BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Usbekistan wirft die Amerikaner raus

Erstellt von lupo-de-mare, 31.07.2005, 12:33 Uhr · 2 Antworten · 328 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Usbekistan wirft die Amerikaner raus

    Hier müssten jetzt Alternativen gefunden werden. Verteidigungsminister Donald Rumsfeld hatte bei seinem Besuch in der Region vor wenigen Tagen die Zusage Kirgisiens erhalten, dass die USA den dortigen Luftwaffenstützpunkt Manas so lange weiter nutzen könnten, wie die Lage in Afghanistan dies erfordere.

    Die Beziehungen zwischen Washington und Taschkent haben sich seit den Unruhen in Usbekistan Mitte Mai verschlechtert. Die US-Regierung hatte damals das Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen Demonstranten in der östlichen Stadt Andidschan verurteilt. Nach amtlichen Angaben kamen bei den Zusammenstößen 187 Menschen ums Leben, laut Menschenrechtsgruppen etwa 750.



    http://www.spiegel.de/politik/auslan...367634,00.html

  2. #2
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Usbekistan wirft die Amerikaner zum Jahres Ende raus

    Dort haben die Amerikaner, aber auch Deutsche eine wichtige Flug Platz Basis, als Drehscheibe zu Afghanistan.

    unge Welt, 29.09.2005

    Danke, Karimow!

    Usbekistan schließt US-Stützpunkt

    Nun ist es endgültig: Die US-Armee wird ihre Militärbasis in Usbekistan bis zum Jahresende räumen. Von Karschi Chanabad aus waren insbesondere die US-Besatzungstruppen in Nordafghanistan versorgt worden. Aber es geht nicht nur um den Hindukusch. Mit dem erzwungenen Abzug wird zum ersten Mal eine Lücke in den Einkreisungsring gesprengt, den das Pentagon nach dem 11. September um die Südflanke der Russischen Föderation gelegt hat. Mehr noch: Nachdem es seit Dezember 2003 in rascher Folge zu proamerikanischen Umstürzen in Georgien, der Ukraine und Kirgistan kam, die öffentlichkeitswirksam wechselweise als Rosen-, Orangen- und Zitronenrevolutionen verkauft wurden, ist der weitere Export fauliger Früchte fürs erste gestoppt.

    Mit dem Bruch zwischen Präsident Islam Karimow und seinem Washingtoner Amtskollegen George W. Bush ist auch eine Streitfrage entschieden, die bis in die Linke hinein debattiert worden ist: Ob sich das Regime in Taschkent mit der blutige Niederschlagung eines islamischen Aufstandes Mitte Mai als williger Alliierter der US-Hegemonialpolitik unter dem Label "Kampf gegen den Terrorismus" erwiesen habe, oder im Gegenteil als ihr entschlossener Widerpart. Hätte die erste Annahme gestimmt, wäre das jetzige Zerwürfnis unvorstellbar.

    Rekapitulieren wir die Abläufe: Am 5. Mai trat die Regierung in Taschkent aus dem GUUAM-Pakt aus, in dem sich ansonsten mit Georgien, der Ukraine, Aserbaidschan und Moldawien alle Staaten verbündet haben, die von US-Marionetten regiert werden. Sieben Tage darauf stürmte ein entfesselter Mob Kasernen, Regierungsgebäude und ein Gefängnis in der Stadt Andischan. Da die Sicherheitskräfte aber, im Unterschied zu Kirgistan Ende März, nicht zu den Aufständischen überliefen, scheiterte der Umsturz. Sofort begann das Menschenrechtsgeflenne von NATO, EU und den angeschlossenen NGOs.

    Die Lage war auch für Linke zunächst schwer zu durchschauen, weil die Masse der usbekischen Aufrührer unter der grünen Fahne des Propheten demonstrierten und nicht, wie etwa in Kiew, unter dem Sternenbanner. Dabei war das Bündnis zwischen einheimischen Mullahs und westlichen Kolonialisten doch schon im bosnischen Bürgerkrieg schrecklich erfolgreich gewesen. Man sollte sich also durch die Reklame der Neocons nicht blenden lassen: Globale Imperialisten und globale Dschihadisten sind keine Antipoden, sondern nur Konkurrenten. Ihr gemeinsamer Feind ist die nationale Souveränität. Die Devise in diesem Great Game: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

    Jürgen Elsässer

  3. #3

    Registriert seit
    06.10.2005
    Beiträge
    279
    Richtig, die Bushisten und Deutsche werden rausgeworfen, EU verhängt Embargo gegen Uzbekistan, egal, Russland ist es nur recht. :wink:
    Komisch, daß die EU gegen USA keine Sanktionen verhängt, wo die im Irak völkerrechtswidrig morden, das Recht Uzbekistans gegen Terror zu kämpfen bestreiten sie dagegen. Jetzt wollen die Bushisten an Uzbekistan nicht mehr zahlen, weil man sie sowieso rausschmeißt.

Ähnliche Themen

  1. Troicki wirft Fan raus (Australian Open)
    Von Serbian Eagle im Forum Sport
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.01.2012, 16:13
  2. Richter wirft Mladic aus dem Gerichtssaal
    Von Kemal Reis im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.07.2011, 13:46
  3. Akon wirft Fan von der Bühne
    Von MaKeDoNiJa e VeCnA im Forum Rakija
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 13.01.2011, 13:58
  4. russland wirft moon amtsüberschreitung vor
    Von MIC SOKOLI im Forum Kosovo
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.07.2008, 01:04
  5. Russland und Usbekistan schließen Bündnisvertrag
    Von siberia-pride im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 04.12.2005, 00:47