BRÜSSEL (Dow Jones-VWD)--Die Europäische Kommission hat für das laufende Jahr ein erstes Finanzierungsprogramm in Höhe von 272,5 Mio EUR für den Westbalkan genehmigt. Im Rahmen der "Gemeinschaftshilfe für Wiederaufbau, Entwicklung und Stabilisierung" (CARDS) sind 184 Mio EUR für Serbien und Montenegro vorgesehen, 54 Mio EUR für das Kosovo und 34,5 Mio EUR für Mazedonien. Die Kommission teilte am Montag weiter mit, dass sie die CARDS-Programme für Albanien sowie Bosnien und Herzegowina zu einem späteren Zeitpunkt genehmigen werde.

Die Hilfe werde inzwischen weniger zum Wiederaufbau der Infrastruktur und zur Unterstützung der Aussöhnung eingesetzt, sondern vor allem zum Aufbau von Regierungseinrichtungen, zur Förderung des Gesetzgebungsprozesses sowie zur allmählichen Angleichung an EU-Rechtsnormen, hieß es weiter. Die EU hat allen Westbalkanstaaten die Perspektive einer EU-Mitgliedschaft in Aussicht gestellt.

Das CARDS-Programm für den Westbalkan ist im Zeitraum 2000 bis 2006 mit rund 5 Mrd EUR ausgestattet. Ziel ist es, die Staaten in ihrem so genannten Stabilisierungs- und Assoziierungsprozess zu unterstützten, während dem sie auf ihren eventuellen EU-Beitritt vorbereitet werden sollen. Kroatien, das inzwischen den Status eines Beitrittskandidaten hat, dürfte laut Kommission Heranführungshilfe erhalten und gleichzeitig im Rahmen von CARDS förderberechtigt bleiben.
(ENDE) Dow Jones Newswires/11.4.2005/ang/apo

11.04.2005, 15:38

http://www.vwd.de/vwd/news.htm?id=23...tschaftpolitik

CARDS Programmem sind u.a. Hilfen für die Modernierung von Gerichten usw.. Dies zum besseren Verständnis.