BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 44

Der große alte Bruder vom Bosporus

Erstellt von Kelebek, 19.08.2010, 23:53 Uhr · 43 Antworten · 3.324 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Srbogorac

    Registriert seit
    23.02.2009
    Beiträge
    684
    Zitat Zitat von De_Brcko Beitrag anzeigen
    Naja ist doch gut wenn es mehrere Großmächte gibt. Den Türken gönne ichs sogar, lässige Leute, unglaublich zuvorkommend (nicht die Gängster in D und AT), schönes Land also wieso nicht.

    es gibt viele Cobani in D und AT...da muss ich dir zustimmen,aber ich kenne auch viele lässige leute wie du sagst.

  2. #22

    Registriert seit
    19.08.2010
    Beiträge
    153
    Zitat Zitat von Peace_R Beitrag anzeigen
    Gleich kommen dir Albaner Hauptstadt wird Tirana

    Hauptsitz der EU wird Tirana
    Hauptsitz der NATO wird Tirana
    Hauptsitz der UNO wird Tirana

    Mit dem User "Dardan" als Präsident aller 3 Institutionen

  3. #23

    Registriert seit
    23.07.2010
    Beiträge
    2.811
    Und Kosovo und Südmazedonien werden Albanien....

  4. #24

    Registriert seit
    14.04.2010
    Beiträge
    826
    Zitat Zitat von Ostfront Beitrag anzeigen
    ajajaj.... serbien muss ja ganz schön im arsch sein^^

    wo ist der große burder aus dem osten?

    Was bist du den für eine Pussy? Versteckst deine Nationalität hinder dem Davids-Stern und lästers da über die Serben,ein typischer Internetrambo. Bist wohl zu oft von der Kinderkommode gefallen,das würde deine seelische Behinderung erklären.

  5. #25
    Prizren



  6. #26
    Avatar von Dolls

    Registriert seit
    17.03.2010
    Beiträge
    4.903
    [h2]Diplomat Selim Yenel: "Wir glauben, dass die EU nicht genug tut"[/h2]
    Die Türkei wolle die gegenseitigen ökonomischen Abhängigkeiten zwischen den Balkanstaaten vergrößern, habe aber in der Region keine neo-osmanischen Interessen, sagt der türkische Diplomat Selim Yenel zu Adelheid Wölfl.

    *****
    STANDARD: Welche Rolle nimmt die Türkei auf dem Balkan ein?


    Yenel: Wir haben dort viel Geschichte, wie ihr. Wegen dieser großen Erfahrungen versuchen wir in der Region ein Moderator zu sein. Wir waren in der Lage, die Bosnier, die Serben und uns zusammenzubringen und die Bosnier, die Kroaten und uns. Wir haben geholfen, dass Bosnien nach langer Zeit wieder einen Botschafter nach Serbien schickte und dass das serbische Parlament eine Entschuldigung für Srebrenica beschlossen hat. Unser Ziel ist es, die gegenseitige ökonomische Abhängigkeit der Balkanstaaten zu vergrößern. Unser Handelsvolumen in der Region betrug im Jahr 2008 bereits 17 Millionen Dollar.


    STANDARD: Welche Rolle spielt der Islam in den Beziehungen?


    Yenel: Für uns als Staat ist die Religion natürlich keine Basis.


    STANDARD: Die Muslim-Führer im Sandschak oder die Bosniaken akzeptieren aber die Türken als Mediator genau deshalb, weil sie Muslime sind.


    Yenel: Sie schauen auf die Türkei in diesem Sinne, aber wenn wir das nutzen und sie mit den orthodoxen Nachbarn zusammenbringen, ist das gut. Natürlich hat die muslimische Minderheit im Sandschak einen größeren Blick in Richtung Türkei. Aber das kann man höchstens implizit nutzen. Nach dem Ende des Kalten Kriegs ist die Religion wieder ein Faktor geworden. Das ist bedauerlich. Besonders nach 9/11 betrachten die Leute die Dinge leider wieder aus einem religiösen Blickwinkel. Das wollen wir verhindern.


    STANDARD: Wenn man heute vom regionalen Einfluss der Türkei spricht, fällt schnell der Begriff von den "Neuen Osmanen" .


    Yenel: Das sind nur Behauptungen von Kolumnisten. Die Leute werden sehen, dass das nicht der Fall ist. Das Osmanische Reich ist vorbei, und wir haben da keine Ansprüche. Wir schauen nach vorn, nicht in die Vergangenheit, wie das manche Serben taten, wenn es um die Schlacht im Kosovo 1389 ging, oder wie ihr mit dem Jahr 1683 (Türkenbelagerung von Wien, Anm. der Red.). (Er lacht.)


    STANDARD: Österreich war und ist auf dem Balkan auch sehr präsent. Man könnte meinen, dass die österreichischen Vorbehalte gegenüber der Türkei mit Konkurrenz zu tun haben.


    Yenel: Das stimmt, leider. Wir glauben aber nicht an diese Konkurrenz. Wir könnten einander ja ergänzen. Als ich in Wien war, habe ich immer versucht, zu sagen, dass es nichts zu befürchten gibt und dass wir verschiedene Stärken haben.


    STANDARD: Bosnien steckt in einer Krise. Wie will die Türkei helfen?


    Yenel: Die haben nicht nur ein Problem zwischen dem bosnischen und dem serbischen Abschnitt, sondern auch unter den Bosniern selbst. Also versuchen wir diese Leute zusammenbringen. Der Butmir-Prozess (für eine Verfassungsreform, Anm. der Red.) ist gescheitert, weil die Großmächte Bosnien nach dem Motto "Friss oder stirb!" gesagt haben: Mach dies, mach das! Und er ist gescheitert, weil sie uns, Russland und die Leute dort nicht konsultiert haben. Deswegen sagen wir unseren Kollegen in der EU: Ihr müsst andere zu Rate ziehen, bevor ihr Vorschläge macht! Das ist auch der Unterschied zwischen denen und uns. Wir geben keine Formel vor, an die sich alle halten müssen. Wir reden. Damit verdienen wir uns Vertrauen, und deshalb blicken sie auch mehr zu uns. Aber wenn man in dieser selbstherrlichen Art zu denen sagt: Wenn ihr in die EU wollt, müsst ihr A, B und C machen, dann wird das nicht gutgehen. Die Mentalität auf dem Balkan ist anders.


    STANDARD: Versucht die Türkei einzuspringen, weil Brüssel auslässt?


    Yenel: Wir glauben, dass die EU nicht genug tut. Wenn wir diesen Staaten helfen, auf eigenen Füßen zu stehen, dann wird ihnen das aber langfristig helfen, EU-Mitglieder zu werden.



    (DER STANDARD, Printausgabe, 20.8.2010)


    --------------------
    immer muss jemand von der seite kommen um uns zu zeigen wo es lang geht, da sieht man wie kompetent wir sind.

  7. #27

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Zitat Zitat von Ikac Beitrag anzeigen
    Was bist du den für eine Pussy? Versteckst deine Nationalität hinder dem Davids-Stern und lästers da über die Serben,ein typischer Internetrambo. Bist wohl zu oft von der Kinderkommode gefallen,das würde deine seelische Behinderung erklären.
    ist es dir am bosporus auch wärmer als in sibirien?

  8. #28

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Zitat Zitat von Laleh Beitrag anzeigen
    du bist für mich echt einer der unsympathischsten user geworden sonny. schade.
    bin ich es der solche lieder singt??

  9. #29

    Registriert seit
    10.11.2008
    Beiträge
    8.629
    Zitat Zitat von Ostfront Beitrag anzeigen
    bin ich es der solche lieder singt??

    es geht nicht um diese lieder und das weisst du.

  10. #30

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Zitat Zitat von Laleh Beitrag anzeigen
    es geht nicht um diese lieder und das weisst du.
    doch natürlich geht es darum... und um leute welche als "0rth0d00x br0thers" leben...

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Türkei Boom am Bosporus
    Von Emir im Forum Wirtschaft
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 31.07.2010, 18:12
  2. Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 27.08.2008, 14:30
  3. Kindheit am Bosporus
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.02.2008, 22:53
  4. Mit Bismarck zum Bosporus
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.06.2005, 16:30
  5. Bosporus in Brandenburg?
    Von UJKO im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.02.2005, 14:56