BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

die Bürokratie in Serbien

Erstellt von ooops, 10.04.2009, 08:14 Uhr · 20 Antworten · 2.485 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600

    die Bürokratie in Serbien

    ich weiss dass von viele Serben dies als "Hetze" bezeichnet wird, mir gehts aber garnicht darum Serbien schlechter zu machen sondern wir wollen nur eine Tatsache ansprechen

    also lau einem Bericht von der Weltbank, Serbien wäre das 11 schlechteste Land das für die Konstruktion von Handel, zB um dort ein Erlaubnis für ein Gebäude zu bekommen, braucht man ca 279 Tage (70 Tage länger wie im Vorjahr). die Prozedur sorgt für Sicherheit, ist jedoch langwierig, teuer und es gäbe unnötige Verfahren. Trotz der Regelung dass so eine Genehmigung 15 Tage dauen sollte, dauert zw 4 und 12 mal länger als das.

    Zwar gibt es Kürzungen bei den jährlichen Kosten für die Fertigstellung einer Baugenehmigung seit 2006, es kostet immer noch 22-mal die durchschnittliche serbischen Bürger Pro-Kopf-Einkommen von rund € 75.000.

    Die Weltbank-Vergleich der Anzahl, Dauer und Kosten der Genehmigung Verfahren hat gezeigt dass Serbien zu den schlechtesten in Europa, außerhalb der ehemaligen Sowjetunion, für den Umgang mit Baugenehmigungen.

    Auf der Grundlage von zehn Kriterien, einschließlich der Schwierigkeiten bei der Gründung eines Unternehmens, Kreditnahme, Handel, über die Grenzen hinweg, Serbien war der 94. Rang in der Welt für die Erleichterung der Geschäftstätigkeit im Allgemeinen, dass es vor einigen anderen Ländern in der Region: Bosnien (119. ) und Kroatien (106.), aber weit hinter anderen: Slowenien (54.) und Mazedonien (71.).

    Serbia 171st out of 181 for Construction Permits :: BalkanInsight.com


    das ist garnicht gut für die Wirtschaft.

    ich kann mich erinnern, früher als Serbien im Kosovo regierte, allein für eine Geburtsurkunde hat man 2 Wochen oder länger gebraucht. dann schimpft man auf die Montes

  2. #2
    Avatar von Aviator

    Registriert seit
    10.03.2009
    Beiträge
    5.950
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    ich weiss dass von viele Serben dies als "Hetze" bezeichnet wird, mir gehts aber garnicht darum Serbien schlechter zu machen sondern wir wollen nur eine Tatsache ansprechen

    also lau einem Bericht von der Weltbank, Serbien wäre das 11 schlechteste Land das für die Konstruktion von Handel, zB um dort ein Erlaubnis für ein Gebäude zu bekommen, braucht man ca 279 Tage (70 Tage länger wie im Vorjahr). die Prozedur sorgt für Sicherheit, ist jedoch langwierig, teuer und es gäbe unnötige Verfahren. Trotz der Regelung dass so eine Genehmigung 15 Tage dauen sollte, dauert zw 4 und 12 mal länger als das.

    Zwar gibt es Kürzungen bei den jährlichen Kosten für die Fertigstellung einer Baugenehmigung seit 2006, es kostet immer noch 22-mal die durchschnittliche serbischen Bürger Pro-Kopf-Einkommen von rund € 75.000.

    Die Weltbank-Vergleich der Anzahl, Dauer und Kosten der Genehmigung Verfahren hat gezeigt dass Serbien zu den schlechtesten in Europa, außerhalb der ehemaligen Sowjetunion, für den Umgang mit Baugenehmigungen.

    Auf der Grundlage von zehn Kriterien, einschließlich der Schwierigkeiten bei der Gründung eines Unternehmens, Kreditnahme, Handel, über die Grenzen hinweg, Serbien war der 94. Rang in der Welt für die Erleichterung der Geschäftstätigkeit im Allgemeinen, dass es vor einigen anderen Ländern in der Region: Bosnien (119. ) und Kroatien (106.), aber weit hinter anderen: Slowenien (54.) und Mazedonien (71.).

    Serbia 171st out of 181 for Construction Permits :: BalkanInsight.com


    das ist garnicht gut für die Wirtschaft.

    ich kann mich erinnern, früher als Serbien im Kosovo regierte, allein für eine Geburtsurkunde hat man 2 Wochen oder länger gebraucht. dann schimpft man auf die Montes
    Das ist keine Hetze sondern leider die Wahrheit.

    Wobei ich mir sicher bin das hier nicht mal die Schmiergeldzahlungen miteinbezogen sind.

    Dennoch bin ich mir sicher das sich dieser Bericht nicht an ganz Serbien stützt.

    In der Vojvodina (Bereich Banat) und in der Sumadija (Bereich Jagodina) geht das ganze in 2 Tagen.

    Problematisch wirds bei Belgrad und Umgebung sowie Novi Sad und Umgebung und NIS und Umgebung (wobei NIS sprichwörtlich den Vogel abschiesst)

  3. #3

    Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    85
    Das ist keine Hetze sondern leider die Wahrheit.

  4. #4
    Avatar von Rade

    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    123
    Also wenn ihr schon mal in Novi Sad im SUP wart um ein Dokument abzuholen, dann werdet ihr sehen, was das für eine Tortur ist.

    Viele Leute kommen bereits in der Nacht, auch im Winter, damit sie morgens eine der ersten Karten ziehen können. Wenn man drinnen ist, zieht man eine Karte, keiner weiß was man überhaupt für sein Dokument braucht und wo die Formblätter zu finden sind. Für jede Sache haben maximal 2 Schalter offen.

    Alles ist komplett überfüllt und man wartet schon mal über 3 Stunden. Wenn man endlich an der Reihe ist, ist das Personal ziemlich unfreundlich. Außerdem muss man ja Gebühren zahlen, die aber nicht am Schalter beglichen werden, nein man nimmt sich einen Überweisungsträger muss den ausfüllen und sich wieder in eine Reihe anstellen, denn im Gebäude befindet sich eine Bankfiliale, wo man das Geld einzahlen muss. Die arbeiten natürlich alle total langsam. Anschließend muss man den Überweisungsträger mit den Formularen wieder am Schalter abgeben.

    Ich hatte zum Beispiel den Antrag zum Verlust der Staatsbürgerschaft eingereicht, wobei man einige Dokumente benötigt, die nicht älter als ein Jahr sind. Zum Beispiel die Staatsbürgerschaftsurkunde benötigt man. Die bekommt man allerdings erst am Schalter im unteren Gebäudeteil, wobei man die oben erwähnte Prozedur durchmacht. Da das Computersystem zu meiner Zeit kaputt war, habe ich diese Urkunde erst 3 Tage später bekommen.

    So nun hat man seine Dokumente zusammen, die Staatsbürgerurkunde gab es vor kurzer Zeit übrigens nur in Belgrad zu holen, das heißt, dass jeder aus ganz Serbien nach Belgrad fahren musste um sich dieses Dokument abzuholen. Das wurde mittlerweile geändert aber nicht kommuniziert, das heißt viele fahren noch nach Belgrad und erkennen dann, dass dort alles geschlossen ist, ein Poster an der Tür erläutert die neue Situation.

    Mit den ganzen Dokumenten muss man sich nun im Zimmer für Staatsbürgerangelegenheiten im oberen Gebäudeteil anstellen, da warten eine Unmenge von Leuten im Gang und dort haben wir rund 4 Stunden im Gang gewartet. Ständig kommen Leute, die über die Reihe hinweg ins Zimmer springen. Hier das gleiche Spiel wieder, Überweisungsträger ausfüllen und unten einzahlen...

    Es ist einfach eine Katastrophe und viele haben schon von ihren Erfahrungen in Novi Sad berichtet. Als wir beispielsweise für die Staatsbürgerurkunde eingezahlt haben und die Dokumente am Schalter abgeben wollten, da war es 11.55 Uhr und die Person am Schalter hat einfach zugemacht und gemeint wir sollten morgen wieder kommen, obwohl es noch 5 Minuten waren, so eine Frechheit. Es ging nur darum meine Einzahlung mit den Formularen abzugeben, doch sie reagierte nicht auf meine Worte und das es noch 5 Minuten bis 12 ist.

    Also habe ich den Polizisten gefragt, wo die Dokumente hinkommen, die diese Frau da sammelt und er sagte ins oben besagte Zimmer für Staatsbürgerangelegenheiten. Also bin ich hoch ins Zimmer und habe mir erstmal nen Rüffel eingefangen, warum ich hier bin und was ich mache. Habe ihr die Situation erläutert und dann hat sie meine Dokumente zum anderen Haufen gegeben.

    Das ganze ist eine pure Katastrophe, denn man hat ja keine 2 Wochen Zeit um sich damit rumzuplagen. Wenn ich in Deutschland bin, warte ich 20 Minuten, gebe mein Zeug ab, was nicht viel ist und zahle an Ort und stelle. Später kann ich im Internet gucken wann meine Dokumente fertig sind und sie ohne Anstehen abholen.

  5. #5

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    wir wollen doch nicht das mitm Westen vergleichen, aber wie gesagt früher bei den Sebischen Beamten, für eine Urkunde (wobei die eine Frau nett war) aber grad bei den Ausweisen, da hats du Monate gewartet.

    nun ist anders im Kosovo, wobei diese Dränglerei ist manchmal als Überbleibsel von damals wo man nur so viell. dran gekommen ist. jetzt hast du Infos was du brauchst, gibs es ab, wenn es kommt stehst du auf der Liste, die Abholzeit steht auch und kannst es abholen ohne jemanden bestechen zu müssen. aber das war die Politik dieser Beamten, einfach wenig tun, Menschenmassen versammeln lassen und die Menschen über die Reihe kommen lassen (die was bezahlen) so sind viele sehr Reich georden mit einer Schrift-lern-Ausbildung. da ist echt Handlungsbedarf, das ist ein kommunistisches Überbleibsel

  6. #6
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Das schlimme ist aber doch, dass dieses bürokratische Gebahren nicht nur in Serbien selber praktiziert wird. Selbst in den serbischen Botschaften im Ausland wird man als "Kunde" behandelt wie Vieh, hat extremst lange Wartezeiten, bekommt keine Informationen, bwz. widersprüchliche Informationen und und und.

    Kann mich gut daran erinnern als wir letztes Jahr nach FFM gefahren sind, um einen neuen Pass für meinen Mann zu holen. Von der Beantragung bis zur Ausstellung hat es 5 Monate Wartezeit, drei Aufenthalte in Frankfurt und jeweils 8 Stunden (!!) Wartezeit IN Frankfurt vor der Botschaft gebraucht.

    Geschmückt wurde diese Tortur durch lustige und -teils- unverschämte Kommentare der Botschaftsmitarbeiter, wenn man es denn gewagt hat dort mal nachzuhorchen, wie es denn jetzt mit diesem Pass aussieht.

  7. #7
    Avatar von Rade

    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    123
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Das schlimme ist aber doch, dass dieses bürokratische Gebahren nicht nur in Serbien selber praktiziert wird. Selbst in den serbischen Botschaften im Ausland wird man als "Kunde" behandelt wie Vieh, hat extremst lange Wartezeiten, bekommt keine Informationen, bwz. widersprüchliche Informationen und und und.

    Kann mich gut daran erinnern als wir letztes Jahr nach FFM gefahren sind, um einen neuen Pass für meinen Mann zu holen. Von der Beantragung bis zur Ausstellung hat es 5 Monate Wartezeit, drei Aufenthalte in Frankfurt und jeweils 8 Stunden (!!) Wartezeit IN Frankfurt vor der Botschaft gebraucht.

    Geschmückt wurde diese Tortur durch lustige und -teils- unverschämte Kommentare der Botschaftsmitarbeiter, wenn man es denn gewagt hat dort mal nachzuhorchen, wie es denn jetzt mit diesem Pass aussieht.
    Die Preise waren ja auch total unterschiedlich. Für den Antrag zum Verlust der Staatsbürgerschaft sollte ich im serbischen Konsulat über 1000 Euro zahlen. In Serbien hat es "nur" 200 Euro gekostet.

  8. #8

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967
    serbien war immer so

  9. #9

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Das schlimme ist aber doch, dass dieses bürokratische Gebahren nicht nur in Serbien selber praktiziert wird. Selbst in den serbischen Botschaften im Ausland wird man als "Kunde" behandelt wie Vieh, hat extremst lange Wartezeiten, bekommt keine Informationen, bwz. widersprüchliche Informationen und und und.

    Kann mich gut daran erinnern als wir letztes Jahr nach FFM gefahren sind, um einen neuen Pass für meinen Mann zu holen. Von der Beantragung bis zur Ausstellung hat es 5 Monate Wartezeit, drei Aufenthalte in Frankfurt und jeweils 8 Stunden (!!) Wartezeit IN Frankfurt vor der Botschaft gebraucht.

    Geschmückt wurde diese Tortur durch lustige und -teils- unverschämte Kommentare der Botschaftsmitarbeiter, wenn man es denn gewagt hat dort mal nachzuhorchen, wie es denn jetzt mit diesem Pass aussieht.
    drum dein Mann sollte einen Kosovarischen Reisepass beantragen, er kriegt das viel Schneller, zuerst muss er die Identitätskarte beantragen und den Paß für 20 Euro ohne Wartezeit

  10. #10
    Avatar von Rade

    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    123
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    drum dein Mann sollte einen Kosovarischen Reisepass beantragen, er kriegt das viel Schneller, zuerst muss er die Identitätskarte beantragen und den Paß für 20 Euro ohne Wartezeit
    Trotzdem wird man damit nicht weit kommen, man weiß ja nie wo einen das Leben hinverschlägt. Also am besten beide haben

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 312
    Letzter Beitrag: 12.09.2012, 15:09
  2. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 10.05.2012, 21:26
  3. Antworten: 338
    Letzter Beitrag: 08.04.2008, 15:03
  4. Bürokratie statt Krieg
    Von skenderbegi im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.05.2007, 10:47