BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 10 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 112

Autobahnen und Landstraßen in Serbien [Up to date]

Erstellt von Muchacho, 18.05.2019, 06:31 Uhr · 111 Antworten · 6.326 Aufrufe

  1. #91

    Registriert seit
    02.11.2019
    Beiträge
    130
    Zitat Zitat von frank3 Beitrag anzeigen
    Du bist echt ein Basis-Grüner.
    Und das ist dann eben der Unterschied zwischen uns beiden. Ich sehe das schon so daß Autobahnen wirtschaftlichen Wohlstand bringen. Zeit ist einfach Geld.
    psst! Das bringt dem nichts wenn er kein auto sondern nur n fahrrad hat.

  2. #92

    Registriert seit
    02.04.2019
    Beiträge
    805
    Zitat Zitat von frank3 Beitrag anzeigen
    Du bist echt ein Basis-Grüner.
    Und das ist dann eben der Unterschied zwischen uns beiden. Ich sehe das schon so daß Autobahnen wirtschaftlichen Wohlstand bringen. Zeit ist einfach Geld.
    Basis-Grüner im Sinne des ursprünglichen Gedankens, nämlich des Schutzes von Natur und Umwelt, dem Schutz unserer Atemluft, dem Schutz unseres Trinkwassers, des Schutzes von Tieren und Pflanzen, dem Erhalt der Artenvielfalt,... kurz unseres Lebensraumes. Dazu gibt es keine Alternative! Wir haben nur diese Welt. Und die haben wir nicht von unseren Alten geerbt, sondern von unsren Kindern geliehen. Wir müssen sie ihnen eines Tages auch wieder zurück geben. Und ich will mich nicht rechtfertigen müssen, wenn von ihnen die Frage kommt: Warum hast Du meinen Lebensraum zerstört?

    Die ganzen anderen pseudo-grünen-Themen, wie diese unsägliche Genderei, der Einsatz für Schwule und Lesben, das scheinheilige Getue beim Migrationsthema usw. geht mir völlig am Arsch vorbei. Das meiste davon sind ja doch nur Orchideenthemen, um die man sich kümmern kann wenn es einem sonst zu geht und man halt ein Thema braucht um von den Wirklichen Problemen, nämlich der Gefahr der Zerstörung unserer Existenzgrundlage, ab zu lenken.

    Und was ist denn schon "wirtschaftlicher Wohlstand"? Meinst Du materiellen Wohlstand? Das kannst Du beruhigt vergessen. Oder kennst Du Leute, die absolut Alles an kommerziellem Klumpert besitzen und glücklich sind? Die ein angenehmes und entspanntes Leben im Umkreis von Freunden und Familie führen? Vermutlich musst Du genau so lange nachdenken wie ich.

    "Zeit ist Geld". Ich muss da jedesmal schmunzeln, wenn ich diesen dämlich Satz höre. Kannst Du Deine Zeit, die Du Dir auf der Autobahn ersparst zu Geld machen? Ist es nicht so, dass Deine Zeit zu Geld eines Anderen gemacht wird? Die wirklichen Fragen sind doch - Wie verbringen wir die Zeit? Wieviel Zeit nehmen wir für uns persönlich in Anspruch, die nicht fremdbestimmt ist? Funktionieren wir so perfekt wie es die Anderen wollen, dass sie mir für möglichst viel meiner Zeit möglichst wenig zahlen müssen?
    In dem Fall würde es stimmen: Meine Zeit ist des Anderen Geld.

    Autobahnen - übrigens auch Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnen - ersparen in Summe den Menschen keine Minute ihrer Zeit. Die Wege zur Ausbildung, zur Arbeit, Freizeitwege,... dauern seit Jahrzehnten immer annähernd gleich lang. Nur die zurückgelegten Entfernungen werden immer mehr. Seit den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts beträgt in Österreich der durchschnittliche Arbeitsweg ziemlich genau eine 3/4 Stunde pro Richtung. +/- ein paar Minuten. Damals war der Arbeitsweg im Schnitt 38 Kilometer (immer Durchschnittswerte!). 2018 waren wir bei 42 Minuten für 58 Kilometer. Man hat den Arbeitsplatz bzw. den Ausbildungsplatz nicht mehr in der Nähe des Wohnortes. Und da heben wir es wieder: Meine Zeit und das Geld für die Anderen. Ichmuss die weiten Wege ja auch bezahlen.

    Würde man vernünftige Raumordnung betreiben, hätten viele von uns den Arbeitsplatz wieder in der Nähe vom Wohnort. Würden die Unternehmen ordentliche Lagerwirtschaft und nicht diese hochkritische just-in-time Produktion betreiben, hätten wir massiv weniger LKW-Verkehr. Aber ja - Zeit ist Geld. Meine Zeit (die ich eingekeilt zwischen LKW auf der Autobahn verbringen muss) für das Geld der Unternehmen. VW treibt diese Perversion auf die Spitze. Lässt Tag und Nacht die LKW rollen, damit Produkte erzeugt werden, mit denen ich belogen und betrogen werde (und die ich auf eigene Kosten sanieren muss) und die ausschließlich dazu dazu geeignet sind, noch mehr Verkehr zu erzeugen und noch mehr neue Straßenbauten zu erzwingen.

    Der durchschnittliche Mitteleuropäer denkt leider nicht fertig. Mag sein, dass das auch einfach Basis-Grüne Gedanken sind. Wenn es so ist,, dann kann ich gut damit leben.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Prijatno! Beitrag anzeigen
    psst! Das bringt dem nichts wenn er kein auto sondern nur n fahrrad hat.
    Und wenn du dich in die Diskussion einschaltest, dann bist du bestenfalls da 5. Rad am Wagen. Melde dich einfach wieder, wenn du einen sachlichen Beitrag abliefern kannst. Wenn du streiten willst, dann kann ich dir jetzt schon sagen, wer verliert. Ich werde es nicht sein und du hast dann mindestens 1 Monat Pause.

  3. #93

    Registriert seit
    02.11.2019
    Beiträge
    130
    Zitat Zitat von D.Hans Beitrag anzeigen
    Basis-Grüner im Sinne des ursprünglichen Gedankens, nämlich des Schutzes von Natur und Umwelt, dem Schutz unserer Atemluft, dem Schutz unseres Trinkwassers, des Schutzes von Tieren und Pflanzen, dem Erhalt der Artenvielfalt,... kurz unseres Lebensraumes. Dazu gibt es keine Alternative! Wir haben nur diese Welt. Und die haben wir nicht von unseren Alten geerbt, sondern von unsren Kindern geliehen. Wir müssen sie ihnen eines Tages auch wieder zurück geben. Und ich will mich nicht rechtfertigen müssen, wenn von ihnen die Frage kommt: Warum hast Du meinen Lebensraum zerstört?

    Die ganzen anderen pseudo-grünen-Themen, wie diese unsägliche Genderei, der Einsatz für Schwule und Lesben, das scheinheilige Getue beim Migrationsthema usw. geht mir völlig am Arsch vorbei. Das meiste davon sind ja doch nur Orchideenthemen, um die man sich kümmern kann wenn es einem sonst zu geht und man halt ein Thema braucht um von den Wirklichen Problemen, nämlich der Gefahr der Zerstörung unserer Existenzgrundlage, ab zu lenken.

    Und was ist denn schon "wirtschaftlicher Wohlstand"? Meinst Du materiellen Wohlstand? Das kannst Du beruhigt vergessen. Oder kennst Du Leute, die absolut Alles an kommerziellem Klumpert besitzen und glücklich sind? Die ein angenehmes und entspanntes Leben im Umkreis von Freunden und Familie führen? Vermutlich musst Du genau so lange nachdenken wie ich.

    "Zeit ist Geld". Ich muss da jedesmal schmunzeln, wenn ich diesen dämlich Satz höre. Kannst Du Deine Zeit, die Du Dir auf der Autobahn ersparst zu Geld machen? Ist es nicht so, dass Deine Zeit zu Geld eines Anderen gemacht wird? Die wirklichen Fragen sind doch - Wie verbringen wir die Zeit? Wieviel Zeit nehmen wir für uns persönlich in Anspruch, die nicht fremdbestimmt ist? Funktionieren wir so perfekt wie es die Anderen wollen, dass sie mir für möglichst viel meiner Zeit möglichst wenig zahlen müssen?
    In dem Fall würde es stimmen: Meine Zeit ist des Anderen Geld.

    Autobahnen - übrigens auch Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnen - ersparen in Summe den Menschen keine Minute ihrer Zeit. Die Wege zur Ausbildung, zur Arbeit, Freizeitwege,... dauern seit Jahrzehnten immer annähernd gleich lang. Nur die zurückgelegten Entfernungen werden immer mehr. Seit den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts beträgt in Österreich der durchschnittliche Arbeitsweg ziemlich genau eine 3/4 Stunde pro Richtung. +/- ein paar Minuten. Damals war der Arbeitsweg im Schnitt 38 Kilometer (immer Durchschnittswerte!). 2018 waren wir bei 42 Minuten für 58 Kilometer. Man hat den Arbeitsplatz bzw. den Ausbildungsplatz nicht mehr in der Nähe des Wohnortes. Und da heben wir es wieder: Meine Zeit und das Geld für die Anderen. Ichmuss die weiten Wege ja auch bezahlen.

    Würde man vernünftige Raumordnung betreiben, hätten viele von uns den Arbeitsplatz wieder in der Nähe vom Wohnort. Würden die Unternehmen ordentliche Lagerwirtschaft und nicht diese hochkritische just-in-time Produktion betreiben, hätten wir massiv weniger LKW-Verkehr. Aber ja - Zeit ist Geld. Meine Zeit (die ich eingekeilt zwischen LKW auf der Autobahn verbringen muss) für das Geld der Unternehmen. VW treibt diese Perversion auf die Spitze. Lässt Tag und Nacht die LKW rollen, damit Produkte erzeugt werden, mit denen ich belogen und betrogen werde (und die ich auf eigene Kosten sanieren muss) und die ausschließlich dazu dazu geeignet sind, noch mehr Verkehr zu erzeugen und noch mehr neue Straßenbauten zu erzwingen.

    Der durchschnittliche Mitteleuropäer denkt leider nicht fertig. Mag sein, dass das auch einfach Basis-Grüne Gedanken sind. Wenn es so ist,, dann kann ich gut damit leben.
    hast du denn kinder?

  4. #94

    Registriert seit
    02.04.2019
    Beiträge
    805
    Zitat Zitat von Prijatno! Beitrag anzeigen
    hast du denn kinder?
    Ja.

  5. #95

    Registriert seit
    02.11.2019
    Beiträge
    130
    Zitat Zitat von D.Hans Beitrag anzeigen
    Ja.
    Wieviele und wie alt und hast du auch ne frau und was sagen die alle dazu?

  6. #96
    Avatar von frank3

    Registriert seit
    19.12.2012
    Beiträge
    7.549
    Aushorchen nennt sich sowas....

  7. #97

    Registriert seit
    02.11.2019
    Beiträge
    130
    Zitat Zitat von frank3 Beitrag anzeigen
    Aushorchen nennt sich sowas....
    Bin ich ein guter stasi agent, papa?

  8. #98

    Registriert seit
    02.04.2019
    Beiträge
    805
    Zitat Zitat von Prijatno! Beitrag anzeigen
    Wieviele und wie alt und hast du auch ne frau und was sagen die alle dazu?
    Wenn du im Forum mitgelesen hättest,l wüsstest du das. Bist ja nicht wirklich neu hier.

    Aber nachdem ich das ohnehin schon mehrmals geschrieben habe und ich auch hin und wieder in der Öffentlichkeit Statements abgebe, ist das ohnehin kein Geheimnis. Ich habe zwei erwachsene Kinder, einen Enkelsohn und bin 29 Jahre (alles mit der gleichen Frau) verheiratet.

    Die ganze Familie hat prinzipiell meine Einstellung übernommen. In den letzten Jahren haben mich meine Kinder und deren Partner überzeugt, dass ein Leben mit sehr, sehr kleinem ökologischen Fußabdruck bestens möglich ist und ich noch einiges machen könnte.

    Und bevor du fragst - ich habe ein Einfamilienhaus (weitgehend eigenhändig errichtet) und fahre auch mit einem Auto. Je nach Transportanforderung ein unterschiedliches Fahrzeug aus dem Fuhrpark meines Arbeitgebers. In den allermeisten Fällen ein Elektroauto (BMW i3).

    Und ja. Ich reise auch sehr viel. Heute Abend mit Bekannten ein Kurztrip nach Venedig.
    Natürlich CO2 schonend mit dem Schlafwagen.
    https://www.nightjet.com/reiseziele/...n/venedig.html
    https://www.nightjet.com/ausstattung...hlafwagen.html

    In 2-3 Jahren damit: https://www.nightjet.com/ausstattung...etzukunft.html

  9. #99
    Avatar von frank3

    Registriert seit
    19.12.2012
    Beiträge
    7.549
    Bei dem Wetter - trotzdem schöne Reise!

  10. #100

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    4.609
    laut adac-international,hat serbien vom balkan hergesehen, das beste strassennetz.gemessen an der bevölkerung,ist die serbische infrastruktur gut aufgestellt.nur beim schienenverkehr,vergibt der adac nur 2 von 5 punkten.da ich sowieso das gerattere von den zügen nicht mag,ist es mir egal.gruss oliver

Seite 10 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tagfahrlicht und Lichtpflicht in Serbien
    Von ExYuFriend im Forum Autos, Motorräder und sonstiges mit Motor
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.04.2015, 18:05
  2. Antworten: 103
    Letzter Beitrag: 02.06.2012, 14:51
  3. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.12.2010, 22:55
  4. Drogenboss kaufte Medien und Parteien in Serbien
    Von Grasdackel im Forum Politik
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 09.02.2010, 13:17
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.12.2004, 18:12