BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 95 von 124 ErsteErste ... 4585919293949596979899105 ... LetzteLetzte
Ergebnis 941 bis 950 von 1236

Zefällt der Irak nach Abzug der Amerikaner in 3 Teile ?

Erstellt von _KRG_, 12.12.2012, 20:38 Uhr · 1.235 Antworten · 46.752 Aufrufe

  1. #941
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Insallah werden türk. Friedensstreitkräfte in den Irak eilen und das Land befrieden.
    Dann ist Schluss mit Mord und Terror
    wen meinst du mit türkischen Friedensstreitkräfte und von wem befreien? Mit welchem Terror soll Schluss sein? ISIS ?
    Ernst gemeinte Fragen.

    - - - Aktualisiert - - -

    "That is more dangerous than ISIS-- that attitude. That’s far-reaching. That’s affecting millions and millions of people."

    Russell Brand Calls Fox News A 'Fanatical Terrorist Propagandist Organization'

    Brand, seemingly horrified by Pirro's tone throughout the speech, took particular issue with her comment that ISIS was a “fanatical religious terrorist organization.”
    So is Fox News," he said. "It's a fanatical terrorist propagandist organization."

    http://www.huffingtonpost.com/2014/06/25/russell-brand-fox-news-jeanine-pirro-iraq_n_5530384.html?ncid=fcbklnkushpmg00000013&ir= Politics
    Klasse Typ ! Respekt

  2. #942
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.142
    Interessant, nicht nur die Beiden Feinde Iran und die USA rücken infolge des ISIL Feldzuges zusammen, sondern auch Israel und die Arabische Welt:

    15.52 Uhr: Iraks Regierungschef Nuri al-Maliki strebt nach eigener Aussage eine politische Lösung an, um die Krise in seinem Land beizulegen. "Wir müssen auf zwei parallelen Wegen voranschreiten", sagte al-Maliki nach offiziellen Angaben bei einem Treffen mit dem britischen Außenminister William Hague in Bagdad. Neben dem Militäreinsatz gegen die Dschihadisten sei auch die Fortsetzung des "politischen Prozesses" nötig. Dieser umfasse "eine Parlamentssitzung zur Wahl des Parlamentspräsidenten und eines Staatspräsidenten sowie die Bildung einer Regierung".
    Hague traf drei Tage nach seinem US-Kollegen John Kerry zu einem Überraschungsbesuch im Irak ein. Beide fordern von al-Maliki die Bildung einer Einheitsregierung unter Einbeziehung aller wichtigen religiösen und politischen Gruppen. Al-Maliki lehnte dies bislang ab. Der Präsident der Kurden-Region, Masud Barsani, reiste unterdessen erstmals zu einem Truppenbesuch in die nordirakische Stadt Kirkuk. Die Kurden hatten infolge des Rückzugs der Armee vor den Isis-Kämpfern die Kontrolle über die ölreiche Stadt übernommen.
    +++ News-Ticker zur Gewalt im Irak +++: Syriens Luftwaffe bombardiert irakische Isis-Terroristen - Irak-Ticker - FOCUS Online - Nachrichten

    Aus der selben Quelle:

    13.17 Uhr: Die syrische Luftwaffe hat nach Angaben der Regierung in Bagdad irakische Dschihadisten an der Grenze zwischen den beiden Ländern angegriffen. Er begrüße jede Attacke auf die von der radikalen sunnitischen Bewegung Islamischer Staat im Irak und in Großsyrien (Isis) angeführten Extremisten, sagte der irakische Regierungschef Nuri Al-Maliki dem britischen Sender BBC. Seine Regierung habe die am Dienstag geflogenen Luftangriffe aber nicht angefordert.

  3. #943
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911

  4. #944

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    wen meinst du mit türkischen Friedensstreitkräfte und von wem befreien? Mit welchem Terror soll Schluss sein? ISIS ?
    Ernst gemeinte Fragen.
    Die türk. Friedensstreitkräfte werden das ganze Land befrieden

  5. #945
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Die türk. Friedensstreitkräfte werden das ganze Land befrieden
    Stimmt. Genau wie die Russen. Die bringen "das Heiland".

  6. #946

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Stimmt. Genau wie die Russen. Die bringen "das Heiland".

    die Russen sind die bösen.
    Dien Türken sind die guten

  7. #947
    Avatar von Ademus Papa

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    985
    Zitat Zitat von Arbeiter Beitrag anzeigen
    Interessant, nicht nur die Beiden Feinde Iran und die USA rücken infolge des ISIL Feldzuges zusammen, sondern auch Israel und die Arabische Welt:
    Interessant wird wohl vor allem herauszufinden wer der Großdealer für den Waffennachschub ist und woher die Waffen stammen.Und wundert sich niemand über die ganzen japanischen Geländewagen?Öl und Dollars hat die Isis genug, aber die Quelle scheint ein ominöser Mann (Gruppe) zu sein der alles in die Wege leitet, um Chaos zu stiften.

  8. #948
    Avatar von Maniker

    Registriert seit
    10.01.2014
    Beiträge
    19.035
    Zitat Zitat von Ademus Papa Beitrag anzeigen
    Interessant wird wohl vor allem herauszufinden wer der Großdealer für den Waffennachschub ist und woher die Waffen stammen.Und wundert sich niemand über die ganzen japanischen Geländewagen?Öl und Dollars hat die Isis genug, aber die Quelle scheint ein ominöser Mann (Gruppe) zu sein der alles in die Wege leitet, um Chaos zu stiften.
    Illumi ... *räuspern* ... Die mächtigen Lobbyisten in den Staaten natürlich.

  9. #949
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Die türk. Friedensstreitkräfte werden das ganze Land befrieden
    Das meint Er,mehr nicht...


    Was macht die Türkei anders in Afghanistan?

    30. Mai 2011


    Die Türkei hat im Rahmen der “Internationalen Sicherheitsunterstützungstruppe” ISAF seit geraumer Zeit über 1700 Soldaten in Afghanistan stationiert. Die türkischen Soldaten befinden sich wie die deutschen Soldaten zum Teil in Kabul, zum Teil aber auch in schwerem Gebiet, wie zum Beispiel der Provinz Wardak, wo die Türkei das Provinzielle Wiederaufbau-Team PRT Maidan Shahrleitet.
    Über die Webseite iCasualties.org, auf der die durch den Afghanistan-Krieg ums Leben gekommenen ausländischen Soldaten aufgelistet werden, lässt sich herausfinden, dass bisher exakt zwei türkische Soldaten in Afghanistan gestorben sind, und dass Ursache ihres Todes ein Verkehrsunfall war.
    Zum Vergleich: Die USA stellen derzeit etwa 90.000 Soldaten und haben 1595 Tote zu verzeichnen, also etwa 17 Tote pro Tausend Soldaten. Das Vereingte Königreich von Großbritannien und Nordirland hat etwa 9.500 Soldaten in Afghanistan und 368 Tote zu beklagen, also rund 38 Tote pro Tausend stationierte Soldaten. Die deutsche Bundeswehr hat derzeit rund 5.000 Soldaten in Afghanistan stationiert und 52 Todesfälle zu verzeichnen, also etwa zehn Tote pro Tausend stationierte Soldaten.
    Bei rund zehn Toten pro Tausend stationierten Soldaten liegt auch die Todesrate der Polen, die etwa 2500 Soldaten in Afghanistan stationiert haben. Bei Italien und Frankreich, die jeweils rund 4.000 Soldate in Afghanistan stationiert haben, liegt die Todesrate bei 14 bzw neun pro Tausend Soldaten. Das sind unter den großen Truppenstellern vergleichsweise niedrige Todesraten. Am höchsten sind die Todesraten bei Kanada und Dänemark, die 2.900 bzw 700 Soldaten in Afghanistan stationiert haben, nämlich jeweils etwa 53 Tote pro Tausend in Afghanistan stationierte Soldaten.
    Bei der Türkei sind es hingegen, wie oben bereits erklärt, lediglich etwa ein Toter pro Tausend in Afghanistan stationierte Soldaten, und im krassen Unterschied zu allen anderen großen Truppenstellern ist kein einziger türkischer Soldat in Afghanistan durch eine feindliche Handlung ums Leben gekommen. Was macht die Türkei anders in Afghanistan?
    Natürlich hat die Türkei es einfacher, weil sie ein muslimisches Land ist, und die meisten türkischen Soldaten trotz des in der Armee herrschenden sekulären Kemalismus Muslime sind. Die Türken werden in Afghanistan deshalb nicht einfach als Kreuzzügler wahrgenommen. In andren Armeen der NATO gibt es allerdings auch Muslime. So hat die US-Armee beispielsweise im Oktober 2001 stolz bekannt gegeben, dass es in der US-Armee 10.000 bis 20.000 Muslime gebe. In Afghanistan ist von denen jedoch praktisch nichts zu sehen, obwohl es sicher einen Unterschied in der Wahrnehmung machen würde, zumindest die Führungspositionen der ISAF in Afghanistan mit Muslimen besetzt wären, und die muslimischen Offiziere dann natürlich auch dafür sorgen, dass sich die ihnen untergebenen nicht-muslimischen Soldaten sich entsprechend der muslimischen Sitten verhalten.
    Wie verhalten sich türkische Soldaten anders? Es fängt bei der Führung an: Trotz hartnäckiger Bitten der USA hat die Türkei keine Kampftruppen nach Afghanistan geschickt. Für Kämpfe hat die Türkeikeinen einzigen Soldaten bewilligt. Die Tükei geht in Afghanistan nicht auf Menschenjagd. Die dahinter stehende Verhaltensregel gibt es auch im Christentum: Du sollst nicht töten! Nur haben die christlichen Soldaten in Afghanistan und insbesondere ihr Führungspersonal diese Regel offenbar vergessen.
    In Nuristan zum Beispiel haben die USA mit einem Bombardement gerade 112 Menschen umgebracht, darunter 22 afghanische Polizisten. Und im Distrikt Nawzad haben die USA gerade zwölf Kinder und zwei Frauen umgebracht. Es braucht sich angesichts dessen niemand zu wundern, dass afghanische Widerstandskämpferamerikanische Soldaten umbringen.
    Deutlich zu erkennen war das Muster der tödlichen Eskalation auch bei den jüngsten Ereignissen in der Provinz Takhar. Zunächst habenKoalitionskräfte gemeinsam mit afghanischen Soldaten in der unter deutschem Oberkommando von deutschen Soldaten kontrollierten Provinz Takhar in einem nächtlichen Überfall vier Afghanen umgebracht, darunter zwei Frauen. Dagegen haben in der Provinzhauptstadt Taloqan einige Tausend Menschen unter anderem vor dem Stützpunkt der deutschen Soldaten dort wütend und Brandsätze werfend protestiert, und deutsche und afghanische Soldaten haben es mit der Angst bekommen rund ein Dutzend der Protestierenden erschossen und Dutzende weitere verletzt. Kurz darauf hat ein Selbstmordattentäter im Hauptquartier des Gouverneurs von Taloqan zwei deutsche Soldaten sowie zwei ranghohe afghanische Polizeibosse getötet und den deutschen Kommandeur für Nord-Afghanistan verletzt.
    Angefangen hat die Eskalation mit dem nächtlichen Überfall der Koalitionstruppen, bei dem unter anderem zwei Frauen getötet wurden. Die Türkei macht das anders. Türkische Soldaten bringen keine Afghanen um. Und siehe da: Afghanen töten auch keine türkischen Soldaten.
    Was macht die Türkei in Afghanistan, wenn türkische Soldaten nicht kämpfen? Die Türkei hilft afghanischen Bauern dabei, Safran richtig anzupflanzen, sie bringt Afghanen Lesen und Schreiben beiund sie eröffnet Computer-Zentren.
    Natürlich, ohne zu kämpfen wird die Türkei die Taliban nicht besiegen. Aber warum sollte sie auch? Wie Ulrich Ladurner den Lesern der Zeit vor einem Jahr eindrucksvoll geschildert hat, werden die Taliban von vielen Afghanen als die kompetentere Alternatve zur in vielerlei Hinsicht unfähigen Karzai-Regierung wahrgenommen. Und wenn die Afghanen von Mullah Omar und seinen Taliban regiert werden wollen, was geht das irgendwelche Ausländer an? Nichts. Es ist eine interne Angelegenheit der Afghanen, zu entscheiden, von wem sie regiert werden wollen und wie die Verfassung ihres Staates aussieht.
    Die Beziehungen der Türkei zu den Taliban sind dank des zurückhaltenden Engagements der Türkei in Afghanistan so gut, dassernsthaft darüber nachgedacht wird, die Taliban in der Türkei ein offizielles Büro eröffnen zu lassen. Warum auch nicht? Wenn die Taliban ein offizielles Büro haben, wo ihre Ansprechpartner zu erreichen sind, dann fällt es leichter, Missverständnisse auszuräumen und eine Friedenslösung für Afghanistan auszuhandeln.


    - - - Aktualisiert - - -



  10. #950
    Avatar von _KRG_

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    1.919
    Israel signalisiert die Anerkennung eines unabhängigen kurdischen Staates

    Der Außenminister Israels Avigdor Liebermann ließ mitteilen, dass der Irak zerfällt und die israelischen Experten sagen, dass Israel der erste Staat sein wird, der den Staat Kurdistan im Irak anerkennt.
    Nach Gesprächen in Bagdad und in der Hauptstadt der Kurdischen Regionalregierung Hewlêr reiste US-Außenminister John Kerry nach Europa und traf in Paris den französischen Außenminister Loran Fabius. Nach Gesprächen mit Fabius kam Kerry am gestrigen Donnerstag in Paris auch mit dem israelischen Außenminister Avigdor Liebermann zusammen, bei dem die beiden Außenminister über die aktuelle Situation im Irak und in Syrien diskutierten.
    Laut der israelischen Nachrichtenseite Arutz Sheva habe der Außenminister Israels, Liebermann, zu John Kerry gesagt, dass der Irak zerfalle und deshalb die Entstehung eines kurdischen Staates ein unausweichliches Ergebnis sei. Sollte der Irak zerfallen, gehen einige israelische Experten laut der kurdischen Nachrichtenagentur Rûdaw davon aus, dass Israel der erste Staat sein wird, der den unabhängigen Staat Kurdistan im irak anerkennt.



    Israel signalisiert die Anerkennung eines unabhängigen kurdischen Staates | Kurdische Nachrichten

Ähnliche Themen

  1. Nach Abzug der US-Truppen
    Von Ego im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.01.2012, 23:17
  2. US-Abzug im Irak
    Von Deimos im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.12.2011, 22:44
  3. Libyen nach dem Abzug der Nato
    Von ökörtilos im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.08.2011, 00:13
  4. Irak nach dem Abzug der US-Truppen
    Von Lance Uppercut im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.07.2010, 14:52
  5. Abzug bulgarischer Ranger aus dem Irak
    Von Bloody im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.2008, 21:18