BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

Das beste Geldsystem ist eins mit 100% Inflation

Erstellt von Damien, 05.06.2019, 23:05 Uhr · 29 Antworten · 1.095 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Muslim

    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    1.396
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Der einzige Grund, wieso Gold lange die dominante Währung gewesen ist, ist seine Unvergänglichkeit, und weil es sich leicht einschmelzen lässt. Das war praktisch, um es aufzubewahren. Mit der Einführung von Papiergeld hat Gold dann ausgedient. Papiergeld wurde übrigens nicht im bösen Westen erfunden, sondern in China.
    Der chinesische Kaiser war mit der Einführung gescheitert. Hielt nicht lange, das Volk brachte es zum Einsturz. Die Einzigen, die es wirklich geschafften haben, das Papiergeld (Fiat-Geld, Geld ohne intrinsischem Wert) erfolgreich und langfristig einzuführen, war der Westen, mit zwei Weltkriegen und unzähligen anderen Kriegen.

    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Das stimmt, deswegen geht auch eine Bank pleite, wenn sie Kredite vergibt, die nicht durch reale Werte gedeckt sind.
    Lesen wir in Wiki. à Geldschöpfung
    Das steht sowas wie:




    Pevers, oder?
    Nur 1% des erzeugten Geldes existiert real, wenn überhaupt!
    Das Geld auf der Welt ist nicht gedeckt! So, auf dem ersten, oberflächlichen Blick!


    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Das Bretton Woods System existiert seit 50 Jahren nicht mehr. Dass die ganze Welt Dollars hortet liegt daran, dass die Amerikaner die mit Abstand größten Konsumenten von Öl und so ziemlich allen anderen Waren und Ressourcen sind.
    Nein Bretton Woods ist nicht weg. Auf den Bretton Woods wurde aufgebaut. Bretton Woods wurde dazu genutzt das gesamte Gold (reales Geld) weltweit zentral einzusammeln. Da gab es nachher ein paar kluge Menschen, die das Spiel durchschaut hatten und darum das Gold in der Schweiz verschanzten und nicht in FED.



    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Und was machen die Chinesen dann mit ihren Hunderten Milliarden an Dollarn, die sie jedes Jahr durch Handelsgeschäfte mit den USA bekommen?
    Sie machen gar nichts damit. Sie wären dann sowieso wertlos. Darum versucht Russland wie verrückt ihre Dollarreserven loszuwerden! Solange sie noch was wert sind.

    Die USA haben ein grosses Problem. Ihre Stellung als die Weltmacht Nr.1 wird ihr streitig gemacht. Sie kann nur mit Krieg antworten.

  2. #22
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    7.937
    Zitat Zitat von Muslim Beitrag anzeigen
    Der chinesische Kaiser war mit der Einführung gescheitert. Hielt nicht lange, das Volk brachte es zum Einsturz. Die Einzigen, die es wirklich geschafften haben, das Papiergeld (Fiat-Geld, Geld ohne intrinsischem Wert) erfolgreich und langfristig einzuführen, war der Westen, mit zwei Weltkriegen und unzähligen anderen Kriegen.
    Es hat in China nicht funktioniert, weil der Kaiser selbst die Geldmenge bestimmen durfte.


    Lesen wir in Wiki. à Geldschöpfung
    Das steht sowas wie:




    Pevers, oder?
    Nur 1% des erzeugten Geldes existiert real, wenn überhaupt!
    Das Geld auf der Welt ist nicht gedeckt! So, auf dem ersten, oberflächlichen Blick!
    Das Geld der Zentralbank ist genau so fiktiv wie jedes andere Geld auch. Diese Mindesteinlagen dienen dazu, damit die Zentralbank eine gewisse Steuerungsautorität über die Geldmenge behält. D.h. also sie möchte über die Leitzinsen bestimmen können, wie viel Geld die Geschäftsbanken erzeugen. Setzt sie die Leitzinsen hoch, geben die Geschäftsbanken nur Geld heraus, wenn die Kredite sehr sicher sind, was die Geldmenge reduziert. Ist der Leitzins niedrig, werden auch riskantere Kredite herausgegeben, was die Geldmenge erhöht.

    Jedenfalls müssen dem fiktiven Geld reale Werte entgegenstehen, sonst geht die Bank pleite.




    Nein Bretton Woods ist nicht weg. Auf den Bretton Woods wurde aufgebaut. Bretton Woods wurde dazu genutzt das gesamte Gold (reales Geld) weltweit zentral einzusammeln. Da gab es nachher ein paar kluge Menschen, die das Spiel durchschaut hatten und darum das Gold in der Schweiz verschanzten und nicht in FED.
    Aha, ok. Bretton Woods ist trotzdem seit 50 Jahren weg und das momentane Geldsystem hat mit Gold nichts zu tun.




    Sie machen gar nichts damit. Sie wären dann sowieso wertlos. Darum versucht Russland wie verrückt ihre Dollarreserven loszuwerden! Solange sie noch was wert sind.

    Die USA haben ein grosses Problem. Ihre Stellung als die Weltmacht Nr.1 wird ihr streitig gemacht. Sie kann nur mit Krieg antworten.
    Da frage ich mich aber, wieso die Chinesen jedes Jahr echte, reale Waren im Wert von Hunderten Milliarden in die USA schiffen, wenn sie die Dollars, die sie dafür als Gegenleistung bekommen, für wertlos halten.

    Russland will nicht seine Dollars loswerden, die haben mit Dollars Rubel aufgekauft, um den Rubel zu stabilisieren.

  3. #23
    Avatar von Muslim

    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    1.396
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Aha, ok. Bretton Woods ist trotzdem seit 50 Jahren weg und das momentane Geldsystem hat mit Gold nichts zu tun.
    Ich habe lange überlegt wo dieser realer Gegenwert sich überhaupt befindet?

    Geh nochmals dem Gerüst und dem Aufbau des Geldsystems durch. Baustein für Baustein.
    Das Bretton Woods System hat den Weg geebnet, in dem sie dazu beigetragen hat das weltweite Gold zentral in FED zu sammeln. Wie ein Staubsauger.

    Jetzt kurz mal die Ausgangslage der USA, bzw. Dollars betrachten, nachdem man beinahe das gesamte Gold der Welt in den Tresoren eingesammelt hatte.
    All die Länder, die ihr Gold in der USA verschifft hatten, bekamen in Gegenzug Dollar-Noten. In diesem Verhältnis drucken sie ihre eigene Währung.

    Also, ihre Währung war gekoppelt an den Dollarbeständen, die sie zuhause horteten und die Dollarbestände waren nun gekoppelt an dem Gold, welches in New York lagerte. Ist doch völlig krank sowas? Wie kann man als souveränes Land alle Eier in einen Korb legen und diesen dann einfach in der Obhut des grössten Imperialsten der Welt übergeben. Kannst dir ja gleich selbst Handschellen anlegen. Was noch viel kranker und unverständlicher ist, warum tat das auch die UdSSR?!??!? Nämlich dem Bretton Wood beitreten und ihr Gold nach NY zu verschiffen???

    Das weltweite Geldsystem war bis vor 50 Jahren an Gold gekoppelt. Wo ist es nun gekoppelt? Der Dollar alleine hat keinen substantiellen Wert, also ohne Referenz an das Gold. Woher bekommt also der Dollar diesen materiellen Wert? Wenn nicht von Gold. Sicher nicht von anderen Geldpapieren oder Geldscheinen, die ja sowieso wiederum an den Dollar gebunden sind! Ein bodenloses Fass.

    Der Dollar bekommt den materiellen Wert alleine durch die OPEC, also das Öl. Der Petro-Dollar.


    • Bretton-Woods System --> der GOLD- Dollar.
    • OPEC --> der PETRO-Dollar.


    Die OPEC besteht aus rückgratlosen (Ausnahme Venezuela) Öl-Ländern. Gemeinsam liefern sie den grössten Teils des Ölbedarfs. Sie sind jedoch gezwungen, das Öl ausschliesslich in Dollar zu handeln. Und genau hier bekommt der Dollar seine Seele. Du kannst ohne Dollar kein Öl kaufen auf der Welt (ausser in Russland, vielleicht). Daher brauchst Du Dollar und hier hat der Dollar ein Monopol auf den gesamten weltweiten Öl-Markt.

    Ganz klug vom Nixon nicht wahr. Öl für Sicherheit! Nixon war sicher nicht der Erfinder, vielleicht nur der Verkäufer.

    Die USA besitzen die grössten Goldreserven und haben ein Monopol auf den weltweiten Öl-Markt.
    Alle Währungen der Welt sind an den Dollar gekoppelt. Sie alleine können eine Währung in den Keller durch Inflation fahren, in dem sie den Dollar entwerten! Abgesehen von all den anderen Methoden wie Sanktionen, Banken usw.

  4. #24
    Avatar von BobTorture

    Registriert seit
    28.07.2018
    Beiträge
    460
    Nach den Rechnungen meiner Steuerberaterin, ist eines gewiss, reich wirst nur wenn mit fremden Geld arbeitest.

  5. #25
    Avatar von berliner

    Registriert seit
    03.01.2016
    Beiträge
    2.892
    In Damian steckt doch mehr als man denkt.

  6. #26
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    7.937
    Zitat Zitat von Muslim Beitrag anzeigen
    Ich habe lange überlegt wo dieser realer Gegenwert sich überhaupt befindet?

    Geh nochmals dem Gerüst und dem Aufbau des Geldsystems durch. Baustein für Baustein.
    Das Bretton Woods System hat den Weg geebnet, in dem sie dazu beigetragen hat das weltweite Gold zentral in FED zu sammeln. Wie ein Staubsauger.

    Jetzt kurz mal die Ausgangslage der USA, bzw. Dollars betrachten, nachdem man beinahe das gesamte Gold der Welt in den Tresoren eingesammelt hatte.
    All die Länder, die ihr Gold in der USA verschifft hatten, bekamen in Gegenzug Dollar-Noten. In diesem Verhältnis drucken sie ihre eigene Währung.

    Also, ihre Währung war gekoppelt an den Dollarbeständen, die sie zuhause horteten und die Dollarbestände waren nun gekoppelt an dem Gold, welches in New York lagerte. Ist doch völlig krank sowas? Wie kann man als souveränes Land alle Eier in einen Korb legen und diesen dann einfach in der Obhut des grössten Imperialsten der Welt übergeben. Kannst dir ja gleich selbst Handschellen anlegen. Was noch viel kranker und unverständlicher ist, warum tat das auch die UdSSR?!??!? Nämlich dem Bretton Wood beitreten und ihr Gold nach NY zu verschiffen???

    Das weltweite Geldsystem war bis vor 50 Jahren an Gold gekoppelt. Wo ist es nun gekoppelt? Der Dollar alleine hat keinen substantiellen Wert, also ohne Referenz an das Gold. Woher bekommt also der Dollar diesen materiellen Wert? Wenn nicht von Gold. Sicher nicht von anderen Geldpapieren oder Geldscheinen, die ja sowieso wiederum an den Dollar gebunden sind! Ein bodenloses Fass.

    Der Dollar bekommt den materiellen Wert alleine durch die OPEC, also das Öl. Der Petro-Dollar.


    • Bretton-Woods System --> der GOLD- Dollar.
    • OPEC --> der PETRO-Dollar.


    Die OPEC besteht aus rückgratlosen (Ausnahme Venezuela) Öl-Ländern. Gemeinsam liefern sie den grössten Teils des Ölbedarfs. Sie sind jedoch gezwungen, das Öl ausschliesslich in Dollar zu handeln. Und genau hier bekommt der Dollar seine Seele. Du kannst ohne Dollar kein Öl kaufen auf der Welt (ausser in Russland, vielleicht). Daher brauchst Du Dollar und hier hat der Dollar ein Monopol auf den gesamten weltweiten Öl-Markt.

    Ganz klug vom Nixon nicht wahr. Öl für Sicherheit! Nixon war sicher nicht der Erfinder, vielleicht nur der Verkäufer.

    Die USA besitzen die grössten Goldreserven und haben ein Monopol auf den weltweiten Öl-Markt.
    Alle Währungen der Welt sind an den Dollar gekoppelt. Sie alleine können eine Währung in den Keller durch Inflation fahren, in dem sie den Dollar entwerten! Abgesehen von all den anderen Methoden wie Sanktionen, Banken usw.
    Das Bretton Woods System wurde etabliert, um für Währungsstabilität zu sorgen, weil man instabile Währungen für eine Ursache der großen Depression gehalten hat, und diese wiederum für einen Grund, dass der Krieg ausgebrochen ist.

    Also du scheinst mal ein paar Grundlagen des Geldsystems nicht zu verstehen, deswegen erkläre ich sie dir. Dass China so viele Dollars besitzt hat einen ganz einfachen Grund. Ein chinesisches Unternehmen verkauft Waren an Amerikaner, die damit in Dollar bezahlen. Das chinesische Unternehmen muss seine Angestellten aber in Yuan bezahlen, weil die mit Dollars im chinesischen Supermarkt nicht weit kommen. Also geht der chinesische Unternehmer zur chinesischen Zentralbank, und tauscht dort alle seine Dollars gegen Yuan aus. Weil das nicht nur der eine Unternehmer so tut, sondern alle, die in die USA verkaufen, und davon gibt es ziemlich viele, häufen sich bei der chinesischen Zentralbank ziemlich viele Dollar an. Damit kann die chinesische Zentralbank nun tun was sie möchte. Sie könnte damit Gold kaufen (was sie zu einem Teil auch tut) oder auch amerikanische Staatsanleihen, die man geschickter Weise auch mit Dollars kaufen kann. Also behält die Zentralbank einen Teil als Barbestand, um damit jederzeit die Stabilität des Yuan gewährleisten zu können, einen Teil legt sie in Wertgegenständen an, wie bspw. amerikanische Staatsanleihen, und kassiert dafür regelmäßig Zinsen, die von amerikanischen Steuerzahlern bezahlt werden. Das ist kein schlechtes System für China, es ist sogar ziemlich gut. Die Amerikaner freuen sich auch, weil sie auf diese Weise jede Menge Dollars drucken können und ihre Wirtschaft am Leben erhalten können, ohne eine Inflation zu verursachen, weil China die alle schön wegbunkert.

    Genau gleich, nur mit Öl statt chinesischen Waren, verhält es sich auch mit den OPEC-Staaten. Die Grundlage des Systems ist nichts anderes, als der extreme amerikanische Konsum von Gütern und Ressourcen.

  7. #27
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    7.736
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Ich glaube du verstehst nicht so ganz. Falls du nicht hingehst, und von jedem Einwohner jeden Monat das Haus niederbrennst und das Auto verschrottest, dann wird sich über die Zeit Kapital ansammeln. Sagen wir z.B. ein Bürger nimmt sich jetzt einen Kredit in deinem System, und stottert ihn nach 20 Jahren ab. Der Bürger hat jetzt als Kapital ein Haus, welches jemand, der sich kein Haus auf Kredit gekauft hat, nicht hat.
    Die Frage ist eben nur, wo das Kapital sich sammelt. Wenn es wie bei dir so ist, dass Bürger nur einen Konsumgutschein haben, den sie voll und ganz verbrauchen müssen, dann bedeutet das, dass die Bürger selbst 0 Einfluss darauf haben, was mit dem Kapital in der Gesellschaft passiert. Im heutigen System kann ein Bürger selbst entscheiden, ob er sein erarbeitetes Geld bspw. in ein Haus oder in Aktien eines Unternehmen investiert. In deinem System ginge das nicht, da würde der Staat alleine bestimmen, was mit dem Geld passiert.
    Das System schränkt den Besitz von Wertgegenstände nicht ein. Im Gegenteil es ist darauf ausgelegt das der Bürger sehr viel Besitz anhäufen kann. Man kann sich ein Haus kaufen es wieder verkaufen oder in Aktien investieren. Oder wo siehst du die Schwierigkeit darin das es mit dem System nicht gehen würde?

    Die Immobilie die man hat könnte man ohne weiteres wieder verkaufen man könnte sich aber aussuchen ob man das ganze Geld lieber auf einer Bank im Ausland aufbewahrt oder sich jeden Monat einen festen Betrag auszahlen lässt den man verbraucht. Oder eben weiter investiert in laufende Kredite indem man sich ein neues Auto oder ein neues Haus kauft.

    Jedes mal wenn der Bürger Geld auf sein Konto bekommt hat er einen Monat Zeit es zu verbrauchen. Was er mit seinem Geld macht in dieser Zeit das sein Konto erreicht ist ihm überlassen.

    Wenn du Verbesserungsvorschläge hast wie man etwas besser machen kann in diesem System wäre ich dir auch dankbar

  8. #28
    Avatar von Muslim

    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    1.396
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Also du scheinst mal ein paar Grundlagen des Geldsystems nicht zu verstehen, deswegen erkläre ich sie dir. Dass China so viele Dollars besitzt hat einen ganz einfachen Grund. Ein chinesisches Unternehmen verkauft Waren an Amerikaner, die damit in Dollar bezahlen. Das chinesische Unternehmen muss seine Angestellten aber in Yuan bezahlen, weil die mit Dollars im chinesischen Supermarkt nicht weit kommen. Also geht der chinesische Unternehmer zur chinesischen Zentralbank, und tauscht dort alle seine Dollars gegen Yuan aus. Weil das nicht nur der eine Unternehmer so tut, sondern alle, die in die USA verkaufen, und davon gibt es ziemlich viele, häufen sich bei der chinesischen Zentralbank ziemlich viele Dollar an. Damit kann die chinesische Zentralbank nun tun was sie möchte. Sie könnte damit Gold kaufen (was sie zu einem Teil auch tut) oder auch amerikanische Staatsanleihen, die man geschickter Weise auch mit Dollars kaufen kann. Also behält die Zentralbank einen Teil als Barbestand, um damit jederzeit die Stabilität des Yuan gewährleisten zu können, einen Teil legt sie in Wertgegenständen an, wie bspw. amerikanische Staatsanleihen, und kassiert dafür regelmäßig Zinsen, die von amerikanischen Steuerzahlern bezahlt werden. Das ist kein schlechtes System für China, es ist sogar ziemlich gut. Die Amerikaner freuen sich auch, weil sie auf diese Weise jede Menge Dollars drucken können und ihre Wirtschaft am Leben erhalten können, ohne eine Inflation zu verursachen, weil China die alle schön wegbunkert.
    Das sind die Grundlagen unseres heutigen Geld-und Währungssystems. Ein System, entstanden nach dem 2.WK, um die Dominanz der USA über die Welt zu etablieren und diese zu sichern. Papiergeld, Geld, ohne intrinsischen wert, Monopoly-Geld! Ein System, dass erst seit gestern existiert.

    Das wahre Geld, welches über tausende von Jahren benutzt wurde, hat einen anderen Charakter. Nämliches einen materiellen Charakter, mit intrinsischen Wert. Nur bares ist wahres. Mit Bares ist nicht der Dollar gemeint, sondern der wahre (materielle) Wert!

    Lies einfach über ein Geldmedium, das einen intrinsischen Wert aufweist und vergleiche die Charaktere mit einem Geld-Medium, welches einen fiktiven Wert aufweist. Dir wird in Sekunden klar, welche Ambitionen dahinter standen. Keine guten und keine gerechten. Sondern Betrug, Ausbeutung und Verbrechen. Die Tragweite ist unbeschreiblich, das grösste Verbrechen der Menschheitsgeschichte.

    Lies über das Goldverbot in der USA und versuch zu verstehen, aus welchen bösartigen, strategischen Gründen dieses Verbot auferlegt wurde. Das blosse Besitzen von Gold war in den USA für eine ziemlich lange Zeit verboten und wurde unter Strafe gestellt. Es diente dazu das gesamte Gold im ganzen Land einzusammeln, um nachher eine monopolare Position über das Geld zu erlangen, mit der man das gesamte Land mehr oder weniger versklaven kann, um damit eigentlich die gesamte Welt mit Kriegen zu überschütten.

    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Genau gleich, nur mit Öl statt chinesischen Waren, verhält es sich auch mit den OPEC-Staaten. Die Grundlage des Systems ist nichts anderes, als der extreme amerikanische Konsum von Gütern und Ressourcen.
    Heute nicht mehr. China ist der grösste Öl-Abnehmer des Saudischen Öls und muss trotzdem in Dollar bezahlen! Warum? China könnte in Yuan bezahlten und die Saudis könnten damit in China genug einkaufen. Die Nachfrage des Dollars würde aber danach drastisch sinken. Das können sich die Saudis nicht erlauben, da Ucle Sam für ihr Überleben dort unten sorgt. Stell Dir vor jedes Land würde dem Beispiel folgen. Der Dollar braucht Nachfrage, um die Welt zu dominieren. Die Nachfrage wird künstlich erzeugt, mit der Knarre an der Schläfe - IWF und Weltbank!

    Die Saudis mussten den Ölpreis drastisch senken, künstlich. Es war fast suizidgefährdet, so tief, dass selbst ihr Haushaltsbudget gefährdet war. WARUM taten sie das? Auf Befehl der USA! Wenn sie ihr Öl dreck billig verkaufen müssen, dass muss Russland ebenfalls mit dem Preis runter, ansonsten kriegt Russland ihr Öl nicht verkauft. Sie erhofften sich somit einen Volksaufstand gegen Putin in Russland. Hat jedoch nicht so gewirkt, wie auch schon mal.

    Ich verstehe immer noch nicht, warum sie noch nicht offen Russland angegriffen haben. Russland muss über etwas verfügen, dass ihre Kapazität übersteigt. In einem Schachspiel nennt man eine Patt Situation.

    Russland ist den USA (inkl. NATO und ihre Knechte und Knechte-der-Knechte) eigentlich unterlegen und das in jeglicher Hinsicht. Daher verstehe ich nicht, warum die USA in Syrien sich so blamiert. Entweder ist die russische Aussenpolitik brillant und das ist sie, wenn man sich anschaut, welche Stellung sie in Nahen Osten erlangt hat oder die Russen haben da ein Ass im Ärmel, etwas was die NATO zurück schreckt. Die NATO greift erst ein, wenn sie 100% sicher ist, dass sie da als Sieger gegen Russland rauskommt. Ausser sie begeht blind Selbstmord. Das kennen wir aus der Geschichte, beim Eintritt des ersten und zweiten Weltkrieges. Es waren Selbstmordkommandos!

  9. #29
    Avatar von Shkodran

    Registriert seit
    15.02.2012
    Beiträge
    603
    Zitat Zitat von Muslim Beitrag anzeigen
    Das sind die Grundlagen unseres heutigen Geld-und Währungssystems. Ein System, entstanden nach dem 2.WK, um die Dominanz der USA über die Welt zu etablieren und diese zu sichern. Papiergeld, Geld, ohne intrinsischen wert, Monopoly-Geld! Ein System, dass erst seit gestern existiert.

    Das wahre Geld, welches über tausende von Jahren benutzt wurde, hat einen anderen Charakter. Nämliches einen materiellen Charakter, mit intrinsischen Wert. Nur bares ist wahres. Mit Bares ist nicht der Dollar gemeint, sondern das wahre Wert!

    Lies einfach über ein Geldmedium, das einen intrinsischen Wert aufweist und vergleiche die Charaktere mit einem Geld-Medium, welches einen fiktiven Wert aufweist. Dir wird in Sekunden klar, welche Ambitionen dahinter standen. Keine guten und keine gerechten. Sondern Betrug, Ausbeutung und Verbrechen. Die Tragweite ist unbeschreiblich, das grösste Verbrechen der Menschheitsgeschichte.

    Lies über das Goldverbot in der USA und versuch zu verstehen, aus welchen bösartigen, strategischen Gründen dieses Verbot auferhängt wurde. Das blosse Besitzen von Gold war in der USA für eine ziemlich lange Zeit verboten und wurde unter Strafe gestellt. Es diente dazu das gesamte Gold im ganzen Land einzusammeln, um nachher eine monopolare Position über das Geld zu erlangen, mit der man das gesamte Land mehr oder weniger versklaven kann, um damit eigentlich die gesamte Welt mit Kriegen zu überschütten.



    Heute nicht mehr. China ist der grösste Öl-Abnehmer des Saudischen Öls und muss trotzdem in Dollar bezahlen! Warum? China könnte in Yuan bezahlten und die Saudis könnten damit in China genug einkaufen. Die Nachfrage des Dollars würde aber danach drastisch sinken. Das können sich die Saudis nicht erlauben, da Ucle Sam für ihr Überleben dort unten sorgt. Stell Dir vor jedes Land würde dem Beispiel folgen. Der Dollar braucht Nachfrage, um die Welt zu dominieren. Die Nachfrage wird künstlich erzeugt, mit der Knarre an der Schläfe - IWF und Weltbank!
    a pum kallxon diqka

  10. #30
    Avatar von frank3

    Registriert seit
    19.12.2012
    Beiträge
    6.169
    Stränge gibt's hier.....
    Das beste Beispiel ist doch Ex-Jugoslawien. Dort hat man gesehen zu was eine Hyperinflation geführt hat.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Das neue Facebook ist ein ...
    Von BosnaHR im Forum Rakija
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 01.10.2011, 15:45
  2. Welches ist das Beste Militaervideo (mit Musik)
    Von Ravnokotarski-Vuk im Forum Rakija
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 11.05.2009, 23:15
  3. Emule, Bearshare.....welches Programm ist das Beste???
    Von Montenegrin im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 10.07.2006, 12:01
  4. Welches Haargel ist das beste?
    Von Dobojlija im Forum Rakija
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 13.05.2006, 14:49
  5. Das Jashari Denkmal ist eine geklaute Karl-May Statue
    Von lupo-de-mare im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.11.2004, 17:45