BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 2345678910 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 91

EU will 500 € Note abschaffen und in der Schweiz denkt man über eine 5000er Note nach

Erstellt von Zurich, 17.02.2016, 16:20 Uhr · 90 Antworten · 5.696 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    20.559
    Diesen Zeitungen die man kaufen muß ist grundsätzlich nicht zu trauen. Die bestenInformationen bekommt man aus der Apotheken Umschau und der Bäckerblume.

  2. #52
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Also in Sachen Ernährung & Stoffwechsel vertraue ich nur noch "Echo der Frau", weil die haben richtig Ahnung, "Bunte" teilweise auch, aber bei den neuesten Erkentnissen der nicht doppelt gesättigten Fettsäuren haben die noch massive Defizite.
    Nein... Mir geht's mehr um Tatsachen wie, dass ich mir aus meinem Bekannenkreis anhören müsste, dass Salz dick macht, dass Kohlensäure sehr ungesund ja gar gefährlich ist, ebenso Chili,... und und und... Oder noch besser, der Klassiker: Zucker wird vom Körper in Fett umgewandelt.
    - Ich weiss... Es sind viele Sachen dabei, das viele Menschen denken. Mich stört es dann eher, wenn ich denen sage, dass es nicht so ist, oder nicht so genau funktioniert, dann glauben sie mir nicht, wissen es besser,.... endlose Diskussionen,....etc....etc... und dies obwohl ich in meinem Chemie-Studium 4 Semester-Lang Biochemie hatte, wo es praktisch nur um den Stoffwechsel im Körper ging. - Aber nein.... Sie wissen es besser! Das nervt brutal.

    Das gleiche Ärgernis, wenn ich über Atom-Energie mit jemandem debattiere, der wenig Ahnung von Nukleartechnik und Kernphysik hat. Da bin ich der böse Lobbyist und "alle Chemiker, Physiker,...etc... sind da eh alles Vollidioten, Lobbyisten und stecken alle unter einer Decke".

  3. #53
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    20.559
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Nein... Mir geht's mehr um Tatsachen wie, dass ich mir aus meinem Bekannenkreis anhören müsste, dass Salz dick macht, dass Kohlensäure sehr ungesund ja gar gefährlich ist, ebenso Chili,... und und und... Oder noch besser, der Klassiker: Zucker wird vom Körper in Fett umgewandelt.
    - Ich weiss... Es sind viele Sachen dabei, das viele Menschen denken. Mich stört es dann eher, wenn ich denen sage, dass es nicht so ist, oder nicht so genau funktioniert, dann glauben sie mir nicht, wissen es besser,.... endlose Diskussionen,....etc....etc... und dies obwohl ich in meinem Chemie-Studium 4 Semester-Lang Biochemie hatte, wo es praktisch nur um den Stoffwechsel im Körper ging. - Aber nein.... Sie wissen es besser! Das nervt brutal.

    Das gleiche Ärgernis, wenn ich über Atom-Energie mit jemandem debattiere, der wenig Ahnung von Nukleartechnik und Kernphysik hat. Da bin ich der böse Lobbyist und "alle Chemiker, Physiker,...etc... sind da eh alles Vollidioten, Lobbyisten und stecken alle unter einer Decke".
    Was bist du für ein Idiot, Atom Energie ist böse.

  4. #54
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.408
    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Diesen Zeitungen die man kaufen muß ist grundsätzlich nicht zu trauen. Die bestenInformationen bekommt man aus der Apotheken Umschau und der Bäckerblume.
    Zugegeben, die sind auch qualifiziert, aber ansonsten siehts doch eher mau aus

  5. #55
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    20.559
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Zugegeben, die sind ach qualifiziert, aber ansonsten siehts doch eher mau aus

    Stimmt, guter Journalismus ist Mangelware.

  6. #56

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Weisst du.... Ich mache (politisch gesehen) zwischen den Menschen schon sehr lange eine Einteilung in zwei Kategorien. Vor allem hier in der Schweiz kommt man kaum nicht mehr drum rum.

    Auf der einen Seite, die Experten, Akademiker,...etc...etc... auf der anderen Seite das einfache Volk, die Arbeiterklasse, oder wie die Schweizer so schön sagen "die Büezer". Früher vertraten die Sozialdemokraten diese Arbeiterklasse, heute die rechskonservative SVP. In keiner Partei findet man in der Basis resp. Wählerschaft mehr Leute mit geringerem Bildungsgrad als in der SVP. Und keine Partei ist mehr kritisch gegenüber dem politischen Establishment, den Experten, Wissenschaftlern, Akademikern,...etc.... als die SVP und ihre Wähler!

    Und es ist ein regelrechter Machtkampf hier. Sogar bei nächsten brisanten Initiative, der Durchsetzungsinitiative, die diese Tage in der Schweiz in aller Munde ist.

    Was mich an dieser Initiative am meisten stört, ist dieses "Büezer vs. Akademiker"-Gelabere, das ich schon seit Wochen sehe, ja das faste einem verbalen Krieg gleicht. Ich meine.... Wenn jemand Jura 5 Jahre studiert hat und weitere Jahre sich zum Anwalt, Richter,..etc. ausgebildet hat und sagt, dass diese Initiative nicht Rechtens, ja sogar hoch-gefährlich ist, dann hat das wohl auch irgendwo seine Richtigkeit!!! Ich als Chemiker und Naturwissenschaftler kenne es selber, wie mühsam es ist, mit dem "einfachen Volk" über Atomenergie, Gentech, Chemie-Branche,...etc.. zu debattieren. Sogar in Sachen Ernährung & Stoffwechsel wissen sie es "besser". Das nervt manchmal brutal!!!!!! Vor allem, wenn jemand dann noch mit irgendwelchen hirnspinstigen Verschwörungstheorien kommt und irgendwelchen Lobbyismus-Vorwürfen!!!

    Das ist der nervenzerreissende Albtraum jeden Akademikers, der in der Politik tätig ist und sein Fachgebiet vertritt, wenn jemand vom "Fussvolk", der eine begrenzte Sichtweise auf das Fachgebiet des Akademikers/Experten hat, ihm eine Debatte aus diesem Gebiet streitig macht und sowieso "alles besser weisst"! - Da kommt mir selber manchmal so ein Wutanfall, dass ich manchmal vor mir selber Angst habe, was zu machen, was mich vielleicht meine politische Karriere kosten würde, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat.
    Manchmal wünsch ich mir, ich könnte manchen Menschen einfach mal das Maul stopfen, sie 5 Jahre in ein Zwangs-Studium schicken und sie dann nochmals fragen, ob sie immer noch so denken.




    PS: Obwohl ich die direkte Demokratie immer noch für die beste Demokratie-Form halte, sieht man hier deutlich einen grossen Nachteil: Der einfache Bürger kann über noch so komplexe Themen mitbestimmen..... und.. Es können immer wieder hoch-gefährliche Vorlagen vors Volk kommen, die das Potential haben, den Rechtsstaat, die internationalen Beziehungen oder die Wirtschaft zu schädigen. Und wieso kommen solche Debatten immer wieder???... - Weil sie eben sehr simpel sind! Sie gaukeln dem Volk vor, Probleme aus hoch-komplexen und sehr sensiblen Themengebieten ganz einfach zu lösen, was natürlich für den einfachen Bürger sehr logisch und nachvollziehbar erscheinen mag, weil nun mal seine "Weitsicht" auf diesem Thema sehr begrenzt ist.
    Was für ein Bullshit und wieder zeigst du was für ein aufgeblasener dummer Fachidiot bist. Deine beschiessenen Experten in den Medien die nur das sagen, was die Medien auch einen Vermitteln wollen. Meinst du die Menschen sind auf den Kopf gefallen oder was??? Wie oft wurde der Bürger belogen und betrogen?? Wie oft wurde etwas gesagt, was danach wieder sich als Unsinn rausstellte. Wie oft??? Du kommst mit dem Argument des studierten Affen an, also muss er recht haben Alter, du glaubst auch der Rest der Menschheit, die nicht Studieren sind wohl noch im Mittelalter und haben gerade erst das Lesen und Schreiben gelernt was??
    Ausserdem können deine "einfachen Bürger" (dafür müsstest du schon auf deine vorlaute Fresse kriegen) zu politischen Themen, mit denen sie jeden Tag konfrontiert werden auf einer Art und nicht gerade die dümmsten sind, bestimmt genauso gut mitreden, wenn sie sich dafür auch interessieren. Ganz im Gegensatz wenn irgendein Fachidiot 1000 Enzyme für irgendwas kennt, da haben die eben den Vorteil.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Nein... Mir geht's mehr um Tatsachen wie, dass ich mir aus meinem Bekannenkreis anhören müsste, dass Salz dick macht, dass Kohlensäure sehr ungesund ja gar gefährlich ist, ebenso Chili,... und und und... Oder noch besser, der Klassiker: Zucker wird vom Körper in Fett umgewandelt.
    - Ich weiss... Es sind viele Sachen dabei, das viele Menschen denken. Mich stört es dann eher, wenn ich denen sage, dass es nicht so ist, oder nicht so genau funktioniert, dann glauben sie mir nicht, wissen es besser,.... endlose Diskussionen,....etc....etc... und dies obwohl ich in meinem Chemie-Studium 4 Semester-Lang Biochemie hatte, wo es praktisch nur um den Stoffwechsel im Körper ging. - Aber nein.... Sie wissen es besser! Das nervt brutal.

    Das gleiche Ärgernis, wenn ich über Atom-Energie mit jemandem debattiere, der wenig Ahnung von Nukleartechnik und Kernphysik hat. Da bin ich der böse Lobbyist und "alle Chemiker, Physiker,...etc... sind da eh alles Vollidioten, Lobbyisten und stecken alle unter einer Decke".
    Wie erwähnt 2 paar Schuhe.Ob es Deppen gibt, die sich null für ein Thema interessieren und nur was sie mal gehört haben wiedergeben, vor allem in so einem komplexen Thema kennen sich eben die wenigisten Menschen aus, ausser Fachidioten. Aber verwechsel das nicht, wenn es um politische Themen geht, wo man besser mitreden kann, als ob zucker fett macht und welche stoffe für was sind

    - - - Aktualisiert - - -

    Meine Fresse, wie kann man so Blöd sein und JA und Amen sagen, wenn irgendein "Experte" in den Medien was sagt.Hast du die letzten JAhre verpennt, oder was?? Vielleicht liegts ja auch daran, dass du Superheld,Atomphysiker,superreicher,allesficker,se xiest Men in the World, alleswisser ja jetzt sogar die politische Schiene "besteigst" (du Superficker). Politiker labbern immer so ein SChrott."Wir wissen alles besser und lügen euch nicht an"

    - - - Aktualisiert - - -

    Hier sagen deine Experten in den Medien was anderes!! Welche Experten haben nun Recht???? Hier nur paar Beispiele

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Experten-kritisieren-Bargeld-Obergrenze-article16940386.html


    http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2016-02/bargeld-obergrenze-5000-euro-vorratsdatenspeicherung

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151917305/Was-bringt-die-Bargeld-Obergrenze-gegen-Geldwaesche.html

    - - - Aktualisiert - - -

    Weiteres dummes Geblubbere von deinen Experten, die es ja besser wissen



    https://www.facebook.com/jungundnaiv/videos/vb.573823342629618/1185692598109353/?type=2&theater

  7. #57
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von SAmo_JoSip Beitrag anzeigen
    Was für ein Bullshit und wieder zeigst du was für ein aufgeblasener dummer Fachidiot bist. Deine beschiessenen Experten in den Medien die nur das sagen, was die Medien auch einen Vermitteln wollen. Meinst du die Menschen sind auf den Kopf gefallen oder was??? Wie oft wurde der Bürger belogen und betrogen?? Wie oft wurde etwas gesagt, was danach wieder sich als Unsinn rausstellte. Wie oft??? Du kommst mit dem Argument des studierten Affen an, also muss er recht haben Alter, du glaubst auch der Rest der Menschheit, die nicht Studieren sind wohl noch im Mittelalter und haben gerade erst das Lesen und Schreiben gelernt was??
    Ausserdem können deine "einfachen Bürger" (dafür müsstest du schon auf deine vorlaute Fresse kriegen) zu politischen Themen, mit denen sie jeden Tag konfrontiert werden auf einer Art und nicht gerade die dümmsten sind, bestimmt genauso gut mitreden, wenn sie sich dafür auch interessieren. Ganz im Gegensatz wenn irgendein Fachidiot 1000 Enzyme für irgendwas kennt, da haben die eben den Vorteil.

    - - - Aktualisiert - - -



    Wie erwähnt 2 paar Schuhe.Ob es Deppen gibt, die sich null für ein Thema interessieren und nur was sie mal gehört haben wiedergeben, vor allem in so einem komplexen Thema kennen sich eben die wenigisten Menschen aus, ausser Fachidioten. Aber verwechsel das nicht, wenn es um politische Themen geht, wo man besser mitreden kann, als ob zucker fett macht und welche stoffe für was sind

    - - - Aktualisiert - - -

    Meine Fresse, wie kann man so Blöd sein und JA und Amen sagen, wenn irgendein "Experte" in den Medien was sagt.Hast du die letzten JAhre verpennt, oder was?? Vielleicht liegts ja auch daran, dass du Superheld,Atomphysiker,superreicher,allesficker,se xiest Men in the World, alleswisser ja jetzt sogar die politische Schiene "besteigst" (du Superficker). Politiker labbern immer so ein SChrott."Wir wissen alles besser und lügen euch nicht an"

    - - - Aktualisiert - - -

    Hier sagen deine Experten in den Medien was anderes!! Welche Experten haben nun Recht???? Hier nur paar Beispiele

    "Das bringt fast gar nichts": Experten kritisieren Bargeld-Obergrenze - n-tv.de


    Bargeldobergrenze: So sinnlos wie die Vorratsdatenspeicherung | ZEIT ONLINE

    5000-Euro-Grenze: Was bringt die Bargeld-Obergrenze gegen Geldwäsche? - DIE WELT
    Deine Rethorik gibt mir recht!!! Ich hätte wetten können, dass du den Begriff "Fachidiot" bringst. Das war ja schon vorprogramiert und auch zu erwarten. Und auch deine Beleidigungs-Orgie hatte ich ebenfalls erwartet. Wieso? Weil du perfekt in's Schema des klassischen Wutbürgers passt! Es sind genau jene Leute, die in der Kneipe am Stammtisch über Politik diskutieren und sowieso alles scheisse finden.

    So einen wie dich, erlebe ich zum gefühlten 1000000sten Mal. Deshalb habe ich auch nichts anderes erwartet, als genau so ein Text von dir!

    Und nein... Ich werd mich dir nicht beugen!!! Weil ich weiss, dass ich mich im 100%igen Recht befinde!



    Aber ich sehe aber etwas, was du niemals sehen und verstehen wirst: Nämlich: Es ist ein riesen Unterschied, etwas zu wissen und etwas meinen zu wissen. Was ich sagen möchte... Als Einfachbürger sich für Wirtschaftsthemen, Energiethemen, Gentech, Forschung,...etc... oder was auch immer zu interessieren, ist nicht das Gleiche, wie wenn man ein Fachgebiet 5 Jahre lang studiert, und evtl. dann einige Jahre noch eine Diss (inkl. PostDoc.) anhängt. Sowas kannst du unmöglich vergleichen oder gleichstellen!!!!!!!!!!!!

    Mir ist zum Beispiel viel lieber wenn der Wirtschaftsminister ein doktorierter Makroökonm ist, der Energieminister ein Naturwissenschaftler oder Ingenierur oder dass das Justizministerium von einem Juristen übernommen wird, als wenn ein "Wutbürger" oder gelernter Handwerker solche Posten in die Hände nehmen würde!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!




    PS: Ich habe nichts gegen den "einfachen Mann". Ich schätze jede Arbeit sehr. Und natürlich hat jeder Recht auf seine Meinung. Ich wollte nur sagen, ich hatte bis jetzt immer und immer wieder persönlich Mühe damit, wenn solche Menschen etwas aus meinem persönlichem Fachgebiet streitig machen. Und das schlimmste ist dann, wenn ich noch sehe, wo sein Denkfehler liegt, ihm aber diesen einfach nicht erklären kann, meistens aus Sturköpfigkeit. Das kostet immer wieder extrem viel an Nerven!

  8. #58

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Deine Rethorik gibt mir recht!!! Ich hätte wetten können, dass du den Begriff "Fachidiot" bringst. Das war ja schon vorprogramiert und auch zu erwarten. Und auch deine Beleidigungs-Orgie hatte ich ebenfalls erwartet. Wieso? Weil du perfekt in's Schema des klassischen Wutbürgers passt! Es sind genau jene Leute, die in der Kneipe am Stammtisch über Politik diskutieren und sowieso alles scheisse finden.

    So einen wie dich, erlebe ich zum gefühlten 1000000sten Mal. Deshalb habe ich auch nichts anderes erwartet, als genau so ein Text von dir!

    Und nein... Ich werd mich dir nicht beugen!!! Weil ich weiss, dass ich mich im 100%igen Recht befinde!



    Aber ich sehe aber etwas, was du niemals sehen und verstehen wirst: Nämlich: Es ist ein riesen Unterschied, etwas zu wissen und etwas meinen zu wissen. Was ich sagen möchte... Als Einfachbürger sich für Wirtschaftsthemen, Energiethemen, Gentech, Forschung,...etc... oder was auch immer zu interessieren, ist nicht das Gleiche, wie wenn man ein Fachgebiet 5 Jahre lang studiert, und evtl. dann einige Jahre noch eine Diss (inkl. PostDoc.) anhängt. Sowas kannst du unmöglich vergleichen oder gleichstellen!!!!!!!!!!!!

    Mir ist zum Beispiel viel lieber wenn der Wirtschaftsminister ein doktorierter Makroökonm ist, der Energieminister ein Naturwissenschaftler oder Ingenierur oder dass das Justizministerium von einem Juristen übernommen wird, als wenn ein "Wutbürger" oder gelernter Handwerker solche Posten in die Hände nehmen würde!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!




    PS: Ich habe nichts gegen den "einfachen Mann". Ich schätze jede Arbeit sehr. Und natürlich hat jeder Recht auf seine Meinung. Ich wollte nur sagen, ich hatte bis jetzt immer und immer wieder persönlich Mühe damit, wenn solche Menschen etwas aus meinem persönlichem Fachgebiet streitig machen. Und das schlimmste ist dann, wenn ich noch sehe, wo sein Denkfehler liegt, ihm aber diesen einfach nicht erklären kann, meistens aus Sturköpfigkeit. Das kostet immer wieder extrem viel an Nerven!
    Im welchen Recht befindest du dich bei diesem Thema? Hab dir ein paar Links gebracht, die auch von deinen Experten sind. Im welchen Recht befindest du dich??
    Ich sagte gerade bei deinem Chemiezeugs geben ich dir Recht du (weil es so schön ist) Fachidiot. Da hast du was vorraus, weil du dich genauer mit dieser schwierigen Materie auseinandergesetzt hast und jemand, der generell mit dem Thema nicht in Kontakt kommt, sowieso nichts weiß. Aber hier reden wir über ein politisches Thema welches sich um das Bargeldverbor oder einer Obergrenze beschäftigt. Da geben so Politidioten irgendwas von sich und geben eine fadenscheinige Begründung dafür, wo ich mit menschlichen Verstand und ein wenig recherche sofort sehe, dass es BULLSHIT ist. Du aber willst mir sagen: Glaub denen, die haben was studiert und Politiker lügen nicht bla bla bla. Weil einer irgendein Titel hat oder sonst was ( wer sowas erwirbt ist natürlich nicht blöd), aber er spricht die Wahrheit?? Vor allem Politiker??? Ich frage dich nochmal, hast du die letzten Jahrzehnte verpennt, oder was ist los mit dir??? Gerade das jetzt, ist kein mega komplexes Thema, wo man vorher erst mal jahre studieren sollte, bevor man da mit redet. Manchmal reicht ein logischer Menschverstand auch du Experte.
    Ach und zum "Wutbürger": Haste das von deiner Partei, wo du sicherlich auch der Hengst bist??
    Du kannst 10000 mal mit jemanden gesprochen haben und wo du meintest du liegst im Recht.Doch ob du wirklich im Recht bist, weisst ja anscheineind nur du. Vielleicht sind deine Freunde und gesprächspartner auch einfach ganz dumme Menschen.Dann tuts mir Leid, wenn die dir mit unlogischen Müll kommen.
    Ach und mir sind solche Politiker, wie du sie aufzählst natürlich auch lieber und ein muss.Will auch keinen Idioten oben stehen haben.Doch es braucht mehr, als nur das.
    Und nochmal zu deinem letzten Teil.Verwechsel dein erlerntes Wissen in einem bestimmten,komplexen und nicht zu den allgemein geltenen Wissen zugeordneten Thema mit politischen Dingen (NICHT ALLE) wo auch einer mitreden kann, der nicht unbedingt in dieser Richtung studiert hat.

  9. #59
    Avatar von Methica

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    4.286
    Zurich,

    ich kenne mich in der Finanzwelt überhaupt nicht aus. Aber ich sehe was vor sich geht bzw. trage die Konsequenzen der Entscheidungen der sog. Fachwelt.

    wenn das alles so stimmen würde, was die hinsichtlich der Welt-Finanzen und wissenschaftlichen Erkenntnisse so sagen, dann hätte es keinen Schwarzen Freitag und auch keine Weltwirtschaftskrise jetzt gegeben.

    Im Gegenteil:

    Die Finanzwelt hat uns haarscharf an den Abgrund geführt und wir Nicht-Fach-Leute haben uns allen -auch der Fachwelt- den Arsch retten müssen mit unserem mühsam verdienten Geld.

  10. #60
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von SAmo_JoSip Beitrag anzeigen
    Im welchen Recht befindest du dich bei diesem Thema? Hab dir ein paar Links gebracht, die auch von deinen Experten sind. Im welchen Recht befindest du dich??
    Ich sagte gerade bei deinem Chemiezeugs geben ich dir Recht du (weil es so schön ist) Fachidiot. Da hast du was vorraus, weil du dich genauer mit dieser schwierigen Materie auseinandergesetzt hast und jemand, der generell mit dem Thema nicht in Kontakt kommt, sowieso nichts weiß. Aber hier reden wir über ein politisches Thema welches sich um das Bargeldverbor oder einer Obergrenze beschäftigt. Da geben so Politidioten irgendwas von sich und geben eine fadenscheinige Begründung dafür, wo ich mit menschlichen Verstand und ein wenig recherche sofort sehe, dass es BULLSHIT ist. Du aber willst mir sagen: Glaub denen, die haben was studiert und Politiker lügen nicht bla bla bla. Weil einer irgendein Titel hat oder sonst was ( wer sowas erwirbt ist natürlich nicht blöd), aber er spricht die Wahrheit?? Vor allem Politiker??? Ich frage dich nochmal, hast du die letzten Jahrzehnte verpennt, oder was ist los mit dir??? Gerade das jetzt, ist kein mega komplexes Thema, wo man vorher erst mal jahre studieren sollte, bevor man da mit redet. Manchmal reicht ein logischer Menschverstand auch du Experte.
    Ach und zum "Wutbürger": Haste das von deiner Partei, wo du sicherlich auch der Hengst bist??
    Du kannst 10000 mal mit jemanden gesprochen haben und wo du meintest du liegst im Recht.Doch ob du wirklich im Recht bist, weisst ja anscheineind nur du. Vielleicht sind deine Freunde und gesprächspartner auch einfach ganz dumme Menschen.Dann tuts mir Leid, wenn die dir mit unlogischen Müll kommen.
    Ach und mir sind solche Politiker, wie du sie aufzählst natürlich auch lieber und ein muss.Will auch keinen Idioten oben stehen haben.Doch es braucht mehr, als nur das.
    Und nochmal zu deinem letzten Teil.Verwechsel dein erlerntes Wissen in einem bestimmten,komplexen und nicht zu den allgemein geltenen Wissen zugeordneten Thema mit politischen Dingen (NICHT ALLE) wo auch einer mitreden kann, der nicht unbedingt in dieser Richtung studiert hat.
    Ist doch egal ob ich Chemiker bin oder Ökonom. In der Chemie resp. in der Naturwissenschaft allgemein (habe grosses Wissen auch aus der Physik) habe ich politisch ebenso mit einfachen Bürgern zu kämpfen. Ein bekanntes Beispiel ist die Debatte über Atomenergie oder Energiefragen allgemein. Ich hatte schon bereits heftigste Diskussionen mit Leuten geführt, die aber von soooo was von Gegen-Atomenergie sind und sooooo eine Rieisge Meinung haben (ja fast rebellisch), die aber zugleich mit Wörtern wie Kernspaltung, Kernfusion, AKW-Generationen (verschiedene Technologien), Risikoanalyse, Bandenergie, Wirkungsgrad, Energiedichte,...etc..etc... nichts anfangen können. Kannst du Dir dann vorstellen, wie mühsam es dann für mich ist.

    Es muss ja nicht einmal politisch sein. Ich habe selber Leute aus dem Bekanntenkreis, die Null Ahnung von Physik haben oder nur Laien-weise. Und genau mit diesen Leuten, die logischerweise pure Verschwörungsfanatiker sind, musste ich über die Mondlandung diskutieren, wobei sie mit pseudo-physikalischen Begründungen kamen, die von Unwissen nur so protzt.

    Habe mich ähnlich gefühlt (und zwar jedes verdammte Mal) wie Dr. Prof. Harald Lesch in diesem Video:


    - Vielleicht (falls du das Video siehst) kannst du eventuell verstehen, warum wir "Fachidioten" manchmal einen "dicken Hals" kriegen, wenn wir auf unserem Gebiet mit Leuten aus der "Normal-Bevölkerung" streiten und die uns einfach nicht recht-geben wollen, und dies trotz immenser Wissens-Differenz!



    Das ich noch deine Wirtschafts-Frage beantworte:
    Ich habe viele akademische Kollegen (Studium-bedingt). Heute sind sie Biotechnologen, Makroökonomen (ehem. VWL-Studenten), Juristen,...etc... Das kuriose ist, auch sie kennen das, genau das was ich kenne. Egal ob es um Gentech geht beim Biotech-Kollegen oder beim Juristen um Verfassungsfragen, wenn mit ihm "Einfachbürger" über Verfassungsfragen bei höchst-heiklen politischen Debatten mitdiskutieren, ja streiten wollen. Alle fühlen sich nachher gleich: Sie kriegen nen "dicken Hals". Und ich verstehe sie und bin vielleicht auch deshalb eher auf der Seite meiner Fachidiot-Genossen. Man fühlt einfach mit.
    Und Wirtschaft ist alles andere als ein einfaches Themengebiet. Es ist höchst-komplex und sehr, sehr, sehr empfindlich!!!! Kein Wunder kommt mein Makroökonom-Kollege ins Schwitzen, wenn das "Schweizer Fussvolk" über linke Vorlagen abstimmen darf, die klar gegen die Reichen, gegen KMU, Firmen und Konzerne gerichtet ist (er sagt immer: "Irgendwann kommt die Abstimmung: Gleicher Lohn für Alle!", oder wenn rechte resp. rechtspopulistische Vorlagen kommen, welche die internationalen Beziehungen oder den internationalen Handel beeinträchtigen könnten (Stichwort: Abstottungs-, Isolations-ähnliche Vorlagen). Egal ob von links oder rechts,... in letzter Zeit wird zu viel über zu sensible Sachen abgestimmt, auf Themengebieten, wo der Normalbürger eine sehr beschränkte Sichtweise hat. Ich kenne mich in der Wirtschaft auch nicht bestens aus. Aber ich vertraue den Leuten, die dies jahrelang studiert haben, genau so wie ich verlange, dass sie mir bei technologischen oder Energiefragen vertrauen, dass ich da keinen Unsinn erzähle.

Seite 6 von 10 ErsteErste ... 2345678910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 19.02.2016, 17:45
  2. Gebetsruf in Deutschland, Österreich und in der Schweiz
    Von DZEKO im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 18.02.2016, 17:28
  3. EU will Anbau von Obst und Gemüse in Gärten regulieren...
    Von Frieden im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.05.2013, 16:58
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.03.2007, 20:51
  5. Einwanderer aus dem Balkan in der Schweiz und ihre Problemen
    Von Albanesi2 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.12.2005, 17:20