http://www.wirtschaftsblatt.at/pages/449639

Dämmstoff-Hersteller Austrotherm betritt in Albanien Neuland
Siebente Auslandsniederlassung dieser Tage in Durres eröffnet - Geschäftsführer Kühbacher: "Durchgehend schlecht bis gar nicht gedämmte Häuser"

Der niederösterreichische Dämmstoff-Hersteller Austrotherm GmbH mit zwei Produktionsstandorten in Purbach und Pinkafeld hat dieser Tage im albanischen Durres seine siebente Auslandsniederlassung eröffnet. Schon in Ungarn, Polen, der Slowakei, Rumänien, Serbien-Montenegro und Bulgarien tätig, wird der zur Schmidt Industrieholding gehörende Baustoffspezialist fortan auch die "durchgehend schlecht bis gar nicht gedämmten Häuser" in Albanien dämmen, teilte Austrotherm-Geschäftsführer Ferdinand Kühbacher am Mittwoch mit.

Der siebenten Auslandsniederlassung könnte der am schwersten begehbare Weg beschieden sein. "Was die Erschliessung neuer Märkte anbelangt, betreten wir echtes Neuland. Denn Albanien war, im Vergleich zu den umliegenden Balkanstaaten, bis vor kurzem noch völlig abgeschottet", vertraut Kühbacher ein wenig dem Prinzip "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt".

Die Austrotherm GmbH, ein Spezialist für EPS- und XPS-Wärmedämmung, PE-Schaumfolien, Fassadenprofile, UNI-Bauplatten und Wellness-Elementen, erzielte im vergangenen Jahr europaweit einen Umsatz von 117 Mio. Euro.

(hd)