snowden auch detaillierte Informationen darüber, wie der Geheimdienst NSA Lateinamerika ausspäht. Ein Weg sei das Abgreifen von Daten bei einem US-Kommunikationsunternehmen, das Verträge mit den meisten südamerikanischen Ländern habe. Um welches Unternehmen es sich handelt, sagte Greenwald nicht.


    Snowdens Asylgesuch noch nicht eingegangen


    Snowden hält sich seit dem 23. Juni auf einem Moskauer Flughafen auf. Die Regierung von Präsident Barack Obama verlangt seine Auslieferung. Mehrere Staaten in Lateinamerika haben ihm Asyl angeboten. Unklar ist, auf welchem Wege er dorthin gelangen könnte. Am Freitag hatte Snowden Menschenrechtlern und Abgeordneten in Moskau erklärt, er wolle vorübergehend Asyl in Russland beantragen. Sein Ziel sei aber Südamerika.
    Russland erklärte am Samstag, ein Asylantrag liege noch nicht vor. "Wir stehen nicht in Kontakt mit Snowden", sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow russischen Nachrichtenagenturen zufolge. Ein Asylsuchender müsse zunächst einen Antrag bei der russischen Einwanderungsbehörde stellen. Deren Direktor Konstantin Romodanowski erklärte, es sei noch kein entsprechender Antrag Snowden eingegangen. Präsident Wladimir Putin hatte sich offen dafür gezeigt, Snowden Asyl zu gewähren. Voraussetzung sei allerdings, dass er den USA nicht weiter schade.

    "Die US-Regierung sollte flehen": Snowden-Vertrauter droht Obama - n-tv.de

  4. #114
    Avatar von RaidoDiecry

    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    44
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Horthy war ein völkischer Nationalist der ekligsten Sorte. Wenn deine Großeltern ihn abfeiern, macht sie das auch zu nichts besserem. Sie klingeln wie alte Deutsche, die von Hitler schwärmen.

    Jetzt wirfst du den USA also vor, sich nicht oft genug in die Angelegenheiten anderer Länder einzumischen. Aha...
    Ein Nationalist der ekligsten Sorte? Das ist ja ein Widerspruch in sich!
    Nationalismus ist etwas sehr Positives! Laut Wikipedia ist Nationalismus:

    Zitat aus Wikipedia "Nationalismus":

    "Nationalismus bezeichnet Weltanschauungen und damit verbundene soziale Bewegungen, die die Herstellung und Konsolidierung eines souveränen Nationalstaats und eine bewusste Identifizierung und Solidarisierung aller Mitglieder mit der Nation anstreben.
    Historisch erreichten nationalistische Ideen erstmals im ausgehenden 18. Jahrhundert im Zusammenhang mit dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg und der Französischen Revolution massenmotivierende praktische Auswirkungen." Zitat ende


    Ausserdem hat Horthy die Juden vor den Deutschen beschützt! Er hat zwar Gesetze erlassen die den Juden die Aufnahme in eine Universität erschwerten aber darum ist er nicht zu vergleichen mit Hitler! Er kooperierte nur mit Hitler weil er wusste das Rumänien dem Druck Deutschlands nachgeben würde und Ungarn Nordsiebenbürgen zurückerhält. Man kann ihn mit dem finnischen General Mannerheim vergleichen der in der Stunde der Not ebenfalls auf die Seite der Alliierten wechselte. Und hier auch wieder: Die Alliierten spukten auf den Seitenwechsel von Ungarn, doch bei den Finnen nahmen sie sofort an diese elenden Heuchler!

    Erst nachdem das Deutsche Reich Ungarn besetzte und Horthy verhaftet wurde weil er die Seite wechseln wollte, kam es zur Vernichtung der 400'000 Juden in Ungarn. Die Hauptverantwortlichen dafür sind Adolf Eichmann sowie Salasi und seine Pfeilkreuzler.

    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Jetzt wirfst du den USA also vor, sich nicht oft genug in die Angelegenheiten anderer Länder einzumischen. Aha...
    Ich sage nur das wenn die USA tatsächlich so scharf darauf wären das überall auf der Erde Frieden, "Demokratie" und Zivilisation herrscht dann hätten sie anstelle der auf Lügen basierenden Kriege (Irak, Irak2, Vietnam, Panama, Kosovo, Guatemala, Afghanistan usw) lieber den Ungarn geholfen die die Westlichen Mächte sogar noch darum baten!

    Und mir ging es nicht um die Menge der Einmischungen sondern um die Umstände. Sie sollten sich lieber wenig einmischen, doch wenn dann dort wo es auch gewollt ist!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    1945, 1956.... Leider Gottes zwei von vielen dunklen traurigen Kapiteln in der Geschichte der SU. Auch wenn es mir im gewissen Sinn ein Bedürfnis wäre. Ich kann mich dafür nicht entschuldigen insofern, als ich sowieso nicht, aber auch keiner meiner Vorfahren etwas dafür kann. Aber ich hoffe sehr, dass dieses Kapitel "richtig" ins breite russische historische Gedächtnis kommt. Ohne falsche Heroisierung, Nostalgie etc. Aber auch ohne ungerechte "Bürde" und "Schuldgefühl" für die Nichtbetroffenen. Einfach, um daraus zu lernen und etwas derartiges nie mehr zu wiederholen. Was ich mit meinen kleinen bescheidenen und begrenzten Mitteln dafür tun kann, trage ich sehr gern dazu bei.
    Ihr braucht für gar nichts Schuldgefühle zu haben! Es waren Monster wie Stalin und Chruschtschow die die Verantwortung tragen!
    Moralisch muss man diese Menschen für ihre Taten verachten, dafür Schuldgefühle zu empfinden nur weil sie aus dem selben Land stammen geht zu weit.
    Jedes Volk, ausnahmslos hat irgendwann mal Verbrechen begangen...

    Doch wenn jetzt in unserer Zeit, wo wir Leben schreckliche Verbrechen begangen werden dann sind wir durch das Wissen um diese Taten verpflichtet zu Handeln ansonsten machen wir uns mitschuldig!
    Man muss den Menschen erzählen z.b wie es in Syrien wirklich aussieht, was für Unmenschen von den Amerikanern mit Waffen ausgerüstet werden! Oder welche abscheulichen Kriegsverbrechen von den USA
    im Irak, Afghanistan, Guatemala usw. begangen wurden und werden. Auch die völker- und menschenrechtswidrige Siedlungs und Kriegspolitik von Israel muss endlich mal zur Sprache kommen!

    Unsere Väter und Grossväter tragen die Verantwortung für das was in ihrer Generation geschah, und wir für das was jetzt geschieht!

  5. #115
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Na ja ab 2014 wird es ein US stützpunkt weniger geben =)
    die Kirgisen werfen sie raus!

    Kirgisischer Präsident: USA müssen Stützpunkt Manas bis Herbst 2014 räumen

    262750173.jpg

    Der Präsident von Kirgistan, Almasbek Atambajew, hat den Berater der US-Außenministerin für Süd- und Zentralasien, Robert Blake, daran erinnert, dass die US-Streitkräfte den Zivilflughafen von Bischkek Manas bis Ende Sommer 2014 verlassen müssen.

    „Auf das Thema der militärischen Präsenz der USA in der Republik eingehend, hob der Staatschef hervor, dass nach dem Sommer 2014 am Flughafen Manas ein Zentrum für den Transport von Zivilgütern ohne militärische Komponente eingerichtet werden soll“, heißt es in einer Mitteilung des Pressediensts.

    Laut dem Pressedienst des kirgisischen Staatschefs fanden am Montag Verhandlungen zwischen dem Präsidenten Kirgistans und dem Vertreter des US-Außenministeriums unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

    Blake habe dabei die Rolle Kirgistans in der zentralasiatischen Region, insbesondere bei der Wiederherstellung des friedlichen Lebens und dem Wiederaufbau der Wirtschaft in Afghanistan gewürdigt, und sich bei Atambajew im Namen der US-Führung bedankt.

    Bei dem Treffen hob der kirgisische Präsident hervor, dass die Republik an langfristigen, Partnerschafts- und freundschaftlichen Beziehungen mit den USA interessiert sei.

    Die Seiten besprachen die handelsökonomische Kooperation, die Schaffung eines günstigen Investitionsklimas und die Hilfe im Kampf gegen Bedrohungen wie Terrorismus und Extremismus. Sie verwiesen auf die Notwendigkeit eines effektiven Ausbaus der handelsökonomischen und Investitionszusammenarbeit, darunter der Teilnahme der USA an der Umsetzung von regionalen Projekten in Kirgistan, so der Pressedienst.

    Die frühere US-Luftwaffenbasis, die später in Transitzentrum umbenannt wurde, war im Dezember 2001 am internationalen Flughafen Manas mit dem Ziel eingerichtet worden, die multinationale Schutztruppe in Afghanistan zu versorgen. Atambajew hatte die US-Seite bereits darauf hingewiesen, dass die Luftwaffenbasis des Pentagon, die nicht den Interessen Kirgistans entspreche, im Jahr 2014 geschlossen werden müsse.

    Das US-Transitzentrum sichert etwa 30 Prozent aller Nachtankungen in der Luft für die Fliegerkräfte der Anti-Terror-Koalition im Rahmen der Operation „Enduring Freedom“ in Afghanistan und dient als Transport- und Logistikzentrum für die Beförderung von Gütern und die Verlegung von Militärs nach Afghanistan. Nach amtlichen Angaben sind im Transitzentrum rund 1500 US-Soldaten und Zivilbeschäftigte stationiert.

    Kirgisischer Präsident: USA müssen Stützpunkt Manas bis Herbst 2014 räumen | Ausland | RIA Novosti

  6. #116

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.357
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Na ja ab 2014 wird es ein US stützpunkt weniger geben =)
    die Kirgisen werfen sie raus!
    Ich bin stolz auf sie (ich habe einige kirgisische Bekannten).

  7. #117
    Avatar von BeZZo

    Registriert seit
    06.03.2011
    Beiträge
    2.715
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Na ja ab 2014 wird es ein US stützpunkt weniger geben =)
    die Kirgisen werfen sie raus!

    Kirgisischer Präsident: USA müssen Stützpunkt Manas bis Herbst 2014 räumen

    262750173.jpg

    Der Präsident von Kirgistan, Almasbek Atambajew, hat den Berater der US-Außenministerin für Süd- und Zentralasien, Robert Blake, daran erinnert, dass die US-Streitkräfte den Zivilflughafen von Bischkek Manas bis Ende Sommer 2014 verlassen müssen.

    „Auf das Thema der militärischen Präsenz der USA in der Republik eingehend, hob der Staatschef hervor, dass nach dem Sommer 2014 am Flughafen Manas ein Zentrum für den Transport von Zivilgütern ohne militärische Komponente eingerichtet werden soll“, heißt es in einer Mitteilung des Pressediensts.

    Laut dem Pressedienst des kirgisischen Staatschefs fanden am Montag Verhandlungen zwischen dem Präsidenten Kirgistans und dem Vertreter des US-Außenministeriums unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

    Blake habe dabei die Rolle Kirgistans in der zentralasiatischen Region, insbesondere bei der Wiederherstellung des friedlichen Lebens und dem Wiederaufbau der Wirtschaft in Afghanistan gewürdigt, und sich bei Atambajew im Namen der US-Führung bedankt.

    Bei dem Treffen hob der kirgisische Präsident hervor, dass die Republik an langfristigen, Partnerschafts- und freundschaftlichen Beziehungen mit den USA interessiert sei.

    Die Seiten besprachen die handelsökonomische Kooperation, die Schaffung eines günstigen Investitionsklimas und die Hilfe im Kampf gegen Bedrohungen wie Terrorismus und Extremismus. Sie verwiesen auf die Notwendigkeit eines effektiven Ausbaus der handelsökonomischen und Investitionszusammenarbeit, darunter der Teilnahme der USA an der Umsetzung von regionalen Projekten in Kirgistan, so der Pressedienst.

    Die frühere US-Luftwaffenbasis, die später in Transitzentrum umbenannt wurde, war im Dezember 2001 am internationalen Flughafen Manas mit dem Ziel eingerichtet worden, die multinationale Schutztruppe in Afghanistan zu versorgen. Atambajew hatte die US-Seite bereits darauf hingewiesen, dass die Luftwaffenbasis des Pentagon, die nicht den Interessen Kirgistans entspreche, im Jahr 2014 geschlossen werden müsse.

    Das US-Transitzentrum sichert etwa 30 Prozent aller Nachtankungen in der Luft für die Fliegerkräfte der Anti-Terror-Koalition im Rahmen der Operation „Enduring Freedom“ in Afghanistan und dient als Transport- und Logistikzentrum für die Beförderung von Gütern und die Verlegung von Militärs nach Afghanistan. Nach amtlichen Angaben sind im Transitzentrum rund 1500 US-Soldaten und Zivilbeschäftigte stationiert.

    Kirgisischer Präsident: USA müssen Stützpunkt Manas bis Herbst 2014 räumen | Ausland | RIA Novosti

    Sehr schön, hoffentlich folgen weitere Staaten und die Welt befreit sich endlich von diesen Kriegsgeilen Imperialisten.

  8. #118

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Hahaha der User BeZZo trägt in seinem Profil die Sowiet-Flagge aber als Benutzertitel führt er das aktuelle Jahr nach islamischem Kalender an. So, als ließen sich die Ideologie der Sowiet-Union und die des Islam vereinbaren.

    Immer das selbe mit den Anti-Westler. Ein unqualifizierter, unorganisierter und diletantischer Haufen von Spinnern, Stümpern und Trotteln. Hier findet sich die Creme de la Creme der ideologischen Unterschicht....von überall ist was dabei. Aufsässige Linke, stumpfsinnige Rechte, beschränkte Muslime und Außenseiter, die einfach gegen den Strom schwimmen möchten und sich dadurch profilieren, nicht "der oberflächlichen Konsumgesellschaft" anzugehören. BeZZo ist wohl von allem ein bißchen haha....

  9. #119
    Avatar von TigerS

    Registriert seit
    04.11.2005
    Beiträge
    7.474
    Reden wir doch mal Tacheles !...Es hätten auch 75 länder sein können ...


    gruß

  10. #120
    Avatar von Arbanasi

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    6.534
    Zitat Zitat von Exorzist Beitrag anzeigen
    Sowas nennt man Dankbarkeit, vorallem als Albaner sollte man es zu schätzen wissen was die albanische und jüdische Lobby gemacht haben, denn sonst müssten wir noch heute serbisch im Kosovo reden ( aber klar wie das albanische Sprichwort sagt: Die Guten Dinge vergusst man aber die Schlechten nie). Ah ja, interessant wie die man die Amis für Kriegsverbrechen schuldig macht, aber die Massenmorde der Russen und Chinesen einem egal sind. Das China Tibeter oder Uiguren unterdrückt und Russland das selbe mit seinen Regionen (von den ueber 100Millionen eigenen Landsleuten die Beide umgebracht haben reden wir mal nicht) macht. Aber hey, nen PC, ne Tastatur, Internet und schon ist man der Oberilluminantiverschwörungsaufdecker Viele antiamerikanische Albos wissen nicht wie sehr sie einem Chetnik aehneln in ihrer Ideologie. Wenn ein Serbe Amerika hasst, kann ich verstehen, aber wenn ein Albaner der selben Ideologie (Idiotlogie) folgt muss man sich fragen, ob das Gerücht stimmt vom serbischen Propagandaminesterium wo sich in Foren albanischsprechende Serben anmelden und den gleichen Scheiss verzapfen wie paar Albaner hier. Und ja, selbst du lebst einen amerikanischen Lebenstil, ob du willst oder nicht. So, "habe fertig". Hajt shko te shkijet dhe shaj bashk me ta amerikanet he shkavell bre . Ski nevoj mem shkru se as porth sta rrasi tradhtar i fliqt

    Sowas nennt man Arschkriecherei, mein kleiner Schwanzlutscher! Da wurden die Grenzen der Dankbarkeit schon lange Gesprengt. "Was? Die sind für den Tod von Millionen Zivilisten Verantwortlich? Scheiss drauf, ich durfte mal an ihre Eier nuckeln."
    Ich soll in nem Thread in dem es um die US-Kriegstreiberei geht, über China und Russland schreiben?
    Kritik = Hass? Ein 0815 Ami-Motiv-T-Shirt tragender Lappen, hat aber - als riesen Patriot - nicht eine albanische Flagge daheim.
    Westlich, ja, aber erkläre mal was ein "Amerikanischer Lebensstil" ist?
    Das gerade Du jemanden als "Shkavell" bezeichnest Wie war das nochmal? "Ata kan vra Shqiptar, por Shqiptart ua kan shkatrru Kishat"? Mein kleiner Pordhafq, hast schon deine eigenen Beiträge vergessen, was? Nje Piçk e keqe je, nichts weiter
    Meine Dankbarkeit haben die die für dieses Land gekämpft haben, nicht für die die nichts anderes als für ihre Interessen handelten/handeln und die zufälligerweise Dir und nicht deinem Feind zu gute kamen.

Ähnliche Themen

  1. Cro Cop kämpft wieder.
    Von kiko im Forum Sport
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 21.01.2015, 16:45
  2. Deutscher kämpft in der UCK 1999
    Von Gentos im Forum Kosovo
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 11.05.2011, 16:18
  3. Ein Imam kämpft gegen die Burka
    Von Emir im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 11.07.2010, 15:47
  4. Familie kämpft gegen Abschiebung
    Von BosnaHR im Forum Rakija
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.10.2009, 17:45
  5. Düsseldorf kämpft gegen Epidemie
    Von Toni Maccaroni im Forum Balkan und Gesundheit
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.06.2009, 18:31