BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Wen würdet ihr wählen?

Teilnehmer
40. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Clinton

    13 32,50%
  • Trump

    27 67,50%
Seite 111 von 363 ErsteErste ... 1161101107108109110111112113114115121161211 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.101 bis 1.110 von 3626

US-News

Erstellt von papodidi, 28.02.2013, 22:04 Uhr · 3.625 Antworten · 121.439 Aufrufe

  1. #1101
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.466
    Zitat Zitat von naturalflavor Beitrag anzeigen
    Meine prognose ist das trump presi wird. Hat auch was mit dem kryptofaschistischen pc zu tun. Mittlerweile ist es irre was in den staaten abgeht und trump ist erbitterter gegner jener ideologie.
    Mach Dir nicht zu viele Hoffnungen, z.Zt. ist Kasich der Einzige Rep, der Hillary schlagen könnte...
    Guckste hier:

    RealClearPolitics - Opinion, News, Analysis, Video and Polls

  2. #1102
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    7.921
    bei PredictIt wird es inzwischen so eingeschätzt, dass Clinton zu etwa 65 % die Präsidentschaftswahlen gewinnen wird. Trump zu etwa 35%. https://www.predictit.org/Browse/Cat...6/US-Elections

  3. #1103
    Avatar von naturalflavor

    Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    1.314
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Mach Dir nicht zu viele Hoffnungen, z.Zt. ist Kasich der Einzige Rep, der Hillary schlagen könnte...
    Guckste hier:

    RealClearPolitics - Opinion, News, Analysis, Video and Polls
    Ich will nur keinen patriotischreligioesen Kriegstreiber, obama hat mich schon entaeuscht.

  4. #1104
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.466
    US-Wahlkampf
    Auch John Kasich gibt gegen Trump auf


    Nach den Vorwahlen im Bundesstaat Indiana beendet auch der letzte verbleibende Konkurrent von Donald Trump seinen Wahlkampf.

    John Kasich, letzter verbliebener republikanischer Konkurrent Donald Trumps im US-Vorwahlkampf, beendet nach Angaben mehrerer US-Medien sein Rennen um die Kandidatur für das Weiße Haus. CNN sowie andere Sender und Zeitungen beriefen sich am Mittwoch auf das Wahlkampfteam des Gouverneurs von Ohio.
    ...
    US-Wahlkampf: Auch John Kasich gibt gegen Trump auf - Politik - Tagesspiegel

  5. #1105
    Avatar von Lido

    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    3.018

  6. #1106
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    4.355
    Warum gibt jetzt nicht Sanders auch noch auf? Er ist inzwischen genau so chancenlos, wie Cruz und Kasich.

  7. #1107
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    6.358
    Ich hoffe Trump gewinnt nicht er ist genauso ein Dickkopf wie Putin, die beiden könnten noch den 3ten Weltkrieg anzetteln.
    Ein mächtiger Dickkopf langt besser wäre keiner.

  8. #1108
    Avatar von Lynes

    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    1.536
    Zitat Zitat von Lido Beitrag anzeigen
    Wenn das nicht toll gemacht ist..

  9. #1109
    Mal
    Avatar von Mal

    Registriert seit
    28.07.2010
    Beiträge
    3.675
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Warum gibt jetzt nicht Sanders auch noch auf? Er ist inzwischen genau so chancenlos, wie Cruz und Kasich.
    Sanders trotz Sieg weiter chancenlos

    Dass bei den Demokraten Bernie Sanders die Vorwahlen in Indiana (anders als die Umfragen vorhersagten) mit 52,7 zu 47,3 Prozent gewann, mindert Hillary Clintons Chancen, dort nominiert zu werden, nur sehr bedingt, weil die Delegierten nicht nach dem Winner-Take-All-System, sondern überwiegend proportional vergeben werden: Wollte er sie tatsächlich noch überholen, dann müsste er bei den noch ausstehenden Vorwahlen mit über 80 Prozent siegen und danach noch genug Parteifunktionäre und Amtsträger der Demokraten davon überzeugen, der Kandidat zu sein, der ihren eigenen Karrieren am besten nutzt. Das ist ausgesprochen unwahrscheinlich.

    Bereits letzte Woche hatte der unabhängige Bewerber, der bei den Demokraten antritt, eine dreistellige Zahl an Wahlkampfhelfern entlassen und das damit begründet, dass er sich auf die Vorwahl in Kalifornien konzentrieren wolle. Liest man Sanders' Tweets mit, ergibt sich der Eindruck, dass er selbst so realistisch ist, nicht mehr mit einer Nominierung zu rechnen, und es stattdessen auf politische Verhandlungsmacht abgesehen hat.
    passend dazu der Kommentar:

    “Sanders trotz Sieg weiter chancenlos”
    Egal, wie oft Sanders gewinnt, Hillary bekommt immer mehr Delegiertenstimmen. Das liegt schlichtweg daran, dass die Vorwahlen der Demokratischen Partei eine reine Showveranstaltung sind. Die Siegerin steht von vornherein fest. Wie die Wähler abstimmen, hat tatsächlich nur wenig Einfluss auf die Kandidatenkür.

    Mindestens eines hat “Feel the Bern” bereits gebracht: das noch einmal jedem Amerikaner bewusst zu machen. Ob das eine Rolle spielen wird, ist jedoch fraglich. Hillary Clinton darf zurecht als Kandidatin der Wall Street gelten. Und dieselbe hat die US-Ex-Demokratie längst weggekauft.
    US-Vorwahlen: Rennen praktisch gelaufen - Cruz gibt auf | Telepolis

    Die US-Wahlen sind die größte Witzveranstaltung und Realitätsverzerrung der ganzen Welt

    ich mein, schaut euch doch mal den scheiß an:

    In Wyoming, das Sanders mit 56 Prozent gewann, wurden Clinton 11 Delegierte (inklusive "Superdeligierte") zugesprochen, während der Wahlsieger Sanders nur sieben Delegierte erhielt. "Wieso wählen die überhaupt?", fragte eine Kommentatorin.
    US-Vorwahlen: Geschlossene Gesellschaft | Telepolis

    Aber Respekt an Sanders, ich hätte nicht geglaubt, dass der solange mithalten kann. Jetzt heißt es Not gegen Elend, Clinton gegen Trump

  10. #1110
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    4.355
    Sanders hat von den undemokratischen Elementen der Vorwahlen mehr profitiert, als Hillary. Er hat überproportional viele Delegiertenstimmen bekommen. Er hat 42% der Wählerstimmen, aber etwa 45% der gebundenen Delegierten erhalten. Dazu hat Sanders sogar mehr Geld ausgegeben für den Wahlkampf, als es Hillary getan hat.

    Dieser telepolis-Atikel ist bullshit. clinton hat 12,5 Millionen Stimmen bekommen, Sanders 9.5 Millionen. Clinton hat die Wahl ehrlich und deutlich gewonnen. Nicht so verbittert sein, kleiner Sozialisten-Loser

Ähnliche Themen

  1. BF-News
    Von Bendzavid im Forum Rakija
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.03.2012, 10:24
  2. NEWS aus Kosovo
    Von StankovicD im Forum Kosovo
    Antworten: 287
    Letzter Beitrag: 15.08.2010, 14:42
  3. Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 01.08.2008, 16:04
  4. Bosnische News
    Von BH2187 im Forum Politik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 13.07.2008, 03:28
  5. B92 NEWS
    Von Gospoda im Forum Balkan im TV
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.02.2007, 18:30