Sie gehören ohne Zweifel zu den seltsamsten Begebenheiten dieser Welt: die indischen Palmblattbibliotheken. Zahlreiche dieser großen und kleinen "Orte des Wissens" sind über ganz Indien verteilt. Es heißt, dass dort jeder Mensch, der irgendwann in seinem Leben persönlich in einer solchen Bibliothek erscheint, dort sein ganz individuelles Schicksal vorhergesagt bekommt.


Seit Jahrhunderten schreiben die indischen Weisen die uralten Texte immer wieder ab. Sie ritzen mit Griffeln die Informationen in immer neue Blätter und erhalten sie so der Nachwelt. Hier findet sich sich auch eine konkrete Vorhersage, was die weltpolitische Lage in den kommenden 50 Jahren betrifft.

Besucher der Bibliotheken sind immer wieder erstaunt, was die indischen Leser über ihr Leben wissen. Nicht nur aus der Vergangenheit und Gegenwart bewahrheiteten sich sehr viele Weissagungen, sondern auch Prophezeiungen über die Zukunft des jeweiligen Menschen erwiesen sich später als zutreffend.

Bis heute ist ungeklärt, woher diese Informationen stammen. Thomas Ritter besuchte zahlreiche dieser Bibliotheken in Indien selbst, ließ die Palmblätter, die sein Schicksal enthielten, mit der Radiokarbonmethode (C14) datieren und erfuhr Unglaubliches über sein Leben. Doch auch die Geschehnisse über die Zukunft der Welt sind in diesen uralten Texten niedergeschrieben.

Einige Palmblattleser, vor allem in den Bibliotheken von Kanchipuram und Bangalore, haben Aussagen über die künftige Entwicklung unserer Welt getroffen. Diese Voraussagen betreffen einen Zeitraum von etwa fünfzig Jahren. In dieser Zeit soll unsere Gesellschaft einschneidenden Veränderungen unterworfen sein.

Zunächst einmal wird sich in den kommenden fünf Jahren die weltpolitische Entwicklung ebenso zuspitzen wie die Lage der westlichen Volkswirtschaften. Beeinflusst durch den von Amerika bereits begonnenen weltweiten Kampf gegen den Terrorismus, welcher aber vor allem der Durchsetzung amerikanischer Hegemonialbestrebungen dient, werden sich die Länder der westlichen Allianz an weiteren Militäraktionen unter amerikanischer Führung beteiligen. Angriffsziele sollen unter anderem der Irak, Saudi Arabien und der Iran, aber auch Jemen, Libyen,Sri Lanka, Malaysia und der Sudan sein.



Von besonderem Interesse ist dabei die Tatsache, dass gemäß dieser Prognosen der bevorstehende Angriff auf den Irak, der bereits Anfang Februar stattfinden sollte, durch die Zerstörung eines amerikanischen "Vimana" um etwa einen Monat verzögert wird. "Vimana" bedeutet in Sanskrit "Flugmaschine" im Sinn von Flugzeug aber auch von Weltraumschiff. Die Explosion der amerikanischen Raumfähre "Columbia" hat tatsächlich den amerikanischen Kriegsbestrebungen in Irak einen deutlichen Dämpfer versetzt und den Kriegsausbruch hinausgezögert.

Kommt der Dritte Weltkrieg?

Die genannten Militäraktionen werden zu einer weiteren Polarisierung der Welt führen. Ein weltumspannender Konflikt, der vielfach befürchtete III. Weltkrieg, wird uns aber gemäß der Aussagen der indischen Palmblattbibliotheken erspart bleiben.

Statt dessen erschüttern in den nächsten Jahrzehnten eine Vielzahl lokaler und regionaler Kriege unsere Welt, unter denen vor allem wieder die Länder Afrikas und Asiens zu leiden haben. So wird es zwischen Pakistan und Indien ebenfalls zu einer erneuten bewaffneten Auseinandersetzung kommen.

Auch im Nahen Osten wird sich der Konflikt zwischen den Palästinensern und Israel durch die Ermordung eines hohen palästinensischen Würdenträgers zu einem neuen Krieg ausweiten, in den auch Nachbarländer wie Syrien und Jordanien hineingezogen werden. Es besteht dabei die Gefahr, dass die Kampfhandlungen in beiden Fällen auch mit nuklearen Waffen ausgetragen werden, was zu einer weitgehenden Verwüstung des Nahen Ostens sowie von Teilen Indiens und Pakistans führen wird.

Europa selbst erlebt auf dem Balkan noch bis ins Jahr 2040 hinein immer wieder aufflammende lokale Kriege. Der nächste Krieg beginnt mit der Ermordung des serbischen Staatschefs. Mittel- und Westeuropa werden ebenso wie die USA Ziel terroristischer Aktivitäten sein. Die Anzahl der Anschläge soll dabei relativ gering sein, ihre Auswirkungen dafür umso verheerender.

In zunehmendem Maße werden von diesen Attacken auch Tourismusgebiete, vor allem in Spanien und Italien, betroffen sein. Dort soll es zu großen Verlusten an Menschenleben kommen.

Vor allem aber wird Europa unter gewaltigen Einwanderungsbewegungen zu leiden haben, welche die Kriege in anderen Weltgegenden auslösen. Die europäischen Sozialsysteme werden mit der Integration von Millionen Flüchtlingen überfordert sein, sodass die Infrastruktur Europas ihre Belastungsgrenze erreicht.



Mit ganz ähnlichen Problemen werden sich die Vereinigten Staaten konfrontiert sehen. Dies führt zu einer fortschreitenden Destabilisierung der Volkswirtschaften und der Währung der westlichen Industrienationen.

Diese Entwicklung wird im Jahr 2012 in einem Währungscrash des US-Dollars kumulieren. Dadurch werden sowohl in den USA als auch in Europa schwere Unruhen ausgelöst, die zum Teil bürgerkriegsähnliche Zustände annehmen. Dies führt zu einer langwierigen Krise der westlichen Gesellschaften, in deren Folge die USA in außenpolitischer Bedeutungslosigkeit versinken.

In Europa sind vor allem Italien, Spanien, Großbritannien und Frankreich von inneren Unruhen betroffen, die insbesondere in den Großstädten ausgetragen werden. Aber auch in Deutschland wird es zu bürgerkriegsähnlichen Situationen vor allem in Berlin, München, Frankfurt am Main, Hamburg, dem Rheinland und dem Ruhrgebiet kommen.

Die Eskalation der Gewalt führt letztlich dazu, dass in den betroffenen Ländern auf Betreiben einer erstarkenden UNO Friedenstruppen stationiert werden. Während in die USA kanadische Truppen einmarschieren, werden in Europa insbesondere russische Verbände die Aufgabe der Friedenssicherung übernehmen, denn diese Länder werden durch eine umsichtige Außen- und Wirtschaftspolitik weniger als die restliche Welt von den Krisen betroffen sein.



Die Periode der weltweiten Veränderungen wird bis etwa 2050 nach dem westlichen Kalender dauern. In ihrem Ergebnis wird die USA ihre heutige beherrschende Stellung verlieren, während in Europa und Asien mit einer politischen Achse von Paris über Berlin, Moskau und Peking bis nach Delhi und Tokio ein neuer geopolitischer Wirtschaftsraum entsteht, dessen Gesellschaften unter Rückbesinnung auf ihre eigenen Wurzeln und Traditionen die Welt in ein neues Zeitalter der Stabilität und Entwicklung führen.