Der ehemalige amerikanische Kongressabgeordnete Eliot Engel besichtigte die Straße Durrës-Kukës in Albanien und sagte anschliessend, dass von dieser Straße nicht nur Albanien, sondern die ganze Region profitieren werde.

Bei seiner Besichtigung zeigte sich Eliot Engel sehr beeindruckt. Er bezeichnete das Projekt als "außergewöhnlich".
Sali Berisha, der Ministerpräsident Albaniens, werfe Albanien in ein neues Licht, als ein entwickeltes und integriertes Land. "Wir flogen mit dem Helikopter über das ganze Projekt, das sich über die Wälder erstreckt. Wir sahen Orte und Dinge, die wir uns nicht vorstellen können. Wir sahen alles, die Arbeit, die in diesen Wäldern vollbracht wird und es ist unglaublich. Ich denke, dass das Projekt wunderbar ist und es erzählt von einer außergewöhnlichen Vision. Als mir gestern der Ministerpräsident davon erzählte, konnte ich mir nicht vorstellen, wie schön es wirklich ist. Ich möchte das albanische Volk, den Ministerpräsidenten und den Beamten der Regierung beglückwünschen, denn ich denke, dass dieses Projekt sehr gut ist und Albanien eine noch klarere Zukunft bringen wird. Von dieser Straße wird nicht nur Albanien, sondern die ganze Region profitieren. Es wird Albanien zu einem Zentrum des Fortschritts in der Region machen", sagte Engel und fügte hinzu, dass Albanien eine sehr positive Veränderung durchlebe.

"Ich erinnere mich an meine Kindheit in New York während der Amtszeit des Präsidenten Eisenhower, er beschloss ein nationales System von Autobahnen zu erbauen, mit Straßen, die alle Teile der USA miteinander verbinden. Dieses Projekt hier erinnert mich genau daran. Das ist wirklich eine Straße, die Albanien in die Zukunft führen wird. Wenn ich mir die Leute hier im Tunnel ansehe, die ganze Logistik. Es ist wirklich außergewöhnlich. Ich fühle mich privilegiert und glücklich hier zu sein", sagte Engel.








Eliot Engel vergleicht Berisha mit Eisenhower