BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 15 von 25 ErsteErste ... 5111213141516171819 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 246

Ioannina / Epirus / Griechenland

Erstellt von radeon, 03.10.2005, 21:34 Uhr · 245 Antworten · 30.373 Aufrufe

  1. #141

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von illyrian_eagle Beitrag anzeigen
    Die Griechen in Nordepirus sind nicht mal ethnisch gesehen Griechen.

    nun, die Griechen in Nordepirus sind DAS, was sie schon immer gewesen sind: Griechen - was dagegen?

  2. #142
    Arvanitis
    Zitat Zitat von illyrian_eagle Beitrag anzeigen
    Die Vilayets dich ich gepostet haben wurden alle samt von Albanern verwaltet. Und auch in diesen Vilayets waren die albaner die Mehrheit.
    Epirus war zu dieser Zeit von Camen und Arvaniten bewohnt, welche albanisch sind. Die nächste Minderheit waren die Vlahen.
    Das Türkalbaner die Mehrheit bildeten kann durchaus sein. Der Begriff "Came" war zu diesen Zeitraum nicht gängig dadurch dass alle Moslems als Liapides bezeichnet wurden. Die Arvaniten die Christen waren wurden natürlich nicht dazugezählt weil sie als Griechen zählten.

  3. #143
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen

    nun, die Griechen in Nordepirus sind DAS, was sie schon immer gewesen sind: Griechen - was dagegen?

    Sie sind keine Griechen ethnisch gesehen...

  4. #144
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Zitat Zitat von Arvanitis Beitrag anzeigen
    Das Türkalbaner die Mehrheit bildeten kann durchaus sein. Der Begriff "Came" war zu diesen Zeitraum nicht gängig dadurch dass alle Moslems als Liapides bezeichnet wurden. Die Arvaniten die Christen waren wurden natürlich nicht dazugezählt weil sie als Griechen zählten.

    Die Camen und Arvaniten bildeten die Mehrheit.

    DIe wie wir alle wissen albanisch sind.
    Also habe ich nichts falsches gesagt.

  5. #145
    Avatar von Tetova

    Registriert seit
    27.01.2006
    Beiträge
    637
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen

    ich finde, dieser wunderbare und inhaltlich klare und richtige Beitrag hat es in sich.
    Wann kann die richtige Flagge wieder in Nordepirus gehißt werden?
    Çamen (albanisch: Çamët, griechisch: Tsamides, deutsch gelegentlich auch: Tschamen) sind Albaner aus der nördlichen Küstenregion von Epirus (alb. auch Çamëria). Das Siedlungsgebiet der Çamen umfasste seit dem Mittelalter weite Teile von Epirus zu beiden Seiten der heutigen griechisch-albanischen Grenze. In jenen Gegenden lebten sie neben Griechen und Aromunen. Seit dem 15. Jahrhundert kamen türkische Siedler hinzu. Ein Teil der Çamen wurde dann unter der osmanischen Herrschaft zu Muslime, während andere den orthodoxen Glauben behielten. Die Çamëria ist der südlichste Teil des geschlossenen albanischen Sprachgebiets.
    Im 19. und 20. Jahrhundert siedelten eine größere Zahl von Çamen ins Gebiet der heutigen Türkei über. Je zur Hälfte muslimisch und christlich-orthodox wurden die Çamen durch die Grenzziehung von 1913 zu einer ethnischen Minderheit im neuen griechischen Nationalstaat. Zwar wurde der muslimische Teil der Çamen offiziell vom griechisch-türkischen Bevölkerungsaustausch nach dem Ersten Weltkrieg ausgenommen, während die noch in Epirus lebenden Türken gehen mussten. Jedoch wurde die muslimischen Çamen in der Zwischenkriegszeit diskriminiert. Die Griechen beschuldigten die Çamen der Kollaboration mit den italienischen sowie deutschen Besatzungstruppen und mit der von diesen eingesetzten albanischen Zivilverwaltung im Zweiten Weltkrieg. Griechische Truppen nahmen dies als Anlass, um einen Großteil der verbliebenen Albaner 1944 kollektiv nach Albanien zu vertreiben, wobei es nach albanischer Darstellungen zu vielen Opfern auch unter der Zivilbevölkerung kam.
    In Albanien leben Çamen vor allem in der Gegend zwischen Konispol und Saranda.
    Über die Çamen orthodoxer Konfession, die in Epirus verblieben sind, ist wenig bekannt. Es gibt keine offiziellen Zahlen über die Stärke dieser Volksgruppe. Sie werden vom griechischen Staat nicht als ethnische Minderheit anerkannt; allerdings werden seitens der in Griechenland verbliebenen Çamen auch keine Minderheitenrechte, zumindest öffentlich artikuliert, eingefordert. Strittig ist, ob sie noch ein gesondertes (albanisches) Selbstverständnis haben (bzw. als griechisch orthodoxe Christen jemals hatten) oder ob Sie mittlerweile „arvanitisiert“ und daher vollständig in eine griechische Identität assimiliert sind. Im Gegensatz zu den Arvaniten im Süden Griechenlands ist ihnen die Bezeichnung Shqiptar für sich selbst und den Staatsbürgern Albaniens bekannt, was allerdings nicht unbedingt mit dem Gefühl der Zugehörigkeit zur albanischen Nation einhergeht. In griechischer Sprache bezeichnen sie sich ebenso als Arvaniten, die Bezeichnung als Çamen wird von ihnen abgelehnt. Den Çamischen Dialekt kann man auch heute noch in Igoumenitsa, Filiates und den umliegenden Dörfern hören.

  6. #146

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von illyrian_eagle Beitrag anzeigen
    Sie sind keine Griechen ethnisch gesehen...

    junge, lieber Freund, mache dich frei von solchen rassistischen Gedanken - sei froh, daß die Griechen die griechische Frage samt Grenzgebieten nicht auf die Tagesordnung setzen, wie es die Albaner jeden Tag tun, sei froh.

  7. #147
    Arvanitis
    Zitat Zitat von illyrian_eagle Beitrag anzeigen
    Die Camen und Arvaniten bildeten die Mehrheit.

    DIe wie wir alle wissen albanisch sind.
    Also habe ich nichts falsches gesagt.
    Klar du ungebildeter Dämel. Zeige mir ein Geschichtsbuch dass besagt der Epirus war albanisch! Er war osmanisch und die Türkalbaner durften ihn beherrschen. Der Begriff "Camen" wurde zu diesem Zeitpunkt nicht verwendet da Türkalbaner als Osmanen galten und umgangssprachlich von arvanitisch und griechischsprachigen Griechen Liapen genannt. Es gab nur Christen=Griechen und Moslems=Türkalbaner.

  8. #148
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen

    junge, lieber Freund, mache dich frei von solchen rassistischen Gedanken - sei froh, daß die Griechen die griechische Frage samt Grenzgebieten nicht auf die Tagesordnung setzen, wie es die Albaner jeden Tag tun, sei froh.
    Auch dieses sind Fakten.
    Die Griechen die aus Himara kommen sind ethnisch auch albaner.

  9. #149
    Avatar von Tetova

    Registriert seit
    27.01.2006
    Beiträge
    637
    Zitat Zitat von Arvanitis Beitrag anzeigen
    Klar du ungebildeter Dämel. Zeige mir ein Geschichtsbuch dass besagt der Epirus war albanisch! Er war osmanisch und die Türkalbaner durften ihn beherrschen. Der Begriff "Camen" wurde zu diesem Zeitpunkt nicht verwendet da Türkalbaner als Osmanen galten und umgangssprachlich von arvanitisch und griechischsprachigen Griechen Liapen genannt. Es gab nur Christen=Griechen und Moslems=Türkalbaner.
    Wie heisst den der Typ in deinem Avatar, kannst du mir das erklären?

  10. #150
    Arvanitis
    Zitat Zitat von illyrian_eagle Beitrag anzeigen
    Auch dieses sind Fakten.
    Die Griechen die aus Himara kommen sind ethnisch auch albaner.
    Könntest du das näher erläutern?

Ähnliche Themen

  1. Epirus
    Von Deimos im Forum Politik
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 11.06.2015, 08:47
  2. Pulverfass Epirus
    Von Albanesi2 im Forum Politik
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.06.2013, 16:37
  3. Arta/Epirus/Griechenland
    Von El Greco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 28.07.2011, 18:03
  4. Vergessenes Epirus
    Von Arvanitis im Forum Musik
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 06.07.2010, 01:17
  5. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 02.05.2009, 00:36