BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Meine Stadt (bin nicht der Bürgermeister komm aus der stadt)

Erstellt von Popeye, 12.01.2007, 20:40 Uhr · 11 Antworten · 2.870 Aufrufe

  1. #1
    Popeye

    Meine Stadt (bin nicht der Bürgermeister komm aus der stadt)

    Kappadokien (türkisch Kapadokya, griechisch Καππαδοκία, dt. auch Kappadozien) ist eine Landschaft in Zentralanatolien in der Türkei.

    Das Gebiet, das als Kappadokien bezeichnet wird, liegt im heutigen Nevşehir. Einer der bekanntesten Orte ist Göreme mit seinen aus dem weichen Tuff herausgehauenen Höhlenkirchen.


    Geschichte

    Die frühesten Spuren von Siedlern stammen aus der Zeit um 6500 v. Chr. Die indogermanischen Hethiter machten sich den fruchtbaren Boden bereits 1600 v. Chr. zu Nutze und bauten Getreide an. Später kamen die Phryger und Lyder, dann im späten 7. Jahrhundert v. Chr. die Meder, die aber bald von den Persern abgelöst wurden. Nach dem Alexanderfeldzug, der Kappadokien nur kurz gestreift hatte, was der bisherige persische Satrap Ariarathes I. nutzte, um seine eigene Herrschaft zu sichern, fiel Kappadokien an die Makedonen. Perdikkas besiegte Ariarathes I. 323 v. Chr. und ernannte Eumenes von Kardia zum neuen Satrapen. Ariarathes I. wurde hingerichtet, sein Sohn Ariarathes II. soll jedoch mit einigen Getreuen nach Armenien geflohen sein (Diod. XXXI, 19, 4f.).

    Bald jedoch bekämpften sich die Diadochen und auch Kappadokien geriet in diese Machtkämpfe. Zunächst standen sich im ersten Diadochenkrieg Eumenes von Kardia und Krateros gegenüber. Die Schlacht konnte Eumenes für sich entscheiden, Krateros fiel. Da aber in Ägypten Perdikkas gefallen war, verurteilte die makedonische Heeresversammlung Eumenes zum Tode. Antigonos I. Monophthalmos erhielt den Oberbefehl über die Truppen, die Eumenes besiegen sollten, die Satrapie Kappadokien ging an Nikanor, der jedoch in den historischen Darstellungen bald als General des Antigonos erscheint und ihm damit auch die Satrapie übergeben zu haben scheint (entweder um 319 v. Chr. oder spätestens 312 v. Chr.). Eumenes konnte sich einige Zeit behaupten, musste aber schließlich im Frühjahr 319 v. Chr. nach Medien fliehen.

    Im zweiten Koalitionskrieg 316/15 - 311 v. Chr. konnte Antigonos seine Herrschaft über Kleinasien und damit auch über Kappadokien behaupten.

    Nach Diodor konnte Ariarathes II. noch zu Lebzeiten des Antigonos nach Kappadokien zurückkehren, wo er dessen Strategen Amyntas besiegte. Im Norden Kappadokiens hatte sich in der Zwischenzeit Mithridates I. einen eigenen Machtbereich erschaffen, das spätere Königreich Pontos.

    Nach der Schlacht von Ipsos 301 v. Chr., in der Antigonos fiel, wurde die Macht über Kleinasien von den Diadochen neu geregelt. Lysimachos erhielt demnach offiziell Kleinasien bis zum Tauros, jedoch widersprechen sich die antiken Autoren in diesem Punkt. So behauptet Appian im Gegensatz zu Diodor, dass Kappadokien nach dieser Schlacht direkt an Seleukos I. Nikator ging (App. Syr. 55 (281)).

    Spätestens jedoch nach der Schlacht von Kurupedion im Februar 281 v. Chr. konnte Seleukos Kleinasien und damit Kappadokien für sich beanspruchen.

    Der seleukidische Herrschaftsanspruch über Kappadokien wurde jedoch von den Ariarathiden bekämpft und ab ca. 260 (oder schon früher?) konnte sich diese Dynastie von den Seleukiden lösen, Kappadokien wurde ein unabhängiges Königreich. Zunächst noch eng mit dem Seleukidenhaus verbunden, änderte sich die Ausrichtung der Ariarathiden ab 188 v. Chr. Die vernichtende Niederlage, die Antiochos III. gegen die Römer erlitten hatte, verlagerte die Machtverhältnisse in Kleinasien abermals. Von nun an dominierte Pergamon, der römische Bundesgenosse die Politik und die Ariarathiden verbanden sich mit den pergamenischen Attaliden. Zudem gerieten die Ariarathiden mit den pontischen Mithadatiden in Konflikt, der nach dem Aussterben der Dynastie in den mithradatischen Kriegen seinen Höhepunkt finden sollte.

    Auch die Ariobarzaniden die von 95 v. Chr. bis 36 v. Chr. Kappadokien regierten, hatten mit dem pontischen König Mithridates VI. Eupator einen großen Gegner und langwierige Kämpfe um die Herrschaft auszutragen. Vor allem die römischen Feldherren Sulla, Lucullus und Pompeius waren für die Ariobarzaniden wichtige "Verbündete".

    Antonius setzte 36 v. Chr. Archelaos als neuen König über Kappadokien ein, der nach den Kriegen mit Mithridates und den folgenden schweren Jahren Stabilität und Wohlstand zurück brachte. Kaiser Tiberius bereiteten dem eigenständigen Königreich 18 n. Chr. ein Ende und integrierte es als kaiserliche Provinz. Nach der römischen Reichsteilung 395 n. Chr. wurde Kappadokien eine oströmische Provinz. Die Isaurier fielen im 5. Jahrhundert nach Christus in Kappadokien ein, die Hunnen im 6. Jahrhundert. Das byzantinische Heer wurde von den Seldschuken im 11. Jahrhundert besiegt. Es folgten die Turkmenen und schließlich die Osmanen. Seit dem Altertum lebten Griechen in der Gegend, wurden jedoch in den 20er Jahren nach Griechenland zwangsumgesiedelt. Der griechische Dialekt dieser Region, das Kappadokisch, gilt heute als ausgestorben.

    quelle und bilder : http://de.wikipedia.org/wiki/Kappadokien

  2. #2
    Avatar von Dobričina

    Registriert seit
    24.03.2006
    Beiträge
    10.910
    Bist du der Bürgermeister?

  3. #3

    Registriert seit
    25.12.2006
    Beiträge
    1.626
    Zitat Zitat von rake17
    Bist du der Bürgermeister?

  4. #4
    Popeye
    haha
    mach nich ein auf dumm

  5. #5

    Registriert seit
    25.12.2006
    Beiträge
    1.626
    Zitat Zitat von Istanbul
    haha
    mach nich ein auf dumm
    hammer threadtitel
    Wenn du dass nächste mal nen Atatürk thread aufmachst schreib in Klammer: Ich bin nicht Atatürk, jemand anderes.



  6. #6
    Avatar von Dobričina

    Registriert seit
    24.03.2006
    Beiträge
    10.910
    Zitat Zitat von Istanbul
    haha
    mach nich ein auf dumm
    haha aber den Threadtitel hättest nicht umändern müssen, meinte nur aus Spaß...

  7. #7

    Registriert seit
    27.12.2006
    Beiträge
    65
    @ Istanbul kommst du wirklich aus Kapadokia wenn ja ich komm aus Kayseri sozusagen Nevsehir ist ja in der nähe.

  8. #8

    Registriert seit
    25.12.2006
    Beiträge
    1.626
    Ey ihr Türken. Lasst uns diesen Sommer in Stamboll (Instanbul) treffen. Ich will euch mein Haus mit 3 Stöcken mitten in der Stadt zeigen 8)

  9. #9

    Registriert seit
    04.06.2005
    Beiträge
    7.678
    Mein Kampf(ist nicht wirklich mein Kampf, das Buch hat Hitler geschrieben)


  10. #10
    Popeye
    Zitat Zitat von Gimli
    @ Istanbul kommst du wirklich aus Kapadokia wenn ja ich komm aus Kayseri sozusagen Nevsehir ist ja in der nähe.
    ja ich bin jede 4. tag dort
    kennst du diese riesen einkaufszentrum ALMER ?
    aber die in kayseri sind bekannt dafür wie sie ihre kunden verarschen 8)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. kayseri meine stadt in anatolien
    Von Barney Ross im Forum Urlaubsforum
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 22.07.2011, 22:05
  2. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.04.2009, 12:40
  3. Meine Stadt!!!und andere Heimatstädte!
    Von Ja_ku_jam im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 25.05.2007, 02:13
  4. Salzburg, meine Stadt
    Von Koma im Forum Balkan-Diasporastädte
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.02.2007, 22:34
  5. Meine schöne Stadt Plovdiv (Bulgarien)
    Von Biene25 im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.01.2007, 02:43