BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 13 von 17 ErsteErste ... 391011121314151617 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 169

Autobahn-Projekte in Bosnien-Herzegowina

Erstellt von Zurich, 27.08.2007, 22:40 Uhr · 168 Antworten · 53.563 Aufrufe

  1. #121

    Registriert seit
    29.06.2010
    Beiträge
    91
    Zitat Zitat von Urban Legend Beitrag anzeigen
    Da ich da oft vorbeifahre und dort herkomme weis ich das genau..

    Die abeiten sind wegen Finazieller Probleme eingestellt worden.
    Es gibt zwar ein zwei Tunnel aber keinen Asphalt oder sonst irgendwas.

    Sie wird auch nie gebaut werden.Denn MD und seine Leute haben sich die ganze Kohle in die Tasche gesteckt...

    Genau so wie bei der Verbindung Banja Luka-Doboj...

    Sramota...
    Fast richtig

    Für die geplante AB Banja Luka-Doboj sind die Investoren abgesprungen... besser gesagt: sie haben keine Kredite bekommen, da dies Projekt aktuell keine Grundlage hat.


    Banja Luka-Gradiska wurde wieder intensiviert und es sind aktuell sehr rege Bautätigkeiten zu beobachten - die Finanzmittel für diesen Abschnitt stehen offensichtlich nun doch bereit ... die Frage ist allerdings, was dieses Teilstück fertiggestellt werden wird - von dem Tremin 2010 kann leider keine Rede sein.

  2. #122

    Registriert seit
    29.06.2010
    Beiträge
    91
    Potpisivanje ugovora za izgradnju dionice Kakanj – Drivuša




    Poddionica Gorica-Drivuša na Koridoru Vc

    U srijedu, 29. Septembra 2010. godine, u zgradi Vlade Ze ničko-dobojskog kantona, u Zenici, u terminu 13.00 sati, zakazano je potpisivanje Ugovora za izgradnju autoceste na trasi Koridora Vc, dionica Kakanj – Drivuša, poddionica Gorica – Drivuša (broj FEDA-72-B11-09) između Federalne direkcije za izgradnju, upravljanje i održavanje autocesta i BH Konzorcija koji čine kompanije: Euroasfalt d.o.o. Sarajevo, GP Put d.d. Sarajevo, ŽGP d.d. Sarajevo i Hidrogradnja d.d. Sarajevo. Vrijednost Ugovora iznosi 23.996.710,84 eura. Projektom je predviđena i izgradnja prvog 'Centra za održavanje i kontrolu prometa' (COKP Drivuša).

    Ugovor će potpisati Erdal Trhulj, direktor Federalne direkcije za izgradnju, upravljanje i održavanje autocesta te kao svjedok Nail Šećkanović, Federalni ministar prometa i komunikacija u ime naručioca, a u ime BH Konzorcija Hamed Ramić, direktor firme Euroasfalt d.o.o. Sarajevo i kao svjedok Asim Nanić, direktor firme ŽGP d.d. Sarajevo u svojstvu partnera u konzorciju.

    Predmet Ugovora je izgradnja punog profila autoceste na trasi Koridora Vc, između naselja Drivuša i Gorica. Dionica autoceste počinje petljom Drivuša i završava se neposredno prije ulaska u tunel Vijenac. U sklopu realizacije projekta biće izgrađena tri mosta kako slijedi:

    - Most broj 1 dužine 39 m
    - Most broj 2, dva mosta svaki dužine po 340 m
    - Most broj 3, dva mosta, od kojih je jedan dužine 378,4m a drugi 494,50 m

    U sklopu realizacije projekta biće izgrađena i petlja Drivuša zajedno s pristupnim putem dužine 1525 m za priključak na postojeću magistralnu cestu, armirano-betonski prolaz 5 x12 m dužine 47 m i most preko rijeke Bosne u dužini od 122,4 m.

    Projekt, također, uključuje izgradnju naplatne stanice Drivuša kao i prvi 'Centar za održavanje i kontrolu prometa' (COKP Drivuša).


    Centar za održavanje i kontrolu prometa (COKP Drivuša)

  3. #123
    Aox
    Avatar von Aox

    Registriert seit
    19.06.2010
    Beiträge
    981
    mal ne blöde frage.

    braucht bosnien überhaupt eine autobahn oder mehrere als kein transit, industrie oder tourismus land ?

    warum nicht das alte schlechte strassennetz verbessern anstatt irgendwelche autobahnprojekte forcieren die am ende nicht realisierbar sind und scheitern.

  4. #124

    Registriert seit
    29.06.2010
    Beiträge
    91
    mal ne blöde frage.

    braucht bosnien überhaupt eine autobahn oder mehrere als kein transit, industrie oder tourismus land ?

    warum nicht das alte schlechte strassennetz verbessern anstatt irgendwelche autobahnprojekte forcieren die am ende nicht realisierbar sind und scheitern.
    Keine blöde Frage ...

    Ja, BiH braucht mindestens 3 Autobahnen

    Die eine ist die A1 - oder auch der europäische Korridor 5C, vom Adriahafen Ploce über Mostar-Sarajevo-Zenica-Doboj-Svilaj (kroat. Grenze) führt, weiter über Budapest bis Kijev und Kaliningrad an der Ostsee endet.




    Die Zweite Autobahn ist ebenso eine Nord-Süd-Verbindung von Gradiska über Banja Luka, weiter Richtung Süden an die Kroatische Grenze (wohin genau, weiß noch kein Mensch)

    Bisher rechtfertigen nur diese beiden Strecken (Verkehrsaufkommen) einen tatsächlichen AB-Bau, der auch durch Mauteinahmen finanzierbar ist.

    Die dritte Strecke wäre die sog. Adriatisch-Ionische Autobahn von Triest... weiter über die bestehende Adriaautobahn in Kroatien... einen teil in BiH ... Albanien...Griechenland (ebenso eine paneuropäische Autobahn also!).

    Auch diese ist realisierbar und soweit ich weiß, ist die Projektierung fast abgeschlossen - kommenden Monat treffen sich hierzu Vertreter Kroatiens und BiH's um die Details der Trassen zu vereinbaren.

    Alles andere - insbesondere Dodiks Ost-West-Autobahn richtung Serbien - ist Wunschdenken, da bisher schlichtwegs unfinanzierbar, ebenso wie weitere Autobahnen in Föderationsteil BiH's.

    In der Föderation BiH's sind allerdings Schnellstraßen projektiert - diese sind deutlich preisgünstiger als Autobahnen (haben dennoch 2 getrennte Fahrspuren je Richtung immerhin).

    Festgelegt sind bisher 2 die auch gebaut werden - Von Zenica (Abzweig von der A1) richtung Travnik (ca 35-40 KM) und eine verbindung von Mostar bis Livno - später weiter an die Kroatische Adriaautobahn.

    In der Planungsphase ist weiterhin ein Abzweig von der A1 nach Tuzla - die ein sehr starker Industriestandort ist und die bisherige 1x1 Landstraße eklatant überlastet ist.

    Von daher: ja, BiH braucht Autobahnen - aber keine Phantasiestrecken.
    Und Ja: BiH ist ein Transitland - ebsno ein Industriestandort und der Tourismus verzeichnet sehr gute Wachstumszahlen.

    Und: es werden bisherige Land/Bundestraßen durchaus ausgebaut - doch leider wird das in den Medien sehr selten erwähnt.
    Zu nennen sind da besonders der Ausbau der vorhandenen Landstraße Sarajevo-Tuzla, wo neue Brücken und Tunells die veraltete Trassenführung "begradigen" und eine schöne neue Landstraße in der Herzegowina, die wie eine gute Bundesstraße ausgebaut worden ist.

    Finanziert werden im Föderationsteil die AB's durch Eigenmittel - zu nennen ist da der 10 Pf Autobahnzuschlag pro Liter Treibstoff und ein ebenso hoher bei Zigaretten und auch durch Mauteinnahmen - und zum Anderen durch Kredite Europäischer Entwicklungsbanken zu supergünstigen Zinskonditionen (1,5 bis 2 %).
    Dies hat einen großen Vorteil: die Straßen, ebenso wie die nach Rückzahlung der Kredite verbleibende Gewinne, können in weitere Projekte fließen - die absolut notwendig sind. Und zweitens: die Projekte müssen auf absolut festen Füßen stehen - denn diese Banken vergeben keine Gelder für Phantasieprojekte, die keinen tatsächlichen Nutzen haben.


    Ich hoffe, ich konnte deine Fragen beantworten soweit.

  5. #125

    Registriert seit
    29.06.2010
    Beiträge
    91
    Autobahnbau in BiH - Föderation

    Zunächst muss die Regierung eine Entscheidung fällen über den allgemenen Nutzen einer Strecke - dieses dauert bestenfalls 30 Tage - längstens 90.

    Danach muss eine öffentliche (bei Kreditifinaziertem Bau sogar internationale) Ausschreibung für das Projekt und auch für eine Studie über die Naturschutztechnichen Fragen erfolgen.
    Für die Vorbeireitung sind 90-120 Tage vorgesehen.

    Das Resultat durch die beuaftragten Ingenieursfirmen muss spätestens nach 18 Monaten erarbeitet sein.

    Nach Erstellung dieser Papiere und Dokumente erfolgt die eigentliche Aussreibung für Ingenieure, geologen etc. - auch dieses dauert erneut 90-120 Tage.

    Die Erarbeitung des Bauprojektes erfortert erneut 18 Monate.

    Erforderliche Enteignungen entlang der Trasse sind dann spätestens nach 12 Monaten abzuschließen (inkl. aller Einspruchsfristen)

    Alle Baurchtlichen, Katasterangelegenheiten können parallel dazu verlaufen, manchmal allerdings auch später - wiederum max. 90 Tage.

    Mögliche Klagen oder Einsprüche könne hier wiederum das ganze auf einen unbestimmten zeitraum verlängern.

    Wenn alles unter Dach und Fach ist, wird eine Ausschreibung (auch international) gemacht - die max. auf 6 Monate ausgerichtet ist.

    Die Firmen, die sich um den Bau bewerben müssen sehr strengen Ansprüchen standhalten - nicht nur in Bauerfahrung, sondern und besonders in dem Punkt, dass sie einen bestimmten Anteil der eigentlichen Baukosten als Garantie abgeben können auf ein Treuhandkonto - oder von einer Internationalen Bank eine Bürgschaft darüber erhalten.

    Warum?

    ganz einfach: dass im Falle einer Insolvenz, den Auftraggeber kein Schaden entsteht, wenn er die Bauarbeiten anderweitig vergeben müsste - gängige und sehr intelligente Praxis.
    es kann eben nicht Hinz&Kunz einfach drauflosbauen.

    Danach erst kann unterschrieben werden und der erste Spatenstich kann erfolgen.


    Dies ist eben die gesetzlich vorgeschriebene Prozedur - und täuscht euch mal nicht, dass es in der EU viel anders (schneller) läuft.

    So, nun wisst ihr, wieso manches eben länger als gewünscht dauert.


    .

  6. #126

    Registriert seit
    29.06.2010
    Beiträge
    91
    by the way: bedingt duch die Topographie in BiH, kostet zB ein AB-Kilometer zwischen 20 und 25 Millionen EURO

    Noch ein Aspekt, wieso es noch keine hunderte von fertiggestellten Kilometern gibt

  7. #127
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.012
    Susret Silajdžića i ambasadora Libije: Libija će finansirati jedan dio Koridora 5-C

    24SI - Predsjedavajući Predsjedništva BiH Haris Silajdžić sastao se u četvrtak sa ambasadorom Libije u BiH Salemom Finnirom, koji je Silajdžiću prenio poruku lidera Muamera el-Gadafija da će Libija učestvovati u finansiranju dionice autoputa na Koridoru 5-C u dužini od 10 do 15 kilometara, zavisno od dionice.

    Lider Gadafi je, po riječima ambasadora Finnira, pozitivno odgovorio na zahtjev Silajdžića da i Libija učestvuje u finansiranju ovog važnog projekta.

    Silajdžić je uputio zahvalnost Gadafiju za podršku koju pruža BiH dajući poslove hiljadama bh. radnika u Libiji i za najnoviju odluku o učešću u finansiranju dionice Koridora 5-C, saopšteno je iz Kabineta predsjedavajućeg Predsjedništva BiH Harisa Silajdžića.

    24sata.info - Susret Silajd

  8. #128

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    warum gibts in bosnien immer noch keine gescheite autobahn? autobahnmäßig ist bosnien ein schwarzer fleck auf der karte...

  9. #129

    Registriert seit
    16.01.2009
    Beiträge
    17.122
    Zitat Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
    warum gibts in bosnien immer noch keine gescheite autobahn? autobahnmäßig ist bosnien ein schwarzer fleck auf der karte...
    It's all about the money ....

    Entweder es gibt kein Geld um die Straßen zu bauen, oder das Geld fließt in die Taschen der Korrupten
    Oder man verscherzt es sich mit den Firmen, verarscht sie, zahlt nicht etc.
    Gibt viele Gründe.
    Auch die Geographie, die eine Autobahn schwierig zu bauen macht. Dazu noch die Uneinigkeit der Entitäten.
    Schauerlich.

  10. #130
    Ado

    Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    8.973
    Dodiks Enkelkinder müssen erst noch den Führerschein haben.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 08.09.2010, 19:57
  2. Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 07.09.2010, 18:22
  3. Bosnien: 2. Riesen-Autobahn-Projekt
    Von Zurich im Forum Wirtschaft
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 17.01.2009, 00:31
  4. Bosnien-Herzegowina
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 23.08.2008, 19:38