BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 13 von 26 ErsteErste ... 39101112131415161723 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 255

Wehrpflicht oder Profiheer? (20. Jänner - Österreich)

Erstellt von Esseker, 07.01.2013, 02:15 Uhr · 254 Antworten · 7.703 Aufrufe

  1. #121
    Gast829627
    Zitat Zitat von leptirica Beitrag anzeigen
    aj covece, pitam te ozbiljno.

    die profis nehmen linien ein ,holen sie wieder und sind ne verdammt grosse und wichtige unterstützung in jedem krieg vorallem an neuen frontlinien und hinter den linien aber diese zu halten braucht man die masse nicht umsonst ist bei nem extremen kriegszustand generalmobilmachung und alles zwischen 17 und über 60 wird an die waffen gezogen meine liebe....mit profis greifst du an mit masse hälts dh verteidigst du ..............

  2. #122
    D.Hans
    Zitat Zitat von leptirica Beitrag anzeigen
    aj covece, pitam te ozbiljno.
    Würde ich auch fragen - "Legija" ist als "Marke" (noch) zu wenig bekannt... sage ich mal als (ehem.) Berufssoldat unter uns

    ...aber nach allem was ich bisher von ihm gelesen habe, stufe ich ihn als Patrioten im positiven Sinn (!!!!!) ein.

  3. #123
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.950
    Zitat Zitat von VardarSkopje Beitrag anzeigen
    Dann sollte auch mal mehr Geld investiert werden, allein der Zustand der Kasernen ist eine Zumutung... die zerfallen langsam.
    ....eben, es gehört vieles verändert....was sich langsam auszahlen würde....allein die alten fenster ....was die allein an heizungskosten verursachen möcht ich nicht wissen....

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    mein Cousin hat beim Heer gedient, er sagt: sowas von Sinnlos, allein eine unorganisierte UCK-Batallion würde die Kaserne in Salzburg übernehmen.
    ....mein bruder war 3 jahre lang korporal beim bundesheer. (mtk wien)...er meinte sie wären trotz des schlechten images eine schlagfertige truppe. (also wer lügt mein bruder oder dein cousin.)...es gibt solche und solche beim heer.......selbst erlebt....

  4. #124
    Avatar von leptirica

    Registriert seit
    28.08.2007
    Beiträge
    5.650
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    die profis nehmen linien ein ,holen sie wieder und sind ne verdammt grosse und wichtige unterstützung in jedem krieg vorallem an neuen frontlinien und hinter den linien aber diese zu halten braucht man die masse nicht umsonst ist bei nem extremen kriegszustand generalmobilmachung und alles zwischen 17 und über 60 wird an die waffen gezogen meine liebe....mit profis greifst du an mit masse hälts dh verteidigst du ..............
    so ein allgemeines statement hätt ich jetzt net erwartet, so viel versteh ich auch davon, bin ja schließlich die tochter eines majors.

    bin da der meinung, dass eine geringere anzahl von profisoldaten durchaus mit der masse konkurrieren kann. wenn nicht sogar effektiver.

  5. #125
    Avatar von VardarSkopje

    Registriert seit
    23.01.2011
    Beiträge
    5.064
    Wie groß wäre das Profiheer denn ? Gibts da genaueres ?

  6. #126
    D.Hans
    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    ....eben, es gehört vieles verändert....was sich langsam auszahlen würde....allein die alten fenster ....was die allein an heizungskosten verursachen möcht ich nicht wissen....

    - - - Aktualisiert - - -



    ....mein bruder war 3 jahre lang korporal beim bundesheer. (mtk wien)...er meinte sie wären trotz des schlechten images eine schlagfertige truppe. (also wer lügt mein bruder oder dein cousin.)...es gibt solche und solche beim heer.......selbst erlebt....
    Jahrelang! Von beiden Seiten -> Wehrpflichtiger Rekrut + zur Ausbildung beauftragter Unteroffizier. Einheit: PzGrenB35 (Grossmittel) Die besten Offiziere und die motiviertesten Soldaten haben in dieser Einheit MIT ABSTAND überwogen. Vielleicht habe ich einfach nur Glück gehabt. Nur ganz wenige Tage möchte ich in diesem Zeitraum als "verlorene Tage" bezeichnen. Dennoch hat es (zu) viele demotivierte Burschen gegeben. Wenn jemand etwas wider Willen macht, wäre es besser es gar nicht zu machen!

    Die Möglichkeit zum Zivildienst gibt es in Österreich seit 1975 (also seit 38 [!] Jahren - wie alt seid Ihr?) d. h. defacto gibt es seit dieser Zeit ein "Freiwilligenheer" in Österreich.

  7. #127

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    ....mein bruder war 3 jahre lang korporal beim bundesheer. (mtk wien)...er meinte sie wären trotz des schlechten images eine schlagfertige truppe. (also wer lügt mein bruder oder dein cousin.)...es gibt solche und solche beim heer.......selbst erlebt....
    eben, erstens Kosten, zweitens, sagst ja selber, "unorganisiert", ob tatsächlich schlagfertig die Truppe wäre, kann man nur vermuten, wissen werden wir es nicht da es nicht zum Einsatz kommen wird. Aber allein der Eurofighter-Kauf ein kostspieliges Unterfangen, von Machenschaften dahinter und von Korruptionsskandalen wollen wir gar nicht reden. alles in einem, Wehpflicht, es sollte Pflicht für die Profis sein.

  8. #128
    Gast829627
    Zitat Zitat von leptirica Beitrag anzeigen
    so ein allgemeines statement hätt ich jetzt net erwartet, so viel versteh ich auch davon, bin ja schließlich die tochter eines majors.

    bin da der meinung, dass eine geringere anzahl von profisoldaten durchaus mit der masse konkurrieren kann. wenn nicht sogar effektiver.

    naja ich denke anders bin aber kein profi um jetzt mit fundamentalen anaylsen und beweisen aufzufahren aber ich kann sagen das es damals im bürgerkrieg brigaden gab von rentnern und auch studenten neben den ganzen wehrpflichtigen und profis dh alles war an der waffe und nur das hat es ermöglicht die linien zu halten und alle waren sie ne grosse hilfe und der wichtigste bestandteil der verteidigung.........profiheer heisst nur für die nato eine marionette zu sein und schnell mobil und einsatzbereit........neben profis braucht ein land wehrpflichtige wenn es sein hauptmerkmal auf verteidigung setzt auch bei katastrophen kann man die armee einsetzen zu hilfszwecken im eigenen land wie zb überschwemmungen oder hitzewellen .............

  9. #129
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Eigentlich bin ich gegen eine Wehrpflicht, aber da ich durch den ganzen Scheiss auch durch musste werde ich natürlich für die Wehrpflicht bei einer kommenden Umfrage stimmen

    Die Argumente, dass sich nur Versager bei einer Berufsarmee melden mögen vielleicht stimmen, doch wer meldet sich eigentlich bei der Milizarmee freiwillig zum weitermachen? Genau, die Versager.
    Zumindest bei uns war es so, dass diejenigen die freiwillig weitergemacht haben alle im Zivilleben totale Versager waren und Mobbingopfer, die Hälfte von unserem Kader konnte man garnicht ernst nehmen.

    Darum muss die Armee auch immer wieder Leute die in deren Augen fähig sind aber es nicht wollen zum Unteroffizier zwingen. Lustig hierbei ist, dass die meisten dieser Leute sich später mithilfe eines Zivildienstgesuchs verpissen.

    Der weit verbreitete Spruch "Im Zivilen ein Versager, im Militär ein Kader" trifft nunmal zu 95.5% zu.

    Im Kriegsfall würden 80% der Angehörigen der Armee das Sturmgewehr auf dem Boden klatschen und garnicht einrücken, ausser die Vollidioten mit dem grünen Beret (Infanteristen) die zu einem grossen Teil freiwillig in dem Drecksverein sind und drauf stehen im Matsch zu robben. Auch das Argument von wegen im Militär wird man zum Mann ist der grösste Witz überhaupt, sowas kommt nur von Leuten die nie gedient haben oder sonst in einer Full Metal Jacket Phantasiewelt leben.
    Ich muss sagen, Liegestütze, ums Haus rennen ABC-Schutzanzug anziehen und sinnlos im Kreis stehen haben mich zu einem waschechten Mann gemacht.

    Das einzige was man im Militör macht ist die Tage bis zur Entlassung zählen und sowenig wie nur möglich zu machen und sich geschickt vor der Arbeit zu drücken.

  10. #130
    Gast829627
    Zitat Zitat von Gushtafar Beitrag anzeigen
    Eigentlich bin ich gegen eine Wehrpflicht, aber da ich durch den ganzen Scheiss auch durch musste werde ich natürlich für die Wehrpflicht bei einer kommenden Umfrage stimmen

    Die Argumente, dass sich nur Versager bei einer Berufsarmee melden mögen vielleicht stimmen, doch wer meldet sich eigentlich bei der Milizarmee freiwillig zum weitermachen? Genau, die Versager.
    Zumindest bei uns war es so, dass diejenigen die freiwillig weitergemacht haben alle im Zivilleben totale Versager waren und Mobbingopfer, die Hälfte von unserem Kader konnte man garnicht ernst nehmen.

    Darum muss die Armee auch immer wieder Leute die in deren Augen fähig sind aber es nicht wollen zum Unteroffizier zwingen. Lustig hierbei ist, dass die meisten dieser Leute sich später mithilfe eines Zivildienstgesuchs verpissen.

    Der weit verbreitete Spruch "Im Zivilen ein Versager, im Militär ein Kader" trifft nunmal zu 95.5% zu.

    Im Kriegsfall würden 80% der Angehörigen der Armee das Sturmgewehr auf dem Boden klatschen und garnicht einrücken, ausser die Vollidioten mit dem grünen Beret (Infanteristen) die zu einem grossen Teil freiwillig in dem Drecksverein sind und drauf stehen im Matsch zu robben. Auch das Argument von wegen im Militär wird man zum Mann ist der grösste Witz überhaupt, sowas kommt nur von Leuten die nie gedient haben oder sonst in einer Full Metal Jacket Phantasiewelt leben.
    Ich muss sagen, Liegestütze, ums Haus rennen ABC-Schutzanzug anziehen und sinnlos im Kreis stehen haben mich zu einem waschechten Mann gemacht.

    Das einzige was man im Militör macht ist die Tage bis zur Entlassung zählen und sowenig wie nur möglich zu machen und sich geschickt vor der Arbeit zu drücken.

    im groben hast du schon recht aber das wichtigste ist das man als zivilist den umgang mit ner waffe lernt etwas gehorsam und disziplin und körperliche ertüchtigung tun auch gut und wenns mal jahre später knallt frischt man einiges nur auf und ist ganz anders motiviert als einfach nur seine zeit abzudienen.........wenns den ewigen frieden gäbe und der garantiert wäre dann bräuchte man auch keine armee sondern nur n hilfswerk oder sowas wo alle n halbes jahr für gemeinnützige zwecke dienen und damit dem eigenen volk zu gute kommen wenns mal notwendig.......

Ähnliche Themen

  1. Wehrpflicht
    Von KraljEvo im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 157
    Letzter Beitrag: 08.02.2017, 11:50
  2. Wehrpflicht Serbien, oder was auch immer...
    Von shavedballz im Forum Politik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.06.2012, 15:13
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.03.2012, 11:35
  4. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 11.01.2009, 20:38