BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 104 von 138 ErsteErste ... 45494100101102103104105106107108114 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.031 bis 1.040 von 1380

Istanbul

Erstellt von Barbaros, 29.05.2005, 21:34 Uhr · 1.379 Antworten · 164.039 Aufrufe

  1. #1031
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.145
    Zitat Zitat von Archimedes Beitrag anzeigen
    Römer waren alle.. Römer waren KEINE Ethnie !
    Kuppelbauten gibt es auch schon vor den Römern, die Römer haben ihn sicherlich perfektioniert. Mit Bauwerken wie dem Pantheon.
    Aber die Agia Sophia besteht ja nicht nur aus einer Kuppel, diese sogenannte "Byzantinische Architektur" sollte man schon als eigenständig ansehen.

    Die Kuppel der Agia Sophia, aber auch die gesamte Agia Sophia welche von den zwei Hauptarchitekten Isidoros und Anthemios war ein Meilenstein der erdbebensicheren Gebäude. Hab sogar mal in einer Reportage(deutsche Reportage ) gesehen, und anscheinend soll die Agia Sophia noch heute das erdbebensicherste Gebäude in ganz Istanbul sein.

    Find ich interessant...
    Ja nun ich sprach lediglich nur vom Baustil.Ich habe die römische Baukunst (Kuppel) besonders hervorgehoben,weil nach meinem Wissen die Kuppel eines der schönsten oder gar die schönste und wundervollste Komponente dieser Kirche ist.Nicht umsonst bewundern Forscher diesen Kuppelbau nocht heute.

    Ob es den Kuppelbau vor den Römern gab nun dazu konnte ich im Netz nichts finden bzw. einen Artikel zu den Etrukser aber mehr nicht.Letzendlich ist die Hagia Sophia ein Bauwerk mit römischen sowie grieschichen Elementen.Die Reportage habe ich auch gesehen respekt an diese Herrschaften.

    Danke

  2. #1032

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von talkischeap Beitrag anzeigen
    Die Liste römischer Kuppelnführt Kuppelbauten der römischen Antike auf. DieRömer waren die ersten Baumeister in derArchitekturgeschichte, die das Potential der Kuppel zur Raumeinwölbung erkannten und zur schöpferischen Gestaltung des Baukörpersausnutzten. Sie führten die Kuppelüberdachung bei einer Vielzahl von Gebäudetypen ein, darunter in Tempeln,Thermen, Palästen,Mausoleen und seit derSpätantike auch in Kirchen. Halbkuppeln bildeten in denKaiserthermen beliebte Strukturelemente und fanden als Apsis Eingang in denchristlichen Sakralbau.


    Alle lügen...
    ich kenne es anders. nenne mal einige daten (jahresangaben) der ersten römischen bauten mit kuppelbau.
    trotzdem wollen wir nicht vergessen, dass das halbe italien griechenland war.

    selbst der fluss PO in norditalien zeigt griechenland an, es kommt vom POtamos und bedeutet ... (die griechen wissen es).
    in der türkei heisst es POtamya und ist der geburtsort von Erdogan


  3. #1033
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.361
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    Das mag zum Teil stimmen wobei ich denke,dass auch viele römische Architekten am bau teilgenommen haben.
    Nein haben sie nicht zu mindest nicht was du unter "Römer" verstehst. Es waren 2 Architekten und es waren beides Griechen.

    Anthemius of Tralles - Wikipedia, the free encyclopedia
    Anthemius of Tralles (c. 474 – before 558; Ancient Greek: Ἀνθέμιος ὁ Τραλλιανός) was a Greek professor of Geometry in Constantinople and architect, who collaborated with Isidore of Miletus to build the church of Hagia Sophia by the order of Justinian I.

    Isidore of Miletus - Wikipedia, the free encyclopedia

    "Isidore of Miletus was one of the two main Byzantine Greek architects (Anthemius of Tralles was the other) that Emperor Justinian I commissioned to design the church ofHagia Sophia in Constantinople from 532-537 A.D."

  4. #1034
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.145
    Zitat Zitat von talkischeap Beitrag anzeigen
    Die Liste römischer Kuppelnführt Kuppelbauten der römischen Antike auf. DieRömer waren die ersten Baumeister in derArchitekturgeschichte, die das Potential der Kuppel zur Raumeinwölbung erkannten und zur schöpferischen Gestaltung des Baukörpersausnutzten. Sie führten die Kuppelüberdachung bei einer Vielzahl von Gebäudetypen ein, darunter in Tempeln,Thermen, Palästen,Mausoleen und seit derSpätantike auch in Kirchen. Halbkuppeln bildeten in denKaiserthermen beliebte Strukturelemente und fanden als Apsis Eingang in denchristlichen Sakralbau.


    Alle lügen...


    Das war wirklich informativ und auch so habe ich es gelernt.Ich weiß jetzt nicht wieso man behauptet es wäre kein römischer Baustil.

    Naja vielleicht posten manche ja noch einen link und wir erfahren mehr.Dennoch herrscht in dieser Angelegenheit so denke ich konsens unter den Historikern und Architekten.

    Danke

  5. #1035
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.602
    trotzdem wollen wir nicht vergessen, dass das halbe italien griechenland war.
    Griechenlands größter vorteil, dass weiss die wissenschaft,isz dienähe zum reichen orient dieser tage. Mit dem orient verschwanden auch die stärken der hellenen

  6. #1036

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    12.663
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    Das war wirklich informativ und auch so habe ich es gelernt.Ich weiß jetzt nicht wieso man behauptet es wäre kein römischer Baustil.

    Naja vielleicht posten manche ja noch einen link und wir erfahren mehr.Dennoch herrscht in dieser Angelegenheit so denke ich konsens unter den Historikern und Architekten.

    Danke
    "Keine Frage, wenn es um die Vorfahren geht, haben die Griechen einen Knacks", meint der Satiriker Dimou. Er ist ein Einzelgänger und Skeptiker, der sich in der Rolle des Nestbeschmutzers wohlfühlt und mit fein geschliffenen, oft witzigen Aphorismen über die Mentalität der Griech/innen berühmt wurde. "Über das Unglück, ein Grieche zu sein" heißt das schmale Bändchen mit knapp 200 Aphorismen, das nach dem Vorbild philosophischer Traktate den Nachfahren von Platon und Aristoteles ihre Defizite minutiös vorrechnet. Die Griech/innen, heißt es darin, leiden unter ihrem antiken Erbe, mit dem sie ständig angeben, ohne es zu kennen. Sie fühlen sich nicht als Europäer/innen, leiden unter Minderwertigkeitskomplexen, sind maßlos in ihren Forderungen und machen für ihr Schicksal alle verantwortlich, nur nicht sich selbst.

    "Ein Grieche tut alles, was er kann, um die Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit zu vergrößern. Das erreicht er, indem er seine Forderungen ins Unerfüllbare steigert, oder indem er seine Umwelt ruiniert." Manche dieser Aphorismen hätte auch der deutsche Finanzminister nicht schärfer formulieren können, und häufig hat man das Gefühl, hier hätte jemand passgenau einen aktuellen Kommentar zur griechischen Finanzkrise verfasst. Dabei hat Dimou seine Abhandlung vor fast 40 Jahren geschrieben - Anfang der 1970er Jahre, als die Militärjunta das Land regierte und die glorreiche Vergangenheit der Antike verklärte.

    "Den Griechen wurde damals eingetrichtert, dass sie das wichtigste Volk der Welt sind", erinnert sich Dimou, der als Reaktion auf diese Propaganda zeitlose Aphorismen über das Wesen der Griechen zu schreiben begann.




  7. #1037
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    12.023
    Man muss natürlich auch wissen wer denn alles "Römer" waren.

    Rom war ein Vielvölkerstaat, und auch Griechen waren römische Staatsbürger und der griechische Einfluss war im römischen Reich enorm. Ein römischer Baustil bedeutet ja nicht, dass es nix mit griechischer Architektur zu tun hat. Im Prinzip verschmolz die griechische Architektur in der römischen.

    Die Diskussion führt irgendwie zu nichts, oder?

  8. #1038
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.145
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    ich kenne es anders. nenne mal einige daten (jahresangaben) der ersten römischen bauten mit kuppelbau.
    trotzdem wollen wir nicht vergessen, dass das halbe italien griechenland war.

    selbst der fluss PO in norditalien zeigt griechenland an, es kommt vom POtamos und bedeutet ... (die griechen wissen es).
    in der türkei heisst es POtamya und ist der geburtsort von Erdogan



    Es mag ja sein,dass du es anders kennst lieber Amphion aber wie kennen es die Leute vom Fach? Es ist eine ernst gemeinte Frage ich meine in den Büchern sowie in der Schule wird es als römisch verkauft.

    Wenn du ernste Quellen (bitte auch deutsch) hast,dann würde ich mich sehr freuen.

    Danke

  9. #1039

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    Es mag ja sein,dass du es anders kennst lieber Amphion aber wie kennen es die Leute vom Fach?
    Es ist eine ernst gemeinte Frage ich meine in den Büchern sowie in der Schule wird es als römisch verkauft.

    Wenn du ernste Quellen (bitte auch deutsch) hast,dann würde ich mich sehr freuen.

    Danke
    und?


    • das fest Weihnachten wird auch als christich verkauft, als fest mit christlichem ausgang.
    • Die Zahlen werden auch als "arabische" Zahlen gelehrt, was falsch ist
    • Südamerika wird auch als LATEINamerika gelehrt, was völlig falsch ist.


    Soll ich noch mehr aufführen?
    wollen wir auf dem niveau der grundschule weiter diskutieren?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Archimedes Beitrag anzeigen
    Man muss natürlich auch wissen wer denn alles "Römer" waren.

    Rom war ein Vielvölkerstaat, und auch Griechen waren römische Staatsbürger und der griechische Einfluss war im römischen Reich enorm. Ein römischer Baustil bedeutet ja nicht, dass es nix mit griechischer Architektur zu tun hat. Im Prinzip verschmolz die griechische Architektur in der römischen.

    Die Diskussion führt irgendwie zu nichts, oder?
    Innerhalb des Römischen Imperiums war ab einer gewissen Zeit NUR Hellas ein autonomes Land,
    wobei das Militär ausgenommen klar.
    (näheres hierzu ist unwichtig, wir wollen unsere türkischstämmigen Brüder auf dem Boden des klassischen Hellas nicht überfordern)

  10. #1040
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.602
    Hagi sophia ist auf jeden fall griechischen ursprungs.aber natürlich mit römischer hilfe. Wer das verleugnet dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen. natürlich ist das interesse von griechenland daran ungebrochen und anziehend. Es ist eins ihrer symbole.

    Aber dieses Gebäude steht auf heute türkischem boden. und das nicht seit gestern sondern mehreren jahrhunderten. Auch für die türken ist es zu einem symbol geworden. ich kann die türkische ignoranz gegenüber manchen teilen der bevölkerung auch nicht leiden. Also freunde calm down. Gibt schönere probleme


Ähnliche Themen

  1. Istanbul ist zerstört
    Von Kelebek im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 10.09.2009, 16:20
  2. İstanbul (Istanbul)
    Von Stanislav im Forum Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 31.08.2009, 23:03
  3. Out of Istanbul
    Von Crane im Forum Balkan im TV
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.10.2008, 05:48
  4. Erstmals in Istanbul
    Von Popeye im Forum Bauprojekte
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.03.2008, 20:22
  5. Istanbul / Türkiye
    Von Kemalist_1923 im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 13.02.2008, 17:10