BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 15 von 16 ErsteErste ... 5111213141516 LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 155

Zu viele kriminelle Ausländer

Erstellt von Popeye, 31.12.2007, 17:22 Uhr · 154 Antworten · 6.133 Aufrufe

  1. #141

    Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    2.588
    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    Alleine diese Aussage : Unsere Zeit wird kommen

    sagt für mich schon sehr viel aus. Gerade für dich, der scheinbar integriert ist, gute Bildung genossen hat, jetzt scheinbar studiert wahrscheinlich sogar die österr. Stbg hat und sich noch immer als Ausländer fühlt ist selber schuld.
    Machmal kommt es mir vor, dass einige ein richtiges zwangs progressives Denken haben. Mit dieser Einstellung aber lebt man in keinem Land der Welt als Migrant gut.
    Denk mal darüber nach.

    It needs two to tango my dear

  2. #142
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    Zitat Zitat von corvus Beitrag anzeigen
    Genau DAS ist der Punkt.

    Wo sind den die ganzen Berichte über erfolgreiche Migranten in Deutschland?

    - wenn ich mir meine ehem. Schulkameraden so anschaue ist einjeder Ausländer, der mit mir Abi gemacht hat,
    durchaus sehr erfolgreich gewesen seitdem.

    Ärzte, Wissenschaftler, Manager, Bänker, Unternehmer und Selbstständige finden sich in dieser Reihe - zwei sind sogar im Stadtrat bzw im Landtag politisch tätig.
    Manche sind "nur" Angestellte - aber immerhin.

    Ich selbst befinde mich dabei lediglich im Mittelfeld der Karriereleiter.

    Aber es ist ja klar, dass "good news" eben keine news sind, die den deutschen Michl interessieren und daher wird sowas wenn, dann nur im Nachtprogramm bei Arte gezeigt.

    Die mediale Berichterstattung richtet sich eben genau dahingehend, dass es quotenträchtiger ist eine Negativ-Berichterstattung zu senden.

    Ich will hier aber auch nichts beschönigen - ich redete von meinen ehem. Schulkameraden, die über eine gute Schulbildung verfügen - aber eben hier zeigt es sich, wo die Krux begraben ist und an welcher Stelle genau angesetzt werden muss.
    Vielleicht weil es für eine Gesellschaft (egal in welchem Land) normal ist,dass ihr Nachwuchs eine Ausbildung durchmacht und in das Berufsleben eintritt. Das hier die Medien nicht täglich darüber berichten, nehme ich als normal hin.
    Interessiert man sich jedoch auch auf den wirtschaftlichen Teil der Medien, erfährt man sehr wohl für außergewöhnliche Karrieren von Migranten.
    Als Beispiel nenne ich mal in Wien zwei Beispiele:

    Attila Dogudan Attila Dogudan ? Wikipedia
    und DiTech-Gründer Damian Izdebski DiTech Computer

  3. #143
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    Zitat Zitat von corvus Beitrag anzeigen
    It needs two to tango my dear
    Natürlich, aber es braucht auch die richtigen Schritte für einen Tango beider Partner:icon_smile:

  4. #144

    Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    2.588
    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    Vielleicht weil es für eine Gesellschaft (egal in welchem Land) normal ist,dass ihr Nachwuchs eine Ausbildung durchmacht und in das Berufsleben eintritt. Das hier die Medien nicht täglich darüber berichten, nehme ich als normal hin.
    Interessiert man sich jedoch auch auf den wirtschaftlichen Teil der Medien, erfährt man sehr wohl für außergewöhnliche Karrieren von Migranten.
    Als Beispiel nenne ich mal in Wien zwei Beispiele:

    Attila Dogudan Attila Dogudan ? Wikipedia
    und DiTech-Gründer Damian Izdebski DiTech Computer
    Aber ist es für eine offene und gebildete Gesellschaft wirklich akzeptabel, wenn unausgewogen berichtet, lies: eingedroschen wird auf diejenigen, die was eben seit 40 Jahren schlichteg mit zu dieser gehören?
    Und das pauschal und undifferenziert?

    Auch das ist eine Facette des gesamten Spiegels, in welchen eine Gesellschaft zu blicken hat.

  5. #145
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    Zitat Zitat von corvus Beitrag anzeigen
    Aber ist es für eine offene und gebildete Gesellschaft wirklich akzeptabel, wenn unausgewogen berichtet, lies: eingedroschen wird auf diejenigen, die was eben seit 40 Jahren schlichteg mit zu dieser gehören?
    Und das pauschal und undifferenziert?

    Auch das ist eine Facette des gesamten Spiegels, in welchen eine Gesellschaft zu blicken hat.
    Schon klar, aber wie sollten Medien über den Alltag sonst berichten? Vielleicht durch weglassen der Nationalität?
    (was übrigens auch sehr oft in manchen Medien gemacht wird)

    Das wäre aber nur die halbe Wahrheit.

    Aber ich gebe dir recht das es nicht leicht ist diesen Imageschaden, den einige Kriminelle, angerichtet haben wieder ins rechte Bild zu rücken.
    Es ist ja eine Frechheit wie einige Kriminelle alle Miganten in Geiselhaft nehmen.

  6. #146
    Lopov
    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    Alleine diese Aussage : Unsere Zeit wird kommen
    Mit dieser Aussage will ich folgendes sagen: unsere Eltern hatten keine große Möglichkeit sich zu beweisen. Viele von ihnen konnten nicht die Bildung genießen, die wir haben. Bald kommt unsere Zeit, bald können wir beweisen, was wir drauf haben.

    sagt für mich schon sehr viel aus. Gerade für dich, der scheinbar integriert ist, gute Bildung genossen hat, jetzt scheinbar studiert wahrscheinlich sogar die österr. Stbg hat und sich noch immer als Ausländer fühlt ist selber schuld.
    Machmal kommt es mir vor, dass einige ein richtiges zwangs progressives Denken haben. Mit dieser Einstellung aber lebt man in keinem Land der Welt als Migrant gut.
    Denk mal darüber nach.
    Und was verlangst du von mir/uns? Reicht dir Integration nicht? Sollen wir unsere Kultur völlig aufgeben?

    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    Was ich mir wünsche ist unwichtig. Wichtig wäre es für Migranten auch im Kopf in jenem Land anzukommen wo sie jetzt leben und sich als Teil dieser Gesellschaft identizifizieren. Und nicht gleich refelxartig Ausländer (auch kriminelle) verteidigt.
    Ich für meinen Teil bin angekommen. Aber ich kann und will mich nicht Österreicher nennen. Österreich ist und bleibt meine Heimat, aber ich werde bis zum Ende meines Lebens Jugo bleiben. Meine Wurzeln kann ich nicht vergessen/verleugnen.

    Und nicht gleich refelxartig Ausländer (auch kriminelle) verteidigt.

    Vielleicht aus Solidarität. Kennt ihr Österreicher sowas nicht?

  7. #147

    Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    84
    Meine meinung,alles i KZL erstens Jugos weil gegen deutschen sind.
    Oder konzetracion lager,für sllavet aber alles.
    lg
    Toleranz???
    Wass ist den dass.

  8. #148
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von corvus Beitrag anzeigen
    Genau DAS ist der Punkt.

    Wo sind den die ganzen Berichte über erfolgreiche Migranten in Deutschland?

    - wenn ich mir meine ehem. Schulkameraden so anschaue ist einjeder Ausländer, der mit mir Abi gemacht hat,
    durchaus sehr erfolgreich gewesen seitdem.

    Ärzte, Wissenschaftler, Manager, Bänker, Unternehmer und Selbstständige finden sich in dieser Reihe - zwei sind sogar im Stadtrat bzw im Landtag politisch tätig.
    Manche sind "nur" Angestellte - aber immerhin.

    Ich selbst befinde mich dabei lediglich im Mittelfeld der Karriereleiter.

    Aber es ist ja klar, dass "good news" eben keine news sind, die den deutschen Michl interessieren und daher wird sowas wenn, dann nur im Nachtprogramm bei Arte gezeigt.

    Die mediale Berichterstattung richtet sich eben genau dahingehend, dass es quotenträchtiger ist eine Negativ-Berichterstattung zu senden.

    Ich will hier aber auch nichts beschönigen - ich redete von meinen ehem. Schulkameraden, die über eine gute Schulbildung verfügen - aber eben hier zeigt es sich, wo die Krux begraben ist und an welcher Stelle genau angesetzt werden muss.
    Nicht nur- heute stand in der zeitung, daß jeder fünfte Akademiker mit Migrationshintergrund arbeitslos ist- in Deutschland ist für Ausländer auch Bildung kein Garant.

  9. #149

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    wenn ich schreiben würde, daß viele heute Jura studieren, damit sie später das Terrain des Strafrechts bedienen können, und dieses nur deshalb, planvoll, weil sie ERWARTEN, daß die Kriminalität bei bestimmten Ausländergruppen grassieren wird und sie sich daraus ihr dauerhaftes Geschäft des Lebens erhoffen, würde es wahrscheinlich kaum einer glauben.

    Deshalb schreibe ich solches nicht.

  10. #150

    Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    2.588
    Zitat Zitat von Ferdydurke Beitrag anzeigen
    Nicht nur- heute stand in der zeitung, daß jeder fünfte Akademiker mit Migrationshintergrund arbeitslos ist- in Deutschland ist für Ausländer auch Bildung kein Garant.
    Das war es noch nie ...

    Ich kenne Türken und Italiener, die inzwischen - gut ausgebildet, mehrere Sprachen sprechend - nach Engand, USA oder in ihre Heimatländer ziehen, da die Jobchancen besser sind als in der BRD.

    Ich liebäugel ja ebenfalls schon....

Ähnliche Themen

  1. WENN Ausländer Ausländer HASSEN?!?
    Von Genti° im Forum Politik
    Antworten: 264
    Letzter Beitrag: 01.12.2013, 22:40
  2. Kriminelle Ausländer sitzen ihre Strafe fast immer in der Schweiz ab
    Von clerik im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.05.2011, 21:00
  3. Ausländer ist nicht gleich Ausländer
    Von John Wayne im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 28.07.2010, 09:12
  4. Schweiz = kriminelle Ausländer raus!!!!!
    Von Silver im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 20.03.2010, 20:54
  5. Wenn ausländer,ausländer hassen.
    Von rockafellA im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 06.02.2009, 23:22