BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 76

Die Deutschen werden reicher und reicher

Erstellt von Kejo, 31.05.2012, 23:30 Uhr · 75 Antworten · 6.158 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von sib87

    Registriert seit
    28.05.2012
    Beiträge
    774
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Ich weiß nur, ich muss reich werden, ich muss einfach.
    Da sind wir schon zu zweit.


    Melinda.

  2. #12
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    9.128
    Zitat Zitat von WhiteJim Beitrag anzeigen
    Was nützen ihnen Zilliarden wenn sie kein illyrisches oder slawisches Blut haben?
    Und was bringt slawisches und illyrisches Blut, ohne dem ganzen Geld.
    ......da wäre einziger Trost, wenigstens hellenisches Ichor in den Adern zu haben.....

  3. #13
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.528
    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    Und was bringt slawisches und illyrisches Blut, ohne dem ganzen Geld.
    ......da wäre einziger Trost, wenigstens hellenisches Ichor in den Adern zu haben.....
    verstehe die Frage nicht ...

  4. #14
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.512

    Cool

    Leider werden nicht die Deutschen immer reicher, sondern nur "die oberen Zehntausend". Die Umverteilung geht - ungebremst von der schwarz-gelben Koalition - immer weiter, und zwar von unten nach oben. Hier ein guter Kommentar aus der "Süddeutschen":

    Umverteilung in Deutschland - Das gefährliche Dogma - Geld - sueddeutsche.de

    Das gefährliche Dogma

    08.05.2011, 15:29

    Ein Kommentar von Alexander Hagelüken
    Politiker und Ökonomen erzählen ständig, wie schädlich Umverteilung von Vermögen doch sei. Diese These ist erstens unsinnig und zweitens extrem gefährlich. Deutschland sollte den Irrweg Amerikas vermeiden - und dringend gegen eine Spaltung der Gesellschaft ankämpfen.

    ...
    Die Finanzkrise brachte eine Umverteilung von unten nach oben, als alle Steuerzahler die Banken retteten, von deren Geschäften vorher nur wenige Deutsche profitierten. Nun ist es Zeit zu wenden. Mehr Belastung ist möglich, nicht für die Mittelschicht, aber für die reicheren Bürger.

    Deutschland sollte den Irrweg Amerikas vermeiden, dass seine Reichen immer mehr schonte, weil davon angeblich alle profitieren. Überall dort ist der Zusammenhang zwischen Armut und Kriminalität augenfällig; der Staat hofft, dass Vermögende über Stiftungen jene Leistungen spendieren, die er zu finanzieren aufgab. Deutschland sollte eine Gesellschaft für alle Bürger bleiben, nicht für eine glückliche Handvoll.

  5. #15
    Avatar von Muratoğlu

    Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    4.724
    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    Und was bringt slawisches und illyrisches Blut, ohne dem ganzen Geld.
    ......da wäre einziger Trost, wenigstens hellenisches Ichor in den Adern zu haben.....
    verstehe die Frage nicht ...

  6. #16
    Kejo
    Wohin das Geld wandert ist aus meiner Sicht zunächst einmal egal. Von mir aus können die Billionen den türkischen, griechischen, bosnischen, albanischen, serbischen, kroatischen, makedonischen oder bulgarischen oberen Zehntausend in die Taschen wandern. Geld da, aber falsch verteilt und Geld nicht da, gar nix verteilt, darin liegt ein Unterschied.

  7. #17
    Avatar von kiko

    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    10.647
    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    Ich habe mich in den letzten 20 Jahren verzehnfacht.
    In den kommenden 5 ca. nochmal eine Verdoppelung.....dann will ich nur noch sichern und schöpfen und mich in GR und in D je nach Wunsch erholen......

    So Gott will und mich läßt......AAAAAaaaaaaaaber, das klingt alles sehr schön, doch in 5 Jahren werde ich auch 35 Jahre selbstständig sein....und das war kein Zuckerschlecken und ist es bis heute nicht....

    Das Kapital in D denke ich, wird von sehr wenigen gehalten.
    Dazu würde ich nicht unbedingt den Statistiken glauben.
    Schönfärberei wird hier auch gerne gemacht und Kosmetik wird nicht nur beim Menschen praktiziert.
    Stimmt. Es geht aus der Studie gar nicht hervor wie das Vermögen unterm Volk verteil wird.
    So schönt man Statistiken.

  8. #18
    Theodisk
    Zitat Zitat von WhiteJim Beitrag anzeigen
    Was nützen ihnen Zilliarden wenn sie kein illyrisches oder slawisches Blut haben?
    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    Und was bringt slawisches und illyrisches Blut, ohne dem ganzen Geld.
    ......da wäre einziger Trost, wenigstens hellenisches Ichor in den Adern zu haben.....
    Dafür haben wir Chuck Norris gekauft, ihr Chauvinisten.

  9. #19
    Theodisk
    Zitat Zitat von opadidi Beitrag anzeigen
    Leider werden nicht die Deutschen immer reicher, sondern nur "die oberen Zehntausend". Die Umverteilung geht - ungebremst von der schwarz-gelben Koalition - immer weiter, und zwar von unten nach oben. Hier ein guter Kommentar aus der "Süddeutschen":

    Umverteilung in Deutschland - Das gefährliche Dogma - Geld - sueddeutsche.de

    Das gefährliche Dogma

    08.05.2011, 15:29

    Ein Kommentar von Alexander Hagelüken
    Politiker und Ökonomen erzählen ständig, wie schädlich Umverteilung von Vermögen doch sei. Diese These ist erstens unsinnig und zweitens extrem gefährlich. Deutschland sollte den Irrweg Amerikas vermeiden - und dringend gegen eine Spaltung der Gesellschaft ankämpfen.

    ...
    Die Finanzkrise brachte eine Umverteilung von unten nach oben, als alle Steuerzahler die Banken retteten, von deren Geschäften vorher nur wenige Deutsche profitierten. Nun ist es Zeit zu wenden. Mehr Belastung ist möglich, nicht für die Mittelschicht, aber für die reicheren Bürger.

    Deutschland sollte den Irrweg Amerikas vermeiden, dass seine Reichen immer mehr schonte, weil davon angeblich alle profitieren. Überall dort ist der Zusammenhang zwischen Armut und Kriminalität augenfällig; der Staat hofft, dass Vermögende über Stiftungen jene Leistungen spendieren, die er zu finanzieren aufgab. Deutschland sollte eine Gesellschaft für alle Bürger bleiben, nicht für eine glückliche Handvoll.
    Wahrscheinlich entspricht das etwas dem einen % der Amerikaner, welche den ganzen Reichtum besitzen und wir Otto´s sind die 99%. Vielleicht sind es bei uns ja sogar weniger als 1%.

  10. #20
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    9.128
    Zitat Zitat von Hassist Beitrag anzeigen
    Stimmt. Es geht aus der Studie gar nicht hervor wie das Vermögen unterm Volk verteil wird.
    So schönt man Statistiken.
    Natürlich schreiben die das nicht, weil die Schreiber auch ganz sicher keinen holistischen Blick für die Makroökonomischen Irradiationen (=Folgen/Ausstrahlungen usw.) haben.

    Beispiel mal : Guckt mal alleine was in den letzten Jahren für Milliardengewinne bei den Energiekonzernen gescheffelt worden sind.

    Guckt mal alleine was die Mineralölkonzerne uns aussaugen. Die großen Konzerne wie BP und Schell haben sogar riesige Umweltkatastrophen mit Straf-bzw. Regulierungszahlungen in zweistelligen Milliardenbereich weggeschluckt, wo mancher Staat dran verreckt wäre.

    Wir zahlen alle für die Windenergie der Konzerne mit.
    Die machen Strom, wir zahlen, auch wenns nicht verbraucht oder gebraucht wird.
    Für jeden KW der produziert wird zahlen wir, ob dieser gebraucht wird oder verpufft, da es keine Speichermöglichkeit gibt.
    Nächstes Beispiel : Banken.....für mich der schlimmste und größte Dreck den es gibt.
    Für mich legalisierte Betrugskollektive mit vermenschlichten Vampiren in Krawatten.

    Die nehmen uns alle aus wie die Weihnachstgänse und wir müssen uns auch noch bedanken und ducken dafür.

    Die sind alle mit unseren Geldern nach dem Krieg hier aus zerschossenen Gebäuden mit Brettern zwischen zwei Tischen als Tresen aufgebaut worden.
    Und jetzt sitzen die fetten Typen in Wolkenkratzern und gucken runter aufs dumme Ameisenvolk.

    .........Ich habe dieses Spiel vor ca. 20 Jahren erkannt, als ich , bis dahin feuriger Idealist, zunehmend mit meinen Vorstellungen und Erwartungen an der Realität des Systemmechanismus' gescheitert bin.

    Ich war der festen Überzeugung, wo man mich beschissen hatte, durch Gerichte meine Rechte zu bekommen, doch in der Regel bekam ich nur noch größere Schäden dadurch.
    Nachdem sich derartige Fälle häuften, hatte ich mein Lehrgeld "zusammengespart" und ein neues Programm aufgelegt.
    Mit dem neuen Modus gings dann endlich bergauf.

    Heute weiß ich was gespielt wird und kenne sehr sehr viel Scheisse.
    Das Leben ist nicht wie wir es uns vorstellen oder wollen.
    Wer imstande ist das System zu begreifen und sich anzupassen und kann mit seinem Intellekt sich ins Schauspiel enstprechend einbringen, der wird praktisch "Erfolg" haben.

    Ob das alles nun wichtig ist oder nicht, muß jeder für sich selbst erfahren.

    Leider geht alles nur mit Geld in unserem System.
    Darum muß man sehen, dass man davon was zusammenbekommt.

    Doch der normale Mensch, wie ich auch es war und bin, wird seltenst Krümel vom großen Kuchen abbekommen.

    Das ging bei mir nur, weil ich irgendwie im richtigen Moment den richtigen Entschluß gefaßt hatte, mich nicht mehr meinen Idealen hinzugeben.
    Emotional hätte ich auch daran scheitern können, denn damals war ich noch sehr jung und trotzköpfig.
    Das hat mich hunderttausende Mark damals vor Gerichten gekostet, weil ich mit Gewalt Recht kriegen wollte.
    Ich bin bei Geschäften beschissen und betrogen worden, doch hatte ich nicht meine heutige Erfahrung und so habe ich damals Geschäfte gemacht und viel auf Vertrauen auch gebaut, doch dann bei Gericht kannste das oder das nicht belegen- und schon haste die Chose am Hals und statt Kohle kriegen, mußte saftig zahlen.

    Das ist eigentlich das System.
    Man muß es genau kennen und spielen können.

    Die Großen sind alle verschworene Spieler.
    Sie holen sich Subventionen vom Staat, obwohl sie Milliardengewinne machen.

    Ich habe hier ein Auto von einem Chef der AWO gekauft.
    Im Gespräch dann teilte er mir auf Anfrage mit, dass es leider so ist, dass die AWO dort für Frauen eine Möglichkeit bietet, sich für einige Wochen zu erholen.
    Gedacht sei das für Frauen, die zbs. alleinerziehend sind mit Kindern.
    Denen wird ein Urlaub an der See für einige Wochen angeboten, umsonst.
    Doch die für die das ist kommen nicht in den Genuß, weil der Antragsdschungel die abschreckt und meistens scheitern läßt.

    So kommen dann die "Fuchsigen" in den Genuß und leisten sich diesen Urlaub......der Mann kann dann ein Hotel in der Nähe mitbuchen und so gibt es einen subventionierten Urlaub mit Vollverpflegung usw.


    *
    *
    *
    Also, die Deutschen werden sicher nicht reicher, sondern nur bestimmte darunter.
    Und weil es einige wie mich gibt, die als Autodidakten und Underdogs von ganz unten kommend auch mal nen Fisch ergattert haben,heißt das lange nicht, das dieses system den Arbeiter reich machen kann.

    Im Grunde genommen ist das ein modernisiertes Sklavensystem, wo man die Beute nicht merken läßt, dass sie Beute ist und sie innerhalb ihres Rahmens/Käfig sich frei bewegen kann.
    Und da viele nicht ausfahren, merken sie nicht mal, dass sie im Käfig sitzen.......

    Ich zweifle auch, ob in anderen Systemen etwas besser ist.
    Dort mag man halt andere "Brillen" fürs Volk nutzen.

Seite 2 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 2014 - Albanien reicher als Serbien
    Von Gentos im Forum Wirtschaft
    Antworten: 202
    Letzter Beitrag: 01.06.2012, 11:44
  2. Mindestens 80% der Deutschen..
    Von Stevan im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 20.12.2009, 13:30
  3. Kroatien oder Serbien reicher?
    Von Al-Mominün im Forum Wirtschaft
    Antworten: 136
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 10:34
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.11.2007, 23:57
  5. türke vs. deutschen
    Von albaner im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 24.01.2007, 16:58