BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 55

Wahlboykott in Deutschland ??

Erstellt von Komandant Mark, 01.09.2013, 15:53 Uhr · 54 Antworten · 1.496 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.505
    Zitat Zitat von Ibrišimović Beitrag anzeigen
    Regierungschef und Staatsoberhaupt sollte dann natürlich auch das Gleiche sein. Eine Unterscheidung wie in Deutschland ist unsinnig.
    Hat aber gute, historische Gründe. Einen mächtigen Reichspräsidenten, der erst demokratische Regierungschefs schwächt, um dann einem Hitler zur Kanzlerschaft zu verhelfen, wollten die Väter des Grundgesetzes für die Zukunft verhindern!

    Ansonsten: Wählen gehen!!!

  2. #22
    Avatar von Ibrišimović

    Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    3.564
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Diese Unterscheidung hat seine historischen Gründe. Das Verhältniswahlrecht in Frankreich ist auch nicht wirklich erstrebenswert. Im Extremfall haben wenige zehntausend genau so viel Stimmgewicht wie hunderttausende WählerInnen - je nachdem, wo Du wohnst.
    Mir gehts es primär darum, wenn der Bundeskanzler direkt vom Volk gewählt würde, er gezwungen wäre sich stärker mit dem Volk auseinanderzusetzen und auch Parteien/Personen, wie aktuell die AfD um Bernd Lucke, die Chance hätten schneller für Veränderungen zu sorgen, wenn mehrere Kanzlerkandidaten direkt in Stichwahlen um das Amt kämpfen müssen.

  3. #23
    Avatar von Pholiko

    Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    2.551
    Was bringt ein Boykott? Meinst du die Politiker denken sich "Hmmm, die Beteiligung lag bei 20%, da läuft anscheinend was schief, also muss ich wasändern"? Das ist von den meisten Politikern wohl zu viel verlangt. Nichtwählen ist imho sinnlos.

  4. #24
    Avatar von Ibrišimović

    Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    3.564
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Hat aber gute, historische Gründe. Einen mächtigen Reichspräsidenten, der erst demokratische Regierungschefs schwächt, um dann einem Hitler zur Kanzlerschaft zu verhelfen, wollten die Väter des Grundgesetzes für die Zukunft verhindern!

    Ansonsten: Wählen gehen!!!
    Schön. Aber - Gott sei's gedankt - sind wir heute halt nichtmehr die uninformierten Lemminge, die wir einst waren und falls ein direkt gewählter Kanzler mal so komplett abdreht, dass er den 3. Weltkrieg anzetteln will, recht schnell wieder von der Bildfläche verschwinden würde. Das hatten wir aber auch schon in einem anderen Thread, nur weil ich eine Partei wähle und die dann abdreht, muss ich mir nicht mit dem Argument "aber du/die Mehrheit hat sie doch gewählt" bis zu den nächsten Wahlen in den A*sch f*cken lassen. Politk kann im 21. Jahrhundert nichtmehr so linear ablaufen, wie sie es bisher immer tat, es gibt unzählige Ereignisse, die nicht vorhersehrbar sind und die die Zustimmung des Volkes benötigen. Es ist doch wohl schwachsinnig Abgeordneten oder Präsidenten auf 4 Jahre die kompletten Zügel in die Hand zu geben ohne nur irgendwie die Geschehen mit beeinflussen zu können.

  5. #25

    Registriert seit
    30.06.2013
    Beiträge
    1.348
    deswegen sofort Räterepublik gründen.

    ---

    jetzt mal im Ernst, jede Stimme die fehlt nützt der Merkel. Obwohl ich dich auch verstehen kann. z.b. ist die SPD für mich unwählbar seit Schröder, aber die SPD ist immer noch besser als die CDU. oder gar die FDP. Obwohl der Unterschied zw. der CDU und der SPD mittlerweile minimal ist.

  6. #26
    Avatar von Harput

    Registriert seit
    31.08.2013
    Beiträge
    955
    Zitat Zitat von Ibrišimović Beitrag anzeigen
    Mir gehts es primär darum, wenn der Bundeskanzler direkt vom Volk gewählt würde, er gezwungen wäre sich stärker mit dem Volk auseinanderzusetzen und auch Parteien/Personen, wie aktuell die AfD um Bernd Lucke, die Chance hätten schneller für Veränderungen zu sorgen, wenn mehrere Kanzlerkandidaten direkt in Stichwahlen um das Amt kämpfen müssen.
    Du strebst also mehr plebiszitäre Elemente in der deutschen Demokratie an?

  7. #27
    Avatar von Pholiko

    Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    2.551
    Zitat Zitat von Ibrišimović Beitrag anzeigen
    Schön. Aber - Gott sei's gedankt - sind wir heute halt nichtmehr die uninformierten Lemminge, die wir einst waren und falls ein direkt gewählter Kanzler mal so komplett abdreht, dass er den 3. Weltkrieg anzetteln will, recht schnell wieder von der Bildfläche verschwinden würde. Das hatten wir aber auch schon in einem anderen Thread, nur weil ich eine Partei wähle und die dann abdreht, muss ich mir nicht mit dem Argument "aber du/die Mehrheit hat sie doch gewählt" bis zu den nächsten Wahlen in den A*sch f*cken lassen. Politk kann im 21. Jahrhundert nichtmehr so linear ablaufen, wie sie es bisher immer tat, es gibt unzählige Ereignisse, die nicht vorhersehrbar sind und die die Zustimmung des Volkes benötigen. Es ist doch wohl schwachsinnig Abgeordneten oder Präsidenten auf 4 Jahre die kompletten Zügel in die Hand zu geben ohne nur irgendwie die Geschehen mit beeinflussen zu können.
    Das denkt sich jede Generation aufs Neue, und jedes Mal kommt Scheisse bei rum Ich schäme mich dafür, ernsthaft, immer denkt man man sei "modern" und sowas unmenschliches wie der 2. WK würde im jeweiligen Zeitalter nie passieren, aber die Menschheit ist einfach naiv, denn man wird immer eines Besseren belehrt.

  8. #28
    Avatar von Komandant Mark

    Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    7.586
    Zitat Zitat von Pholiko Beitrag anzeigen
    Was bringt ein Boykott? Meinst du die Politiker denken sich "Hmmm, die Beteiligung lag bei 20%, da läuft anscheinend was schief, also muss ich wasändern"? Das ist von den meisten Politikern wohl zu viel verlangt. Nichtwählen ist imho sinnlos.
    Das hätte einen Ruck durch alle Parteien gegeben ,sodass sie erstmal sehr vorsichtig mit ihren "Versprechungen" vor der Wahl wären .

    Zumindest werde dies ein symbolischer DEnkzettel an alle demokratischen Parteien Deutschlands.

  9. #29
    Avatar von Buntovnik

    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    2.826
    "Die Position der Familie stärken" hab ich jetzt bei jeder Partei schon mal gehört

  10. #30
    Avatar von Ibrišimović

    Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    3.564
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Du strebst also mehr plebiszitäre Elemente in der deutschen Demokratie an?
    Natürlich. In Deutschland sind wir mit der Poltik inzwischen soweit, dass der allgemeine Grundtenor "Ich wähle bezahle/wähle doch Poltiker, dass sie mir die Entscheidungen abnehmen und in meinem Interesse handeln". Es gibt aber soviele Ereignisse und die dazu nötigen Entscheidungen, die ich nicht aufgrund eines paar seitigen Wahlprogramms einer Partei auf die nächsten 4 Jahre teilnahmlos übergeben will.

    Klar, das alles setzt einen mündigen und informierten Bürger voraus, aber das ist einfach eine Sache der politischen Erziehung, die in unseren Schulen einfach zu 0% gefördert wird.

Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 150
    Letzter Beitrag: 29.02.2012, 08:09
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.11.2010, 15:31
  3. Deutschland Türküsü
    Von Popeye im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.05.2008, 18:01
  4. Wahlboykott ist Ende der Serben im Kosovo
    Von Kusho06 im Forum Politik
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 04.10.2007, 15:28