BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 10 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 93

US-Folterbericht

Erstellt von DerBossHier, 11.12.2014, 00:09 Uhr · 92 Antworten · 4.157 Aufrufe

  1. #31

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    4.095
    die politik ist ein komplexes thema.ich habe viele bücher gelesen,recherchiert,umfragen gestartet,an öffentlichen disskussionen teilgenommen und eines habe ich gelernt.sehr wenige haben ahnung von politik.es ist erschreckend wie planlos viele menschen ihr leben,leben.ich bin aufgewacht vor jahren und weiss bescheid.ich stehe für die wahrheit.gruss oliver

  2. #32

    Registriert seit
    24.08.2010
    Beiträge
    1.078
    Im US-Fernsehen wird wieder beschwichtigt, hier zum Beispiel eine der meistgesehenen Sendungen in der Nachrichtensparte: Will release of CIA report put Americans in danger? | On Air Videos | Fox News
    Müsst ein bisschen vorspulen, Meinung ist, dass damals Amerika "angry" war und die "bad guys" deswegen aggressiv befragt werden durften, weil wenns ok ist wenn DIE 3000 Leute downtown töten, dann ist auch Schlafentzug etc ok.
    Heute kommt eine weitere Ausgabe

    https://www.facebook.com/Fox4DFW/pos...52445541087093

  3. #33
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.379
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    Leider werden die verantwortlichen wie Bush und andere Verbrecher nicht zur Verantwortung gezogen und Bombama wird auch seinen Friedensnobelpreis nicht abgeben.
    Wird man die USA deswegen sanktionieren? Ich denke nicht aber wenigstens wäre es der perfekte Zeitpunkt mindestens die TTIP Gesrpäche aufs Eis zu legen.

    Der alte Kriegstreiber Bush sieht seine Folterer als Helden und als notwendig.
    Eine weitere "Verschwörungstheorie" die sich als Wahr herausstellt. Wetten dass diese "weltweite Kritik" an den CIA-Praktiken ebensolche Konsequenzen nach sich zieht, wie die "weltweite Kritik" an der Siedlungspolitik Israels. Nämlich keine.
    Die CIA wurde einst als reine Spionageorganisation des Kalten Krieges gegründet und mittlerweile ist sie wieder eine Tötungs-Maschine im Auftrag des Weissen Hauses auf vielen Schlachtfeldern des sog. Anti-Terror Krieges. Bush war es der der CIA wieder jene Genehmigung zum Töten erteilte, die die CIA eigentlich in den siebziger Jahren verloren hatte. Damals hatte das Weisse Haus nach einer Serie von Enthüllungen über grausige und auch lächerliche Mordversuche der CIA verboten, Feinde der USA zu töten.

    Bush und Cheney haben einen geschrumpften und demoralisierten Geheimdienst geerbt und war zu Beginn der Jahrtausendwende nur noch ein Schatten jener Institution, die die CIA während des Kalten Kriegs gewesen war. In nur weniger Monaten entstand ein neues Selbstbild: eine flexible Organisation, die für die Anforderungen des Oberbefehlshabers äusserst empfänglich war, bzw. ganz im Gegensatz zum schwerfälligen und bürokratischen Pentagon. Ob es auch so einen Bericht über die "geheimen" CIA-Einsätze mit ihren Drohnen, Söldnern und Spezialkräften der US-Armee in Afghanistan, Pakistan, Jemen, Somalia bald geben wird?

  4. #34
    Jezersko
    Zitat Zitat von oliver Beitrag anzeigen
    serbien ist eines der ältesten staaten der welt in der demokratie herrscht.kann man überall nachlesen.man sollte das serbische gesetz und die lebensweise auf alle anderen staaten übertragen dann würde frieden herrschen.die usa ist primitiv und rückständig.das beweist sie immer auf das neue.daher sehen die usa serbien als gegner an-anstatt von serbien zu lernen werfen sie bomben.typisches verhalten eines verrückten.gruss oliver
    Olli du irrst (wieder einmal). Das Gebiet des heutigen Serbien ist eines der am längsten besiedelten Gebiete Europas. Vom ersten serbischen Staat spricht man seit ~ 1.300 Jahren. Natürlich war das Land auch vorher schon besiedelt, allerdings kann man da nicht von einem serbischen Staat sprechen. Auch danach ist von Demokratie noch lange nicht die Rede. Es herrschten Fürsten, Könige und ein Kaiser...zwischendurch auch ein Diktator. Keiner davon demokratisch!

    Bleibt die Frage: Hat Serbien eine demokratische Tradition?

    In dieser Frage teilen sich die Historiker in zwei Lager. Die eine Seite würde behaupten, dass Serbien eigentlich überhaupt keine demokratische Tradition hat, während man im anderen Lager darauf hinweisen würde, dass diese Tradition eindrucksvoll ist, wobei man sich vor allem auf die berühmte Periode zwischen 1903 und 1914 beriefe, als Serbien „der demokratischste Staat Europas“ gewesen sei. Es ist ohne Zweifel, dass Serbien gewisse demokratische Traditionen hat, aber es ist ebenso ohne Zweifel, dass diese nicht genügend tiefe Wurzeln fassen konnten, um entscheidend auf die jetzigen Ereignisse Einfluss nehmen zu können. Am genauesten würde man wahrscheinlich konstatieren, dass die demokratischen Werte nie zur Leitlinie des serbischen Staates und seiner Gesellschaft geworden sind, sondern dass sie vor allem ihren Platz am Rande der historischen Ereignisse und des kollektiven Bewusstseins gefunden haben.

    Ich würde sagen, hätte nicht die NATO 1999 das Land bombardiert (traurig genug dass es so war) - es gäbe vermutlich bis heute keine Demokratie in Serbien! Mit 15 Jahren ist dies übrigens die längste Periode überhaupt, das man in Serbien von Demokratie reden kann.

    An dieser Stelle daher der übliche Hinweis an dich: Lerne Geschichte bevor du in die Tasten haust und blamiere dich nicht weiter mit deinen großkotzigen Aussagen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von SPQR Beitrag anzeigen
    Sieht man das die 9/11 geständnise nur durch Folter erzwungen worden sind. 9/11 ist nie so passiert wie offiziel .

    Wer die USA Als verteidiger der Menschenrechte Ansieht, der hat nicht alle Latten am Zaun. 1999 haben sie das richtige getan, aber danach kamen nur Sinnlose kriege wie Irak, Libyen, Afghanistan und so weiter.
    Andere Länder sind auch nicht besser, aber im gegensatz zu den USA geben diese nicht Millliarden für Kriege aus und behaupten nicht von aich sie würden die Menschenrechte verteidigen. In diesem Land läuft vieles Falsch, siehe Ferguson.
    Wie kommst Du auf die Idee, dass 1999 richtig war was später sinnlos war? Nur weil Du mit dem damaligen Ziel (Serbien) mehr Bezug hast als mit Irak, Lybien usw.?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von oliver Beitrag anzeigen
    die politik ist ein komplexes thema.ich habe viele bücher gelesen,recherchiert,umfragen gestartet,an öffentlichen disskussionen teilgenommen und eines habe ich gelernt.sehr wenige haben ahnung von politik.es ist erschreckend wie planlos viele menschen ihr leben,leben.ich bin aufgewacht vor jahren und weiss bescheid.ich stehe für die wahrheit.gruss oliver
    Es stimmt schon, dass sich viele Leute nicht für Politik interessieren. Bei DEN Politikern, die derzeit in Europa herumturnen kann man das auch niemand verübeln.

    ABER:

    Alles im Leben - bis in den privatesten Bereich ist mehr oder weniger von der Politik beeinflusst. Wenn Du einen neuen Fußgängerweg oder ein besseres Hallenbad willst, dann entscheidet das die Politik. Wieviel Steuern und abgaben du für strom, Gas oder Internet bezahlst wird von der Politik beeinflusst...

    Und verdammt nochmal - wenn sich jemand nicht in Gesellschaft und Politik engagiert und nur mit den Kabeln in den Ohren herumläuft, der hat in meinen Augen jedes Recht verloren herum zu jammern.

    Ja. Politik ist ein komplexes Thema. Gerade das macht es ja auch spannend. Aber kann es sein, dass du die falschen Bücher gelesen hast?

  5. #35
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Nach internationaler Kritik: CIA streicht brutale Szenen aus Folterbericht


    Langley (dpo) - Die internationale Kritik am 528 Seiten langen Folterbericht des US-Senatszeigt erste Erfolge. CIA-Direktor John Brennan kündigte heute an, seine Behörde werde den umstrittenen Bericht noch einmal komplett überarbeiten. Dabei sollen brutale Szenen entschärft oder ganz gestrichen werden. Amnesty International und andere Menschenrechtsorganisationen begrüßen den Schritt.


    War selbst ganz entsetzt angesichts der brutalen Szenen: CIA-Chef John Brennan
    "Dass der Bericht in dieser Form an die Öffentlichkeit gelangt ist, ist einer der größten Schandflecke der jüngeren amerikanischen Geschichte", so Brennan. "Offenbar hat der Senat hier völlig versagt." Deshalb habe es sich die CIA zur Aufgabe gemacht, den Bericht selbst noch einmal in überarbeiteter Form herauszugeben. "Man kann doch niemandem zumuten, derart grausame Dinge zu lesen. Die reinste Folter!"
    In der entschärften Variante ("Friendship Report") des auf 212 Seiten gekürzten Berichts soll etwa anstelle von tagelangem Schlafentzug von "Pyjama-Partys mit Durchmachen" die Rede sein. Waterboarding-Sitzungen werden in "feucht-fröhliches Stelldichein" umbenannt.
    Rektale Zwangsernährung, Ohrfeigen, das Schleudern von Inhaftierten gegen ihre Zellenwand und andere Grausamkeiten sollen komplett aus dem Bericht gestrichen werden, um Leser nicht unnötig zu traumatisieren.
    Neben zahlreichen Menschenrechtsorganisationen zeigte sich auch Außenminister Frank Walter Steinmeier erleichtert über die vorbildliche Reaktion der CIA. "Für einen kurzen Moment hatte ich befürchtet, dass ich Murat Kurnaz, der meinetwegen vier Jahre länger als nötig auf Guantanamo inhaftiert war, etwas Furchtbares angetan habe. Aber jetzt ist ja alles gut."


    http://www.der-postillon.com/2014/12/nach-internationaler-kritik-cia.html
    "Ungünstige Sozialprognose"

    George W. Bush bleibt hinter Gittern!

    Der verurteilte Kriegsverbrecher George W. Bush kommt nicht vorzeitig auf freien Fuß.


    Das hat der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag gestern nach einem - vom Fernsehsender CNN aufgezeichneten - Haftprüfungstermin entschieden. Dabei hatte der frühere US-Präsident seine unermüdlich allen Terror aus den Verdächtigen heraus folternden Geheimdienstler als "Patrioten" gewürdigt, "die hart für uns arbeiten" und "Beiträge für unser Land" leisten.

    Bush verbüßt seit sechs Jahren eine lebenslange Freiheitsstrafe in einem Uno-Gefängnis auf niederländischem Boden, wo selbstverständlich auch seine willigen Helfer Dick Cheney, Donald Rumsfeld und Paul Wolfowitz einsitzen. Die Gerichtsentscheidung wird weltweit einhellig begrüßt. Der britische Ex-Premier Tony Blair etwa hält es für "unvorstellbar, dass solch eine unverbesserliche Figur in Freiheit kommen und sich womöglich in Interviews der eigenen Untaten brüsten könnte". Außerdem, so Blair weiter, könne es nicht sein, dass internationales Recht immer nur "gegen Afrikaner und so" eingesetzt werde. Es gelte für alle, "also auch für Leute wie ihn und mich".
    Auch Bundeskanzlerin Merkel äußerte sich erleichtert: "George W. Bush hat entscheidend dazu beigetragen, dass Hunderttausende ums Leben kamen und immer noch kommen. Er hat eine ganze Region ins Chaos gestürzt. Ich habe immer vor ihm gewarnt. Deutschland ist in seine Machenschaften glücklicherweise nicht verwickelt."


    "Ungünstige Sozialprognose": George W. Bush bleibt hinter Gittern! - SPIEGEL ONLINE - Spam

  6. #36
    Jezersko
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    "Ungünstige Sozialprognose"

    George W. Bush bleibt hinter Gittern!
    ...
    Geht ja! Schön langsam hast Du den "Ernst" der Diskussion erkannt!

  7. #37

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    4.095
    jezersko ich muss dich belehren.unter demokratie versteht man das das volk rechte hat und die gesetze achtet und befolgt.keiner wird diskriminiert.in serbien gab es schon so liberale gesetze vor über 100 jahren die die westliche welt heute noch nicht mal hat.das problem ist das man neidisch auf serbien ist und es nicht wahr haben will das serbien immer einen schritt voraus ist.in sämtlichen bereichen.aus diesem grund versucht man serbien zu zerstören,man will das serbische volk zerstreuen,es darf nicht in einem staat leben,man versucht die serbische kultur und geschichte auszulöschen mit dem kranken versuch kosovo zu stehlen.der westen hat angst vor einem zu starken serbien daher werden kriege angezettelt,nachbar völker gegen serbien aufgewiegelt,sanktionen verhängt,erpressungen finden statt.der neid zerfrisst den westen im innern.der westen insbesondere die usa ist nicht fähig demokratisch zu sein.das ist nur eine illusion die man der bevölkerung verkauft.sie werden betrogen und belogen.die usa betreiben verrat an der demokratie und wollen das mit kriegen vertuschen.das ist die wahrheit.ich verlange das ihr darüber nachdenkt.ich bin für euch da.gruss oliver

  8. #38
    Jezersko
    Zitat Zitat von oliver Beitrag anzeigen
    jezersko ich muss dich belehren.unter demokratie versteht man das das volk rechte hat und die gesetze achtet und befolgt.keiner wird diskriminiert.in serbien gab es schon so liberale gesetze vor über 100 jahren die die westliche welt heute noch nicht mal hat.das problem ist das man neidisch auf serbien ist und es nicht wahr haben will das serbien immer einen schritt voraus ist.in sämtlichen bereichen.aus diesem grund versucht man serbien zu zerstören,...
    Ich habe nachgedacht. Bist du sicher, dass es nicht doch ein zweites Serbien gibt, von dem du so schwärmst?

    Hast du eigentlich einen deutschen oder serbischen Pass?

  9. #39

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Olli du irrst (wieder einmal). Das Gebiet des heutigen Serbien ist eines der am längsten besiedelten Gebiete Europas. Vom ersten serbischen Staat spricht man seit ~ 1.300 Jahren. Natürlich war das Land auch vorher schon besiedelt, allerdings kann man da nicht von einem serbischen Staat sprechen. Auch danach ist von Demokratie noch lange nicht die Rede. Es herrschten Fürsten, Könige und ein Kaiser...zwischendurch auch ein Diktator. Keiner davon demokratisch!

    Bleibt die Frage: Hat Serbien eine demokratische Tradition?

    In dieser Frage teilen sich die Historiker in zwei Lager. Die eine Seite würde behaupten, dass Serbien eigentlich überhaupt keine demokratische Tradition hat, während man im anderen Lager darauf hinweisen würde, dass diese Tradition eindrucksvoll ist, wobei man sich vor allem auf die berühmte Periode zwischen 1903 und 1914 beriefe, als Serbien „der demokratischste Staat Europas“ gewesen sei. Es ist ohne Zweifel, dass Serbien gewisse demokratische Traditionen hat, aber es ist ebenso ohne Zweifel, dass diese nicht genügend tiefe Wurzeln fassen konnten, um entscheidend auf die jetzigen Ereignisse Einfluss nehmen zu können. Am genauesten würde man wahrscheinlich konstatieren, dass die demokratischen Werte nie zur Leitlinie des serbischen Staates und seiner Gesellschaft geworden sind, sondern dass sie vor allem ihren Platz am Rande der historischen Ereignisse und des kollektiven Bewusstseins gefunden haben.

    Ich würde sagen, hätte nicht die NATO 1999 das Land bombardiert (traurig genug dass es so war) - es gäbe vermutlich bis heute keine Demokratie in Serbien! Mit 15 Jahren ist dies übrigens die längste Periode überhaupt, das man in Serbien von Demokratie reden kann.

    An dieser Stelle daher der übliche Hinweis an dich: Lerne Geschichte bevor du in die Tasten haust und blamiere dich nicht weiter mit deinen großkotzigen Aussagen.

    - - - Aktualisiert - - -



    Wie kommst Du auf die Idee, dass 1999 richtig war was später sinnlos war? Nur weil Du mit dem damaligen Ziel (Serbien) mehr Bezug hast als mit Irak, Lybien usw.?

    - - - Aktualisiert - - -



    Es stimmt schon, dass sich viele Leute nicht für Politik interessieren. Bei DEN Politikern, die derzeit in Europa herumturnen kann man das auch niemand verübeln.

    ABER:

    Alles im Leben - bis in den privatesten Bereich ist mehr oder weniger von der Politik beeinflusst. Wenn Du einen neuen Fußgängerweg oder ein besseres Hallenbad willst, dann entscheidet das die Politik. Wieviel Steuern und abgaben du für strom, Gas oder Internet bezahlst wird von der Politik beeinflusst...

    Und verdammt nochmal - wenn sich jemand nicht in Gesellschaft und Politik engagiert und nur mit den Kabeln in den Ohren herumläuft, der hat in meinen Augen jedes Recht verloren herum zu jammern.

    Ja. Politik ist ein komplexes Thema. Gerade das macht es ja auch spannend. Aber kann es sein, dass du die falschen Bücher gelesen hast?

    Wow, jetzt macht Jezo einen auf Super-Gauck!^^
    Wie kann man nur in so einer dämlichen Art und Weise über Demokratie schwafeln.
    Nein, wir sind nicht arrogant, nein.^^

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von oliver Beitrag anzeigen
    jezersko ich muss dich belehren.unter demokratie versteht man das das volk rechte hat und die gesetze achtet und befolgt.keiner wird diskriminiert.in serbien gab es schon so liberale gesetze vor über 100 jahren die die westliche welt heute noch nicht mal hat.das problem ist das man neidisch auf serbien ist und es nicht wahr haben will das serbien immer einen schritt voraus ist.in sämtlichen bereichen.aus diesem grund versucht man serbien zu zerstören,man will das serbische volk zerstreuen,es darf nicht in einem staat leben,man versucht die serbische kultur und geschichte auszulöschen mit dem kranken versuch kosovo zu stehlen.der westen hat angst vor einem zu starken serbien daher werden kriege angezettelt,nachbar völker gegen serbien aufgewiegelt,sanktionen verhängt,erpressungen finden statt.der neid zerfrisst den westen im innern.der westen insbesondere die usa ist nicht fähig demokratisch zu sein.das ist nur eine illusion die man der bevölkerung verkauft.sie werden betrogen und belogen.die usa betreiben verrat an der demokratie und wollen das mit kriegen vertuschen.das ist die wahrheit.ich verlange das ihr darüber nachdenkt.ich bin für euch da.gruss oliver








    - - - Aktualisiert - - -

    Oliver, Jezi hat "nachgedacht" .^^

    Er fragt dich nach deinem Pass. Vorsicht! Er könnte ein Bulle sein.^^

  10. #40
    Jezersko
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Wow, jetzt macht Jezo einen auf Super-Gauck!^^
    Wie kann man nur in so einer dämlichen Art und Weise über Demokratie schwafeln.
    Nein, wir sind nicht arrogant, nein.^^

    +++

    Oliver, Jezi hat "nachgedacht" .^^

    Er fragt dich nach deinem Pass. Vorsicht! Er könnte ein Bulle sein.^^
    Ich schwafle lieber auf (m)einer dämlichen Art und Weise über Demokratie als über so ein komisches Retro-Kommunismus-Gedöns wie du es machst.

    Alle hier im Forum wissen es längst, nur du hast ein wenig länger benötigt: Ich bin nicht nur ganz gewöhnlich arrogant, ich bin sogar der überheblichste Arsch, den das Forum je gesehen hat! Aber immerhin leben wir ja in einer Demokratie, und da hat JEDER das Recht auf meine eigene Meinung!

Seite 4 von 10 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. US Streitkräfte schützen Terroristen
    Von Memedo im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.09.2004, 17:24
  2. Bin Ladens Albaner, welche auf der US Suchliste stehen
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.08.2004, 21:06