BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Wen würdet ihr wählen?

Teilnehmer
40. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Clinton

    13 32,50%
  • Trump

    27 67,50%
Seite 108 von 363 ErsteErste ... 85898104105106107108109110111112118158208 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.071 bis 1.080 von 3626

US-News

Erstellt von papodidi, 28.02.2013, 22:04 Uhr · 3.625 Antworten · 121.129 Aufrufe

  1. #1071
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    54.965
    Zitat Zitat von Mal Beitrag anzeigen
    Du alter Penner hast es dir wohl als Lebensziel gesetzt in jedem Thread irgendwas zu kommentieren und deine letzten Lebensjahre vor dem Monitor zu verbringen. Kommentier meine Beiträge einfach nicht, ich riech deine versiffene Alkohol-Fahne bis hier
    Nicht in jedem, nur wenn sie von so hoher politisch-gesellschaftlicher Tragweite sind wie deine

  2. #1072
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.429
    Zitat Zitat von Mal Beitrag anzeigen
    Was There Election Fraud in Arizona? 5 Fast Facts | Heavy.com

    ...

    Was für ein mieses Spiel in den USA veranstaltet wird. ...
    Die USA bestehen übrigens aus 50 Bundesstaaten, und jeder hat eigene Regeln, sowohl für die Vorwahlen, als auch für die Präsidentschaftswahlen:

    Vorwahlen in der USA: Wer darf wählen? - SPIEGEL ONLINE

    Arizona wird übrigens z.Zt. von Republikanern regiert...

  3. #1073
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    4.353
    Es gab mal eine Zeit, da hat ein Kandidat das Rennen verloren, weil er während einer Debatte auf die Uhr schaut:



    Oder weil er während einer Debatte seufzt.

    When a sigh is a sign - Video on NBCNews.com

    Was für eine Freakshow die US-Politik geworden ist. An deren Stelle würde ich Obama eine dritte Amtszeit geben

  4. #1074
    Avatar von Sakib Sejdovic

    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    2.576

  5. #1075
    Avatar von Sakib Sejdovic

    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    2.576
    Facebook Employees Asked Mark Zuckerberg If They Should Try to Stop a Donald Trump Presidency

    Inside Facebook, the political discussion has been more explicit. Last month, some Facebook employees used a company poll to ask Zuckerberg whether the company should try “to help prevent President Trump in 2017.”

    Every week, Facebook employees vote in an internal poll on what they want to ask Zuckerberg in an upcoming Q&A session. A question from the March 4 poll was: “What responsibility does Facebook have to help prevent President Trump in 2017?”
    shut_it_down_they_know.jpg

    Facebook denies that it would ever try to influence the election | TheHill

    “We as a company are neutral — we have not and will not use our products in a way that attempts to influence how people vote.”

  6. #1076
    Avatar von Ardian

    Registriert seit
    07.06.2014
    Beiträge
    3.031
    US-Vorwahlen: Jüdischer Kandidat Sanders gewinnt in Araber-Hochburg

    Muslime: Keine Überraschung- Die automatische Vermutung, Muslime würden keine jüdischen Kandidaten wählen, zeige, «wie die Medien ihren eigenen Vorurteilen erlegen sind»

    Washington (KNA) Die Berichterstattung über das gute Abschneiden des jüdischen US-Präsidentschaftsanwärters Bernie Sanders in der Araber-Hochburg Dearborn hat medienkritische Reaktionen von Muslimen ausgelöst. Die automatische Vermutung, Muslime würden keine jüdischen Kandidaten wählen, zeige, «wie die Medien ihren eigenen Vorurteilen erlegen sind», so die Kolumnistin Ismat Sarah Mangla in der «International Business Times» vom Mittwoch (Ortszeit).

    Mangla bezieht sich auf Berichte über die jüngsten Vorwahlergebnisse der Demokraten im Bundesstaat Michigan. Mehrere TV-Moderatoren hatten erklärt, Sanders habe «trotz des hohen muslimischen Bevölkerungsanteils» gewonnen. In Dearborn, einer der Hochburgen der arabischen Community der USA, gaben die Wähler Sanders mit 59 zu 39 Prozent den Vorzug vor Hillary Clinton. In dem Wahlbezirk machen Wähler arabischer Herkunft etwa 40 Prozent aus. Obwohl darunter auch eine Reihe chaldäischer Katholiken sind, handelt es sich bei der Mehrheit um Muslime.

    Jura-Professor Khaled Beydoun, ein Experte für arabische Kultur in den USA, übte ebenfalls Kritik an den Medien. In Michigan hätten Muslime Sanders unterstützt, weil dieser für eine progressive Politik stehe und die Nähe zu den Wählern gesucht habe. Unter anderem habe Sanders sein Wahlprogramm auf Arabisch publiziert. Sein Religion habe überhaupt keine Rolle gespielt.
    islam.de / Newsinternational / US-Vorwahlen: Jüdischer Kandidat Sanders gewinnt in Araber-Hochburg

  7. #1077
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    54.965
    Die automatische Vermutung, Muslime würden keine jüdischen Kandidaten wählen, zeige, «wie die Medien ihren eigenen Vorurteilen erlegen sind», so die Kolumnistin Ismat Sarah Mangla in der «International Business Times» vom Mittwoch (Ortszeit).
    Wer hat denn das wo automatisch vermutet? Da wird was behauptet und dann die Behauptung kritisiert.

    Ausserdem haben sie ihn nicht gewählt weil er Jude ist sondern weil sie sich was davon versprechen (was auch ihr gutes Recht ist), ein Jude wird vermutlich inhaltlich ihre Bedürfnisse besser verstehen können als ein Christ.

  8. #1078
    Mal
    Avatar von Mal

    Registriert seit
    28.07.2010
    Beiträge
    3.672
    US-Vorwahlen: Geschlossene Gesellschaft | Telepolis

    US-Vorwahlen: Geschlossene Gesellschaft

    Hillary Clinton kann in New York einen Sieg gegen ihren Herausforderer Bernie Sanders erringen - dank eines äußerst restriktiven Wahlverfahrens.

    Der deutliche Sieg Clintons und des demokratischen Establishments über den linken Rebellen ist vor allem auf einen simplen Umstand zurückzuführen: Bei der Vorwahl in New York handelte es sich um eine geschlossene Veranstaltung, zu der ein großer Teil der frisch politisierten Anhänger Sanders' schlicht keinen Zugang hatte. In New York konnten - im Gegensatz zu dem offenen Verfahren in den meisten US-Bundesstaaten - nur registriere Demokraten wählen gehen, wobei der Termin für eine Registrierung im Oktober 2015 ablief. Die Ostküstenmetropole verfügt somit über eins der restriktivsten Wahlgesetzte der USA. Im Oktober 2015 war Sanders für die meisten US-Bürger noch ein unbeschriebenes Blatt.

    Kurz vor der Abstimmung in New York kritisierte Sanders dieses Vorgehen scharf:

    Heute haben drei Millionen Menschen im Bundesstaat New York, die als Unabhängige registriert sind, ihr Recht auf eine Stimmabgabe in den demokratischen und republikanischen Vorwahlen verloren. Das ist falsch. Ihr zahlt für diese Wahlen, die durch den Bundesstaat organisiert werden. Ihr habt ein Recht, zu wählen.

    Dabei hatten selbst viele registrierte Demokraten bei der Vorwahl in New York alle Mühe, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Mitunter scheint es im Vorfeld der Vorwahl zu regelrechten Säuberungen der Wählerlisten gekommen zu sein, wie sie eher in Ländern gang und gäbe sind, in denen Washington militärisch interveniert. Rund 125.000 Wähler in Brooklyn - dem Stadtteil, in dem Sanders geboren wurde und aufwuchs - wurden aus den Wählerlisten entfernt, ohne eine Möglichkeit zu haben, sich wieder einzuschreiben, da ja die Frist hierfür bereits im Oktober verstrichen war. 2008 hat Clinton bei den Vorwahlen in New York die niedrigste Unterstützung gerade in Brooklyn erhalten.

    Die "strikten" Regeln bei der Wählerregistrierung hätten bei vielen Sanders-Anhängern "Frustrationen und Ärger" ausgelöst, da sie mitunter erst an der Wahlurne erfuhren, dass sie nicht wahlberechtigt seien, fasste der Guardian die Zustände in der New Yorker Bananenrepublik zusammen, deren Establishment eng mit den Clintons verfilzt ist.

    In Wyoming, das Sanders mit 56 Prozent gewann, wurden Clinton 11 Delegierte (inklusive "Superdeligierte") zugesprochen, während der Wahlsieger Sanders nur sieben Delegierte erhielt. "Wieso wählen die überhaupt?", fragte eine Kommentatorin.
    Demokratie auf amerikanisch

  9. #1079
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.072

  10. #1080
    Avatar von Sakib Sejdovic

    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    2.576
    12 von 13 gründerstaaten



    und new jersey ist mehr als sicher

Ähnliche Themen

  1. BF-News
    Von Bendzavid im Forum Rakija
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.03.2012, 10:24
  2. NEWS aus Kosovo
    Von StankovicD im Forum Kosovo
    Antworten: 287
    Letzter Beitrag: 15.08.2010, 14:42
  3. Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 01.08.2008, 16:04
  4. Bosnische News
    Von BH2187 im Forum Politik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 13.07.2008, 03:28
  5. B92 NEWS
    Von Gospoda im Forum Balkan im TV
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.02.2007, 18:30