BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 11 von 14 ErsteErste ... 7891011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 137

Vorurteile gegenüber Türken

Erstellt von Popeye, 09.01.2008, 22:12 Uhr · 136 Antworten · 35.966 Aufrufe

  1. #101
    Avatar von Mardigras

    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von Perun Beitrag anzeigen
    Mardi , ich glaub das Forum färbt langsam auf dich ab , was die Posts angeht.
    Noch eine weile und du wirst so Unbeherrscht wie wir.
    Im Vertrauen: Ich ess auch schon Ajvar und liebe Cevapcici mit viiiiiiel Zwiebeln. Außerdem mag ich den Vastic. Vielleicht bin ich eh ein Balkaner und fake mir selber was vor *hm*

  2. #102

    Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    800
    Zitat Zitat von Ryder Beitrag anzeigen
    PS: Die Türken sind ja so schlimme Menschen eurer Meinung nach. Wieso haben sie den ganzen Balkan nicht islamisiert und türkisiert? Warum haben sie alle, die den Islam nicht angenommen haben, getötet?

    Die Toleranz der Osmanen sehe ich als Dummheit.

    Hätten wir den Balkan mit harter Gewalt islamisiert, kolonisiert und türkisiert, würden wir heute mehr Freunde aufm Balkan haben.
    Toleranz???
    Die Osmanen haben mit Gewalt versucht die Griechische Bevölkerung zu islamisieren und zu türkisieren, doch die Orthodoxe Kirche hat die Leute heimlich in der Nacht in Schrift und Sprache unterrichtet und ihnen nahe gelegt den Christlichen Glauben heimlich auszuüben.
    Viele haben sich ergeben aus Angst vor dem Tod. Darum sind die meisten der Türken auch urspünglich Griechen. Allerdings weiß das in der Türkei heute niemand mehr, weil man dort wegen Herabwürdigung des Türkentums sehr hart bestraft wird, wenn man sowas sagt. Doch ist es nun mal so, dass die meisten Türken eigentlich Griechen waren.

    Doch wenn du meinst man hätte dann mehr Sympathie auf dem Balkan für euch, dann frage ich mich warum euch die Araber alle abgrundtief hassen, obwohl die doch auch zu 98% Muslime sind. Also die meisten Araber die ich kenne, sagen mir immer das sie mit Griechen in der Regel besser klarkommen als mit Türken...
    Ich glaube das ist keine Frage der Religion. Es ist ein Frage des Verhaltens.
    Leider ist es nun mal so, dass man euch Türken dort wo ihr hingekommen wart, nie richtig mochte. Überall in eurer Nachbarschaft habt ihr Feinde. Ob Nord, Süd, Ost oder West, an jeder Grenze lauert mindestens ein Feind. Und ihr seid alle der Meinung das immer die anderen Schuld haben.
    Irgendiwe klingt das nicht so richtig logisch ?

  3. #103
    Light
    Zitat Zitat von Mardigras Beitrag anzeigen
    ist recht einfach wenn ich mir deine signatur ansehe: Einfach eine Kleinanzeige in der größten Istanbuler Tageszeitung, daß jeder Istanbuler einen BMW in den türkischen Nationalfarben lackiert bekommt, wenn er nach Ankara umzieht.

    und in die leerstehenden Häuser ziehen dann die Griechen wieder ein
    Witz komm raus bist umzingelt

    Zitat Zitat von byzantinationneverdies Beitrag anzeigen
    Toleranz???
    Die Osmanen haben mit Gewalt versucht die Griechische Bevölkerung zu islamisieren und zu türkisieren, doch die Orthodoxe Kirche hat die Leute heimlich in der Nacht in Schrift und Sprache unterrichtet und ihnen nahe gelegt den Christlichen Glauben heimlich auszuüben.
    Viele haben sich ergeben aus Angst vor dem Tod. Darum sind die meisten der Türken auch urspünglich Griechen. Allerdings weiß das in der Türkei heute niemand mehr, weil man dort wegen Herabwürdigung des Türkentums sehr hart bestraft wird, wenn man sowas sagt. Doch ist es nun mal so, dass die meisten Türken eigentlich Griechen waren.

    Doch wenn du meinst man hätte dann mehr Sympathie auf dem Balkan für euch, dann frage ich mich warum euch die Araber alle abgrundtief hassen, obwohl die doch auch zu 98% Muslime sind. Also die meisten Araber die ich kenne, sagen mir immer das sie mit Griechen in der Regel besser klarkommen als mit Türken...
    Ich glaube das ist keine Frage der Religion. Es ist ein Frage des Verhaltens.
    Leider ist es nun mal so, dass man euch Türken dort wo ihr hingekommen wart, nie richtig mochte. Überall in eurer Nachbarschaft habt ihr Feinde. Ob Nord, Süd, Ost oder West, an jeder Grenze lauert mindestens ein Feind. Und ihr seid alle der Meinung das immer die anderen Schuld haben.
    Irgendiwe klingt das nicht so richtig logisch ?
    Naja ich würd ma sagen einige Heutiger Türken sind wirklich griechischer Abstammung aber nicht die meisten^^
    (und natürlich umgekehrt, nicht vergessen!)


    Und ob wir nun mit Toleranz oder Gewalt veruscht haben die Griechen zu islamisiern/türkisieren kann man jetz nicht genau sagen^^
    Jeder glaubt was anderes...

  4. #104
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Zitat Zitat von Ryder Beitrag anzeigen
    PS: Die Türken sind ja so schlimme Menschen eurer Meinung nach. Wieso haben sie den ganzen Balkan nicht islamisiert und türkisiert? Warum haben sie alle, die den Islam nicht angenommen haben, getötet?

    Die Toleranz der Osmanen sehe ich als Dummheit.

    Hätten wir den Balkan mit harter Gewalt islamisiert, kolonisiert und türkisiert, würden wir heute mehr Freunde aufm Balkan haben.

    Mein Freund ihr hattet zwar den Balkan, doch seid ihr nie in unsere Herzen eingerundgen.Du sagst hier ,hättet ihr besser uns islamisiert..Ich behaupte ihr konntet nicht, weil ihr 500 Jahre lang Probleme mit uns Serben hattet.Es gab Zeiten, wo die serbische Rasse vor dem aussterben war, so heftig haben wir gegen euch Gegenwehr geleistet.Wir haben uns euch nie ergeben.Durch unsere Streitkräfte habt ihr genug Schlachten gewonnen wie die z.b ich meine Nikopolis 1396 durch Stefan Lazarevic.Ihr habt es nie geschaft UNS serben unser Rückrat zu brechen.Die Albaner,Bosnier und paar der Mazedonier habt ihr zu Verrätern gemacht, doch wi rhaben uns tapfer gewhert und am Ende euch miti einem Arschtritt vom Balkan verabschidet)

    Ich sag dir noch was, steht über all geschrieben.....

    Hätte es keinen Verrat auf serbischer Seite gegeben , bei der Schlacht auf dem Amselfeld, wären wir bis Ankara durchgeprescht.Ihr wärt heute alles Christen und Halb-Serben.Also sei ja froh, dass ihr diese Schlacht, durch Verrat unsere Landsleute gewonnen habt.

  5. #105
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    25.000 serbische Männer sind morgens aufgestanden mit dem Bewusstsein, sie werden alle sterben und trotzdem sind sie maschiert, um für Serbien zu kämpfen sowas nenn ich Mut.

  6. #106
    Avatar von Strg

    Registriert seit
    01.06.2008
    Beiträge
    102
    Zitat Zitat von Kapetan-Frenki Beitrag anzeigen
    Mein Freund ihr hattet zwar den Balkan, doch seid ihr nie in unsere Herzen eingerundgen.Du sagst hier ,hättet ihr besser uns islamisiert..Ich behaupte ihr konntet nicht, weil ihr 500 Jahre lang Probleme mit uns Serben hattet.Es gab Zeiten, wo die serbische Rasse vor dem aussterben war, so heftig haben wir gegen euch Gegenwehr geleistet.Wir haben uns euch nie ergeben.Durch unsere Streitkräfte habt ihr genug Schlachten gewonnen wie die z.b ich meine Nikopolis 1396 durch Stefan Lazarevic.Ihr habt es nie geschaft UNS serben unser Rückrat zu brechen.Die Albaner,Bosnier und paar der Mazedonier habt ihr zu Verrätern gemacht, doch wi rhaben uns tapfer gewhert und am Ende euch miti einem Arschtritt vom Balkan verabschidet)

    Ich sag dir noch was, steht über all geschrieben.....

    Hätte es keinen Verrat auf serbischer Seite gegeben , bei der Schlacht auf dem Amselfeld, wären wir bis Ankara durchgeprescht.Ihr wärt heute alles Christen und Halb-Serben.Also sei ja froh, dass ihr diese Schlacht, durch Verrat unsere Landsleute gewonnen habt.
    Du glaubst doch nicht slebst was du da schreibst oder?
    Die Serben waren auf dem Amselfeld Zahlenmäßig unterlegen und die Osmanen hatten auch noch die besseren Waffen und Ausrüstung. Hast du irgendwelche Quellen dafür, dass die serbische "Rasse" fast am austerben war? Außerdem, so schlecht ging es den Serben im Osmanischen Reich auch nicht. Es gab immernoch Religionsfreiheit. Alle nicht Muslime durften keine grüne Kleidung tragen, damit man die Leute voneinander unterscheiden konnte. Es wurden ca. 30% Steuern gezahlt.
    Natürlich gab es auch Nachteile, wie z.B. die Knabenlese. Bei Skolovic war es doch anders. Er hatte recht viel Macht dadurch erhalten.

  7. #107
    Crane
    Zitat Zitat von Strg Beitrag anzeigen
    Du glaubst doch nicht slebst was du da schreibst oder?
    Die Serben waren auf dem Amselfeld Zahlenmäßig unterlegen und die Osmanen hatten auch noch die besseren Waffen und Ausrüstung. Hast du irgendwelche Quellen dafür, dass die serbische "Rasse" fast am austerben war? Außerdem, so schlecht ging es den Serben im Osmanischen Reich auch nicht. Es gab immernoch Religionsfreiheit. Alle nicht Muslime durften keine grüne Kleidung tragen, damit man die Leute voneinander unterscheiden konnte. Es wurden ca. 30% Steuern gezahlt.
    Natürlich gab es auch Nachteile, wie z.B. die Knabenlese. Bei Skolovic war es doch anders. Er hatte recht viel Macht dadurch erhalten.
    Die Osmanen haben regelmäßig die jungen Söhne von Familien entführt und diese türkisiert und zu Soldaten ausgebildet. Jahre später kämpften die Väter gegen ihre eigenen Söhne... wenn das nicht schrecklich genug ist, dann weiß ich auch nicht.

    Die Christen mussten höhere Steuern zahlen, und zwar eine Kopfsteuer. das bedeutet die war für alle Christen gleich hoch, egal ob sie arm oder reich waren. Und deshalb konnten arme Leute diese Steuer auch niemals bezahlen.
    Es war Christen verboten einen staatlichen Beruf zu erwerben. D. h. sie durften nichts verwalten, keine Lehrer oder eine Art Polizei stellen. Christen durften auch keinen größeren Besitztümer haben. Keine wirtschaftlcihen Einrichtungen oder große Felder. Damit konnten sie kein Handel betreiben und konnten nur niedere Arbeiten verrichten.

    Das Osmanische Reich war bis ca. 1530 relativ tolerant gegen Andersgläubige. Erst als die ersten Niederlagen eingefahren wurden und das Reich zusammenbrechen drohte wurden die osmanischen Repressalien immer schlimmer. Deshalb leben auch heute in den Gebieten, die das osmanische Reich am längsten in Europa halten konnte die meisten Moslems. Einen traurigen Höhepunkt hatte diese Unterdrückung der anderen Völker wohl im erstn Weltkrieg als über eine Millionen christliche Armenier getötet wurden. Hinzu kommt der Völkermord an den Aramäern und die Vertreibung von 1,5 Millionen Griechen aus der heutigen Türkei in den frühen 1920ern.

  8. #108
    Avatar von Strg

    Registriert seit
    01.06.2008
    Beiträge
    102
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Die Osmanen haben regelmäßig die jungen Söhne von Familien entführt und diese türkisiert und zu Soldaten ausgebildet. Jahre später kämpften die Väter gegen ihre eigenen Söhne... wenn das nicht schrecklich genug ist, dann weiß ich auch nicht.
    Darüber habe ich bereits geschrieben. Das nennt man Knabenlese. Sie wurden zu Elitesoldaten ausgebildet. Skolovic bekam dadurch, dass er unteranderem nicht Dumm war sehr viel Macht und Reichtum.

    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Die Christen mussten höhere Steuern zahlen, und zwar eine Kopfsteuer. das bedeutet die war für alle Christen gleich hoch, egal ob sie arm oder reich waren. Und deshalb konnten arme Leute diese Steuer auch niemals bezahlen.
    Nunja es hieß immer 1/3 von dem was erwirtschaftet wird. Recht viele Serben aus der Montenegro umgebung wurden z.B. in Ostbosnien angesiedelt, weil man dort mehr erwirtschaften konnte.

    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Es war Christen verboten einen staatlichen Beruf zu erwerben. D. h. sie durften nichts verwalten, keine Lehrer oder eine Art Polizei stellen. Christen durften auch keinen größeren Besitztümer haben. Keine wirtschaftlcihen Einrichtungen oder große Felder. Damit konnten sie kein Handel betreiben und konnten nur niedere Arbeiten verrichten.
    Die christlichen Adeligen wurden teilweise im "Amt" gelassen, weil sie die Gebiete besser verwalten konnten als die Osmanen. Manche konvertierten zum Islam und auch teilweise die Untertahnen. Dass mit den wirtschaftlichen Einrichtungen und großen Feldern kann ich mir nicht vorstellen. Die Osmanen hatten doch keinen Nutzen, wenn das Volk wenig erwirtschaftet. Die Steuern die gezahlt wurden waren auch Essen wie Getreide oder ähnliches und damit konnten die Osmanen wiederrum ihre Armee versorgen.

    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Das Osmanische Reich war bis ca. 1530 relativ tolerant gegen Andersgläubige. Erst als die ersten Niederlagen eingefahren wurden und das Reich zusammenbrechen drohte wurden die osmanischen Repressalien immer schlimmer. Deshalb leben auch heute in den Gebieten, die das osmanische Reich am längsten in Europa halten konnte die meisten Moslems. Einen traurigen Höhepunkt hatte diese Unterdrückung der anderen Völker wohl im erstn Weltkrieg als über eine Millionen christliche Armenier getötet wurden. Hinzu kommt der Völkermord an den Aramäern und die Vertreibung von 1,5 Millionen Griechen aus der heutigen Türkei in den frühen 1920ern.
    Dass man als Moslem es im Osmanischen Reich besser hatte als nicht Muslime, will ich garnicht bestreiten. Es geht darum, dass die 500 Jahre auf dem Balkan hier als reinster Terror dargestellt werden. Igrendwann gäbe es zu viele Aufstände und es ist schwierig gegen Angreifer von außen und von innen vorzugehen.

  9. #109
    Crane
    Zitat Zitat von Strg Beitrag anzeigen
    Darüber habe ich bereits geschrieben. Das nennt man Knabenlese. Sie wurden zu Elitesoldaten ausgebildet. Skolovic bekam dadurch, dass er unteranderem nicht Dumm war sehr viel Macht und Reichtum.
    Trotzdem wird so getan, als ob "Knabenlese" nichts schlimmes sei. Für mich ist mit das größte Verbrechen der Osmanen und zumahl eines, dass von Anfang an begangen wurde.

    Zitat Zitat von Strg Beitrag anzeigen
    Nunja es hieß immer 1/3 von dem was erwirtschaftet wird. Recht viele Serben aus der Montenegro umgebung wurden z.B. in Ostbosnien angesiedelt, weil man dort mehr erwirtschaften konnte.
    Kannst überall nachlesen. Es handelte sich dabei um eine Kopfsteuer, die für alle gleich hoch war und unabhängig vom Einkommen. Allerdings wurde sie am Anfang nicht konsequent durchgezogen, besonders auf dem Land nicht. Weil man auch keine Volkszählungen hatte. Später, als man immer mehr in Bedrängnis kam und Geld für Soldaten brauchte viel man über die christlichen Dörfer her und hat sie ausgenommen. Manchmal nur Beispielhaft um die anderen dazu zu bewegen mehr Geld zu bezahlen.

    Zitat Zitat von Strg Beitrag anzeigen
    Die christlichen Adeligen wurden teilweise im "Amt" gelassen, weil sie die Gebiete besser verwalten konnten als die Osmanen. Manche konvertierten zum Islam und auch teilweise die Untertahnen. Dass mit den wirtschaftlichen Einrichtungen und großen Feldern kann ich mir nicht vorstellen. Die Osmanen hatten doch keinen Nutzen, wenn das Volk wenig erwirtschaftet. Die Steuern die gezahlt wurden waren auch Essen wie Getreide oder ähnliches und damit konnten die Osmanen wiederrum ihre Armee versorgen.
    Richtig, das war auch der einzige Grund wieso man immer so einige christliche Adelsfamilien dort ließ. Diese wurden allerdings auch nur zu einem Terrorinstrument. Es gab sogar eine relativ berühmte byzantinische Familie, die quasi im Auftrag der Osmanen, mit dem Westen unter pseudochristlichem Namen versucht hat zu verhandeln. Man würde diese Leute heute Kollaboratuere nennen. Ich bin schon davon überzeugt, dass es viele von ihnen gab und die meisten besser gestellten Adeligen wurden zu diesem Zwecke von den Osmanen instrumentalisiert und durften ihren Besitz behalten.

    Zitat Zitat von Strg Beitrag anzeigen
    Dass man als Moslem es im Osmanischen Reich besser hatte als nicht Muslime, will ich garnicht bestreiten. Es geht darum, dass die 500 Jahre auf dem Balkan hier als reinster Terror dargestellt werden. Igrendwann gäbe es zu viele Aufstände und es ist schwierig gegen Angreifer von außen und von innen vorzugehen.
    Vielen Menschen auf dem Land ging es gerade gegen Ende des byzantinischen Reiches nicht viel besser. Man warf den da "oben" vor, sich mit Dingen zu beschäftigen, die vollkommen Weltfremd sind. So war es teilweise auch, wenn man sich die christlichen Konzile anschaut und was da für Dinge besprochen wurden. Die Grenzen des byzantinischen Reiches waren ständig im Wandel und man führte unzählige Kriege gegen seine Nachbarstaaten. Mal waren es Feinde und dann wieder Verbündete. Sowas kann niemand mögen. Als die Osmanen im 14. und 15. Jahrhundert anfingen immer größere Gebiete zu erobern hat sich zu Beginn nicht viel für die Bevölkerung geändert.
    Als Terror könnte man die Osmanenherrschaft erst ab dem Ende des 17. jahrhunderts bezeichnen. Erste härtete Diskriminierungen begannen bereits Mitte des 16. Jahrhunderts.

    Das osmanische Reich hat sich im Laufe seiner Geschichte stark gewandelt. Und was es damals gemacht hat war teilweise humaner als andere westliche Staaten. Jedoch begann die Aufklärung in Norditalien und Südfrankreich und schließlich die Industrialisierung in England. Das osmanische Reich hatte komplett den Anschluss verloren und am Ende mit aller Gewalt versucht sein Reich zu halten, was dabei herausgekommen ist habe ich in meinem letzten Beitrag geschrieben.

  10. #110

    Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    800
    Zitat Zitat von Light Beitrag anzeigen
    Witz komm raus bist umzingelt



    Naja ich würd ma sagen einige Heutiger Türken sind wirklich griechischer Abstammung aber nicht die meisten^^
    (und natürlich umgekehrt, nicht vergessen!)


    Und ob wir nun mit Toleranz oder Gewalt veruscht haben die Griechen zu islamisiern/türkisieren kann man jetz nicht genau sagen^^
    Jeder glaubt was anderes...
    Man kann davon ausgehen, dass jeder Mensch mit türkischem Pass, ohne mongolische Augen, sondern mit europäischen Gesichtszügen, folglich griechischen oder slawischen Ursprungs sein müsste.
    Ich möchte mich bewusst von jeglichen rassistischen Wertungen distanzieren, doch muss man dem türkischen Volk endlich einmal ihre eigene Geschichte aufzwingen, da sie von alleine offensichtlich keine Bestrebung haben zu erfahren wer sie sind und wo sie herkommen.
    Diese Bestrebung jedoch, verbindet alle Europäer miteinander. Unabhängig unserer Unterschiede in Religion, Sprache, Herkunft, Aussehen oder Kultur, wissen alle Europäer sich auf Grund ihrer Geschichte Rechenschaft zu geben.
    Da die heutige Türkei, einzig von der Hoffnung lebt eines Tages Mitglied der EU zu sein und sich in Anlehnung an Kemal Atatürks Wegweisung, Europa nach eigenem Bekunden hinzuneigen versucht, sollte man Worten auch Taten folgen lassen und sich mit seiner eigenen Geschichte vertraut machen.
    Das beinhaltet auch die hierzu im Netz zugängliche und breit gefächerte Literatur auch in anderen Sprachen als der türkischen zu nutzen.
    (Ich geh einfach mal davon aus das auch türkische Forumsteilnehmer Google benutzen können)
    Die Frage ob die Osmanen eroberte Völker mit Gewalt oder mit toleranter Überzeugungskraft zu islamisieren versucht haben, stellt sich nicht.
    Diese Frage ist lächerlich. Dann kann ich auch darüber philosophieren was vor 5 Minuten in dem Raum, in dem ich sitze, tatsächlich geschah...

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 18.03.2012, 13:17
  2. Wieso hassen Bulgarische türken richtige türken?
    Von lepotan im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 14.07.2011, 19:42
  3. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 06:19
  4. Vorurteile euch gegenüber
    Von Lance Uppercut im Forum Rakija
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 28.10.2009, 21:02
  5. Vorurteile gegenüber Zigeunern
    Von lepotan im Forum Rakija
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 10.06.2008, 13:44