BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24

Bitola-Monastir

Erstellt von Albanesi, 02.02.2005, 17:57 Uhr · 23 Antworten · 3.174 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Zitat Zitat von Klement
    Wie ich sehe wird wiedereinmal versucht eine makedonische Stadt als eine albanische Stadt auszugeben. Bitola war und ist immer schon MAKEDONISCH.

    Im übrigen kommt der Name MONASTIR aus dem griechischen und türkischem.

    In Bitola befindet sich eine der wichtigsten Univesitäten ( Kliment-Ohridski-Universität ), eines der ältesesten Theater Makedoniens,die alte Stadt Heraclea Lynchestis.1903 war Bitola ein Zentrum des mazedonischen Ilinden-Aufstands gegen die türkische Herrschaft...

    Ausserdem sollte man nicht vergessen, in Erinnerung an die Gebrüder Manaki aus Bitola, die in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg zu den Filmpionieren gehörten, findet in der Stadt ein internationales Film-Festival statt...


    Noch Fragen?

    Bitola ist aber keine slawische Gründung!

  2. #22

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Ausserdem sollte man nicht vergessen, in Erinnerung an die Gebrüder Manaki aus Bitola, die in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg zu den Filmpionieren gehörten, findet in der Stadt ein internationales Film-Festival statt...


    Noch Fragen?
    Manaki Brüder , der Nachname hört sich aber nicht slawisch an ...sondern es waren Aromunen.

    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Vlachs

    Manaki Brothers (Yanaki and Milton) film and photography pioneers in the Balkans, from present day Macedonia.

    http://www.unet.com.mk/manaki97/manaki_e.htm

  3. #23
    pqrs
    Bitola (mazedonisch Битола, transliteriert: Bitola, griechisch Μοναστήρι/Monastiri, türkisch Manastır) ist die mit 86.408 Einwohnern (2002) drittgrößte Stadt der Republik Mazedonien. Sie liegt im Südwesten des Landes auf 615 m Höhe am Flüsschen Dragor unterhalb des Bergmassivs Pelister. Die Entfernung zur nördlich gelegenen Hauptstadt Skopje beträgt 169 Kilometer, nach Ohrid sind es 66 Kilometer. In der Stadt leben neben Mazedoniern auch Albaner, Türken, Aromunen und Griechen.

    Bitola ist ein wichtiges Handels- und Industriezentrum sowie bedeutender Bildungsstandort in Mazedonien. Die Kliment-Ohridski-Universität in Bitola hat über 5000 Studenten. Die Stadt besitzt auch das älteste Theater (seit dem 19. Jahrhundert) Mazedoniens.

    Die Innenstadt wird durch historische Häuser, Moscheen und Märkte aus der Zeit der osmanischen Herrschaft geprägt. Besonders schön ist der überdachte türkische Markt (Bezistan); die Isac-Moschee, die Weiße Moschee und die Yahdar-Kadi-Moschee wurden alle im 16. Jahrhundert errichtet, letztere von Sinan, dem berühmtesten osmanischen Architekten jener Epoche. Darüber hinaus hat Bitola eine Reihe orthodoxer Kirchen sowie ein katholisches Gotteshaus.

    Geschichte

    In der Nähe der heutigen Stadt lag die griechische Stadt Heraclea Lynchestis, von der in den letzten Jahrzehnten bedeutende Teile ausgegraben worden sind. In römischer Zeit war Heraclea eine wichtige Station an der Via Egnatia und Vorort der Landschaft Lynchestis. Bereits im 4. und 5. Jahrhundert war die Stadt Bischofssitz und seine Metropoliten sind als Teilnehmer an den ökumenischen Konzilien bezeugt.

    Im 11. Jahrhundert wurde Bitola erstmals urkundlich erwähnt. Im 14. Jahrhundert eroberten die Türken die Stadt, die sie dann zu einem ihrer wichtigsten Verwaltungs- und Handelszentren auf dem Balkan ausbauten. Im Laufe des 19. Jahrhunderts richteten die meisten europäischen Großmächte konsularische Vertretungen in Bitola ein. Die osmanische Regierung gründete hier eine Militärakademie, deren berühmtester Schüler Kemal Atatürk gewesen ist. 1903 war Bitola ein Zentrum des mazedonischen Ilinden-Aufstands gegen die türkische Herrschaft. 1908 fand in Bitola der Kongress von Monastir statt, bei dem sich die Albaner für den ausschließlichen Gebrauch der lateinischen Schrift entschieden. Nach dem Ersten Balkankrieg fiel Bitola 1912 an Serbien.

    Im Ersten Weltkrieg wurde in der Gegend von Bitola mehrfach gekämpft, denn zeitweise verlief hier die Thessaloniki-Front. Auf Seiten der Entente standen französische und serbische Truppen, von den Mittelmächten waren Deutsche, Österreicher und Bulgaren beteiligt. Bis zum Zweiten Weltkrieg blieb Bitola serbisch, zwischen 1941 und 1944 besetzte Bulgarien die Stadt und nach dem Krieg gehörte sie zur neu errichteten jugoslawischen Teilrepublik Mazedonien.

    Im Jahr 2001 wurde Bitola von den ethnischen Auseinandersetzungen zwischen den Mazedoniern und der albanischen Minderheit erfasst. Mazedonische Nationalisten brannten einige albanische Geschäfte nieder.

    Kultur
    Die Flaniermeile in Bitola 2003 mit Blick auf ein Werbeplakat für das Manaki-Filmfestival
    vergrößern
    Die Flaniermeile in Bitola 2003 mit Blick auf ein Werbeplakat für das Manaki-Filmfestival

    In Erinnerung an die Gebrüder Manaki aus Bitola, die in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg zu den Filmpionieren gehörten, findet in der Stadt ein internationales Film-Festival statt.

    Auszug aus Wikipedia


    PS: Der Ilir scheinte wohl ein Slawe zu sein, der sich als Albaner ausgab.



    War zwar noch nie dort, aber will mal irgendwann dahin.

  4. #24

    Registriert seit
    05.09.2004
    Beiträge
    7.890
    28.04.2001
    Acht makedonische Soldaten werden nahe dem Ort Vejce, nahe der Grenze zum Kosovo, getötet.

    01.05.2001
    Als Reaktion stürmen und setzen in Brand slawische Makedonen albanische Geschäfte und ein Café in der zweitgrößten Stadt Makedoniens, Bitola, wo am selben Tag vier der acht getöteten Soldaten begraben werden.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Битола - Македонија | Bitola - Makedonien
    Von Černozemski im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 12.03.2017, 15:52
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.07.2009, 15:34
  3. ist jemand aus bitola oder prilep hier
    Von Psaras im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.02.2009, 13:24
  4. Alte Bilder aus Bitola/Monastir (Makedonien)
    Von Albanesi2 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.12.2005, 22:31
  5. In den albanischen Cafés von Bitola
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.11.2004, 14:44