BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Albanien: Mit Keksen aus der Armut

Erstellt von Bloody, 26.06.2011, 21:44 Uhr · 7 Antworten · 1.226 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    2.977

    Pfeil Albanien: Mit Keksen aus der Armut

    Der Staat erwacht aus der wirtschaftlichen Agonie. Mikrokredite mit österreichischer Stütze helfen dabei.



    Ich versuche, höchstens ein, zwei Mal am Tag zu kosten." Lachend klopft sich Alban Lika auf seinen Bauch, der locker noch ein paar der in seiner Bäckerei hergestellten Kekse vertragen könnte. Er lacht generell viel, der 40-jährige albanische Kleinunternehmer: Die Dinge laufen gut für den Selfmade-Man, der sich nach zehn Jahren im italienischen Ausland zur Heimkehr entschlossen hat.

    Wie mehr als eine Million Albaner - ein Viertel der Bevölkerung - hatte auch Lika in den 90er-Jahren das bitterarme, von Chaos und Unsicherheit geprägte Albanien verlassen. Raus und weg - das schien der einzige Weg in die Zukunft zu sein, während der von seiner kommunistischen Vergangenheit gezeichnete kleine Küstenstaat immer tiefer in Clanwirtschaft, Korruption und Anarchie versank.



    Ungestümer Elan


    Ein Jahrzehnt später hat der politische Wind in Albanien gedreht: Überall wird gebaut und gebohrt, gesägt und gehämmert, schießen mehrstöckige Appartementhäuser - wenn auch oft ohne baupolizeiliche Genehmigung - wie Pilze aus dem Boden. Ein ungestümer Elan hat Albanien erfasst, dessen zwei große politische Parteien einander zwar weiter in einem Lagerkampf lähmen. Doch so weit ist die Demokratie mittlerweile gediehen: Dem ökonomischen Tatendrang einer jungen Generation von Albanern, die alles nachzuholen hat, werden nahezu keine Grenzen mehr gesetzt.

    Wie etwa für den heute 40-jährigen Alban Lika. "Ich wollte in Italien keine Hilfsarbeiten mehr machen. Es war an der Zeit, zurückzugehen und etwas Eigenes aufzubauen. Ich wusste nur nicht, wie."



    Mikrokredit


    Der erste Versuch floppte gleich total. Mit 6000 Euro Erspartem in der Tasche versuchte sich der zweifache Familienvater als Bauunternehmer - und war bald pleite. Beim zweiten Mal klappte es, dank eines geheimen Keks-Rezeptes und eines Mikrokredites, den indirekt auch Österreich mitfinanzierte. Die 12.000 Euro für seine "Biskoteria Veneta" hätte ihm keine herkömmliche Geschäftsbank geliehen: Zu riskant und zu unbedeutend war privaten Geldinstituten sein Traum vom Teegebäck. Doch mit dem Geld des European Fund for Southeast Europe (EFSE), in den auch die Österreichische Entwicklungsbank (OeEB) einzahlt, gelang der Neustart. Dafür berappte der Neo-Unternehmer schmerzhaft hohe 16 Prozent Kreditraten - doch zu niedrigeren Zinsen sind diese Mikrokredite nicht zu haben.

    Heute beschäftigt Lika in seiner Backstube, der angeschlossenen Konditorei und dem kleinen Kaffeehaus bereits 16 Mitarbeiter. Damit stellt der energiegeladene Unternehmer den Idealtyp dessen dar, was staatliche Entwicklungsbanken besonders fördern wollen: den Kleinunternehmer, dem es inmitten einer bitterarmen Umgebung nicht nur gelingt, selbst über die Runden zu kommen, sondern Strukturen für eine wachsende Wirtschaft und Arbeitsplätze zu schaffen.

    Allein in Albanien wurden Kleinkredite in der Höhe von 39 Millionen Euro vergeben, die aus EFSE-Mitteln gespeist wurden. Profitiert haben 8700 Klein- und Mittelbetriebe und der Wohnungsbau.



    Kein Allheilmittel


    Nicht immer, gesteht auch die Österreichische Entwicklungsbank ein, sind Mikrokredite das Allheilmittel aus der Armut. Viele Kleinkunden schaffen den Weg aus der Schuldenfalle nie. Und Mikrokredite allein ändern an der allgemeinen wirtschaftlichen Situation eines Landes wenig. Der EFSE - und damit auch die Österreichische Entwicklungsbank - berät und kontrolliert deshalb auch die Partnerbanken vor Ort und hilft beim Aufbau eines regulierten Bankenmarktes.

    Wer Geld erhält, so die Prämisse der OeEB, muss den Kredit auch unbedingt zurückzahlen können - und wird deshalb peinlich genau überprüft, in seinen Geschäftsplänen aber auch umfassend beraten.

    So wie Bauer Arben Stafa. Mit seinem 17.000-Euro-Kredit kaufte er 2000 Quadratmeter Plastikplanen, spannte sie über seinen Gemüseacker - und erntet seither drei Mal jährlich. In vier Jahren will er seinen Kredit abbezahlt haben, fürs Leben bleibt ihm nicht viel. "Es ist nicht leicht", zuckt er mit den Schultern. Noch immer fehlt es in Albanien an landwirtschaftlicher Infrastruktur, noch immer muss er seine Tomaten selbst zu den Märkten karren. Und noch immer misstraut er dem noch jungen wirtschaftlichen Aufschwung Albaniens. Trotzdem brummt er: "Ich bin zufrieden."



    Albanien: Mit Keksen aus der Armut | kurier.at /


    Das Fettmarkierte, einfach nur

  2. #2
    Grasdackel
    Backt der auch Amerikaner ?

  3. #3
    Avatar von Azrak

    Registriert seit
    18.08.2008
    Beiträge
    9.275
    Die ganzen albanischen Mafiosos (auf der ganzen Welt) machen Albanien kaputt!

  4. #4

    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    2.977
    Zitat Zitat von Azrak Beitrag anzeigen
    Die ganzen albanischen Mafiosos (auf der ganzen Welt) machen Albanien kaputt!

    Den Ruf der Albaner, JA !

    Aber dass Albanien heute wirtschaftlich und politisch nicht so weit vorn ist wie andere Balkanländer, da haben einige Personen schuld daran, muss nicht sein, dass diese bei der Mafia dabei sind, aber bei einigen würds mich schon schwer wundern wenn nicht..

  5. #5
    Avatar von Azrak

    Registriert seit
    18.08.2008
    Beiträge
    9.275
    Zitat Zitat von Ximi Beitrag anzeigen
    Den Ruf der Albaner, JA !

    Aber dass Albanien heute wirtschaftlich und politisch nicht so weit vorn ist wie andere Balkanländer, da haben einige Personen schuld daran, muss nicht sein, dass diese bei der Mafia dabei sind, aber bei einigen würds mich schon schwer wundern wenn nicht..
    Schlechter Ruf = Keine Touristen = Schlechtere Wirtschaft

  6. #6

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    Zitat Zitat von Azrak Beitrag anzeigen
    Schlechter Ruf = Keine Touristen = Schlechtere Wirtschaft
    Logisches Denken

  7. #7

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    9.979
    kekse?

  8. #8
    Avatar von Hakan

    Registriert seit
    26.11.2009
    Beiträge
    1.218
    Zitat Zitat von IZMIR ÜBÜL Beitrag anzeigen
    kekse?

    izmir bülbül, halte dich einmal aus Albanien-Thread raus,

Ähnliche Themen

  1. Armut in Bosnien
    Von Dulee im Forum Politik
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 03.05.2012, 23:10
  2. Armut in Griechenland
    Von Yunan im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.07.2011, 01:15
  3. Antworten: 165
    Letzter Beitrag: 15.05.2009, 22:21
  4. Islam = Armut ?
    Von Askeroth im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.03.2006, 17:05