BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Oktisi - Mazedonien / Октиси - Македонија

Erstellt von Chaad Oglu, 07.12.2012, 18:55 Uhr · 6 Antworten · 1.821 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    680

    Oktisi - Mazedonien / Октиси - Македонија

    Da ich keinen Thread über den Heimatort meines Vaters fand dachte ich mir eröffne ich einen Thread über das Dorf Oktisi

    Oktisi, mazedonisch Октиси,ist ein Dorf in der Gemeinde Struga im Südwesten Mazedoniens.

    Oktisi liegt am Ostfuss des Jablanica-Gebirges auf rund 800 m. ü. M. und ca. 10 km nordwestlich der Gemeindehauptstadt Struga.


    Mit ca. 5000 Einwohnern (inkl. Diaspora Mazedonier) zählt Oktisi zu den größeren Dörfern in der Gemeinde Struga. Die Mehrheit der Bevölkerung besteht aus Torbeschen, zudem gibt es eine orthodoxe mazedonische Minderheit. Die Torbeschen, zählen sich zum sunnitischen Islam.
    In Oktisi stehen zwei große Moscheen und vier orthodoxe Kirchen.

    Geschichte :
    Oktisi ist im 6.Jahrhundert als Römische Siedlung entstanden bei dem die Römer campierten da die Römerstrasse Via Egnatia in der Nähe ist.Noch heute kann man Ruinen von einer Römischen Burg (Vajtos Kale genannt ) in Ober-Oktisi sehen. Der Ort soll in der Antike als Oktoklisia/Oktoklis bekannt gewesen sein was auf Griechisch soviel wie Die 8-Kirchen heissen soll und beweist wie früh das Christentum die Region schon geprägt hat.
    In Oktisi gibt es eine Christliche Basilika aus dem 5-6. Jahrhundert welches ein Narthex und ein Baptisterium beinhaltet. Das Baptisterium is quadratisch und ist geschmückt mit Mosaiken mit Bilder von : Hirsche,Pferde, Kantharosse (Trinkgefäss aus der Antike), Blumen und Bäume. Die Mosaiken weisen ählichkeiten mit den Mosaiken von Stobi,Appolonia,Athen..

    Die Diaspora hat eine lange Tradition in Oktisi wie auch im ganzen Land. Seit Jahrhunderten wanderten die Einwohner ins Ausland aus. Zur Zeit des Osmanischen Reichs waren die Zielländer Rumänien, die Türkei, Ungarn und Griechenland.
    Heute sind viele Einwohner von Oktisi, die in der Diaspora leben und arbeiten in diesen Ländern: Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, Dänemark, Schweden, Vereinigte Staaten und in geringerer Zahl auch in Australien.

    Das Dorf liegt 4 km abseits der Nationalstraße Struga-Debar und etwa 18 km vom internationalen Flughafen Ohrid entfernt. Bis zur albanischen Grenze bei Qafë Thana sind es 25 km und bis zur griechischen Grenze bei Dolno Dupeni sind es 90 km. Zur Hauptstadt Skopje beträgt die Straßenentfernung 190 km.

    Der kulturell-humanitäre Verein Oktisi 09 (KHD Oktisi 09) wurde Anfang 2009 im schweizerischen Rorschach gegründet. Der Verein wird von der einheimischen Diaspora mehrheitlich finanziert. Durch diese Spenden konnten im Dorf viele Projekte realisiert werden, wie das Aufstellen von Verkehrsschildern, die Herausgabe der Dorfzeitung Oktiski Glas (mazedonisch: „Stimme von Oktisi“) einmal jährlich und der Bau von Kinderspielplätzen. Zudem schickte der Verein ca. 60 Krankenhausbetten, Kommoden, Esstische und chirurgische Instrumente durch die Spende der Kantonsspitäler von Rohrschach und Frauenfeld den Spitälern von Struga und den umliegenden Ambulanzen.



    Einige Bilder :

    Anhang 27008
    Aussicht vom Dorf aus sieht man den Ohridsee
    Anhang 27009

    Anhang 27010

    Anhang 27011


    31660802.jpg

    36960948.jpg

    12478094.jpg

    41014604.jpg

    53969521.jpg

    53969524.jpg

    53969545.jpg

    53969554.jpg

  2. #2

  3. #3

    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    680
    Bilder von der frühchristlichen Baptisterium und Mosaike

    Anhang 27030Anhang 270316353568-Mosaics_Struga.jpg6353569-Mosaics_Struga.jpg6353570-Mosaics_Struga.jpg6353572-Mosaics_Struga.jpg
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #4

    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    680
    Die Sv.Nikola Kirche wurde auf Ruinen der früheren Christlichen Basilika im 20.Jahrhundert erbaut worden..


    3991165.jpg15590865.jpg24097185.jpg24098308.jpg
    39918917.jpg

    Hier noch Bilder vom "Jankov Kamen" (Janko's Stein) welches sich zwischen den Dörfern Oktisi und Vevcani befindet heute ist er ein Picknik Platz.


    Jankov Kamen ist ausserdem Teil der Via Egnatia Strasse die in der Antike Rom & Byzanthium/Konstantinopel (heute Istanbul) verbindete.

    Bilder dazu:
    4585067-Jankov_Kamen_Oktisi.jpg4585069-Via_Egnatia_Trail_Oktisi.jpg4585063-Christian_Basilica_Oktisi.jpg

    - - - Aktualisiert - - -

    Hier hab ich noch ein Video aufgenommen mit einem Mikrokopter wo man das Zentrum des Dorfes sieht.



    P.s 100 m von der Moschee im Video ist unser Haus

  5. #5

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    Schöne Gegend

  6. #6

    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    680
    Zitat Zitat von Adem Beitrag anzeigen
    Schöne Gegend

    Gegend ist schön alles Natur, wasserfälle usw Aber ich bevorzuge mein Ohrid Bin im Sommer mehr bei meiner Familie in Ohrid als bei denen im Dorf :P

  7. #7

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    Zitat Zitat von Salios Beitrag anzeigen
    Gegend ist schön alles Natur, wasserfälle usw Aber ich bevorzuge mein Ohrid Bin im Sommer mehr bei meiner Familie in Ohrid als bei denen im Dorf :P
    Balkanstädte oder Dörfer sind sowieso

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 24.04.2017, 12:08
  2. Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 24.03.2013, 22:18
  3. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 11.12.2011, 00:45
  4. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 31.10.2011, 18:49