Albanien und Kosovo kooperieren bei der Stromversorgung

Albanien und Kosovo wollen bei der Stromversorgung kooperieren. Die Nachbarn unterzeichneten gestern einen Vertrag zum Bau einer 241 Kilometer langen Stromtrasse, die 75,4 Millionen Euro kosten soll. Das Geld stammt von der deutschen Förderbank KfW und ist zur Hälfte ein Zuschuss und zur Hälfte ein Kredit.
Die neue Leitung soll binnen zwei Jahren erstellt werden und dem jeweils anderen bei Engpässen helfen. Zudem soll sie den Zugang zum europäischen Stromnetz ermöglichen.
Die Bürger beider Länder würden davon gleichermaßen profitieren, sagte Kosovos Wirtschaftsminister Fadil Ismajli. Albaniens Energieminister Damian Gjiknuri erklärte, eine sichere Stromversorgung helfe den Ländern bei ihrer künftigen Entwicklung.


Albanien und Kosovo kooperieren bei Stromversorgung - news.ORF.at