BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 10 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 99

Grčka traži od Turske da ne gradi nuklearke

Erstellt von Indianer, 19.03.2011, 22:19 Uhr · 98 Antworten · 6.340 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    24.886
    capo, nix nuklearke

    kauf vorsichtshalber ein fahrrad mit dynamo

  2. #22
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen
    Die Griechen heulen ma wieder rum, nix neues halt

    Turkey Should Reconsider Nuclear Plans, Greek President Says - Bloomberg
    capo manchmal denkst du echt nicht nach,
    griechenland ist ein atomkraftfreies land..das sogar im grundbuch verankert ist seit jahrzehnten, es ist normal das es um solche bauten nicht nur um die türkei geht sondern auch um andere, (fallst!) etwas schief läuft haben die nachbar länder auch grosse schaden davon, und vergesse nicht das die türkei genau wie griechenland ein erdbeeben gebiet ist!

    muck hier nicht so auf und lass deine dummen türkischen scheiss woanders..

    und tue hier nicht das wir was gegen euch haben, wir waren die ersten die euch geholfen haben im großen beben damals.

    von fehlern andere solte man lernen, und japan gehörrt zu den modernsten staaten der erde und guck was da passiert ist.

  3. #23
    AyYıldız
    GGEGEN ATOMKRAFT !!!!

    wir sind doch ein erdbebenland !!!!!! sehen wir nicht, was so in japan passiert ???? grrrrrrrr


    Kazim Koyuncu war ein opfer der tschernobyl-katastrophe, wie viele aus der schwarzmeer region........

  4. #24
    Avatar von ΠΑΟΚ1926

    Registriert seit
    29.02.2008
    Beiträge
    1.893
    15. März 2011
    Von einem "historischen Moment“ war in der türkischen Presse die Rede, als während eines Besuchs des russischen Präsident Dmitrij Medwedjew im Mai vergangenen Jahres das Abkommen zum Bau des ersten Atomkraftwerks der Türkei unterzeichnet wurde. Aus der Regierung Erdogan hieß es damals, für die wirtschaftliche Entwicklung der Türkei sei das Projekt unverzichtbar, das von einem Konsortium unter Führung des russischen Staatskonzerns Atomstrojexport gebaut werden soll. Schließlich wachsen Wirtschaftskraft und Bevölkerungszahl des Landes seit Jahren mit in Europa ungekannter Geschwindigkeit. Damit aber steigt auch der Energiebedarf des Landes.


    Zwei Monate nach Medwedjews Besuch, im Juli 2010, billigte auch das türkische Parlament in Ankara den Bau des Kraftwerks in der Provinz Mersin an der türkischen Mittelmeerküste. Knapp 16 Milliarden Euro wird das Vorhaben nach vorläufigen Berechnungen kosten. Ein weiteres Atomkraftwerk soll am nördlichsten Punkt der türkischen Schwarzmeerküste bei Sinop, ein drittes auf dem europäischen Kontinent entstehen, in der Provinz Tekirdag. Gegner des Vorhabens laufen seit Jahren gegen die Pläne Sturm, wobei sie nicht nur grundsätzliche Einwände gegen die Unbeherrschbarkeit der Atomkraft vorbringen, wie man sie auch aus anderen Ländern kennt.

    Die türkischen Atomkraftgegner weisen vor allem auf die spezielle Lage des Landes hin: Die Türkei ist eines der am stärksten von Erdbeben heimgesuchten Länder der Erde. In den kommenden Jahren oder Jahrzehnten, dafür haben Seismologen viele Anhaltspunkte, wird unter anderem Istanbul von einem Erdbeben heimgesucht werden, das aufgrund der schlechten Bauweise vieler Gebäude in der Zwölfmillionenmetropole vermutlich viele tausend Menschen das Leben kosten wird. Das Epizentrum der kommenden Stöße wird irgendwo südlich von Istanbul liegen, im Marmarameer, durch das sich parallel zur Küste ein 1200 Meter tiefer Graben zieht. Durch ein Seebeben droht an diesem Unterwassergraben eine gewaltige Rutschung, als deren Folge sich eine Flutwelle von bis zu 20 Metern Höhe auf die Millionenmetropole zuwälzen könnte. Ein Atomkraftwerk in Tekirdag könnte davon direkt betroffen sein. Auch die anderen beiden Standorte gelten als erdbebengefährdet.


    Dennoch hält die türkische Regierung an ihren Atomplänen fest. Als Antwort auf die in den vergangenen Tagen wieder lauter gewordenen Zweifel daran hat der türkische Energieminister Taner Yildiz nun verkündet, sein Land werde "die neueste Technologie“ einsetzen, während die in Japan betroffenen Anlagen aus den frühen siebziger Jahren stammten. "Wir sind entschlossen, unsere Atomkraftwerksprojekte in der Türkei fortzusetzen“, sagte Yildiz nach Gesprächen mit Fachleuten der türkischen Atomenergiebehörde Taek. Spätestens im Jahr 2023, zum hundertsten Jubiläum der Republiksgründung durch Atatürk, sollen zwei der drei Atomkraftwerke betriebsbereit sein. Während die Russen am Mittelmeer bauen sollen, laufen für den Bau des Atomkraftwerks an der Schwarzmeerküste derzeit Verhandlungen mit japanischen Anbietern. Zuvor waren Gespräche mit Südkorea gescheitert.

    Quelle: FAZ.NET mobil

  5. #25
    Kelebek
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    capo manchmal denkst du echt nicht nach,
    griechenland ist ein atomkraftfreies land..das sogar im grundbuch verankert ist seit jahrzehnten, es ist normal das es um solche bauten nicht nur um die türkei geht sondern auch um andere, (fallst!) etwas schief läuft haben die nachbar länder auch grosse schaden davon, und vergesse nicht das die türkei genau wie griechenland ein erdbeeben gebiet ist!

    muck hier nicht so auf und lass deine dummen türkischen scheiss woanders..

    und tue hier nicht das wir was gegen euch haben, wir waren die ersten die euch geholfen haben im großen beben damals.

    von fehlern andere solte man lernen, und japan gehörrt zu den modernsten staaten der erde und guck was da passiert ist.
    Mersin Akkuyu, wo die türkischen Atomkraftwerke gebaut werden, ist kein Erdbebengebiet! Es ist die einzige Zone in der Türkei, die gar keine Erdbebengefahr hat. Darum ist Mersin Akkuyu auch ideal für den Bau eines Atomkraftwerks und ich hoffe auch dass die Türkei 20 Stück davon baut in Mersin, weil die Türkei ein riesiges Energiedefizit hat. Die Türken kaufen Atomstrom von den Bulgaren, die um das 10 fache gefährlicher sind als die Meiler in Japan. Und diese bulgarischen Schrottvieher stehen auf einem Erdbebengebiet und nahe an der türkischen Grenze. Von dem armenischen Megaschrott-Meiler an der Grenze mal ganz abgesehen.

    Ohne Energie sind wir ein Entwicklungsland und bleiben es auch. Unser riesiges Außenhandelsbilanzdefizit ist auf den teuren Energieimport zurückzuführen. Wir kriegen teures iranisches oder russisches Gas/Öl zu Weltmarktpreisen und dann wunden sich Türken wo ihr Geld bleibt.

    Japan hätte niemals diesen technischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Aufstieg ohne Atomstrom geschafft. Wenn zur Stromproduktion teures Gas/Öl importiert werden muss, und diese Brennstoffe werden immer knapper und teurer, dann ist irgendwann Schach über Dach.

    Außerdem wird die Technik der türkischen Atomkraftwerke viel fortgeschrittener als die japanischen 80er Zeugs!

    Aber is klar warum Griechen sich dagegen stellen, es geht gar nicht um Erdbeben oder sonst was, es geht einfach darum, dass die Türkei dadurch unabhängiger wird und viel mehr Profit sparen wird. Da heulen sich die Griechen natürlich die Hosen voll, weil sie selbst pleite sind

  6. #26
    Avatar von Climber

    Registriert seit
    12.01.2009
    Beiträge
    6.229


    +

    Alle hundert Jahre mindestens ein grosser Tsunami
    Tsunami-Gefahr - "Kein Ort am Mittelmeer ist sicher" - Wissen - sueddeutsche.de

    =

    Ein perfektes Land für AKW´s :bomb:

  7. #27
    Avatar von ΠΑΟΚ1926

    Registriert seit
    29.02.2008
    Beiträge
    1.893
    Und was ist mit den drei AKW's??

    ...Bau des Kraftwerks in der Provinz Mersin an der türkischen Mittelmeerküste. Ein weiteres Atomkraftwerk soll am nördlichsten Punkt der türkischen Schwarzmeerküste bei Sinop, ein drittes auf dem europäischen Kontinent entstehen, in der Provinz Tekirdag....

  8. #28

    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    680
    Zitat Zitat von Climber Beitrag anzeigen


    +

    Alle hundert Jahre mindestens ein grosser Tsunami
    Tsunami-Gefahr - "Kein Ort am Mittelmeer ist sicher" - Wissen - sueddeutsche.de

    =

    Ein perfektes Land für AKW´s :bomb:

    Erstens ist Mersin Akkuyu ist erdbebensicher.
    Zweitens : Geographie des Mittelmeerregions in Türkei = Küste - Steigung Steigung... Also ist es auf einem Berg.

  9. #29
    Avatar von Climber

    Registriert seit
    12.01.2009
    Beiträge
    6.229
    Zitat Zitat von Cilivri Beitrag anzeigen
    Erstens ist Mersin Akkuyu ist erdbebensicher.
    Zweitens : Geographie des Mittelmeerregions in Türkei = Küste - Steigung Steigung... Also ist es auf einem Berg.
    AKW´s auf Bergen ?

    Zeig mal !

  10. #30

    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    680
    Zitat Zitat von Climber Beitrag anzeigen
    AKW´s auf Bergen ?

    Zeig mal !
    Mit Berg,meine ich das es hochsteigt... Das das Wasser da hoch steigt hat eine äußerst geringe Chance,also müsste das Wasser um 40-60M steigen und das würde nur mit einem extremen Erdbeben geben,aber wie wir wissen ist dieses Gebied erdbebensicher...

Seite 3 von 10 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Srbija pomaže u gradnji nuklearke?
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.05.2010, 12:00
  2. Bugarska traži odštetu od Turske
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.01.2010, 23:00
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.12.2009, 08:30
  4. Teheran unapre?uje nuklearke
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 15:30
  5. Iran: Po?elo testiranje nuklearke
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.02.2009, 12:30