BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 113 von 124 ErsteErste ... 1363103109110111112113114115116117123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.121 bis 1.130 von 1236

Zefällt der Irak nach Abzug der Amerikaner in 3 Teile ?

Erstellt von _KRG_, 12.12.2012, 20:38 Uhr · 1.235 Antworten · 46.674 Aufrufe

  1. #1121
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Zitat Zitat von Usakli Beitrag anzeigen
    Die ISIS jagt hauptsächlich die Schiiten und Alawiten und Assad tut es mit den Sunniten.
    So wird das wohl sein.. Seine Armee und seine Regierung bestehen aus Sunniten aber das müssen bestimmt Kufar sein weil sie gegen Al-Ciaida kämpfen..

    Syriens Großmufti ist zufällig Sunnite..



    Weißt du was mich anwidert? Leute die andere in Konfessionen aufteilen, in Gläubige und Ungläubige, in schwarz und weiß. Den nichts anderes machen die Terroristen auf der Welt.

    Naja für mich ist die Diskussion beendet

  2. #1122
    Avatar von Usakli

    Registriert seit
    26.06.2014
    Beiträge
    752
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    So wird das wohl sein.. Seine Armee und seine Regierung bestehen aus Sunniten aber das müssen bestimmt Kufar sein weil sie gegen Al-Ciaida kämpfen..

    Syriens Großmufti ist zufällig Sunnite..



    Weißt du was mich anwidert? Leute die andere in Konfessionen aufteilen, in Gläubige und Ungläubige, in schwarz und weiß. Den nichts anderes machen die Terroristen auf der Welt.

    Naja für mich ist die Diskussion beendet
    Kommt der wieder mit seinen Muster Sunniten, lies die Artikel und lerne dazu.

    Sage ich doch, nimm den einen und klatsch ihn gegen den anderen, bye bye

  3. #1123
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.142
    Die ISIL ist im besitzen von Nuklearen-Material

    Irak: Islamistische Rebellen sind in den Besitz von Nuklear-Material gelangt



    Die Regierung im Irak schlägt Alarm: Die aufständischen Islamisten seien an radioaktives Material gelangt. Der irakische UN-Botschaft warnt, das aus der Universität von Mossul entwendete Material könne zur Herstellung von Massenvernichtungswaffen verwendet werden. Er rief die Staatengemeinschaft zur Hilfe auf. Die IAEA hält das Material für nicht gefährlich.

    Die islamistischen Rebellen im Irak sind nach Regierungsangaben an Nuklearmaterial gelangt. Die radioaktiven Stoffe stammten aus der Forschung einer Universität im Norden des Landes, teilte der Irak in einem Brief den Vereinten Nationen mit und rief die Staatengemeinschaft zur Hilfe auf, “um die Bedrohung abzuwenden, dass es von Terroristen im Irak oder anderswo verwendet wird”. Fast 40 Kilogramm von Urangemischen seien in der Uni Mossul gelagert worden, schrieb der Botschafter des Irak bei den Vereinten Nationen, Mohamed Ali Alhakim, an UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon in einem auf den 8. Juli datierten Brief, der Reuters vorlag.

    “Terroristengruppen sind an Nuklearmaterial gelangt an Orten, die nicht mehr von der Regierung kontrolliert werden”, schrieb der Botschafter weiter. Dieses Material “kann zur Herstellung von Massenvernichtungswaffen verwendet werden”, warnte er. Es könne auch aus dem Irak heraus geschmuggelt werden. Aus US-Regierungskreisen hieß es dagegen, die Stoffe enthielten wohl kein angereichertes Uran und könnten daher kaum zum Bau von Waffen dienen.

    Das von Aufständischen im Irak eroberte Nuklearmaterial stellt nach Darstellung der Vereinten Nationen vermutlich keine große Gefahr da. Auf der Grundlage der ersten Berichte gehe man davon aus, dass das Material nur schwach angereichert sei und kein Risiko im Sinne der Sicherheit oder atomaren Weiterverbreitung darstelle, erklärte eine Sprecherin der Internationalen Atomenergie-Behörde (IAEA) am Donnerstag. Trotzdem sei ein derartiger Fall immer besorgniserregend. Radikale Sunniten der Gruppe Islamischer Staat hatten die Stadt bei ihrer Offensive überrannt.

    Der Irak hatte erst vor wenigen Tagen eingeräumt, er habe die Kontrolle über ein Chemiewaffenlager an die sunnitischen Rebellen der Organisation Islamischer Staat verloren. Die Rebellen haben bei ihrem Vormarsch weite Teile des Nordiraks eingenommen, wurden zwischenzeitlich aber wieder aus einigen Gebieten vertrieben.

    Irak: Islamistische Rebellen sind in den Besitz von Nuklear-Material gelangt | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN






    Sunni insurgents take over nuclear materials in northern Iraq


    Iraq says “terrorist groups” have seized nuclear materials used for scientific research at a university in the country's north. Iraq's UN envoy has appealed for help to "stave off the threat of their use by terrorists in Iraq or abroad."
    According to Iraq's UN ambassador, Mohamed Ali Alhakim, about 40 kilograms of uranium compounds were kept at Mosul University. He added that such materials "can be used in manufacturing weapons of mass destruction."

    "Terrorist groups have seized control of nuclear material at the sites that came out of the control of the state," Alhakim told UN Secretary-General Ban Ki-moon in the July 8 letter obtained by Reuters on Wednesday.

    Alhakim warned that the materials could be smuggled out of Iraq.

    "The Republic of Iraq is notifying the international community of these dangerous developments and asking for help and the needed support to stave off the threat of their use by terrorists in Iraq or abroad," Alhakim said in a letter.
    The UN's nuclear watchdog on Thursday downplayed the significance of the incident.

    "On the basis of the initial information we believe the material involved is low grade and would not present a significant safety, security or nuclear proliferation risk," said IAEA spokesperson Gill Tudor.
    "Nevertheless, any loss of regulatory control over nuclear and other radioactive materials is a cause for concern."

    Uranium can be used to make nuclear weapons, but requires enrichment as well as numerous pieces of technology to produce other components of a nuclear device. But uranium compounds are also toxic and could potentially be used to produce a ‘dirty bomb’, that is a regular explosive device that would disperse the radioactive material to contaminate the area around it.

    Iraq acceded to the Convention on the Physical Protection of Nuclear Material on Monday, the IAEA reported. Members of the convention agree to protect nuclear facilities and material to be used for peaceful domestic use, storage, and transport.

    "It also provides for expanded cooperation between and among states regarding rapid measures to locate and recover stolen or smuggled nuclear material, mitigate any radiological consequences of sabotage, and prevent and combat related offences," the IAEA stated.

    The developement came just one day after Iraq told the UN that insurgents took control of a former chemical weapons facility located north of Baghdad. Alhakim said in a letter to the UN that “armed terrorist groups” took over the Muthanna complex on June 11. The facility holds the remnants of a former chemical weapons program.

    In his letter to the UN chief, which was made public on Tuesday, Alhakim also pleaded for help from the international community. "The Government of Iraq requests the States Members of the United Nations to understand the current inability of Iraq, owing to the deterioration of the security situation, to fulfill its obligations to destroy chemical weapons," he said.

    Read more: Iraq loses control of chemical weapons depot to ISIS militants

    The rapid gains by Sunni insurgents led by the Islamic State group – formerly known as the Islamic State in Iraq and the Levant – have allowed them to declare the territory in Iraq and Syria under their control, to be a new Islamic state, or caliphate. The group is primarily composed of radical Sunni Muslims, and has won the support among those in Iraq disgruntled with the exclusive nature of the country's Shia-dominated central government.

    The group took control of the country's second largest city of Mosul on June 10 when Sunni militants drove Iraq’s army out of the city, forcing thousands of civilians to flee. During the takeover, ISIS demolished sacred sites throughout the city, including shrines and mosques.


    Sunni insurgents take over nuclear materials in northern Iraq ? RT News





  4. #1124
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Wahrscheinlich haben die Amis Jahre lang danach gesucht

  5. #1125

    Registriert seit
    16.03.2014
    Beiträge
    3.875
    ISIS und Kurdistan haben die Grenzen des Yinon Plans eingehalten, laut Thierry Meysan, und PKK ist gegen die Kurdische Demokratische Partei Massud Barzanis, der Sohn des Legenden Führers Mullah Mustafa Barzani:

    Enthüllungen der PKK über den Angriff des EIIL und die Schaffung von "Kurdistan"



    VOLTAIRE NETZWERK | 8. JULI 2014 FRANÇAIS ESPAÑOL ENGLISH PORTUGUÊS ITALIANO
    Die PKK hat das Protokoll der Tagung in Amman vom 1. Juni 2014 für den gemeinsam gestarteten Angriff des EIIL und der autonomen Regierung in Kurdistan veröffentlichtLaut Özgür Gündem [1] wäre das Treffen während einer Reise von Massoud Barzani am 27. Mai in Amman vorbereitet worden. Es hätte unter der Schirmherrschaft der Vereinigten Staaten, Saudi-Arabien, Katar, Israel und der Türkei stattgefunden.Unter den zwölf Teilnehmern hätten sich befunden:
    Salah Qallab, jordanischer Geheimdienst Chef
    Azad Bervari, Demokratische Partei Kurdistans (Barzani Clan)
    Masrour « Jomaa » Barzani, Chef des Nachrichtendienstes der lokalen Regierung Kurdistan
    Ezzat Ibrahim al-Duri (ehemaliger Vizepräsident der Baath-Partei unter Saddam Hussein), Bewegung der Naqschbandis
    Mullah Krekar, Ansar al-Islam
    Ein Abgeordneter von Ansar al-Ahlu Sunnah.
    Ein Delegierter der Brigaden der Revolution 1920Die Proklamation des Kalifats wäre bei diesem Treffen nicht erwogen worden.Die PKK, die dieses "Kurdistan" für ein imperialistisches Gräuel hält, ruft ihre Mitglieder auf, die Waffen dagegen zu ergreifen.Diese Enthüllungen bestätigen die Analyse von Thierry Meyssan über die Koordinierung zwischen dem EIIL und der lokalen Regierung von Kurdistan [2]




  6. #1126
    Avatar von Usakli

    Registriert seit
    26.06.2014
    Beiträge
    752
    Zitat Zitat von ASRomaUltra Beitrag anzeigen
    ISIS und Kurdistan haben die Grenzen des Yinon Plans eingehalten, laut Thierry Meysan, und PKK ist gegen die Kurdische Demokratische Partei Massud Barzanis, der Sohn des Legenden Führers Mullah Mustafa Barzani:

    Enthüllungen der PKK über den Angriff des EIIL und die Schaffung von "Kurdistan"




    VOLTAIRE NETZWERK | 8. JULI 2014 FRANÇAIS ESPAÑOL ENGLISH PORTUGUÊS ITALIANO
    Die PKK hat das Protokoll der Tagung in Amman vom 1. Juni 2014 für den gemeinsam gestarteten Angriff des EIIL und der autonomen Regierung in Kurdistan veröffentlichtLaut Özgür Gündem [1] wäre das Treffen während einer Reise von Massoud Barzani am 27. Mai in Amman vorbereitet worden. Es hätte unter der Schirmherrschaft der Vereinigten Staaten, Saudi-Arabien, Katar, Israel und der Türkei stattgefunden.Unter den zwölf Teilnehmern hätten sich befunden:
    Salah Qallab, jordanischer Geheimdienst Chef
    Azad Bervari, Demokratische Partei Kurdistans (Barzani Clan)
    Masrour « Jomaa » Barzani, Chef des Nachrichtendienstes der lokalen Regierung Kurdistan
    Ezzat Ibrahim al-Duri (ehemaliger Vizepräsident der Baath-Partei unter Saddam Hussein), Bewegung der Naqschbandis
    Mullah Krekar, Ansar al-Islam
    Ein Abgeordneter von Ansar al-Ahlu Sunnah.
    Ein Delegierter der Brigaden der Revolution 1920Die Proklamation des Kalifats wäre bei diesem Treffen nicht erwogen worden.Die PKK, die dieses "Kurdistan" für ein imperialistisches Gräuel hält, ruft ihre Mitglieder auf, die Waffen dagegen zu ergreifen.Diese Enthüllungen bestätigen die Analyse von Thierry Meyssan über die Koordinierung zwischen dem EIIL und der lokalen Regierung von Kurdistan [2]



    Ich habe das nicht ganz verstanden, kannste das ausführlicher erläutern bitte?

  7. #1127

    Registriert seit
    16.03.2014
    Beiträge
    3.875
    Zitat Zitat von Usakli Beitrag anzeigen
    Ich habe das nicht ganz verstanden, kannste das ausführlicher erläutern bitte?
    Ist ja für dich nur Verschwörungquatsch, aber ich mache es gerne, noch ein Artikel von Meysan der verdeutlich das ARK und ISIS Zusammenarbeiten um den Irak zu spalten:

    Das Kurdistan und das Kalifat

    von Thierry Meyssan
    In wenigen Wochen sind zwei Entitäten, denen nur wenige Leute Zukunft gaben, im Gang konkret zu werden: das Kurdistan und das Kalifat. Thierry Meyssans Analyse, wonach diese beiden Einheiten, die eine und die andere, unter der Führung von Washington handeln, wird durch die Ereignisse bestätigt. Er untersucht die neuesten Wendungen.


    Seit dem Fall von Mosul argumentierte ich, dass der gegenwärtige Krieg im Irak nicht als eine Aktion des EIIL interpretiert werden sollte, sondern als eine kombinierte Offensive von Dschihadisten und der kurdischen Regionalregierung, um den US-Plan der Umgestaltung des Landes umzusetzen [1]. Ich war damals allein und diese Sicht der Dinge ging gegen den Strom. Drei Wochen später, ist sie offensichtlich geworden.

    Die Entstehung des Kurdistans

    Am 20. Juni kaufte Israel der kurdischen Regionalregierung das Öl, das sie in Kirkuk trotz der internationalen Meldung von der irakischen Regierung gestohlen hatte [2]. Der Transit des Öls wurde durch das EIIL abgesichert, das die Pipeline kontrolliert, und durch die Türkei, die die Ware auf einem Tanker im Hafen von Ceyhan laden ließ.Am 25. Juni überwanden die kurdischen Parteien im Irak ihre Differenzen und bildeten eine lokale Unions-Regierung. Bis da waren sie in zwei großen Koalitionen gespalten, die eine pro-türkisch und pro-israelisch, durch die demokratische Partei Kurdistans (KDP) von Barzani geführt und die andere pro-iranisch und pro-syrisch, von der Patriotischen Union von Kurdistan (PUK) von Talabani geführt.

    Die Einigung zwischen diesen beiden Fraktionen wäre ohne eine vorherige Vereinbarung zwischen Tel Aviv, Washington und Teheran nicht möglich gewesen.Mendi Safadi, ein politischer Drusen Führer, der die Verbindung zwischen Israel und den Contras in Syrien sichert, übertrug einen Brief von der kurdischen Partei in Syrien an Reuven Rivlin, um ihm zu seiner Wahl in der Knesset zu gratulieren und ihn anzuregen, damit er die Schaffung eines unabhängigen Kurdistans, in Syrien und im Irak zugleich, unterstütze.

    Am 26. und 27. Juni besuchte der britische Außenminister William Hague Bagdad und Erbil. Wie vereinbart forderte er den Ministerpräsident Nuri al-Maliki auf, eine multiethnische-Regierung zu bilden, wohl wissend, dass er es nicht tun würde. Diese Stilfigur machte die Londoner Presse lächeln, für die dieser Rat "ein wenig zu spät" kam. [3]. Anschließend diskutierte er mit Massoud Barzani über die zukünftige Unabhängigkeit Kurdistans. Wie so oft, ist die Gegenwart von den Briten ein entscheidender Moment

    .Am 29. Juni brach der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu das Tabu: Er kündigte in einer Rede am Institut von der Universität von Tel Aviv für nationale Sicherheitsstudien an, dass Israel die Gründung eines unabhängigen kurdischen Staates unterstütze. Mit Vorsicht enthielt er sich, die Grenzen festzulegen, die sich mit der Zeit noch ändern können werden [4].

    Am 3. Juli rief der Präsident der lokalen Regierung von Kurdistan, Massoud Barzani, das Parlament auf, ein Referendum zur Selbstbestimmung zu organisieren. Ohne Überraschung reagierte das Weiße Haus öffentlich und bekräftigte seine Unterstützung für "einen demokratischen, pluralistischen und geeinten Irak", während Vize-Präsident Joe Biden privat den Kabinettschef von Herrn Barzani, Fouad Hussein empfing, um das Referendum zu besprechen.

    Es scheint nicht, dass die KDP (die Mehrheit im Irak, aber die Minderheit in Syrien) das Referendum gleichzeitig in beiden Ländern organisieren könnte. Washington muss sich daher mit einem separaten Kurdistan aus dem aktuellen Irak begnügen und die Syrien- und Türkei-Partitionen auf später verschieben. In der laufenden Periode multipliziert es beruhigende Nachrichten für Damaskus (mit dem es wieder spricht) und für Ankara, die beide aber daran nicht glauben.Die Frage, die sich jeder stellt, ist, was die Außenpolitik dieses neuen Staates sein wird. So weit hatten es die Barzanis geschafft, eine Insel des Wohlstands zu schaffen, die jedoch auf Israel ausgerichtet ist. Wenn diese Wahl weiter herrschen sollte, würde sie die strategischen Beziehungen in der Region völlig ändern.

    Der Geist des Kalifats

    In der Zwischenzeit verkündete das EIIL (jetzt umbenannt auf EI [islamisches Emirat]) das Kalifat. In einem langen lyrischen Text, gespickt mit Zitaten aus dem Koran, verkündete es, da es die Scharia in dem riesigen Territorium, das es in Syrien und im Irak kontrolliert, zu verhängen imstande war, dass es zum Schluss gekommen wäre, dass die Zeit des Kalifats gekommen sei. Es hat angekündigt, dass ihr Anführer Abu Bakr al-Baghdadi zum Kalifen gewählt wurde, und, dass jeder Gläubige, wo auch immer er sich befinde, die Pflicht habe sich ihm zu unterwerfen [5].

    Kein Foto des neuen Staatsoberhaupts wurde durchgegeben, niemand weiß, ob al-Baghdadi wirklich existiert oder ob der Name "Kalif Ibrahim" nur ein Aushängeschild ist.Wenn die Einnahme des nördlichen Irak auch von einem Teil der muslimischen Welt begrüßt wurde, kann man leicht erraten, dass dieser Anspruch auf Herrschaft über das ganze Territorium verschiedentlich gewürdigt wurde.Die Al-Kaida im islamischen Maghreb (AKIM) hat "den Helden des islamischen Emirats" seine Unterstützung zugesagt. Al-Kaida auf der arabischen Halbinsel (AKAP) hat ihm seine besten Wünsche für Erfolg und Sieg geschickt.

    Andere mit Al-Kaida verbundene Gruppen, wie Boko Haram in Nigeria und die Shabaab in Somalia [die Harakat al-Shabaab al-Mujahideen (HSM)] sollten ihr in Kürze Treue schwören. Daher würde man Zeuge einer Wende von Al-Kaida werden, die vom Status des internationalen Terrornetzwerkes zu dem eines nicht anerkannten Staates ginge.Wie auch immer, das EI verfolgt weiterhin mit Vorsicht seine Progression. Es versteht, innerhalb bestimmter Grenzen zu kämpfen und die Interessen von Washington und seinen Verbündeten, einschließlich der Gelegentlichen, nicht zu verletzen. So hat es in Samarra sorgfältig vermieden, die Mausoleen der schiitischen Imame anzugreifen, um den Iran zu nicht zu provozieren.

    Schon erheben sich viele Stimmen in Washington, um die Umgestaltung des Irak zu bestätigen. So hat Michael Hayden, ehemaliger Leiter der NSA und der CIA, auf Fox News folgendes Urteil gegeben: „Mit der Eroberung von den meisten sunnitischen Gebieten durch die Aufständischen hat der Irak bereits praktisch aufgehört zu existieren. Die Spaltung ist unvermeidlich.“

    Seine Aussagen werden auch von Forderungen zur Intervention begleitet. Der frühere Berater von George Bush, dann Botschafter von Barack Obama in Irak, James Jeffrey kommentierte: „[Die Dschihadisten] haben nie aufgehört, auch als ich in 2010 und 2011 dort war. Sie waren völlig besiegt und haben ihren Anhang verloren. Wir waren auf ihren Fersen, und sie konnten sich nicht erholen. Es gibt kein Mittel, sie zum Verstand anzuhalten, kein Mittel sie aufzuhalten, man muss sie töten“.Die atlantische Presse interpretiert diese Aussagen als eine Debatte zwischen Anhängern der Teilung des Irak und Unterstützern von seiner Einheit mit Gewalt. Eigentlich ist das Programm von Washington aber ganz klar: zuerst die Spaltung des Irak durch Dschihadisten zulassen (und vielleicht auch die von Saudi Arabien), und dann sie vernichten, wenn ihr Job erledigt ist.

    In diesem Zusammenhang befragt Präsident Obama ein Maximum und zögert die Sache hinaus. Entgegen der US-irakischen Verteidigung-Regelung sandte er an Ort und Stelle 800 Mann, wovon nur 300 zum Anführen der irakischen Truppen vorgesehen sind, die anderen aber der Verteidigung seiner Botschaft zugewiesen werden.




  8. #1128

    Registriert seit
    16.03.2013
    Beiträge
    2.654
    Zitat Zitat von Usakli Beitrag anzeigen
    Ich habe das nicht ganz verstanden, kannste das ausführlicher erläutern bitte?
    Ich Check da gar nichts

  9. #1129
    Avatar von Sazan

    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    13.046
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    Syriens Großmufti ist zufällig Sunnite..

    syriens großmufti kann ja auch nur sunnite sein, was sonst, du leuchte!? ..aber wie dem auch sei, das ändert nichts an der tatsache, dass er ein heuchler und abtrünniger ist. er ist ein "palastgelehrter", genau wie manche gelehrte saudi-arabiens. wem erzähl ich das nur ?

  10. #1130
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Zitat Zitat von Sazan Beitrag anzeigen
    syriens großmufti kann ja auch nur sunnite sein, was sonst, du leuchte!? ..aber wie dem auch sei, das ändert nichts an der tatsache, dass er ein heuchler und abtrünniger ist. er ist ein "palastgelehrter", genau wie manche gelehrte saudi-arabiens. wem erzähl ich das nur ?
    Klar kann er nur ein Heuchler und abtrünniger sein.. Selbst wo sein Sohn von den Terroristen ermordet worden ist hat er Assad um die Amnestie gebeten und für den Frieden plädiert..


    Alles Kufar von A bis Z.. Also bitte erzähle du Hassfresse mir überhaupt nichts.. Bei dir habe ich es ja auch schon aufgegeben..

    Vielen Dank

    - - - Aktualisiert - - -




    Frieden



    Der Unterschied




    Hass





    Hass





    Hass





    Hass

Ähnliche Themen

  1. Nach Abzug der US-Truppen
    Von Ego im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.01.2012, 23:17
  2. US-Abzug im Irak
    Von Deimos im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.12.2011, 22:44
  3. Libyen nach dem Abzug der Nato
    Von ökörtilos im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.08.2011, 00:13
  4. Irak nach dem Abzug der US-Truppen
    Von Lance Uppercut im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.07.2010, 14:52
  5. Abzug bulgarischer Ranger aus dem Irak
    Von Bloody im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.2008, 21:18