Albanien nimmt gleichberechtigt am RP7 teil

Albanien hat eine Vereinbarung mit der Europäischen Kommission unterzeichnet, die dem Land die mit allen EU-Mitgliedstaaten gleichberechtigte Teilnahme am Siebten Rahmenprogramm der EU (RP7) ermöglichen wird.

Als "assoziiertes Land" kann sich Albanien ab dem 1. Januar 2008 an allen Aufrufen zur Einreichung von Vorschlägen beteiligen. Diese Vereinbarung ist ein wichtiger Teil der Bemühungen um eine EU-Mitgliedschaft, da sie Wissenschaftlern, Hochschulen und Unternehmen ermöglicht, Verbindungen zu entsprechenden Einrichtungen in ganz Europa anzuregen. Die Kommission erwartet, dass Albanien dadurch sein wissenschaftliches Know-how erweitern kann, u.a. auch in wissenschaftlichen Bereichen, die für die Umsetzung des EU-Rechts wesentlich sind.

"Ich bin fest davon überzeugt, dass die Westbalkanländer - auch in Bezug auf die Perspektive der EU-Mitgliedschaft - großen Nutzen aus ihrer Beteiligung am RP7 ziehen werden", sagte der für Wissenschaft und Forschung zuständige EU-Kommissar Janez Potocnik. "Ich gratuliere Albanien zu seiner heutigen Entscheidung, mit uns und seinen regionalen Partnern zusammenzuarbeiten."

Die Vereinbarung wurde in Brüssel von Janez Potocnik und dem albanischen Bildungs- und Wissenschaftsminister Genc Pollo unterzeichnet.

Das RP7 verfügt über einen Etat von 50 Milliarden Euro für den Zeitraum 2007 bis 2013.

CORDIS : Nachrichten

es geht langsam vorwärts mit albanien!